Bodenbelag einkleben auf GFk Sandwichboden

  • hi
    nun stehe ich vor dem problem im neuen koffer den bodenbelag einzukleben.


    der koffer ist komplett aus gfk sandwich und auf diesen bodenbelag soll ein pvc (halt das typische holzmuster, auslegeware) doch da ja beides wasserundurchlässig ist, kann man ja wohl ein dispersionskleber verwenden.
    was habt ihr so genommen? ist vollflächiges verkleben angesagt oder nur parziell?


    auf den boden kommen dann ja auch teilweise die einbauten.


    für die wände kann ich ja den dispersionskleber nehmen, denn da kommen glasfasertapeten drauf und durch die geht die feuchtigkeit noch durch.


    lg
    andreas

  • Hi, Andreas,


    Bei dem Dach meiner Hubdachkabine hatte ich gerade ein ähnliches Problem: GfK mit Styrodur zu verkleben. Ich habe auf Anraten von Sika mit einer Sprühflasche einen leichten Nebel auf die eingekleisterte Fläche gelegt, bevor ich die Teile zusammen gefügt habe. So müßte das auch in Deinem Fall funktionieren.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang


    P.S.: ich rate zu vollflächiger Verklebung, da der PVC sonst im Sommer Blasen schlagen wird (unterschiedliche Temperaturausdehnungskoeffizienten)

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Andreas,


    warum möchtest Du den Bodenbelag jetzt schon einkleben wenn Du noch keine Möbel verbaut hast?
    Ich würde nur die Flächen belegen welche nacher frei von Möbeln sind. Das ist ja auch unnützes Gewicht wenn unter den Schränken Bodenbelag ist.
    Zum verkleben würde ich auch wie Wolfgang vorgehen.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • ...unnützes Gewicht und


    die Gefahr, daß Du beim Möbelbau/Einbau die eine oder andere Schraube etc. fallen läßt und drauf trittst -


    das macht häßliche , nicht reparable Schäden an dem neu verlegten Boden.


    ich würde das auch als letztes machen.
    LG
    Ralf

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Also ich habe den PVC Boden als erstes verlegt und rundum mit Sika versiegelt damit einer versehentliche Wasserpanscherie später kein Problem gibt, auch wenn mal ein Schlauch an der Pumpe im Staukasten abgeht oder sonst was. Der Sandwich Boden hat oben 12mm Sperrholz. verklebt ist das PVC ganzflächig mit einem Dispersionskleber für PVC Boden aus dem Baumarkt.

    Gruß, Holger


  • Hallo zusammen,


    wir haben unser Womo nach dem Einbau von Schränken mit dem Fußbodenbelag versehen. Heute würde ich es anders herum machen, da das Verlegen in alle Winkeldoch auf der langen Fläche recht schwer war.


    Für die Verklebung würde ich einen Kontaktklber auf Dispersionsbasis (z.B. Wakra Chmie) nehmen. Nach dem Ablüften /Trocknen der beidseitigen Kleberschicht wird der Boden dann aufgelegt und dann mit einer Pattex-Walze angedrückt. Das hält und die Reste der Feuchtigkeit gehen auch durch das PVC, da es nicht vollkommen dampfdicht ist. Die Ränder würde ich dann auch mit Sika versiegeln, so dass man auch mal "grob reingen" kann.


    Besten Gruß


    HWK

  • Zitat von hwk

    Für die Verklebung würde ich einen Kontaktklber auf Dispersionsbasis (z.B. Wakra Chmie) nehmen. Nach dem Ablüften /Trocknen der beidseitigen Kleberschicht wird der Boden dann aufgelegt und dann mit einer Pattex-Walze angedrückt. Das hält und die Reste der Feuchtigkeit gehen auch durch das PVC, da es nicht vollkommen dampfdicht ist. Die Ränder würde ich dann auch mit Sika versiegeln, so dass man auch mal "grob reingen" kann.


    Besten Gruß


    HWK


    Hallo


    Genauso hab ich das bei mir auch gemacht :!: Ich habe den Boden (PVC auf Holz), die Alkovennase und den Heckstauraum (PVC auf GFK) mit einem Kontaktkleber auf Dispersionsbasis veklebt. Das hält einwandfrei und ist leicht zu verarbeiten!
    Was halt wichtig ist, man muß den Kontaktkleber gut ablüften lassen (Fingerprobe=Der kleber sollte schon leicht an der Oberfläche angetrocknet aber beim drücken noch klebrig sein) und man muß ihn mit einer 1mm max. 2 mm Zahnspachtel dünn auftragen. Das Ganze dann mit einer Walze oder Nudelholz andrücken, fertig.
    Von der Verarbeitungstemp. sollte es schon warm (>20°C) sein, sonnst dauert das Ablüften einfach zu lange. Was noch wichtig ist, das beim Ansetzen der Fügeteile, also PVC Belag und Boden, gleich korrekt auf einander sitzen, da eine Nachkorektur kaum möglich ist.
    Ansonsten geht das so wie Wolfgang es beschrieben hat sicherlich auch, wobei ich nicht beurteilen kann, wie gut sich das Sika bei flächiger Verklebung verarbeiten läst, da es ja doch viel dicker und zäher ist wie so ein Kontaktkleber der für solche Verarbeitungen vorgesehen ist.
    Ich habe den Bodenbelag eingentlich auch ziemlich zum Schluß verklebt, aus den Gründen wie Ralf und Christopher schon geschrieben haben. Das ging bei mir auch ohen Probleme. Wenn du den Belag vor dem Einbau der Möbel schon verlegen willst, würde ich zum Schutz während der Bauphase ein Stück dicken Karton besorgen. Die Maler und Weißbinder haben da immer so Rollenware von festen Karton, den sie zum Schutz Hofflächen verwenden

  • Mal ne Frage noch zum Bodenbelag, habt Ihr das Multiplex irgentwie behandelt vor dem Aufkleben des PVC, oder enifach direkt aufs Holz geklebt?
    Mein Boden ist Sandwich, aussen GFK / Styrodur / Multiplex
    Gruss

  • hi


    habe nun den bodenbelag mit einem doppelkelbebelag verklebt. war eine empfehlung von unserem raumausstatter nach rücksprache mit dem hersteller.


    ist wie doppelseitiges klebeband nur eben für große flächen. ging super auf dem gfk boden.
    nachdem der bodenbelag zurechtgeschnitten war, wurde eben der kleber in bahnen im koffer eingeklebt. dann der zuvor geschnittene bodenbelag aufgerollt. hier ging es super diese arbeiten zu zweit zu machen. von der klebefolie wirde nur immer stückweise die schutzfolien entfernt und der bodenbelag verklebt.


    klar muss man dann bei den weiteren arbeiten auch auf den boden achten, aber so ist der boden geschlossen überall im koffer.


    lg
    andreas

  • Zitat von subba

    Mal ne Frage noch zum Bodenbelag, habt Ihr das Multiplex irgentwie behandelt vor dem Aufkleben des PVC, oder enifach direkt aufs Holz geklebt?
    Mein Boden ist Sandwich, aussen GFK / Styrodur / Multiplex
    Gruss


    Also mir gings hauptsächlich um die Frage, ob man das Multiplex was innen in der Kabine ist schützen sollte, bevor man das PVC aufklebt.
    Ich dachte gegen Feuchtigkeit z.B. mit Lack. Wollte das PVC auch vollflächig verlegen und verkleben, das schütz ja schon von Feuchtigkeit die von innen kommt aber man weiss ja nie wenn doch was hinter das PVC gelangt ? Auf der anderen Seite ist ja der kabinenboden von aussen durch den Sandwichaufbau 100% dicht, evtl wäre es sogar besser das Holz nicht zu lackieren um die Isolierung nicht zwischen zwei Damfsperren einzuschliessen, Schimmel etc...


    Gruss
    Heiko


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Hallo Keiko,


    da würde ich mir keine Sorgen machen, dass es zu Schimmelbildung kommt, sofern man halt flächig verklebt hat und die Randbereiche abdichtet. Das PVC ist auch noch für einen Ausgleich der Feuchtigkeit etwas durchlässig, so dass man auch mit wasserbasierten Klebern arbeiten kann. Bei unserem Ausbau hat sich bisher diese Arbeitsweise bewährt.


    Zu Probleme kann es eigentlich nur durch eine langanhaltende Undichtigkeit (z.B. Loch in der Abwasserleitung, undichte Klappe) kommen, wenn dan der Stelle halt auch der PVC-Belag unterwandert werden kann.


    Besten Gruß


    HWK

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen