Vorstellung meines Wohnmobil und Fragen

  • Ich möchte mich vorstellen. Mein Wohnmobil ist ein 817 den ich vor 5 Jahren als Büromobil ( Sparkasse) gekauft und umgebaut habe.
    Nachdem meine Kinder nun erwachsen geworden sind, plane ich den Neubau eines kleineren Wohnmobil. Ich habe mir einen 416 Sprinter (emaliges RTW) Fahrgestell ins Auge gefasst um dann eine Kabine aufzusetzen.
    Ist es möglich die Kabine selber zu bauen, den Platz zum basteln habe ich.
    Wer hat schon mal eine selber gebaut.
    Gruß aus dem Oberbergischen.
    Uwe


  • Hallo Nachbar, woher kommst du denn?


    Kabine selbst bauen, das haben ja schon einige hier gemacht (ich nicht, hab nur selbst usgebaut.). Von der Alurahmen Methode bis zum GFK Sandwich Platten selbst verkleben geht da so diverses. Was schwebt dir denn so vor?

    Gruß, Holger


  • Ich wohne in Wiehl.
    Ich habe mir Kabinen von Ormocar und anderen angesehen.
    Alternative währe ein RTW mit Koffer und dann einen Alkoven aufgesetzt.
    Ich befinde mich jetzt noch in der Planungsphase. Ich brauche Platz für 2 Personen und Hund. Das neue Wohnmobil sollte nicht mehr so groß sein, ein Radstand von 3,5m sollte reichen. Ich habe früher Kastenwagen zum Wohnmobil ausgebaut, bevorzuge aber wegen der Isolierung jetzt einen isolierten Koffer.
    Uwe

  • Na dann wohnen wir ja mal gerade 10km auseinander, Reichshof-Mittelagger. Ich habe meine Kabine auch von Ormocar, bisher bereue ich die Entscheidung nicht!

    Gruß, Holger


  • hallo Uweb,
    willkommen im Forum bei den Selbstaus und -bauern.


    Bist Du sicher , daß Du Dir und Deinem Hund nicht ein paar Quadratmeter mehr zum Urlauben gönnen möchtest und das gesparte Geld für Kauf , Umbau des Neuen und Verlust des Alten in Diesel für Urlaubsfahrten ausgeben möchtest ?
    Kein Dinette-Umbau mehr - Kleiderschrank en masse und , und und...


    ansonsten bist Du natürlich hier genau richtig!Viel Spaß beim Planen - aber denk noch mal drüber nach - wie oft war er denn bisher zu groß???



    edit: ich schreib jetzt mal nix mehr - es sei denn Wolfgang erhält mir meinen wunderbaren 2. halben status ... :shock::oops::lol:

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hallo Uwe,
    willkommen auch von mir.


    Hast Du einen in der Technik Deines bisherigen liegenden Grund (Verschleiß, teure anstehende Reparaturen der Basis?), warum Du Dich von ihm trennen willst, oder magst Du Ziele anfahren, die Du mit dem nicht erreichst?
    Wenn das Auto so in Ordnung ist, dass er die Fahrten, die Du als Rentner noch unternehmen willst, überstehen sollte, dann halt ihn fest und bau ihn innen auf etwas luxuröseren Zweimannbetrieb um, notfalls kannst Du ihm sogar ne Quad-Garage verpassen oder nen Hänger mit Smart mitschleifen.
    Wie der Urologe schon andeutete, wirst Du bei Verkauf und Neubau soviel Geld drauflegen, dass Du die etwas höheren Unterhaltskosten und den Mehrverbrauch locker für den Rest Deiner aktiven Fahrzeit davon finanzieren kannst. Abgesehen davon kannst Du in der Zeit, die Du sonst für den Neubau verwendest, eine schöne Reise machen....hihihi...z.B. zur Mandelblüte in der Gegend um Carpentras oder Orange.
    Äh... planen kannst Du einen Neuen natürlich.....das ist mehr als die Hälfte des Vergnügens...aber wenn es drum geht, das Portemonnaie zu zücken und die Tausender auf den Tisch zu legen, kannst Du Dich lächelnd zurücklegen, Deine Kontoauszüge genießen und statt dessen die nächste Reiseroute in Angriff nehmen .... :wink:

  • Zitat von urologe

    ....edit: ich schreib jetzt mal nix mehr - es sei denn Wolfgang erhält mir meinen wunderbaren 2. halben status ... :shock::oops::lol:


    Hihi, lieber Ralf, es wird Zeit, dass Du zu uns Vollgöttern in den Zenith des Olymp vorstößt..... das mit dem Guru hat der Wolfgang doch nur genommen, weil er sich in der griechischen Mythologie nicht genau auskennt und sich bei Dir zwischen Apollo, Hermes und Sisyphos nicht entscheiden könnte..... :roll::lol::wink::P

  • Hallo Uwe,


    willkommen im Forum.


    Ich schließe mich meinen Vorrednern an und rate Dir auch den Schritt auf ein kleineres Wohnmobil nochmal zu überlegen.
    Ich habe mir kürzlich erst ein größeres Fahrzeug gekauft und freue mich schon auf das Plus an Platz und Raum.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Ich bin mit dem 817 sehr zufrieden, die Ausstattung ist mehr als üpig. Der Spritverbrauch liegt zwischen 14 und 17 l, der Zustand ist des Fahrzeugs ist top, er ist werkstattgepflegt.
    Der Grund ist die größe, meine bessere Hälfte fährt in nicht.
    Ich möchte auch mal wieder auf abgelegenen Straßen fahren und dafür ist er zu unhandlich.
    Gruß
    Uwe

  • Hallo Uwe,


    dan mal herzlich willkommen hier!


    Das gleiche "Porblem" plagt uns auch :lol: . Zu Anfang mit Kindern und Hund braucht man sehr viel Platz und nachem die "Brut" flügge wird, kommt der Wunsch nach einem kleineren Womo auf. Wir haben uns aber entschieden, den 817 weiter zu fahren.


    Wenn man wirklich die ganz verschwiegenen Landstrassen fahren will, muss man das Womo wirklich schrumpfen, was dann wieder an den Platz geht. Auch würden wir jetzt bei einem Neubau auch in de Fahrgestellklasse der neuesten Fahrzeuge greifen müssen, um Plaketten-sicher zu sein. Da man ja hier in der Plitik wirklich keinen roten Faden entdecken kann, warten wir mal ab. Eventuell ist ja dann auch wieder die Zeit gekommen, wo die Sprößlinge dann mit entsprechendem Anhang mitfahren.


    Eventuell kann man ja im Innenraum etwas umgestalten (das haben wir vor, war aber beim Bau auch schon so geplant); aber wegen 2 m weniger alles neu bauen und auch recht viel Geld zu versenken, war uns dann doch nicht recht. Auch haben wir die Erfahrung gemacht, dass man auch mit einem "Dickschiff" durch kleine Dörfer fahren kann (man muß halt mal ein paar Schilder großzügig interpretieren). In Frankreich - unserem bevorzugten Reiseland - hat das bisher noch nie Probleme gemacht.


    Besten Gruß


    HWK

  • Zitat von Uweb

    ....Der Grund ist die größe, meine bessere Hälfte fährt in nicht.
    Ich möchte auch mal wieder auf abgelegenen Straßen fahren und dafür ist er zu unhandlich.....


    Bring mir das Mädel mit dem Auto mal für 2 oder 3 Tage vorbei, ich bin ein ganz guter Überreder, Überzeuger und Fahrlehrer....hihihi. Sie wird es anschließend immer noch nicht gern tun, aber sie wird einspringen können. Meine hat nach Einweisung und Übung unser Truck-Trial-Logistikgespann, also Zugfahrzeug + 10 t -Hänger, mit 2,55 m Breite, fast 15 m Länge, 4 m Höhe und 16 t Gewicht auch gefahren und das nicht nur auf der Autobahn.


    Also, schau Dich mal in Frankreichs kleinen D-Straßen um, welcher Zuliefer- und Baustellenverkehr, welcher landwirtschaftliche Verkehr mit was für Riesenkisten auf Straßen ohne Mittelmarkierung = unter 4,50 m Breite stattfindet und wo 40-t-Sattelzüge überall hinfahren. Ich fahre dort regelmäßig mit meinem Gespann, das insgesamt auch an die 13 m lang und incl. Markise 2,40 m breit ist . Gut, es gibt schonmal enge Situationen, aber alle sind kooperativ und irgendwie geht es immer, obwohl ich mit dem Rückwärtsrangieren im Gespann sicher mehr Probleme haben dürfte als Du ohne Hänger. Alles nur eine Frage das Mutes, des Selbstbewußtseins und der optimistischen Grundeinstellung. Klar, man muss wissen, was man tut und entsprechend umsichtig zu Werke gehen, aber ein wirkliches Problem ist es nicht.


    Hihi, letzten Herbst kam mir auf einer 4 m-Straße eine 3,50 breite Erntemaschine entgegen. Was ist passiert? Der Typ ist einfach auf das nächste Feld draufgefahren und hat mich passieren lassen, ein fröhliches Winken Dankeschön und das wars.......

  • Noch was zum Umgang mit dem "Schlachtschiff":


    Technische Hilfen wie eine Kamera nach hinten und ein gutes Display vorne als Übersichtsrückspiegel mit Umschaltung auf eine 2. Rangierkamera, die nach unten gerichtet ist, helfen auch Dir selbst, mit kritischen Situationen leichter umzugehen. Dabei solltest Du drauf achten, dass die Rückspiegelkamera auch bei schlechtem Wetter einwandfrei funktioniert, also hinter Glas und Scheibenwischer/-wascher davor, denn genau bei solchen schlechten Sichtverhältnissen brauchst Du sie am nötigsten. Eine Halogen - Nebellampe am Heck, schräg nach unten gerichtet, hilft Dir in der Nacht ganz entscheidend beim Rangieren, aber die musst Du leicht abbaubar machen, weil der TÜV sowas nicht gern sieht.. :wink:. Geschaltet wird die mit einem Zusatzschalter, mit dem man sie nur dann einschalten kann, wenn auch das normale Rückfahrlicht brennt.
    Ein guter Trick ist auch, eine 5-6 cm breite Gummilippe auf die Seitenspiegel als "Vordach" draufzukleben, damit hast Du immer einen Streifen mit Sicht, auch wenn es Katzen und Hunde regnet. Außerdem wäre der Einbau von Spiegeln mit Heizung nicht verkehrt.

  • Hallo Uwe,
    willkommen hier!
    Vorschlag zur Güte:
    Komm' im Mai zum Treffen nach Bodenheim bei Mainz.
    Da kannst Du sicher auf alle Fragen eine Antwort finden.
    Aber hier im Forum auch.
    Sicher kann man eine Kabine selbst bauen, aber man muß den Aufwand mit dem Nutzen vergleichen.
    Nur wenn es etwas spezielles sein soll, lohnt sich meiner Meinung nach der Aufwand.
    Gruß,
    Stefan

    Das Leben ist zu kurz um sich lange zu ärgern
    Gruß,
    Stefan

  • Hallo Uwe,


    herzlich Willkommen hier im Forum


    Meine Kinder fahren jetzt auch nicht mehr mit, sie fahren jetzt mit Freunden und Bekannten alleine damit los.


    Ich habe seinerzeit das Womo auf mind. 25 Jahre für mich gebaut und so lange möchte ich ihn auch fahren. Meine Frau fährt das Womo auch nicht gerne und sitzt viel lieber rechts, aber das ist ja auch in Ordnung, den wir sind im Urlaub, nicht auf der Flucht und haben Zeit.


    Ich brauche noch mind. 10 Jahre bis zu meiner Rente aber dann gehts durch Europa.


    Ich habe 2005 dieses Fahrgestell als Euro3 bekommen und ein halbes Jahr später gab es denn mit Euro4 Motor.


    Nur wegen der Dummweldzone oder wegen 2 Meter kürzer würde ich kein neues Womo bauen.

  • Ist doch nen super schickes Mobil! Finde ich zumindest!
    Die Frage, welche mich doch sehr interessiert ist, was du überhaupt noch für dein Fahrzeug haben möchtest, wie der Innenausbau ist, die Isolierung, Technik usw.


    Denke, rein von der Technik und Ausstattung möchte man dann doch eher nicht mehr kürzer treten und da ist es manchmal beim kleinen Fahrgstell etwas schwierig. Und eins sei dir gesagt: Beim Sprinter darfst du ganz sicher die Längsträger komplett neu lackieren. So jedenfalls unsere Erfahrung bei unserem Sprinter!


    LG Tobias

  • Zitat

    Die Frage, welche mich doch sehr interessiert ist, was du überhaupt noch für dein Fahrzeug haben möchtest, wie der Innenausbau ist, die Isolierung, Technik usw.


    Ich möchte für das 817 Wohnmobil
    22500 € VB haben. Das Baujahr ist 1995 der Motor hat Euro 2 ( Rote Plakette) Der Aufbau besteht aus GFk /PUR /GFK Weitere Bilder mit Technik auf meiner Homepage


    http://www.1bt.de


    gruß Uwe

  • Na, wenn das schon ein GFK Aufbau ist, dann hat man da eigentlich eine super Basis für die kommenden Jahre! Natürlich schade, wenn eine Person solch ein großes Fahrzeug eher ungerne fährt.


    Weißt du zufällig, ob dein Fahrzeug mit dem Pirelli FuelPure Filter auf eine grüne Plakette umrüstbar ist?


    Deine Website werde ich mir auch mal anschauen!


    Gruß
    Tobias

  • Hallo,


    ich kann dein Argument "der Grund ist die größe....Ich möchte auch mal wieder auf abgelegenen Straßen fahren und dafür ist er zu unhandlich."
    teilen, sehe es ebenso, habe selber nie so ein "Schlachtschiff" gehabt und mich immer gefreut, wenn ich in abgelegene Bereiche kam und es dort ruhiger war. Zum Beispiel 7 Monate Nordamerika, die großen WoMoS hatten ja zum Teil nicht mal auf den Campingplätzen Platz, ich bin in den Waldweg gefahren und war gut zufrieden. Gleiches gilt für viele Ziele in Europa. Die "Perversion" ist dann ja der Smart in der Garage oder auf dem Hänger um auch mal in die Stadt zu kommen. Manche Dörfer in Südeuropa sind mit den großen Kisten nicht mehr erreichbar.



    Fritz

  • Zitat von Uweb


    1. Der Grund ist die größe, meine bessere Hälfte fährt in nicht.


    2. Ich möchte auch mal wieder auf abgelegenen Straßen fahren


    Ich hab mal aus dem einen Grund 2 gemacht -


    für erstens empfehle ich unbedingt , Deine Frau das Folge-Fahrzeug aussuchen zu lassen - nach ausführlicher (!) Probefahrt .
    sonst hätte ich große Bedenken , daß der nächst kleinere immer noch etwas zu groß ist und Du den Aufwand umsonst betrieben hast.


    wenn Punkt 2 der wirkliche Grund ist , erübrigt sich Punkt 1 , weil dann ist der Jetzige Euch beiden zu groß und es gibt keinen Grund , ihn zu behalten.

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen