Info´s zum Blumenkofferumbau für Langzeitreise erbeten ;)

  • Hallo Herby,


    ja, wir sehen das auch (noch) nicht sooo kritisch, wie gesagt, ich denke, wir können auch mit FREIraum leben...muss nicht alles verplant uns zugestaut werden.


    Hier unsere "Inneneinrichtung" ;)

    fertig ;) ...nein, im Ernst...wir lassen das ganz locker angehen...
    Hier noch zwei Bilder, zur besseren Raumvorstellung:
    und


    Liebe Grüße


    Manfred

  • Hallo Manfred,


    der Koffer sieht sehr sauber aus - da sollte sich auf jeden Fall was draus machen lassen.


    Was Du auf jeden Fall machen solltest ist das tatsächliche Leergewicht ermitteln.
    Damit meine ich das Gewicht wenn das Kühlagregat weg ist und Du, was den Ausbau betrifft,
    gerade auf null bist.
    Dann weißt Du genau wieviel Gewicht Du verbauen darfst um nahher noch genug Zuladung zu haben.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Wir fahren nächste Woche mal auf die Waage, noch mit Kühlgeraffel auf dem Dach...ausbauen unseres Thermokings wird wohl noch ein paar Tage dauern...ob es da einen Markt für gibt? Zum verschrotten ist das Ding viel zu schade...


    Gruß


    Manfred

  • moin,


    doofe Frage: manch Einer baut sich extra Klimagedöns oben aufs Dach, ihr wollt es runter haben... Keine Ahnung wie die funktioniert und wie schwer/laut diese Anlage ist, aber macht es eventuell Sinn die drinne zu lassen um im Süden wehrend der Fahrt den Aufbau runter zu kühlen?


    Das Aussendesign finde ich Spitze! Das würde ich fast so lassen :)


    Oliver

  • ...ja, Klimagedöns heizt auch bis 30 Grad, allerdings nur bei laufendem Motor oder 380 Volt. Ist auf die Dauer was lästig ;)...deswegen: runter damit.


    Aussendesign wird nur geringfügig verändert, gefällt uns nämlich auch so.


    Grüße
    Manfred

  • schade drum - aber Starkstrom ist natürlich sinnlos :lol:
    dann muß das Teil aber eine enorm starke Lichtmaschine haben :!::idea:
    dannn
    würde ich aus Gewichtsgründen auch keine zu große Batteriebank wählen , denn
    die große Lichtmaschine sollte die innerhalb kürzester Zeit wieder voll haben.
    viel Spaß beim Flexen
    Ralf

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hallo zusammen,


    einen Markt für das "Klima-Geraffel" gibt´s sicherlich, in der Bucht z.B. hab ich sowas schon angeboten gesehen, sollte auch noch ordentlich Geld kosten! Vielleicht mal bei einem LKW-Händler anbieten, der auf Kühlkoffer und so spezialisiert ist!


    Wg. Gewicht: Ist es nicht ev. möglich, den Dicken auf Einzelbereifung umzustellen an der HA? Gibt´s da Reifen mit der entsprechenden Traglast?
    Würde schon einige Kilo´s bringen!
    Ich bin etwas verwundert über die 5,8 to (richtig gelesen?). So schwer ist ja mein Iveco 90-16 schon, und der hat das ganze Allradgeraffel drunter. (ok, dafür, schnief, keinen 6-m-Koffer, aber ne Riesen Doka und nen 3-m-Aufbau)
    Was die Energieversorgung betrifft, wenn Du als Kühlie nen Absorber nimmst und auch mit Gas heizt, brauschst Du nicht viel Strom, mit der entsprechenden Lebensweise. Ich bin jedenfalls mit 88 Ah Batterie und 55Wp Solarzelle bis jetzt mit meinem alten WoWa prima ausgekommen. Nur LED-Licht, Wasserpumpen und Radio. Und da gab´s nicht mal ne Lima...
    Allerdings hab ich auch kein Multimediacenter IM WoWa, das ist im Urlaub bei mir draussen! :D
    Gruß der Laster

  • Schönes Teil :) .....so Grün... :wink:
    Wird euch bestimmt eine Weile beschäftigen....
    Mal eine Frage zu deiner Lichtmaschine. Wie stark ist denn das Teil? Wenn es die große Klima betrieben hat, sollte sie schon Power haben. Hatte in meinem Vorgänger eine zweite Lima mit 150 AH/ 24 Volt ( nur für die Aufbaubatterien ) drin. Laut meinem Elektriker wäre da ein Generator Sinnfrei gewesen, da der, je nach Ladegerät lang nicht so viel bringt wie die Lima.
    Ein einfaches Rechenexempel. Wenn dein Auto in der Stunde, bei leicht erhöhtem Standgas 100 AH bringt, dann mußt du schon ein richtig teueres Ladegerät einbauen, das diese Leistung liefert und der Generator sollte dann ebenfalls nicht unterdimensioniert sein. Beides kostet richtig Geld und bringt, unterm Strich, nicht wesentlich mehr ( bei Einberechnung des Verbrauchs des Generators ) als dein Lasterle. Wenn du diesen Gedankengang mal verfolgst, könntest du sowohl Platz, Gewicht und Geld sparen, wenn du dein Dieselchen die Arbeit tun lässt. Außerdem mußt du nicht zusätzlich Benzin mitführen.
    Nur mal so als Gedankenanstoß. :?:

    Gruß
    Klaus
    Carpe Diem - Lebe dein Leben heute, wer weiß was morgen ist!

  • ...jaaaa...schön grün ist der Laster. Sogar die Plakette (OK, die brauchen wir ausserhalb von D fast nicht, aber wer weiß, was noch kommt...).
    Und unsere große Treppe ist mehr als genial. Wir werden aber wirklich noch einige Zeit beschäftigt sein. Ist auch gut so.
    Waren heute auf der Waage, und wir bringen echte 5840 kg auf die Waage. Mit Fahrer. Im Schein steht 5835. Bis 7,49 können wir. Und das Klimageraffel verschwindet ja auch noch (unsere heimliche Reserve...) Mit dem Freiraum an Gewicht sollten wir klarkommen. Wir haben ja schon einen fein isolierten Koffer.
    Wir tragen uns mit dem Gedanken, eine 2. Lima für 12 Volt einzubauen (anstelle des Klimakompressors der Kühlanlage). Ist einfacher für die Kofferelektrik. Und dann ist rechnen angesagt.
    Doka (oder hier: Schlafkabine) wäre auch schön gewesen, dachten wir, gibt der Markt aber in der Qualität, die uns vorschwebte, nicht her...und wenn ich mir die Kollege jetzt so auf Augenhöhe ansehe, stelle ich fest, dass das auch gar nicht so gut gewesen wäre...Dann ist das Fahrerhaus nicht mehr so nett wie unseres jetzt, sondern sehr verlebt...neee....das machen wir lieber selber...


    LED-Licht in warmweiß gibt es ja zum Glück mittlerweile, aber wir brauchen auch noch ein wenig "Unterhaltungselektronik", ich kann mobil arbeiten und sollte die Gelegenheiten nutzen, damit die Kasse auch aufzubessern.


    Danke für die Tipps


    Manfred

  • Zitat

    .... "eine 2. Lima für 12 Volt einzubauen .....Ist einfacher für die Kofferelektrik" ....


    Mh, auch da möge man mich mal aufklären. Das habe ich nie so recht verstanden warum oft eine zweite Lichtmaschine eingebaut wird, sofern der 24V-Generatort genügend Ampere leisten kann.


    Eine 12V Lichtmaschine kann die Aufbauakkus ja sowieso nicht gut laden und man benötigt wieder einen Booster oder ein Sterling-Ladegerät/Regler um die Versorgungsakkus 100% voll zu bekommen. Nun gibt es die Sterling-lader auch mit 24V-Eingang und 12V-Ladeausgang - ist dies nicht viel sinnvoller als eine zweite Lichtmaschine? Sowas meine Ich: http://www.german.sterling-pow…atalog/Pro%20Batt%20C.pdf


    Bei meinem Mobil ist es noch viel simpler (aber natürlich auch sub-optimal) gelöst: Ich habe einen einfachen 24V>14,1V-Umsetzer mit 15A. Das reicht um wehrend der Fahrt den Kühlschrank mit Strom zu versorgen und die Solaranlage (die bei mir hauptsächlich die Akkus läd) etwas zu unterstützen; voll würde ich damit die Versorgungsakkus natürlich nur bei ewig langen Fahrten bekommen.


    Viel Spaß beim Planen


    Oliver

  • Ja, wenn die 24V Lima genug Reserven hat, dann reicht auch ein 24V-12V B2B Lader. Wenn man aber 1000Ah schnell vollbekommen will, könnte das schon eine Herausforderung werden.

    Gruß, Holger


  • HAllo Manfred,


    möchte jetzt garnicht großartig Tips geben aber ich kann Dir sagen wie ich meine Aufbaubatterieen lade
    und meine Verbraucher im Aufbau betreibe.
    Die Verbraucherbatterie wird mit einem HAndschalter manuell mit der Starterbatterie zusammengeschalten.
    Im Aufbau werden alle Verbraucher welche 24V vertragen mit 24V versorg und der Rest bekommt 12 von einem DC-DC-Wandler.
    Klar habe ich so etwas Leisungsverlust aber das stört mich nicht da die Batterieen groß genug sind.
    Das intertessante an 24V ist das man deutlich kleinere Ströme hat als m it 12V.
    Die Solaranlage geht auf die Verbraucherbatterie und kann bei Bedarf die Starterbatterie mitladen.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • So, lange haben wir nichts Neues mehr geschrieben, waren aber zwischenzeitlich trotzdem ordentlich aktiv. Die Kühlanlage ist demontiert (braucht einer eine Thermoking? ;)), der Koffer ist ausgeschrubbt.

    Die ersten Bauteile sind gekauft, das Bauholz ist auf Maß gesägt, Bauplatten sind bestellt. Mittlerweile haben wir den Koffer dann mal mit schöner "Höhlenmalerei" verziert, jetzt geht es dann langsam mal los...nur keine Hektik ;)

  • Die Anlage würde ich mal in "truck mobiles" inserieren.

  • Bei diesen LKWs ist die Lima leistungsfähig genug, auf ca 200 bis 250 km Fahrstrecke auch die Komfortbatterien zu laden, etwa 2x 110 bis 170 AH. Man mussd da nur ein fettes Trennrelais von Bosch mit 50 Amp einbauen und die Ladeleitung zu den Akkus dick genug machen, ich habe dazu für eine Strecke von 5 m (Akkus waren hinten wegen Gewicht) Meterware aus LKW-Startkabel mit 70 qmm Kupfer (Hin und Rückleitung) verwendet...das gibt so gut wie keinen Leistungsverlust.


    Von der 24 V Versorgung habe ich mit einem 30 Amp. Spannungwandler 24 auf 12 Volt die Stromversorgung aufgebaut und die 12 V für Kleinverbraucher wie Boiler- und Kühlschranksteuererung verwendet, außerdem der Laptop und das Radio (TV über den Schleppi mit nem Hauppauge Receiver). Die Shurflos liefen auf 24 Volt, auch die Beleuchtung, wobei es damals die LEDs noch nicht gab. Ok, Du hast 3 Netze im Auto, 230, 24 und 12 Volt, aber das sind nur ein paar Meter Kabel, die ich übrigens alle sehr bewußt und an jeder Stelle gut erreichbar verlegt habe.


    Allerdings habe ich immer Gas an Bord gehabt, mit dem wurde neben dem Kochen auch Boiler, Heizung und Kühlschrank betrieben, beim letzteren habe ich die 12 V Versorgung nicht angeschlossen wegen des unzureichenden Wirkungsgrades. Propangas bekommt man überall, nur muss man für alle Flaschentypen die passenden Adapter dabei haben. Und ich hatte immer 3 x 11 kg mit. In Europa kann man sich auf Langzeitreisen mit örtlichen Leihflaschen versorgen, ich hatte für den Notfall auch einen (natürlich illegalen) Umfüllschlauch dabei, mit dem ich im Freien eigentlich ohne Gefahr die Eigentumsflaschen zu 50 % auffüllen konnte ( wenn Du die Quellenflasche in die Sonne stellst, über die Empfängerflasche im Schatten einen nassen Sack deckst, gehen da auch 65 % rein...hihi). Dass ich schonmal eine nicht ganz entleerte Flasche zurückgegeben habe, hat mich nicht im Geringsten gestört angesichts der hohen Investitionskosten und der Zusatzprobleme einer alternativen Energieversorgung (Dieselheizung mit hohem Stromverbrauch, Gestank in der Umgebung, Ceranfeld auf Diesel, große Batteriebank, Solaranlage, Generator, geräuschvoller Kompressorkühlschrank etc.). Da ist Gas einfacher , sauberer und billiger, und wenn Du die Leitungen fort von der Witterung und fachmännisch (vibrationsgeschützt) verlegst und bewußt damit umgehst, auch sicher. Leichter sind die Gasanlagen unterm Strich auch.


    Mit dem Equipment habe ich z.B. in Fahrerlagern wo wir täglich zweimal zu dritt haben Duschen müssen (Kohlegrube...hihi) bis zu 6 Tagen autark gestanden....nur Frischwasser haben wir dazu 450 l dabei gehabt zum Duschen und zur Toilettenspülung bei einer Haushalts-Keramiktoilette.


    Einen Jockel würd ich trotzden mitnehmen, damit haben wir nachts bei Schraubereien beleuchtet und eine Bohrmaschine und eine Flex betrieben, beide mit 450 W am Honda 10i mit 650 W Leistung, außerdem auch schonmal den 65er Plasmabildschirm, der nur mit 230 V lief....hihi....


    Das Prinzip war Einfachheit, möglichst keine hightec - Elektronik, unkomplizierter Umgang und einfache Versorgung aus dem Lande.


    Musst Du alles nicht so machen wie ich, aber drüber nachdenken und dann Deine Entscheidung treffen.

  • Den Sport habe ich mal betrieben, ja, ca 8 Jahre lang mit Ende am Schluß der Saison 2002....


    Ich war bei den P 1 Prototypen unterwegs, teilweise zusammen mit Wolfgang Bülles, teilweise mit einen selbst gebauten Wagen. Über dessen Bau gibts hier im Forum eine etwas längere Geschichte...such mal unter "Meine Story vom Unimog Prototyp für den Truck Trial Sport", wenns Dich interessiert.


    (Einfacher unter http://www.womobox.de/phpBB2/v…rototyp+auf+unimog#p42017)

  • Wenn ich suche, finde ich vielleicht ein 24Volt/100A Relais in meinen Schätzen.
    Konnte da schon mal in einem anderen Forum einen glücklich machen. (Ist ja so einfach :D )


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • ...ein kurzes Update zum Thema: Wir haben angefangen und kommen gut voran. Bis jetzt sind noch keine Schwierigkeiten aufgetaucht, wir wollen Euch aber auch an den gut laufenden Fortschritten teilhaben lassen, bei Schwierigkeiten melden wir uns schon früh genug...;)



    ...wir malen uns ein Wohnmobil...

    ...und bauen es dann nach ;)

    ...die Küche ist auch so gut wie fertig ;), die Getränke stehen schon bereit...

    ...das Wohnpodest hält uns aus...

    ...das Bad nimmt Formen an...

    ...und die Wasserversorgung steht auch...

    ...die Versorgung dafür ist auch angelegt...

    ...auch die Leitungen liegen schon...

    ...der viertürige Kleiderschrank ist vorbereitet...

    ...Strom in 12 V und 230 V liegt auch schon in den dazugehörigen Kabelkanälen...
    Langsam fangen wir mit den Möbeln an, die Küche ist als erstes dran, weil wir die genauen Positionen der Geräte für den Gasanschluß benötigen, den wir zusammen mit dem Einbau der Alde-Heizung in den nächsten Wochen in Angriff nehmen wollen...
    Soweit, so gut...wir sind zumindest noch nicht verzweifelt, bis jetzt....


    Manfred

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen