Wohn- / Messe- Rennanhänger evtl. mit Drehschemel

  • Fröhliches Hallo in die Runde,


    ich hätte gerne einen Anhänger mit Kugelkopf, dh. max 3,5t zulGG, mit Heckgarage für einen 1200 kg Sportwagen (3,8x1,8x1,3m), großem Besprechungstisch für Messen und Ausstellungen und der restlichen üblichen Wohnwagenausstattung.


    Die Idee ist es den Sportwagen zu präsentieren, Verkaufsgespräche darin zu führen und bei Renneinsätzen einen Ruhebereich zu haben.


    Grundsätzlich hielt ich die neuen Drehschemelhänger für optimal. Bis 8,50 m lang, 2,5 m breit und der Möglichkeit mit einer Tiefladerachse hinten über einem Teil der Garage ein geräumiges Doppelbett zu instalieren.


    Ich hätte am liebsten einen Anbieter, der mir den kompletten Hänger anbietet. Einen genauen finanziellen Rahmen habe ich nicht, bin mir aber darüber klar, daß sicher so etwas nicht unter 50k€ zu realisieren sein wird.


    Nach ersten Gesprächen mit erfahrenen Anbietern scheint das Gewicht zum größten Problem zu werden. So ein Drehschemelrahmen wiegt ca. 1.000 kg, das Auto 1.200 kg bleiben nur noch 1.300 kg für die komplette Kabine mit Ausbau, der auf potentielle Kunden einen guten Eindruck machen soll.


    Jetzt denke ich über einen Tandemachser nach, der hätte den Vorteil des geringeren Eigengewichts und der zusätzlichen Stützlast, wenn man, wie bei Bootstrailern, die Achsen nach hinten legt, sollte der auch einigermaßen laufen. Wenn er steht muß eben abgestützt werden.


    Jetzt meine Fragen:


    - Kennt Ihr jemanden, der so etwas schon mal gelöst hat?
    - Kennt Ihr jemanden, der so etwas anbietet?
    - Haltet Ihr diese Größe mit den Gewichtsbeschränkungen für realisierbar?


    Ich freue mich über alle Ideen, Anregungen und Meinungen.


    LG aus Hessen


    Marco

  • Hallo Marco,
    Du bist zu einem etwas ungünstigen Zeitpunkt gekommen, denn wir liegen in den letzten Zügen vor dem jährlichen Forumstreffen, das morgen beginnt, außerdem wird nächste Woche die Forumssoftware umgestellt, so dass es etwas dauern könnte, ehe die Diskussion über Dein Projekt so richtig in Gang kommt.
    Konkret kann ich Dir jetzt nicht helfen, nur mal ein paar grundsätzliche Überlegungen zu Drehschemel und Tandem anstellen.
    Ein so großer Tandem mit einer Zuladung von 1200 Kilo (hihi...das Wägelchen hat "Copen" - oder Caterham - Format) + dem, was Du an Material Papier ist schwer!!!) und Werkzeug und Klamotten mitnehmen musst, setzt ein sehr solides Fahrwerk voraus. Außerdem hast Du noch das Problem, wo Du das Auto wirklich hinstellen kannst, denn der Unterschied zwischen leer und beladen mit dem Wagen dürfte, wenn du ihn nach hinten stellst, so groß sein, dass er leer unfahrbar werden könnte. Also Tandem wäre nur dann eine Lösung, wenn Du nur den Autotransport damit erledigst und den Wohn- und Besprechungsraum in den Zugwagen verlegst oder umgekehrt, also Auto auf den Zugwagen.
    Letzteres hätte den Vorteil, dass Du einen schönen großen Tabbert oder sogar KABE von der Stange nehmen und mit geringen Umbauten innen und attraktiver Lackierung oder Folierung außen schnell verwenden kannst. Wenn Du umbaust, dann geht auch ein guter gebrauchter als Basis, der dann für deutlich unter 20 Mille zu haben wäre.
    Außerdem kommst Du beim Tandem bei 3,5 t so gerade mal mit den Achsen hin, denn mehr als 1800 kg je Achse geht nicht ohne teure Sonderanfertigung.
    Als Zugfahrzeug ginge dann ein Sprinter oder so etwas. Beide in "corporate Identity - Außengestaltung, das würde auch was hermachen.
    Umgekehrt wäre dann sowas wie ein Niesmann Clou als Zugwagen und ein Plaste-Tandem im Stil der Harley- Anhänger denkbar.


    Wenn Du alles im Hänger lösen willst, dann geht m.E. nur der Drehschemel. Wenn die Plattform incl. Fahrgestell, also lauffähig, mit 1000 kg machbar ist, bist Du auf extremen Leichtbau angewiesen. Wenns wertig aussehen soll, kannst Du konventionellen Möbelbau vergessen, denn das wird mit Sicherheit zu schwer, Mahagoni wiegt eben....hihihi. Da bist Du im Bereich von exotischen Materialien wie Honigwabenplatte aus Kevlar und so, um mal was ganz extremes anzuführen, aber das Zeugs ist wie alle ungewöhnlichen Sachen sündhaft teuer und eigentlich nur zu finanzieren, wenn Dir das die Entwicklungsabteilung einer großen Firma als Teil der Produkttestreihe für ein neues Verfahren finanziert.


    So, das wärs an sich mit grundsätzlichen Überlegungen. Wenn die Kreativen unter uns zurück sind und das Forum wieder einwandfrei mit der neuen Software läuft, kommt wahrscheinlich noch was mehr und vielleicht was praktischeres.....hihihi


    Ich lese gerade Hessen. Wenn Du nicht grad in Hersfeld oder Fulda wohnst, ist Bodenheim bei Mainz nicht sehr weit. Les Dich doch mal in dem Trööt dazu ein, da findest Du die Anschrift, kannst Dich bei Wolfgang noch anmelden, und findest dort die komplette Gehirnmasse und das Wissen der Foristi versammelt: Honig saugen ohne Ende....hihihi... und auch ein Kunststoffplattenprofi ist da, der bestimmt eine Fundgrube an Materialwissen sein dürfte. Nur mal so als Vorschlag ins Spiel gebracht........ :idea::roll::wink:

  • Hallo Marco,
    erstmal willkommen im Forum!
    Mal 'ne ganz andere Idee:
    Wie wäre es, wenn Du den Hänger nur als Garage und Besprechungszimmer (evtl. mit Schlafgelegenheit über der Garage) realisieren würdest, und den Wohnbereich mit (gewichtiger) Bordtechnik und Ladung (Lebensmittel, Klamotten etc.) in einem Womo als Zugfahrzeug unterbringst?
    Gruß
    Herby


    Edit: Uups, der Thomas war schon schneller :shock::lol:

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Hallo Marco,


    frag doch mal bei MABU in Bochum an, die haben schon mal ein ähnliches Objekt realisiert.


    Besten Gruß


    HWK

  • Ja vielen Dank für die schnellen Antworten. MABU teste ich und gebe laut. Habe heute nochmal bei einem Verkaufsanhängerhersteller nachgeftragt, der arbeitet mit Alu und Nieten-Verbindungen, da könnte was gehen.


    Ich möchte gerne alles in einem Anhänger realisieren, da nach meiner Erfahrung jedes motorisierte Gerät erhebliche Folgekosten mit sich bringt, während die Anhänger sehr karg :D gehalten werden können.


    Außerdem tut man sich dann auch mit verschiedenen Nutzern leichter.


    Für den Fall der Tandemachse nach hinten gesetzt müßte ich Balast in die Garage laden, wenn ich das Auto nicht dabei habe. Das lässt sich sicher mit Wasser realisieren. Drehschemel wäre mir aber lieber wg. der Unabhängigkeit. Auf der anderen Seite hat der Tandem einen Gewichtsvorteil von mind. 100kg und ich kann die Stützlast noch als zusätzliche Beladung nutzen, oder hängen die inzwischen beim Wiegen die Hänger ab???


    LG
    Marco

  • Zitat von M

    Ich möchte gerne alles in einem Anhänger realisieren, da nach meiner Erfahrung jedes motorisierte Gerät erhebliche Folgekosten mit sich bringt, während die Anhänger sehr karg :D gehalten werden können.

    Ja aber den Hänger musst Du doch eh "motorisiert" ziehen. Bei 3,5t Hängergewicht braucht's dafür was handfestes. Ich weiß natürlich nicht, mit welchem Dickschiff Du im Moment cruist... :wink:


    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Jeep Wrangler lang mit Diesel, wir haben im Betrieb auch noch andere Hänger, die gezogen werden müssen.


    LG
    M

  • Einen Tandemachser und dann ein Auto hinten drin parken? Ich glaube nicht, dass das von der Fahrstabilität so doll ist.
    Ich habe auch schonmal 3-achsige Hänger gesehen,als Tiertransporter. Das wäre vielleicht noch eine Alternative.
    Sonst ist ein Drehschemel-Hänger sicher besser, nur rangieren muss man damit können 8)
    Der "Hasenzahn" hatte doch mal einen Wohnwagen auf der Basis gebaut. War das der von Mabu? Life habe ich den nie gesehen,nur auf Bildern.

    Gruß, Holger



  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Sag mal Marco, hast Du schon einmal über einen Fifthwheeler (=Wowa - Sattelauflieger) amerikanischer Herkunft nachgedacht?


    Schau dir mal bitte die website rvusa.com an, da findest Du alles, was das Herz begehrt, neu und gebraucht, die ist echt genial.


    Bevor Du einen Herzinfarkt wegen der Preise bekommst, lass mich dir mal ne Hausnummer sagen: Voriges Jahr, ein nagelneuer über 50 feet großer Dreiachser mit Quadgarage, komplett ausgestattet mit 4 (in Worten VIER!!!!) Auszügen, Klima, Flatscreen 42 Zoll TV, Dolbysurroundanlage, 150 l Frigde, Mikrowelle, Backofen, Einbaugenerator und und und........ komplett umgerüstet auf D und mit TÜV....... für sage und schreibe 60.000 €. Der dürfte heute wegen des besseren Dollarkurses was mehr kosten, aber für 65 wäre er bei Dir vor der Tür, denk ich mal.
    Aber so was ganz großes brauchst Du ja nicht, ein gebrauchter Zwei- oder Dreiachser in der 40 bis 45 feet Größe dürfte sich zwischen 20 und 40 Mille je nach Größe, Zustand, Baujahr und Ausstattung realisieren lassen. Wenn Du dann noch 5000 in die Umbauarbeiten für die Autogarage investierst, bist Du, wo Du sein willst, und hast auch noch das Geld, um Deinen Jeep gegen den ziemlich neuen Ford F 150 oder 250 oder Dodge Ram etc. einzutauschen, den Du als Zugwagen brauchst.


    Schau es Dir an und wenn Du ernsthaftes Interesse haben solltest, kann ich Dir einen Kontakt vermitteln, der Dir das Ding besorgt, herüberbringt, umrüstet und zulassungsfertig mit TÜV vor die Haustür stellt incl. Umbau des Pickup mit der Sattelplatte. Schick mir ne PN, wenn Du der Sache nähertreten willst. Der hat auch Beziehungen für den Umbau wegen des Autos und könnte Dir wahrscheinlich auch einen Pickup besorgen.

  • Vielen Dank für die Beiträge,


    das mit dem Wrangler und dem Kugelkopfhänger ist meine Wunschkombination, weil ich doch so gerne Cabrio fahre. Gerade bei den niedrigen Gespanngeschwindigkeiten ist es wirklicher Genuss.


    Weiterhin haben wir alles auf Kugelkupplung ausgelegt. Insgesamt 4 Hänger und 4 Zugfahrzeuge, da passt mir ein Sattel nicht rein.


    LG

  • Hi, Marco,


    mir fällt da gerade etwas ein: schon einmal bei BiMobil geschaut? die haben einen Drehschemelanhänger mit 2.7t gebaut, der noch knapp 700kg Zuladung hat - als 3.5-Tonner demnach etwa 1.5t...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • ...ah ja, bei 3480kg bleibt dann aber kein Spielraum mehr für ein Auto in der Heckgarage. Da muss man dann schon deutlich gewichtssparender bauen.


    @ Wolfgang: Was kostet denn das Teil von Bimobil? den habe ich vorher noch nie gesehen.

    Gruß, Holger


  • Zitat von holger4x4

    @ Wolfgang: Was kostet denn das Teil von Bimobil? den habe ich vorher noch nie gesehen.

    Kann ich Dir leider nicht sagen, Holger. Über die Kabine wurde vor zwei oder drei Jahren einmal in der reisemobil-international berichtet - wenn es Dir wichtig ist, durchsuche ich 'mal die laten Hefte, das könnte aber ein paar Tage dauern: wegen des Treffens sind einige Arbeiten liegen geblieben, die ich jetzt erst einmal erledigen muß.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Zitat von holger4x4

    ...ah ja, bei 3480kg bleibt dann aber kein Spielraum mehr für ein Auto in der Heckgarage. Da muss man dann schon deutlich gewichtssparender bauen.


    @ Wolfgang: Was kostet denn das Teil von Bimobil? den habe ich vorher noch nie gesehen.


    Den gibts schon seit Jahren auf der Bimobil-HP zu sehen. :wink:


    Zum Preis schau mal hier vorbei:


    http://www.wildcamper.de/wohnw…imobil-ax-575-ax-575.html
    oder hier
    http://www.kerkamm.com/weltrei…tostand/?func=detail&id=2


    Wobei die Preise ja schon etwas "überholt" sein können. :P


    Oder wie diese Kleinanzeige zeigt preislich bei Bimobil jederzeit nach oben "erweiterbar".


    Beachtlich :lol: auch der Werbetext:


    Drehschemel-Anhänger AX 575

    Die Alternative zum Wohnwagen, unser Modell AX 575 Drehschemel-Anhänger. Laufruhig, geländegängig, ca. 1 t Zuladung, große Heckgarage auch für zwei Motorräder geeignet, natürlich wie alle Modelle bei bimobil winterfest und autark. Preis ab 49.840,-- Euro.

    Gruß Ralf

  • Danke Ralf, ich wollte ja nur mal eine Hausnummer hören.
    Keine Angst, ich will mir so ein Teil nicht kaufen :lol: , hab ja gerade erst die AHK abmontiert :wink:
    Aber geländegängig ??? naja vielleicht mehr als ein 6m Hobby :lol:

    Gruß, Holger


  • Zitat von holger4x4

    Danke Ralf, ich wollte ja nur mal eine Hausnummer hören.
    Keine Angst, ich will mir so ein Teil nicht kaufen :lol: , hab ja gerade erst die AHK abmontiert :wink:
    Aber geländegängig ??? naja vielleicht mehr als ein 6m Hobby :lol:


    Der sitzt halt nicht vorne oder hinten auf wens uneben wird höchstens in der mitte :shock: Bodenfreiheit könnte ein bischen mehr sein ...


    MFG S

  • und was hältst Du davon, mal in den Fahrerlagern der Rennstrecken stöbern zu gehen?
    In Bremerhaven ist mal wieder Rennen -für Motorräder- jedoch was da an Anhängern und Womos mit Innengarage so gebaut wird hat auch was mit professionellem Autotransport zu tun, z.B. KTM.
    Da kann man sich Anregungen genügend holen und auch mit den Eigentümern in Kontakt kommen -zwecks Erfahrungsaustausch.
    In die Fahrerlager kommt man eigentlich bei kleineren Rennen ziemlich problemlos. Es sind lediglich die großen Rennklassen, wo man sich mit Beziehungen in die Fahrerlager reinfröseln muss.
    Aber was erzähle ich da: Du wirst das sicherlich sowieso als Renneisen-Enthusiast festgestellt haben.

    Man muss jönne könne


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen