Boileranschluß an Motorkühlwasser bei einer Absetzkabine

  • Hallo an alle, insbesondere diejenigen, die sich im Heizungsbereich auskennen...


    Eigentlich wollte ich gestern die 230V-Verkabelung fertig stellen, doch habe ich festgestellt, daß ich dazu sinnvollerweise erst die Boilerinstallation fertig stelle.
    Ich habe mir einen speziell für meine Platzverhältnisse gebauten (ja, solche Individuallösungen gibt's wirklich!) Natuic Junior ME der Firma Elgena mit 230V-Heizstab und Motorkühlwasseranschluß zugelegt. Die Anschlüsse sind exakt, wie auf dem Bild auf der verlinkten Seite dargestellt: zwei 18mm Edelstahlstutzen zum Anschluß an den Kühlwasserkreislauf, zwei 10mm Stutzen für Kalt- und Warmwasser und der Ablauf mit Überdruckventil unten.
    Nun stellt sich mir die Frage, wie ich bei meiner Absetzkabine die Verbindung zum Motorkühlkreislauf herstelle. Um diesen in keinem Fall zu gefährden, werde ich die Kühlwasserwärme per Wärmetauscher an den Boilerkreislauf (gefüllt mit frostgeschütztem Wasser wie im Motorkreislauf) übertragen. Das bedeutet, daß ich in der Kabine eine eigene Pumpe für den Boilerkreislauf einbauen werde. Was ich jetzt brauche, ist ein temperaturfestes Steckkupplungssystem ohne nenneswerte Durchflußminderung für 18-20mm durchmessende Schläuche und die Info, wo ich Druckausgleichsgefäße, Entlüftungen oder sonstiges Zubehör benötige. Kann mir da jemand weiter helfen?


    Ach so: die Kabine wird zu 98% der Zeit aufgesattelt sein, und wenn abgesattelt, dann wird natürlich nur elektrisch geheizt...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang



    P.S.: aufgrund einer geänderten Nutzung hätte ich jetzt gerne einen anderen Heizstab in meinem Boiler - für die Firma Elgena überhaupt kein Problem...

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Wolfgang


    Die Fa. Nordstar bietet ja für Ihre Absetzkabinen als Sonderausstattung die Beheizung der Kabine während der Fahrt über den Motorkreislauf an. Hierzu wird auch ein entsprechendes Schnellkupplungsystem verbaut. Es gibt auch einige Nordstarbesitzer im PU-Forum die soetwas haben.
    Also hier könntest du fündig werden. Ansonsten gibt es sicherlich Hydraulik Schnellkupplungen die soetwas abkönnen. Was viel anderes wird das von Nordstar sicherlich auch nicht sein.

  • Ciao Wolfgang


    Weshalb baust du die Pumpe nicht ins Fahrzeug, wg. Platz und so. Kannst sie dann auch vom Fahrzeug ein/ausschalten wenn Motor warm.

  • Danke erst einmal für die Rückmeldungen! Die Hydraulikkupplungen sind gut geeignet - allerdings müßte ich je nach Querschnitt pro Kupplung mit € 130,- bis € 165,- rechnen. SCHLUCK!!! Gibts nicht bekannte günstigere Quellen?
    Manfred, danke für den Hinweis - manchmal ist man einfach betriebsblind. Ich hatte anfangs daran gedacht, das Warmwasser des Boilers auch zur Kabinenheizung einzusetzen und brauchte deshalb eine Pumpe in der Kabine, um das Wasser durch ein Heizregister zu pumpen. Dabei bin ich irgendwie hängen geblieben, obwohl ich die Kabine - sollte ich sie einmal mit Strom heizen müssen - jetzt eher über einen Heizlüfter beheizen werde. Also: die Pumpe wandert in bzw. unter das Basisfahrzeug...


    Ein paar Unklarheiten - z.B. bzgl. Entlüftung und Druckausgleichsbehälter - warten noch auf Klärung... :roll:


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hoi Wolfgang


    Zitat von Leerkabinen-Wolfgang

    Ein paar Unklarheiten - z.B. bzgl. Entlüftung und Druckausgleichsbehälter - warten noch auf Klärung... :roll:


    Ich weiss nicht was genau Dir unklar ist, aber ich beschreib mal wie ich's machen würde angefangen beim Wärmetauscher: Auf der Motorenseite würd ich's an den Kühlervorlauf legen, und den WT so dimmensionieren dass er dem freien Querschnitt des Schlauches, der zum Kühler führt, entspricht und in dann in diesen Schlauch einbauen.
    So kühlst Du den Motor schon mal nicht unnötig ab.
    Auf der Boilerseite würd ichs ab dem WT so machen dass als erstes die trennbare Kupplung (so was benötigt man im Heizungsbereich nicht) kommt, dann direkt zum oberen Boileranschluss und zum unteren Anschluss wieder raus zur trennbaren Kupplung. Ab dort folgen das Expansionsgefäss mit Nachfüllöffnung, welches auch offen sein kann sofern es höher als der höchste Punkt des Systems ist. Dann ein Sicherheitsventil 3bar (auch bei offener Anlage! Stell Dir vor aus irgendwelchen Gründen hast Du zu wenig Frostschutz im System und die Zuleitung zum offenen Expansionsgefäss gefriert...das nennt man eine Bombe) und anschliessend die Pumpe und zurück zum Wärmetauscher.
    Achte beim Wärmetauscher darauf dass die beiden Flüssigkeitsströme gegeneinander fliessen!
    Wenn Du noch Fragen hast meld Dich!

  • Ah ja, Entlüftung und Expansion!
    Entlüften würd ich an den höchsten Stellen (z.B. vor dem Boiler oder vor dem WT) mit einem Tee-Stück, in dem sich die Luft sammeln kann und einem handelsüblichen Handentlüfter...keinen automatischen bitte, die werden alle undicht!
    Expansionsgefäss...vom Abbruch ein offenes oder vom Heizungsbauer ein kleines für Solaranlagen? Wie viel Platz hast Du?

  • Hallo, Picco,


    auf Deine Stellungnahme habe ich gewartet - in Sachen 'abstruse Heizungsproblematik' bist Du ja recht ideenreich ;)


    Bei dem Wärmetauscher denke ich an einen Platten-WT aus dem PÖl- oder Solar-Bereich, sofern ich da einen mit ausreichendem Querschnitt finde. Dieser soll direkt hinter die Standheizung in den Motorkühlkreislauf eingebaut werden, damit ich auch mit der Standheizung Warmwasser erzeugen kann. Soweit ich weiß, ist der Kreislauf durch den Kühler mehr oder minder unabhängig von dem durch Heizungsregister und Standheizung, so daß ich hier auch noch genügend Motorwärme abzapfen können sollte.
    Die Sekundärseite des Wärmetauschers soll zu den Schnellkupplungen unterhalb der Kabine gehen, wobei ich in den einen Strang die Pumpe einbauen werde.


    Die beiden anderen Enden der Schnellkupplungen gehen an den Boiler. An den oberen Boileranschluß werde ich ein Entlüftungsventil setzen, an den unteren (wenn das geht) das Druckausgleichsgefäß. Der Boileranschlüsse liegen direkt vor dem Radkasten (leider habe ich den Boiler gerade zum Heizstabaustausch an Fa. Elgena geschickt, deshalb kann ich kein Foto davon machen). Vielleicht hilft dieses Bild:

    Unten sieht man den Radkasten, auf dem der Kühlschrank steht. 'Hinter' dem Radkasten ist ein schwarzes Etwas zu erkennen: der Boiler. Es bleibt also zwischen Boiler und Radkasten ein dreieckiger Raum von 24cm Höhe und Breite, Langseite des Dreieck also etwa 34cm. Die Tiefe des zur Verfügung stehenden Raumes beträgt 29cm. Wie groß muß das Ausdehnungsgefäß sein (ich gehe von 5l Wasserinhalt des Boilerkreislaufes aus) und welches könnte ich dort unter bringen?


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Zitat von Leerkabinen-Wolfgang

    Bei dem Wärmetauscher denke ich an einen Platten-WT aus dem PÖl- oder Solar-Bereich,


    Hi schauch doch einfach mal hier und dann mal in der Bucht danch suchen.


    MfG Dirk.

    Gruß Dirk




    Hier gehts zur Hompage von den Paketkoffern, wo ihr auch Umbaufotos von unserem Kögelkoffer anschauen könnt oder Fotos von den Treffen.

  • Hoi zämä

    Zitat von Leerkabinen-Wolfgang

    auf Deine Stellungnahme habe ich gewartet - in Sachen 'abstruse Heizungsproblematik' bist Du ja recht ideenreich ;)

    Das denkt das Amt für Umweltschutz zum Glück auch und empfielt mich deswegen immer wieder! :D

    Zitat von Leerkabinen-Wolfgang

    ...wobei ich in den einen Strang die Pumpe einbauen werde.

    Und zwar in den Strang der das Wasser vom unteren Boileranschluss zum WT führt...dann lebt die Pumpe länger!

    Zitat von Leerkabinen-Wolfgang

    Wie groß muß das Ausdehnungsgefäß sein (ich gehe von 5l Wasserinhalt des Boilerkreislaufes aus) und welches könnte ich dort unter bringen?

    Bei diesem Einbau wird ein Druckexpansionsgefäss benötigt, da das Expansionsgefäss tiefer liegt als der höchste Punkt der Leitungen, das schränkt die Auswahl doch massiv ein...ich kenne keines das in diese Nische passt, ich brauch aber auch deutlich grössere Gefässe!
    Das Gefäss wäre schon mit 0.7Liter Aufnamevolumen mit allen Sicherheitszuschlägen gross genug...Du kannst also jedes Druckexpansionsgefäss (mit Membrane) nehmen das Du findest!
    Aber da der Boiler wie auch der Wärmetauscher warm werden können ohne miteinander verbunden zu sein kann sich das Wasser-Glykolgemisch erwärmen und benötigt dann eine Expansionsmöglichkeit, deshalb solltest Du auch am Fahrzeug ein ebenfalls geschlossenes Expansionsgefäss anbringen!

  • Hi, Picco,

    Zitat von Picco

    Aber da der Boiler wie auch der Wärmetauscher warm werden können ohne miteinander verbunden zu sein kann sich das Wasser-Glykolgemisch erwärmen und benötigt dann eine Expansionsmöglichkeit, deshalb solltest Du auch am Fahrzeug ein ebenfalls geschlossenes Expansionsgefäss anbringen!

    Das hatte ich schon befürchtet... Eigentlich müßten doch Überdruckgefäße aus dem Kühlkreislauf eines PKW geeignet sein, oder?


    Gruß
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hoi Wolfgang

    Zitat von Leerkabinen-Wolfgang

    Eigentlich müßten doch Überdruckgefäße aus dem Kühlkreislauf eines PKW geeignet sein, oder?

    Man muss unterscheiden zwischen 'Überdruckgefässe' und 'Expansionsgefässe'.
    Erstere sind dazu da einen Überdruck zu halten, zweitere um die Expansion aufzunehmen.
    Deine Heizung und Dein Auto brauchen zweiteres.
    Die Expansionsgefässe der Autos die mir bekannt sind müssen alle an der höchsten Stelle des Kühlkreislaufes sein, da es sich eben um zur Atmosphäre offene, das heisst nicht druckfeste Behälter handelt.
    Da bei Dir der höchste Punkt der Installation höher liegt als das Gefäss würde Dir die Flüssigkeit auslaufen.
    Auch hättest Du Probleme mit Luft im System, da Wasser Gase aufnimmt und an Orten mit geringerem Druck wieder abgibt (Mineralwasserflaschen-Effekt).
    Entweder musst Du beide Expansionsgefässe auf gleiche Höhe als höchsten Punkt der Anlage setzen oder ein geschlossenes (Druck-)Expansionsgefäss mit Membrane zwischen Gas und Flüssigkeit einbauen...

  • Hallo, Claudio,


    danke für Deine Aufklärung! Jetzt stellt sich nur eine Frage:


    Zitat von Picco

    ... ein geschlossenes (Druck-)Expansionsgefäss mit Membrane zwischen Gas und Flüssigkeit einbauen...

    Wo bekommt man soetwas in ganz klein her?


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hi, Claudio,


    Zitat von Picco

    ... auf Seite 20 wäre ein technisch geeignetes Gefäss, das SD8.3...

    hmmm, dann wäre mein Druckausgleichsbehälter etwa genau so groß wie der Boiler :roll:
    Na ja, am Sonntag bin ich auf dem Caravan-Salon, da werde ich einmal fragen...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hoi Wolfgang


    Zitat von Leerkabinen-Wolfgang

    hmmm, dann wäre mein Druckausgleichsbehälter etwa genau so groß wie der Boiler :roll:

    Es würde auch ein deutlich kleieres reichen, wenn es nur eins gäbe!
    Ich glaube einen anderen, höhergelegenen Installationsort zu finden ist einfacher...dann kann's auch ein offenes Expansionsgefäss sein... :idea:

  • Hey zusammen!


    Wolfgang so ein Ausgleichsbehälter für Druckwassersysteme wäre doch das richtige, allerdings müßtest du klären welche Temperaturen diese Teile aushalten!!!


    Sowas zB:
    http://www.campingshopwagner.d…chstank-mit-T-Stueck.html
    http://www.campingshopwagner.d…kumulatorentank-A-20.html


    Hatte bei mir nen KFZ Ausgleichsbehälter geplant... aber mein Heizkörper geht bis knapp unter die Decke - also muss ich auch geschlossen arbeiten oder den Heizkörper kürzen :o



    Grüße, Simon

    live on the PING side of life =)

  • Hoi Simon


    Diese Behälter haben keine Trennung zwischen Luft und Flüssigkeit, somit wird die Luft vom Wasser mit der Zeit absorbiert und am Punkt mit dem wenigsten Druck wieder abgegeben...wahrscheinlich vor der Pumpe, was dann die Pumpe schädigen kann (nicht muss)...

  • Ach jetzt verstehe ich was du meinst mit der Luft - er braucht also einen Blaßenspeicher / Membranspeicher (für Industriezwecke zB von Hydac hergestellt)
    .....wird wahrscheinlich teurer :?:

    live on the PING side of life =)

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen