Wassereinfüllstutzen im GFK Koffer

  • Hallo Forum,


    eigentlich hatte ich vor die Wassereinfüllstutzen mit Sika 221 in die GFK Aussenhaut und den PU Schaum einzukleben, jetzt haben wir aber irgendwo im Internet einen Hinweis gefunden das mit Dekalin einzubauen. Die magelnde UV Beständigkeit von Sika ist hier denke ich nicht so das Problem, und ausbauen muss man so ein Ding ja eigentlich auch nicht. Was machen da den so die Experten hier aus dem Forum ?


    diese Stutzen werden ja meistens nur mit ein paar Schrauben in die GFK Deckschicht eingeschraubt, ist das mit Dekalin zusammen ausreichend bezüglich der Festigkeit ?.


    vielen Dank, Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    das Dekalin bzw andere Produkte auf der identischen Basis sind da die erste Wahl. Der Einfüllstutzen ist meist aus PP hergestellt, was zu Sika 221 keine Haftkraft aufbaut.


    Der Einbau ist eigentlich problemlos: mit dem Topfbohrer einen passenden Ausschnit herstellen und dann auf den Rand eine Raupe Dekalin geben und den Stutzen dann mit den drei Schrauben fetssetzen (möglichst Edelstahlschrauben nehmen). Das hervorgequollene Dekalin dann abtupfen und fertig ist es.


    Besten Gruß


    HWK

  • Ich kann hwk nur recht geben.
    Dekalin zum Abdichten und zum befestigen reicht es den Wassereinfüllstutzen zu verschrauben. Bei GfK alle vorhandenen Schraubenlöcher nutzen und eine nicht zu kleine VA-Schraube nehmen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo


    Was HWK und Krabbe schon geschrieben haben kann ich nur bestätigen, insbesondere die Ausführungen von HWK. Ich habe das bei mir auch so gemacht, wobei ich bei den Teilen die nur in das 2mm GFK mit Schrauben befestigt wurden folgenden Trick angewandt habe, da man bei dem 2mm GFK relativ leicht die Schrauben überdreht.
    Ich habe vor der Montage des jeweiligen Teils die Schraubenlöscher angerissen und an den Schraubenlöschern zwischen den Schaum und der GFK Schicht, jeweils kleine 0,8 x 15x15mm Zinkblechstreifen reingedrückt, also quasi die Schraublöscher mit dem Blech hinterlegt. Anschliesend mit einem 2 mm Bohrer die Löscher durch das GFK und Blech vorgebohrt. Anschliesend das jewilige Bauteil mit Dekalin eingedichtet und mit VA Blechtreibschrauben befestigt. Duch das Hinterlegen mit dem Blech ziehen die Schrauben dann auch recht gut. Die Technik eignet sich auch hevorragen wenn man mal ein Loch vermurkst hat :oops:

  • Vielen Dank an euch alle, so werde ich es dann auch machen. Werde mal schauen ob ich 1mm starkes Zinkblech zur schraubenverstärkung wie Rainer vorgeschlagen in die Klebeschicht zwischen GFK und dem Schaum bekomme, Rainer hatte ja glaube ich auch eine Ormocar Kabine. Ich neige ja dazu leider alles etwas zu überdimensionieren deshalb finde ich diese Idee klasse. Ist ja meine erste Öffnung die ich in den Koffer schneide und da möchte ich sowenig falsch machen wie möglich.


    danke nochmal an euch, bernhard

  • Hallo Bernhard


    Ja meine Kabine ist auch von Ormocar.
    Beim dem von mir verwendetem Zinkblechstückchen handel es sich um stinknormales Titanzinkblech, wie es von Spenglereibetrieben für Blechdächer und Abdeckungen eingesetzt wird. Bekommt man als Abfall in jeder Spenglerei und soviel braucht man ja dafür auch nicht.
    Allzeit frohes Bohren und immer passende Löcher :lol::wink:

  • Kleiner Tipp aus leidvoller Erfahrung:
    Keine normalen Kreuzschlitzschrauben nehmen, sondern sich beim Eisenwarenhändler welche mit Spezialkopf , z.B. dreieckig, bestellen.


    Bei meiner Kabine hat jemand als der Wagen 10 Tage auf einem Flughafenparkplatz stand versucht, den Elektroanschluß auszubauen, da ich die Kabel aber mit Schellen an der Wand befestigt hatte konnte der Anschluss nicht weit genug herausgezogen werden um die Kabel zu lösen.


    Leider hat es in den 10 Tagen mehrere Tage lang geregnet und dadurch das der Anschluss nur lose wieder in die Wand gesteckt wurde ist mein Staufach voll Wasser gelaufen :evil:.
    Daher wird bei mir jetzt bei frei zugänglichen Schrauben kein Kreuzschlitz oder mehr verwendet.

  • Hallo Sven,


    Zitat

    Bei meiner Kabine hat jemand als der Wagen 10 Tage auf einem Flughafenparkplatz stand versucht, den Elektroanschluß auszubauen, da ich die Kabel aber mit Schellen an der Wand befestigt hatte konnte der Anschluss nicht weit genug herausgezogen werden um die Kabel zu lösen.


    hääh :shock: - manche Menschen haben ja wohl entschieden zu viel Zeit. Der Stromanschluss ist doch nun wirklich kein wertvolles Klau-objekt. Oh Mann.


    Da wird ja das Einkleben wieder richtig attraktiv - wobei solche Jungs das wahrscheinlich nicht rechtzeitig merken und den Anschluss dann aus der Wand brechen. Dann hat man auch nicts gewonnen.


    Gruß, Tobias

    2016er Sprinter 319CDI (906.136) mit Al-Ko Tiefrahmen und Ormocar-Koffer, gasfreier Ausbau
    Mehr zu unserem Fahrzeug gibt es hier - unsere Reiseberichte aus Mittel- und Nordeuropa findet ihr hier.

  • @ Rainer,


    Deine Idee ist so gut, die könnte glatt von mir sein. :lol:


    Ne, im Ernst, ich habe aus gegebenem Anlass ja gerade mal wieder darüber nachdenken dürfen wie ich die Stauraumklappen vernünftig Befestige. Denn an den Klappen halten normale Spaxe ja nicht unbedingt, bzw. nur einmal und nicht öfter. Ich war schon am Überlegen an den Stellen Dübel einzukleben oder durchzubohren und lange metrische Schrauben zu verwenden. Aber die Idee mit den Blechen ist hervorragend.
    Nun muss ich nur noch passendes Blech besorgen, aber ich habe noch 0,8er VA-Blech rumliegen, glaube ich.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • hallo


    das hinterlegen mit blech mache ich bei allen einbauverschraubungen, allerdings, weil vorhanden, mit 1,5mm alu ..


    und als schrauben verwende ich am aufbau verzinkte (nicht VA) mit T20 torxantrieb


    mit sika 221 würde ich in dem fall nicht kleben, wenn dann mit 252UV, aber wie gesagt, butyldichtmasse wie dekalin ist da besser


    lg
    g

  • Hallo Bernhard,


    halten wird es sicherlich, aber es bildet immer eine Kältebrücke. Sofern keine undichtigkeiten vorhanden sind, kann man es so lassen. Wichtig ist nur, dass auf der Rückseite halt eine U-Scheibe untergelegt ist, um den Druck etwas zu verteilen.


    Besten Gruß


    HWK

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen