Beiträge von mountain

    4 mm würde halt genau passen. Die größeren Türen und Klappe würde ich dann noch mal mit 4 mm verstärken, damit die Klappen nicht nach Zigarrenkiste aussehen und beim Schliessen auch so klingen. Bei 5 mm müsste ich umlaufend eine Falz von 1 mm Tiefe hobeln, was ich mir ersparen möchte. Holzart sollte dunkel ohne viele Äste und mit deutlicher Längsmaserung sein. Zebrano gefällt meiner Frau leider nicht, auch muß die Arbeitsplatte aus dem gleichen Holz sein. Ich glaube, ich muß nochmals den Holzhändler aufsuchen.


    Viele Grüße
    Raimund

    Hallo an alle Interessierte.


    Lange habe ich nicht mehr hier geschrieben und ich konnte auch nur wenig weiterbauen. :( Jetzt soll es weitergehen: Das Grundgerüst für die Möbel ist im Bau. Worüber ich noch völlig umschlüssig bin, ist die Frage der Füllungen der Möbel. Mir würde da gerne furniertes Sperrholz in der Stärke von 4 mm verwenden, habe aber noch nichts passendes gefunden. Eine Frage an die Schreiner: Gibt es soetwas überhaupt? Oder welche Alternativen bestehen?


    Ein paar Bilder folgen.

    Mit den Nuten wäre für mich die Luxusversion. Was ich zuvor meinte, ist, dass du zwar mit den Kanthölzer die Wellen durch nicht gerade Lagerung ausgleichen kannst, aber zu viel Kleber herauszupressen sehr schwer wird und eine Menge Zwingen erfordert.


    Aber ich seh schon, dein Koffer wird Klasse.


    Raimund

    Hallo Beni,


    ich würde in jeden Fall anschleifen und die Nut weglassen. Die Wölbungen entstehen m. E. auch dadurch, das bei nur geringen Kleberüberschluss der Kleber einen Weg nach aussen sucht und das nur an den Stellen ohne Zwingen kann. Ein Kantholz wird die Wellen nicht verhindern können. Nimmt du weniger Kleber, der die Nut nicht auffüllt, verschenkt du einiges an Klebefläche. Dann lieber mit den Kanthölzer moderat anpressen und den Kleberüberschluß entfernen.


    Viele Grüße


    Raimund

    Hallo Dirk,


    dein Ausbau gefällt mir, mal ein anderes Konstruktionsprinzip.


    Das System mit den Aluprofile möchte ich bei mir ebenfalls einsetzen. Welche Erfahrungen hast du damit gemacht? Ausreichend stabil? Leicht zu verarbeiten? Entsteht Kondenswasser auf der Oberfläche?


    Auf deinen Fotos kann ich nicht erkennen,wie du die Scharniere befestigt hast und welche Schlösser/Zuhaltungen eingebaut wurden. Kannst du noch was dazu schreiben oder sogar ein Detailfoto einstellen?


    Viele Grüße


    Raimund

    So, Origo Ofen ist eingetroffen. Aber wie Christopher warscheinlich schon vermutet hat, ist er ein bischen verbeult. Zum Glück fast nur an der Seite und hinten.


    Das habe ich direkt bemängelt und siehe da sie machen eine sehr kulante Gutschrift.


    Ich habe gestern schon mal ein bischen probiert und es klappt wirklich gut.
    Also wer den Origo 6100 noch haben möchte sollte sich an den Shop wenden. Sehr netter Kontakt und mit sehr schneller Rückantwort auf Fragen.


    Lg Barbara

    Hallo,
    nach langem Suchen, habe ich einen Händler gefunden der noch den Origo 6100 vertreibt. Das ist der Einbaubackofen von Dometic. In Deutschland wird er nicht mehr verkauft. Ich habe gerade mit einem Yachtversand aus Finnland telefoniert und die wären bereit ihn nach Deutschland zu verschicken. Nur die Kosten müssen sie noch erfragen. Der Ofen soll 450€ kosten. Denn Preis finde ich ok. Wenn noch jemand Interesse hat, kann man vielleicht eine Sammelbestellung machen.


    Lg Barbara

    Hallo Willi,


    wenn du einen entsprechend stabilen Rahmen (Holzleisten, Alu) einplanst, werden die 8 mm ausreichend. Ohne Rahmen kann ich es mir nicht vorstellen. Von den geplanten Aufbügelumleimer halte ich nichts, sieht anfangs schön aus, längeren Gebrauch werden sich hier und da die Umleimer ablösen. Auch bei den von Wolfgang angesprochenen Sandwichplatten sehe ich keine Vorteile. Bei längeren Gebrauch werden Macken und beschädigte Ecken nicht vermeidbar sein. Bei meinem Nachbar mit Fertigwohnmobil reichte eine fallende Tasse aus dem Oberschrank auf die Arbeitsplatte aus, um ein Loch in der Sandwichplatte zu erzeugen (HPL-Oberfläche und Stege aus Pappe/MDF? als Innenleben)


    Ich kaufe mein Holz/-platten immer im örtlichen Holzfachhandel, der hat es entweder vorrätig oder kann es bestellen.


    Viele Grüße
    Raimund

    Hallo,


    neue nette Leute kennengelernt, alte Bekanntschaften aufgefrischt, schöne Ausbauten angeschaut und neue Anregungen bekommen. :)
    Leider: Bergeworkshop verpasst :(


    Vielen Dank an die Organisation, wir kommen gerne wieder.


    Viele Grüße
    Barbara und Raimund

    Betr. Türanschlag: Das hat der Aufbauhersteller natürlich vorher mit dem TÜV abgeklärt.


    Betr. Kältebrücke: Mir ist klar, das eine Kältebrücke und damit Kondenswasser entsteht. Da der Stauraum aber beheizt und belüftet wird und keine Reise in dauerhaft kalte Gebiete geplant sind, habe ich das Übel erstmal in Kauf genommen. Ich kann ja ggf. die Klappen nochmals ändern, obwohl ich bei den GFK-Profilen Bedenken habe, das sie dauerhaft stabil bleiben.


    Viele Grüße
    Raimund

    Hallo,


    kurzer Bericht so kurz vor Bodenheim: Die Klappen zum Stauraum sind fertig eingebaut. Leider konnte ich keine fertige Profile benutzen, so habe ich mir 3 mm Aluprofile kanten lassen und daraus die Klappen gebaut. Schlösser und Scharniere stammen vom eine Lkw-Aufbau-Lieferant.
    Der restliche Ausbau wird, wie letztes Jahr, erstmal provisorisch erstellt. Nach den Sommerferien gehts dann weiter mit den Möbel.





    Viele Grüße
    Raimund

    Verschweißen werde ich selbst, das kann ich erst morgen machen, da der Belag erst nach 24 Std. verschweißt werden kann. Der Belag ist an den Wände ca. 7 cm hoch durchgehend verlegt worden. Geklebt habe ich mit einen normalen Neoprene-Kontaktkleber. Der klebt zwar gut, man hat aber nur einen Versuch zum kleben. Das nächstemal werde ich einen wärmeaktivierbaren Kleber einsetzen, da kann man besser korrigieren. Stöße an den Innenecken können mit speziellen Werkzeug verschweißt oder mit Silikondichtstoff verfugt werden, bei Außenecken wird ein Belagstück eingepasst und verschweißt.


    Anton: beim Sauerlandtreffen kannst du alles im Orginal ansehen.


    Viele Grüße
    Raimund