Pick-up Auflastung / Aufstell-Absetzkabine

  • Moin in die Runde!

    Ich bin neu hier und hab möglicherweise schon existierende Beiträge übersehen - ich bitte um Nachsicht! Seit Februar bin ich Besitzer eines Jeep-Gladiator und hab so einige Reisen damit vor. Dazu braucht das Teil aber noch eine Absetzkabine, da ich nicht ganz auf Komfort verzichten will und am Ende eines langen Tages bei strömendem Regen das Dachzelt zu entern ist nicht so ganz mein Traum. Das Teil braucht eine gewisse Minimalgröße, da meine beiden Söhne (12 + 13) noch ne Weile mit dabei sind. Womit wir bei meinem ersten Problem angekommen wären, dem Gewicht! Unter 500 kg ist das wohl kaum zu machen und damit wird es mit der Zuladung langsam eng. Einfach stärkere Federn einbauen ist m. E. nicht die Lösung, da das Gefährt auch ohne die Kabine noch einigermaßen zu bewegen sein soll. Ich denke, die Lösung heißt (zusätzliche) Luftfederung für die HA. Begeisterungsstürme würde es bei mir auslösen, wenn es hier einschlägige Erfahrungen gäbe. Außerdem wärs toll, hier eventuell ein paar Gleichgesinnte aus dem Norddeutschen Raum zu finden, die scheinen um mich herum nämlich dünn gesät zu sein. Nun, soweit fürs erste, ich freue mich auf jede Reaktion!

  • Hi und willkommen im Forum!

    Ich verlinke dich mal hier ins Pickup-Wohnkabinenforum.

    Da hat jemand das gleiche Problem mit dem Gladiator, nur 495kg Zuladung.

    Es gibt wohl eine Auflastung mit Änderungen am Rahmen auf 3,5to für die Schweiz. Ob das in D auch geht, keine Ahnung. Eigentlich sind die Schweizer immer was pingeliger bei sowas als Deutschland.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Hallo und Willkommen hier,

    Ich denke mit 500KG wirst du wirklich nur ein sehr sehr leichten Pop-Up-Stoffcamper bauen können.
    Und denk dran, dass du das Gewicht von deinen Kindern auch Locker noch runter rechnen darfst.
    Damit sind es dann wohl nur noch 450KG + 50 KG Frau...
    400KG..
    ..
    Und wenn jetzt noch ne AHK dran ist ...

    WOW!
    (Frage hast du ne AHK und darfst du damit mehr ziehen als der 2L Wrangler - oder sind es da auch die ca. 1400kg)

    Ein Gladiator gibt's hier noch nicht, und da dieses doch ein recht junge Fahrzeug erst wirklich Jung, ziemlich selten und auch - sorry - nicht wirklich sinnig ist, wird es da wenig Infos zu geben.

    ===> Also wenn es wirklich nur eine Art "Zelt" werden soll, ganz ohne viel Schnickschnack, nur zum Schlafen und sich den Aufbau zu ersparen, dann sind es mit 250KG - 300KG wohl machbar, die letzten paar Kilo ist dann Gepäck und das war es dann.
    Viele haben hier große LEERKabinen (also nur die Hülle) in der Gewichtklasse gebaut und fallen vermutlich etwas größer aus als deine für den Gladiator.
    Ob da noch 20L Frisch und Abwasser reinpassen und ggf. noch ne 2. Batterie - das ist eine gute Frage.

  • Danke erstmal für die freundliche Aufnahme. Ich bin da sehr blauäugig rangegangen und habe eine ganz andere Zuladung als selbstverständlich vorausgesetzt. In den Videos aus Amiland war das auch immer alles ganz easy . . . .

    Nun ja, Probleme sind dazu da, gelöst zu werden. Ich werde jetzt erstmal in Richtung zusätzliche Luftfederung an der HA weiterdenken und dann schaun mer mal. Wünschen würde ich mir natürlich jemanden der in der gleichen Situation steckt, gemeinsam fachsimpeln und so!

    Von Allrad Schmitt weiß ich, daß die Auflastungen hinkriegen aber nicht grad für nen schmalen Taler und ich weiß auch nicht wieviel genau. Wenn es sich herausstellt, das es gar nicht geht, lande ich eben doch bei nem Dachzelt! :rolleyes:

  • Hallo und willkommen hier.


    Wie Holger schon schrieb, ist das Pickup-Wohnkabineforum noch eine Anlaufstelle.


    Wie meine Vorschreiber aber auch schreiben: 500 kg Zuladung sind bei einer Wohnkabine auf einem PU deutlich zu wenig. Auflastung aber auch kein Allheilmittel, da Auflastungen meist auch nur in geringen Grenzen sinnvoll sind. Auch wenn es auf dem Markt teils deutlich mehr gibt.

    Dazu empfehle ich dann bei googel die Suchbegriffe Pickup und Rahmenbruch einzugeben.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo,


    anstelle einer Kabine für vier, würde ich zu einem Test mit 2 x 2 Personen Dachzelten mit Vorzelt raten. Auf der Ladefläche eine Kiste mit "Küche", "Bad", Stauraum etc. Die ungeschützten Ecken ums Auto dann noch mit ringsum geschlossenen Markiesen vervollständigen.


    Spätestens in 2-3 Jahren wollen die Jungs nicht mehr mit und ihr könnt neu planen. Allerdings wird selbst eine 2 Personen Kabine auf diesem Auto eine sportliche Herausforderung, will man auch noch die "Cabrio" Funktionen behalten.


    Gruß Arno

    Einst mit Kleinst-SUV und Dachzelt , nun mit dem ProjeGt unterwegs

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen