Kabinenboden auf dem Zwischenrahmen befestigten

  • Nardograu ist ein relativ helles grau. ich weiss auch noch nicht ob die Kiste hinten drauf auch Nardograu wird...vielleicht bleibt die auch weiss. :)

  • Laut dem dem konkurrenten von stadur, polyfont, wo ich meine sandwichplatten gekauft hab, klebt man heute nur noch. Ich hab trotzdem noch schlossschrauben rein, aber mehr, um boden und rahmen während dem kleben miteinander zu fixieren. Verstärkungen hab ich keine drin, aber das PET kernmaterial ist auch etwas fester, als PUR oder XPS.

    Ich denke aber, das kommt auch alles auf die anforderungen an, die man an das fahrzeug stellt. Bei extremer 4x4 belastung sollte man vielleicht anders planen.


    Michi

  • Interessant zu wissen! Ich hab jetzt die E-Mail mit den Befestigungspunkten abgeschickt und nochmal auf 6 Einlagen erhöht. Wird bisschen was kosten aber dann hab ich die Wahl es 12x zu verschrauben, zu verkleben oder beides.

    Ich hab gerade ob ich evtl. grundsätzlich einen Fehler habe indem die Querträger aufgeschweisst werden und nicht seitlich angeschweisst sind weil ich dadurch mehr durchhängende Teile habe. Wäre es seitlich angeschweisst wäre die Auflagefläche natürlich grösser. Was meint ihr? Mich macht das Thema verrückt weil es 10 Millionen Meinungen gibt und ich keine Erfahrung damit habe...rückblickend hätte ich das Ding evtl. in Auftrag geben sollen. Hätte 15.000€ mehr gekostet aber dafür weniger graue Haare. Aber ist jetzt auch zu spät.

  • 15k€ für einen Hilfsrahmen ????

    ja leider für einen geländegängigen LKW.

    Ich will nicht wieder unken , aber der abgebildete Rahmen ist m.M. nie für ein Expeditionsmobil berechnet worden , sondern ein ehemaliger Feuerwehr- oÄ. Hilfsrahmen gewesen , kann passen oder auch nicht. Es macht wenig Sinn Querausleger aufzulegen anstatt seitlich anzuschweißen , da unnötiges Gewicht . Ich bin aber sicher , der Käufer hat den Rahmen vor Kauf wiegen lassen und kennt die Vorgeschichte . Es braucht auch noch eine passende Lagerung - da muß noch einiges umgeschweißt werden .

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Also für den Hilfsrahmen muss ich als Schlosser doch mal " eine Lanze brechen" der sieht recht Ordentlich aus anpassungsaufwand ist sicher nötig aber problemlos möglich. Wenn man wirklich sorgen wegen der Befestigung der Kabine hat kann man ja wie ich bereits vorgeschlagen habe einen Winkel als ersten Querträger anbringen in dem der Koffer mit der vorderen Ecke Formschlüssig sitzt. Wichtig ist die Verbindung zum Fahrzeugrahmen aber da scheint der "beginer" ja die Hersteller vorgaben zu haben...

  • 15k€ für einen Hilfsrahmen ????

    Aufpreis für Kabinenbau ca 7k + Hilfsrahmen 8k

    Der Rahmen war für ein Expeditionsmobil. Nur halt zu wenig hoch. Deshalb hat der ursprüngliche Besitzer neu gebaut. Meine Idee war aber die Querstreben als zusätzliche Versteifung zu nutzen.


    Die Idee mit dem Winkel finde ich ganz gut. Mal sehen wies weiter geht.

  • Ich kann es immer noch kaum glauben, so viel Geld für ein Paar verschweißte Stahlträger? Andere bauen dafür eine ganze Kabine.

    Gruß, Holger


  • Es ist alles sauteuer geworden. Ich sehe ab und zu Preise aus 2016 oder so. Selbst da haben Rahmen schon 4k gekostet. Leerkabinen kosten grade so um die 20k Minimum.


    Das hab ich nicht im Budget. Deshalb versuch ichs ja günstiger hinzukriegen ohne viel Kompromisse am nutzbaren Ergebnis einzugehen. Das war zumindest der Plan.

    Diese ganze Zwischenrahmen/Kabinen Thematik nervt mich grade extrem. Ich wusste der Punkt an dem ich die Schnauze voll hab wird Kommen. Kenn ich schon vom letzten Ausbau (MB T1). Jetzt ist er da und ich hab heute zum ersten Mal dran gedacht den ganzen Müll zu verkaufen.


    Bedeutet ich muss mich da jetzt durchquälen. Natürlich verkauf ich nicht. Widerstände sind da um dran zu wachsen und sie zu bewältigen. Ich hab noch nie aufgegeben.


    Im Dezember ne bewohnbare Kabine zu haben könnt aber langsam bisschen eng werden. Hat jemand ne Halle oder nen Platz zum basteln im Süden Portugals? Vielleicht miete ich mich da für den Winter ekn und baue weiter.

    2 Mal editiert, zuletzt von beginner ()

  • Das Problem ist das die "Spezialisten" bis oben hin zu sind! Das sind Abwehrpreise!

    Ich würde ja sagen gehe zum Schlosser um die Ecke aber der kommt auch nicht hinterher....

  • Da bin ich ja echt froh inzwischen seit 1 Jahr fertig zu sein, und das war mit Lieferzeiten auch schon schwierig, aber dank langfristiger Planung realisierbar.

    Aktuell läuft das Thema Wärmepumpe.... vermutlich bis Q1/2023... =O

    Gruß, Holger


  • Den ganzen Elektrokram hab ich schon auf Vorrat gekauft herumliegen. Sobald dieses elendige Zwischenrahmen Thema erledigt ist machts dann wieder Spass. Innenausbau mach ich gern.

  • Mit der Kabine und Zwischenrahmen stehst du gerade mal am Anfang des Projektes...

    Diese ganze Zwischenrahmen/Kabinen Thematik nervt mich grade extrem. Ich wusste der Punkt an dem ich die Schnauze voll hab wird Kommen. Kenn ich schon vom letzten Ausbau (MB T1). Jetzt ist er da und ich hab heute zum ersten Mal dran gedacht den ganzen Müll zu verkaufen.

    An dem Punkt schon solche Zweifel? Ich will dir nicht zu nahe treten, aber könnte das mit deiner Vorgehensweise was zu tun haben?

    Wie gesagt. Ich mache einfach mal. Amerikanisches denken. Nicht deutsches. Better done than perfect. Eher Tesla als VW. Und ich hab bestellt. Ich komme mit dieser Einstellung recht weit und behalte die mir bei. Dieses deutsche, langsame, überperfektionistische Denken war mir immer fremd.

    Es gibt Leute die Planen Jahrzehntelang bis ins kleinste Detail und es gibt Leute die bauen einfach mal drauf los (und zwischen diesen extremen gibt es unzählige Grautöne)...beide Extreme können zum Ziel führen, aber du musst halt jetzt die Zeit investieren welche andere im voraus planen und versenkst dabei womöglich noch einiges an Lehrgeld (nicht dass man das Risiko mit einer Jahrelangen Planung ganz verhindern könnte, aber sicher minimieren). Sorry, aber meiner Meinung nach hast du schlicht und einfach deine Hausaufgaben nicht gemacht und das rächt sich jetzt, aber das ist nur meine persönliche Meinung und das ist ja das schöne, jeder kann es machen wie er es will.

    Zum amerikanischem Denken: Ich hab ein US-Pickup als Basisfahrzeug aus den Staaten geholt. Das ständige Scheibchenweise hin und her emailen (ein Email mit 4 Fragen wurde ganz sicher nicht beantwortet, nein, man musste Frage für Frage mühsam stellen, dann nachhacken, dann wenn die endlich beantwortet war die nächste...also auch alles mühsam auf der Nase ziehen und das ging mir chon damals ziemlich auf den Senkel. Naja, damals war ich der der was wollte, darum hab ich mich da angepasst und das Spiel mitgespielt...

    Ich glaube hier ist am Start wohl allgemein Kommunikativ etwas schief gelaufen:

    @womoboxer, das können wir auch besser.

    Da bin ich voll bei dir, aber da der TE ja primär was von uns möchte, müsste auch mal ein bisschen mehr Input von ihm kommen. Der Urologe hat ja schon im 3. Post gefragt was es werden solle. Vielleicht hab ich's verpasst, aber das wissen wir immer noch nicht, eigentlich wissen wir immer noch so gut wie gar nichts über das Projekt. Angepeilte Reisedestinationen, wie lange in welcher Jahreszeit, Einsatzzweck, Kabinengrösse, Zwischenboden ja/nein, geplanter Ausbaustandard, wieviele Passagiere... ja nicht mal seinen Namen kennen wir. Unter diesen Voraussetzungen macht er denen die helfen wollen nicht gerade einfach konkrete Tips zu geben.

    du mußt nicht "angepisst" sein sondern Informationen liefern und vielleicht nicht immer kleinscheibchenweise auf Anfrage .

    Das ist genau der Punkt. beginner Leider lässt du dir nachwievor alles aus der Nase ziehen. Darum packe ich meine Glaskugel auch mal wieder weg, wünsche dir viel Erfolg und halte mich hier in Zukunft wieder zurück.


    Gruss

    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Klar gibts mit dem "ich mach mal" Ansatz immer Rückschläge. Normal. Aber man kommt trotzdem zu brauchbaren Ergebnissen, hat den lernprozess halt on the fly.

    Lange planen und dann irgendwas machen liegt mir nicht...lieber loslegen und dann schau mer mal. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass tolle Pläne eh nie funktioniert haben. Also kann ich auch gleich anders rangehen.


    Den Zwischenrahmen baue ich gerade in CAD neu...wenn ich damit zufrieden bin dann bestell ich den Stahl und geb das meinem Schweisser.
    Evtl. könnte man mit so einem 3D Model dann auch ne FEM irgendwo simulieren.

    Aus der Nase ziehen? Ich weiss ja nicht inwiefern es wichtig ist ob jetzt 4 oder 2 oder eine Person in dem Koffer ist. Halten muss das Zeug so oder so.
    Ich heisse Johannes, möchte in das Ding einziehen und dann eigentlich um die Welt reisen. Mir ist meine Wohnung und Lebenssituation zu langweilig und komfortabel geworden...und deshalb hätte ich gern mal was andres. Zwischenboden ist nicht geplant. Ausbaustandard so hoch wie ich es hinbekomme...auf jeden Fall nicht finnische Sauna Style.

    Sobald ich mal am Kabine ausbauen bin liegt der Fokus auf schönem Minimalismus, klare Formen. Viele Reisemobile sehen aus wie Rot Kreuz Fahrzeuge...andere wie fahrende Blockhäuser. Alles nicht so mein Ding.

    Ich bin aktuell single, reise also alleine. Werd allerdings immer mal wieder Besuch haben und vermutlich auch nicht für den Rest des Lebens single sein. Und ich arbeite als Fotograf für die Industrie...die meiste Zeit nimmt Vor und Nachbereitung der einzelnen Projekte in Anspruch. Ab und zu werde ich dann auch immer mal irgendwo hin fliegen müssen um die Bilder zu machen. Davon lebe ich recht gut, möchte mir unterwegs dann aber auch noch 1-2 weitere Standbeine aufbauen. Vor allem in Richtung passives Einkommen. Kein Kinderwunsch, keine Haustiere. Größtenteils gern in warme/sonnige Gebiete. Aber vielleicht auch mal Wintercamping...Hab ich was vergessen?


    Die Kabine ist in 3D schon mehrmals gebaut worden bzw. umgestaltet worden.

    Anbei die Renderings. In den 3D Daten sind bereits die Tanks, Batterien und der ganze Stromkram eingeplant. Es gibt da gerade mehrere Entwürfe und Layouts...mal sehen welches es dann wird. Ich werde zuerst das Bett und die darunter befindliche Ladefläche bauen und mich von dort nach vorne arbeiten.
    Die Möbel werde ich auch in 3D (damals noch 3ds Max...jetzt CAD) bauen und mir dann die fertig beschichteten Teile per CNC ausfräsen lassen...damit gar nicht mehr gesägt werden muss und alles schön passgenau zusammen gebaut werden kann. Mein eigener "ikea" Bausatz...natürlich mit passenden Hölzern.
    Heizung und Dusche über zwei Dieselstandheizungen. Strom 12V im Aufbau. Wasser über Tauchpumpe weil ich keine Lust auf ein Druckwassersystem hab. Ist mir zu riskant und ich sehe den Vorteil nicht. Tauchpumpe funktioniert im Bus super und kann über Fussschalter in der Küche und Zeitschalter in der dusche super bedient werden.



    Aber da bin ich ja noch nicht. Jetzt ist erstmal Zwischenrahmen + Kabine angesagt.

    Die Kabinenverstärkungen hab ich jetzt angesagt und baue die direkt hier in CAD...mit etwas Glück hab ich das Ding morgen in 3D fertig. Shapr3D ist da zum Glück super intuitiv und schnell erlernbar. Viel besser als Freecad was ich zuletzt probiert hatte.

    Dann mit einer anderen Bauhöhe der Profile um die Querträger seitlich anzuschweissen und die Aufliegefläche zu vergrössern.


    Zum Thema Planen noch: Viele Menschen planen ihr ganzes Leben und machen relativ wenig. Ich mach lieber und plan dafür nicht so viel. Kein Plan überlebt überlebt die erste Feindberührung.

    7 Mal editiert, zuletzt von beginner ()

  • Die Renderings hab ich damals mit 3ds Max und Corona Render Engine (ja, die heisst so) gemacht.
    Shapr3d hab ich erst seit einer Woche gefunden. Constantin von Extrem Fenster hat mir das empfohlen...und es ist unglaublich intuitiv und gut gemacht.

  • um in deinem geliebten Englisch zu bleiben : sorry !

    wieviele CAD-Systeme hast du jetzt schon ausprobiert und verworfen ?

    was hast du bisher "on the fly" bewältigt ?

    was planst ausgerechnet duuu gerade einen neuen Zwischenrahmen in einem Micky-mouse CAD Programm ?

    und berechnest irgendwelche Verstärkungen ?

    Du hast doch noch nicht mal den Hauch einer Ahnung , was dir dein Freund da für einen uralt Rahmen angepriesen hat , oder ?

    Der ist niemals für ein Expeditionsmobil berechnet worden , die kannte man zu dem Zeitpunkt vermutlich noch nicht einmal .

    Ein Zwischenrahmen für ein Expeditionsmobil besteht aus zwei geschlossenen Längsprofilen passend zum Rahmen und seitlichen Auslegern - dabei möglichst verwindungssteif aber leicht - deiner ist stattdessen uralt und schwer ...

    Mann , komm runter von deinem unglaublichen Nirwana der vollkommenden Unwissenheit .

    Es tut wirklich weh , soviel komplettes Unwissen gespickt mit blödsinnigen Anglizismen lesen zu müssen .


    Komm einfach zurück auf Null und sag : Leute , ich habe Sche...gekauft und will aber ein vernünftiges Mobil abliefern ...

    Konzentrier dich vielleicht lieber auf wunderschöne Photos deines perfekten Fahrzeugs in echt !


    Entschuldigung an alle Forenten , aber das pack ich nicht auf Dauer, ein ganz klein bisschen an Wissen muß doch da sein , oder ?


    und abschließend : beginner , schau dir die planerische und ausbauerische Fähigkeit von GOWEST an , dann weißt du , was ich unter MACHEN verstehe , und das ist meilenweit (amerikanisch) von deinen Ansätzen entfernt .

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Sorry. An dem Punkt muss ich einfach sagen, dass du offensichtlich auch nicht so viel Ahnung hast. Weder uralt noch nicht für Expeditionsmobil. Ich hab jetzt echt viele Rahmen von Fahrzeugen gesehen die herumfahren. Die sehen diesem alle recht ähnlich. Und funktionieren. Klar kann man rocket science aus einem blöden Stahlrahmen machen. Muss aber nicht. Es fahren so viele Dinger ohne den ganzen übertriebenen FEM Kram in der Weltgeschichte herum und funktionieren. Und wie manche hier bereits erwähnt haben…ich traue dem Rahmen zu, zu halten. Das Ding wiegt ca 200 kg, ist also jetzt nicht monster schwer. Nur ist der Aufpreis zum Neubau nicht so drastisch und lernen ist immer gut.


    Und berechnen werd ich weiterhin nix. Ich baue das in CAD um die Teile direkt laserschneiden zu lassen und ums mir besser vorstellen zu können.


    Wenn ich nicht ÜBERALL so Rahmen ohne Berechnungen in ähnlicher Bauart sehen würde, würde ich ja sagen du hast Recht. Aber ich sehe halt viele Blogs und Berichte mit solchen Rahmen. Zumindest dem Grundprinzip aus X Versteifung, Rundrohren, 5mm Rechteckprofilen als Längsträger. Gut, bei denen sind die Querträger angeschweisst…will ich jetzt ja auch so bauen.

    2 Mal editiert, zuletzt von beginner ()

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen