Anschlussstecker Solar

  • Hallo Martin!
    Vielen Dank, freut mich sehr, dass alles geklappt hat.


    Mir fällt nur auf, dass Du die Länge des Bügels nicht ausgereizt hast - liegt das am Anschlusskasten?
    Dann würde das Modul nämlich, über die Schmalseite aufgestellt, NOCH höher rauskommen. Ziel waren (45-)60°, je nach Seitenlängenverhältnis des Moduls.


    Wenn Du da Bedarf hast könnte ich auch einen extra Bügel mit mehr "rechteckiger" Biegung anfertigen, die Gelenke bleiben ja gleich.


    Ein Sicherungsseil könnte auch zu der mittleren Basisplatte (Bohrung vom Sicherungsseil Stecksplint) gehen, dann hast Du
    a)weniger Seillose, weil universalste, kürzeste Strecke
    b)bei passender Länge gleich eine Aufstellsicherung bei stärkerem Wind, damit es Dir das Modul nicht bei einer Böe aus der Hand hauen kann (allerdings nur in zwei Richtungen, es sei denn, man nimmt 2 Seile oder hängt eines mittig ein).


    Ich werde so was vermutlich in die nächste Version mit einfliessen lassen :wink: Problem ist nur die Länge=modulabhängig und eine saubere Verbindung an den Ecken.



    Übrigens: nicht nur die Totalreflektion bei flacher Einstrahlung ist ein No-Go-Faktor, allein schon die geringere projezierte Fläche (d.h. senkrecht zur Einstrahlung) spielt eine grosse Rolle.
    Ich hatte in Italien am Strand mal nahezu 0A um 17:00 - mit Aufstellung dann gleich wieder um die 3-4A, bis ca. Sonnenuntergang um 20:00 rum noch um die 2A (am Schluss natürlich schnell abnehmend).

    Gruss,
    Dirk
    _______________________________________________________________


    Es ist einfach, glücklich zu sein. Es ist nur schwer, einfach zu sein.

  • Hallo Dirk !
    habe den Bügel mehrmals gekürzt- meiner Ansicht nach soll das Panel auch nicht zu steil stehen; jetzt ist es Mittelwert:
    Da müsste man entweder verschiedene Mittelaufnahmen haben für unterschiedliche Winkel, oder )das werde ich mir noch bauen) ein Rohr, in das der Bügel hineinrutschen kann mit verschiedenen Bohrungen mit Federsplinten. Dann kann ich den Aufstellwinkel exakt bestimmen. Heuer versuche ich es mal so, da ich auch bislang (ohne deine Erfindung) auch immer mit dem Saft ausgekommen bin.
    Grüße Martin

  • Hallo,


    vielen Dank für die Bilder !


    Das System gefällt mir gut - einfach, robust und effektiv. :D


    Ist zwar nicht gerade billig, aber wenn man das in Relation zu einem leistungsfähigerem Regler oder auch zusätzlicher Modul- bzw Batteriekapazität setzt, dann sieht das schon anders aus... 8)
    Und sowie das auf den Bildern aussieht ist die handwerkliche Ausführung wirklich top.


    Mal schauen was mein Einachs-Aufstellsystem jetzt im Skandinavienurlaub an Ertrag liefert - wenn das knapp wird, dann fange ich nach dem Urlaub schon mal das sparen auf das relleum-System an.
    :wink:


    Gruß,
    Ronald

  • Hallo zusammen, ich wärm den Thread hier nochmal auf.


    Solarpanel mögen es ja nicht, wenn Sie zu viel Bewegung abbekommen.
    Bei der Aufstellvorrichtung von relleum sieht es so aus, als ob diese direkt am Panel selbst angeschraubt wird - das Panel wird also nur an den Ecken fixiert.
    Ich stell mir vor, dass das ganze während der Fahrt ordentlich "flattert" und habe Bedenken, dass das Panel sowas nicht lange mitmacht. Sollte da nicht nochmal nen steifer Rahmen um das Modul gelegt werden?



    Vielleicht ist's bei kleinen Modulen nicht notwendig. Ich plane gerade 2 Module mit den Maßen 140cm x 80cm einzusetzten, und die sind doch relativ "wabbelig"! Was haltet ihr davon?



    Grüße,
    Simon

    live on the PING side of life =)

  • Hallo Simon


    Also die Halterung von Releum ist schon gut gemacht und flatttern tut da auch nix.
    Aber warum willst du die Halterung überhaupt einsetzen ?
    Wenn ich das richtig sehe, baust du von der Solaranlage ähnlich wie unsere:


    2 x 75-80 Wp


    Willst du etaw bei dir aufs dach steigen und die Panele alle halbe Stund neu ausrichten ??


    Ich habe meine Panele mittels Aluwinkel flach auf dem Dach befestigt und damit reicht der Solarertrag im Sommer in aller Regel aus, so dass ich keine Problem beim Freistehen bekomme. Die Halterung von Releum ist aus meiner Sicht nur von Vorteil, wenn Solarfläche relativ klein ist und man durch das Verstellen den Solarertrag erhöhen möchte und man an die Panele relativ leicht dran kommt.

  • Hi,
    ob das flattert hängt natürlich vom Modul ab . Wenn das ein schweres 130++-Modul ist mit zu dünnem Rahmen...vielleicht.


    Ich hab so eins und sicherheitshalber mittig noch Schaumstoffklötze drunter zur Dämpfung.
    Ein anderer Kunde hat als Zwischenauflager für die Rahmen ein paar runde Gummiplatten haben wollen.


    Letztlich passiert aber nichts, denn das ESG der Module ist unglaublich stabil, da kannst Du Dich vermutlich auch draufstellen.


    Das Solarmount muss ja auch nicht ständig neu ausgerichtet werden, es geht nur um eine grundsätzliche Ausrichtung, das Modul verträgt ja auch schräge Einstrahlung.
    Wie schon mal gesagt: in Italien war mal ab 17:00 Schluss, mit Aufstellung gab's dann bis zum Sonnenuntergang weit nach 19:00 noch über 2A, leicht abnehmend natürlich.
    Im Süden ist das aber wieder anders als in Norwegen - und wenn man campt hat man normalerweise die 1min zum Aufstellen Zeit ;)

    Gruss,
    Dirk
    _______________________________________________________________


    Es ist einfach, glücklich zu sein. Es ist nur schwer, einfach zu sein.

  • Hallo Rainer, hallo Dirk!



    Es ist richtig, ich werde 200Wp mit zwei 100Wp Panelen auf dem Dach haben.
    Das ist schon viel, allerdings werd ich auch von November bis März irgendwo in Spanien / Marokko unterwegs sein und da weiß ich nicht ob die Leistung für Kompressorkühlbox und Wasserstandheizung ausreichen.


    Es ist wirklich enorm, was man durch die Schrägstellung - zumindest durch die theoretischen Angaben, die mir aber auch Sinn machen - an Mehrleistung rausholen kann.



    Ich mach mir grad grundsätzliche Gedanken, wie ich die Panele fixieren kann. Meine Idee hier war, die Panele erstmal waagerecht zu montieren und dann, wenn ich seh die Leistung reicht mir so nicht aus, die Klappvorrichtung nachzurüsten.


    Deshalb wollte ich die Grundaufnahmen jetzt schonmal so vorsehen, dass ich dann später den Rellum-Halter darauf aufschrauben kann. Möcht ja später nicht wieder Isolierung und Deckenverkleidung runterreisen..... (ich bin da eher der Anschrauben-Typ, als nur verkleben - bei den riesen Modulen trau ich der Kleberei nicht)
    Außerdem gefällt mir die Fixierung an den Ecken. Wenn ich die zwei Module direkt nebeneinander Positionier kommm ich zwischen den Modulen nämlich nur sehr schlecht an Schrauben.



    Was meint ihr dazu?
    Simon



    ps: Werd in Bodenheim aber noch fleißig schnuppern und mir eure Lösungen anschaun - sowei man das da oben sehn kann :?

    live on the PING side of life =)

  • Zitat von Project_PING

    ...Werd in Bodenheim aber noch fleißig schnuppern und mir eure Lösungen anschaun - sowei man das da oben sehn kann :?

    Musst halt 'ne Leiter mitbringen, dann kommste schon hoch. :wink:
    Zumindest bei meiner Kiste. Allerdings gibt's da nur 'ne geklebte Standardlösung zu sehen. :?
    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Hallo Simon


    Wenn du bei diesen relativ großen Modulen, die Relleum Halterung von Dirk einsetzt, dann würde ich schon ein zusätzl. Abstüzung auf der Längsseite vorsehen. Allerdings bin ich der Meinung das dein Solarleistung + entspr. Batterieleistung auch bei rein waagrechter Montage ausreicht um gu 3-4 Tage autark zu sein. Wir sind zu dritt, haben 2x80WP und 160 Ah Baterrie, einen Kompressorkühli und zwischendruch läuft auch schon mal der WR zum Aufladen diverser Kleingeräte und bei uns funktioniert das vom Frühjahr bis Herbst (wenn der nicht allzu trübe ist ). Klar gehört da schon ein entsprechendes Nutzerverhalten dazu und das man mit dem Strom nicht so rumast :wink:
    was die befestigung der Module auf dem Dach betrifft, reich eine Verklebung mit dem richtigen Klebstoff (Sika 252 oder 256, ich nehme schon immer ausschlieslich Takeseal) vollkommen aus. Glaub's mir !!


    Ich hab nun schon meine 2. Solaranlage mittels Aluwinkel und Takeseal auf ein WoMo-Dach geklebt und das hält bombenfest. Auserdem hat das den Vorteil, das du keine Löscher ins Dach bohren mußt .

  • Hehe Herby, ja an ne Leiter hab ich da auch schon gedacht :) Hoff ich denk dran sie einzupacken.....



    Rainer, das mit dem Klebelen lass ich mir nochmal durch den Kopf gehn. Klar, wo kein Loch is kann schon nicht undicht werden - ist nen Vorteil!


    Und ich denke auch, dass ein zusätzlich unterstützendes L-Profil an der Längsseite des Panels nicht schaden wird.


    Ich möcht halt komplett autark stehen können, das heißt über die Solarmodule muss meine komplette elektrische Energie reinkommen. Deshalb schau ich mir das genauer an.
    Und da ich eher mal nen paar Tage am gleichen Ort stehn werd, lohnt sich auch das Aufstellen der Module. Na mal sehn.

    live on the PING side of life =)

  • Hi noch mal,
    2x 100W sind schon reichtlich...WENN die Sonne draufscheint.


    Das ist ja der nächste Punkt, denn man steht ja gern im Schatten - um z.B. den Kühlschrank zu schonen ;)
    Dann kannst Du die Module leicht runternehmen - und vorausgesetzt, Du hast die mit einem Solarstecker angeschlossen (z.B. Tyco-Stecker), dann steckst Du einfach ne Verlängerung dazwischen und stellst das Modul an einen Baum o.ä.


    Über den Bügel hinten kannst Du das auch frei aufstellen - wie auf dem Dach, und anschliessen (mit dem Bügel aus M10VA brauchst Du dann schon schwereres Gerät zum Klauen) bzw. mit nem Häring gegen Wind sichern.


    Ich will das Solarmount jetzt nicht mit Gewalt unter die Leute bringen, aber den meisten sind die Vorteile nicht bewusst.


    Im Süden würd ich sogar sagen, Du könntest auf das zweite Modul verzichten und das mit Aufstellen locker kompensieren - aber zwei Module bringen Dich natürlich auf die sichere Seite.


    Die Metallplatten sollten übrigens geprimert werden zum Verkleben.


    Wer's noch nicht kennt: auf der AuA2010 Anfang Juni wird (wenn alles klappt wie geplant) die leicht verbesserte Version* 2.0 zu sehen und zu kaufen sein.


    *in erster Linie die Bedienung der Entriegelungsfedern.

    Gruss,
    Dirk
    _______________________________________________________________


    Es ist einfach, glücklich zu sein. Es ist nur schwer, einfach zu sein.

  • Zitat von Dirk16


    Wer's noch nicht kennt: auf der AuA2010 Anfang Juni wird (wenn alles klappt wie geplant) die leicht verbesserte Version* 2.0 zu sehen und zu kaufen sein .


    :?:
    Ich kenne die AUA 2010 in San Francisco -
    aber die amerikanische Urologengesellschaft meinst Du wohl nicht-
    und die Austrian Airlines eher auch nicht....



    ich kann nur jedem Interessierten die Intersolar 2010 in München empfehlen - vom 9. - 11. Juni - Messegelände , Muc


    LG
    vom Urologen

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Als Allradler solltest Du aber die Abenteuer und Allrad kennen ;)


    http://www.abenteuer-allrad.de


    Danke für den Tip mit der Intersolar![/url]

    Gruss,
    Dirk
    _______________________________________________________________


    Es ist einfach, glücklich zu sein. Es ist nur schwer, einfach zu sein.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen