Basis Basis Basis darüber zerbrech ich mir auch den Kopf!!!

  • Hi bin neu im Forum und hab schon viel bei euch gelesen!!!


    Erst mal vielen dank dafür bei euch allen.


    Hab auch wie viele andere ein kleines Basis Problem!


    Suche einen Kastenwagen (nicht zu lang und zu hoch) weil ich ihn im


    Alltag brauche. Hab leider momentan nur einen PKW Führerschein bis 3,5t


    und ein Kapital bis 5000€! :(


    Wollte gern von euch wissen ob ihr nen Kastenwagen kennt der da in


    frage kommen könnte???


    PS: Suche dringend was hab kein bock mehr auf's Zelt!!!!

    Hi Leute ich mag halt Autos mit denen man mehr machen kann als Schnell fahren!!!
    Und mit denen ich über all auf der Welt ein Stück Zuhause habe!

  • Hallo, Quentin,


    suchst Du ein Fahrzeugangebot oder erst einmal nur Tipps zur Wahl des richtigen Basisfahrzeugs? Und soll das schon 'bewohnbar' sein oder steht der Alltagsnutzen (Transporter?) im Vordergrund?


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Quentin


    erst mal herzlich wilkommen hier!


    Wieviel ist denn "zu hoch" :?: (willst du damit noch ins Parkhaus :shock: ) und wieviel ist "zu Lang" :?: und was soll denn alles rein (oder schon drinnen sein) :?:


    ......5000€ :?: nur für die Basis oder insgesamt :?:

    Gruß Rolf

  • Hallo Quentin,


    erst mal willkommen im Forum.
    5000€ sind jetzt nicht gerade die Welt um sich ein Wohnmobil bzw. Campingbus zu leisten.
    Wenn Du Fahrzeugtechnisch fit bist findest Du aber in einem T3 aus z.B. Behördenbestand eine gute und Alltagstaugliche Basis für dein Vorhaben.
    Auch ältere Transit sind meißt recht günstig zu haben.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Ja ich dachte bei der Basis eventuell an einen Peugot Boxer oder einen Fiat Ducato!


    Von der höhe her wäre ins Parkhaus kommen schon super und länge dachte ich so max. 4m.


    Will den Kasten komplett selber ausbauen usw. deshalb sollte es kein fertiger Campingbus oder so sein.


    Bei den Fahrzeug Modellen bin ich auch unschlüssig suche halt ein zuverlässigen Wagen.


    Meine 5000€ sollen auch ausschließlich für das Fahrzeug sein!!!!


    Brauch einfach ein paar Tipps welche modelle sich bei euch bewährt haben.


    Danke!!!

    Hi Leute ich mag halt Autos mit denen man mehr machen kann als Schnell fahren!!!
    Und mit denen ich über all auf der Welt ein Stück Zuhause habe!

  • Zitat von Quentin

    Ja ich dachte bei der Basis eventuell an einen Peugot Boxer oder einen Fiat Ducato!


    Von der höhe her wäre ins Parkhaus kommen schon super und länge dachte ich so max. 4m.


    Du hast dich wohl noch nicht sehr viel mit den Basisfahrzeugen beschäftigt, oder???


    Wie viele Ducatos hast du schon im Parkhaus gesehen? Welcher Bus / Kastenwagen hat unter 4m? Vielleicht ein Mitsubishi L300 (oder wie heißt der kleine, hohe Schuhkarton) ??


    Nimms mir nicht krumm, aber so wird das nix ... hier im Forum helfen wir gerne, aber etwas Mit- und Vorarbeit des Anfragenden dürfte schon vorausgesetzt werden.

    Gruß Peter

  • :D Ok hä recht hast du!!!!!


    Ja gut ich versuch's nochmal!!!



    Also Parkhaus muss nicht sein! Und länge ich glaub der Ducato hat 5,... (die kurze variante).


    Also hab anscheinend noch nicht so vorstellungen von den richtigen maßen.


    Meine aber was in richtung Transit, Ducato oder Boxer. Und da sind halt noch die 3,5t die ich nicht überschreiten darf!


    Bin über weitere Antworten sehr dankbar!

    Hi Leute ich mag halt Autos mit denen man mehr machen kann als Schnell fahren!!!
    Und mit denen ich über all auf der Welt ein Stück Zuhause habe!

  • Hallo Quentin


    .....ok 5m hören sich dann schon besser an :D ........(obwohl, es soll ja jemand auch schon mal ´nen Brlingo ausgebaut haben.....der iss nur 4m...)


    Parkhaus wäre schon gegangen... aber dann wärs maximal ein VW-Bus oder ein Transit mit nidrigstem Dach (ca.1,99 hoch) geworden (oder halt´auch Trafik, Scudo/Expert/Jumpy, Vito aber die sind dann auch noch ein stückchen kleiner).....das heißt maximal hinten ein doppelbett im Heck, an der seite ein Sideboard mit einem Schrank und einer "Spar-Küche"....und Keine Womozulassung weil nix Stehhöhe (min 1,71m)(oder dann mit super flachem Aufstelldach)...


    ...deshalb die frage was alles rein soll :D .....


    ...ansonsten würde ich dir schon einen Ducato/Boxer/Jumper ab Bj.95 empfelen....
    nicht weil der sich so "toll" fährt oder so "überragend" verarbeitet ist (iss´er nämlich nich), sonder weil er den größten Innenraum (bezogen auf die äusseren Abmaße) hat, und weil man für recht kleines Geld noch recht ordentliche Fahrzeuge bekommt...


    da wär z.B. der L2H2 also mittellang und mittelhoch, aussen ca. 5,2m l x 2,0m b x 2,5mh....hat dann einen Laderaum ca. 2,95m l x1,82 b x 1,88m h (der L1 iss innen wie aussen rund 25cm kürzer)


    ....also aussen noch rech compackt, passt so gerade noch in jede Parklücke, und innen reichlich Platz


    als Motor würde ich dann den 2,5D oder 2,5TD nehmen , die sind wohl nahezu unkaputtbar :!: (nicht 2,5TDI :!: der hat zwar etwas mer Dampf und läuft ruhiger, aber hält nicht so lange :!: )

    Gruß Rolf

    4 Mal editiert, zuletzt von L3H3 ()

  • Also ich hatte 6 Jahre lang einen Transit mit kurzem Radstand (ich glaube BJ war 1990),Länge 4,60m mit Reimo Ausbau und kleinem Hubdach.
    Das Auto war unser einziges Auto und gut alltagstauglich. Mit 70PS keine Rakete aber ganz sparsam. Ab 5m Länge wird es im Alltag, besonders in der Stadt, schwierig mit der Parkplatzsuche.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Ja bezogen auf den Ausbau dachte ich auch hinten an ein Doppelbett und


    dann an der Seite tatsächlich nur ne kleine küche und kleine Schränke!


    Wollte, wenn das mit der Stehhöhe nicht klappt versuchen den als LKW zu zulassen! Habt ihr damit Erfahrung? Oder meint ihr ne ordentliche Stehhöhe ist schon wichtig???


    Ist halt mein aller erster Kastenwagen und hab leider noch null Plan was alles beachtet werden muss usw.!!!!


    Gruß Quentin

    Hi Leute ich mag halt Autos mit denen man mehr machen kann als Schnell fahren!!!
    Und mit denen ich über all auf der Welt ein Stück Zuhause habe!

  • Hallo Quentin


    LKW-Zulassung könnte schwirig werden......falls das überhaubt möglich sein sollte (ich glaub´ das zwar nich´) solltest du dich auf jeden Fall vorher schlau machen was günstiger ist z.B. bei der Versicherung.....solltest du dein Fahrzeug z.B. Vollkasko versichern wollen ist meißt die Womozulassung (trotz der mitlerweile Höheren Steuer :cry: ) immer noch die günsigere Variante...


    Stehöhe...... :?: .........wenn man längere Zeit in´n Urlaub fährt (z.B. 3 Wochen oder so) dann würde ich großen Wert darauf legen (das wär´ mir einfach zu nervig...immer gebück an- aus- umzihen, kochen, usw...) ............ fährt man aber nur ein Wochenende könnte man damit schon leben.....

    Gruß Rolf

  • Danke Rolf damit hast du mir schon sehr weitergeholfen werde morgen mal zur Versicherung gehen und das mit denen besprechen!!


    Schönen Gruß Quentin

    Hi Leute ich mag halt Autos mit denen man mehr machen kann als Schnell fahren!!!
    Und mit denen ich über all auf der Welt ein Stück Zuhause habe!

  • Hallo Quentin,


    mit der Stehhöhe ist das immer so eine Sache. Hast Du ein festes Hochdach schränkt es Dich bei der Parkplatzwahl ein ( Parkhäuser gehen dann nicht ). Hast Du ein Hubdach ist die Stehhöhe gegeben und die meisten Parkhäuser gehen auch noch. Allerdings ist beim Hubdach das Campen in kälteren Monaten nicht ganz so prickeld da die Wärme nicht gut gehalten wird.
    Ohne Stehhöhe ist ein verregneter Tag ohne Vorzelt schon fast eine Qual. Immer nur sitzen oder liegen ist auf dauer sehr ungemütlich.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Also mein Reimo Hubdach kann ich auch nicht uneingeschränkt empfehlen. Ist gut bei Schönwetterurlaub, man kann prima lüften.
    Bei Regen war das aber nie 100% dicht. Irgendwo an den Verschraubungen ist immer mal Wasser rein getropft.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Hallo zusammen, hi Quentin,
    ich hab nen Opel Movano L2H2 (5,60 m lang, 2,40 m hoch) als einziges Auto. Klar, Parkhäuser sind tabu, aber mit einer normalen Parklücke klappt es meist noch. Die Teile aus der älteren Serie (mit den kleinen viereckigen Scheinwerfern) sind meist recht günstig zu haben und sollen - wie ich von vereinzelten Besitzern gehört habe - auch gar nicht so übel sein.
    Vorher hatte ich einen Vito Marco Polo (noch etwas kleiner als ein VW-Bus). Zum Fahren erheblich besser (wie ein PKW) und Parkhaustauglich. Das Klappdach war allerdings auch nicht in allen Lebenslagen wasserdicht (einige Bekannte mit Klappdachbullis machen das Dach immer schon zu, bevor es anfängt zu regnen).
    Grund zum Wechseln war letztendlich, dass ich dauerhaft ausreichende Innenhöhe im Fahrzeug haben wollte. Ausserdem war der Wohnraum gerade bei schlechtem Wetter doch ziemlich klein. Nun kann ich im Auto "rumlaufen", aufrecht stehend meinen Kaffe bereiten oder ein Süppchen kochen und auch etwas großzügiger mit dem Stauraum umgehen.
    :?: Also wie schon gepostet die Gewissensfragen : Soll mehr gewohnt oder mehr gefahren werden / Gehts immer in die Sonne oder auch in Gegenden, wo es mal ein paar Tage schlechtes Wetter geben kann :?:


    Noch was zur Versicherung: ich hab den Movano damals leer als LKW gekauft. Vorher einige Jahre WoMos gefahren (VW-Bus, Vito). Ich habs nicht geschafft, irgendwelche Schadensfreiheitszeiten auf die LKW-Versicherung (Weger Haftpflicht noch Vollkasko) angerechnet zu bekommen. Und die LKW-Haftpflicht war eh schon doppelt so teuer wie die Womo-Haftplicht (bei 100 %).


    Weiterhin viel Spaß beim Grübeln
    Gruß
    Lutz

    unterwegs in einem Opel Movano aus 2005, Ausbau fertig in 2007, soweit das überhaupt möglich ist

  • ahhh ok danke an euch!!!


    Werd mir das dann noch mal mit der Stehhöhe überlegen ist denk ich doch ganz sinnvoll.


    Hochstelldach kommt nicht in frage da es auch mal richtung norden gehen soll!!! also nicht nur schön wetter camping :D !!!!


    Bei der Versicherung haben die mir heute auch gesagt das Womo Zulassung erheblich günstiger ist!!!


    Werd mich deshalb wohl für ein Hochdach entscheiden!!!


    Nochmal bessten Dank habt mir sehr geholfen!!!!

    Hi Leute ich mag halt Autos mit denen man mehr machen kann als Schnell fahren!!!
    Und mit denen ich über all auf der Welt ein Stück Zuhause habe!

  • @ LutzT,


    Zitat

    ... Noch was zur Versicherung: ich hab den Movano damals leer als LKW gekauft. Vorher einige Jahre WoMos gefahren (VW-Bus, Vito). Ich habs nicht geschafft, irgendwelche Schadensfreiheitszeiten auf die LKW-Versicherung (Weger Haftpflicht noch Vollkasko) angerechnet zu bekommen. Und die LKW-Haftpflicht war eh schon doppelt so teuer wie die Womo-Haftplicht (bei 100 %).


    Lass mich raten, Du hattest über 1000 kg Nutzlast in den Papieren eingetragen? Denn bis 1000 kg Nutzlast sprechen die Versicherungen von einem „Lieferwagen“ und die Versicherungen sind (i.d.R.) zusammen in einer Gruppe mit PKW o. Wohnmobilversicherungen, was die Übertragung von Schadenfreiheitsrabatten angeht. Über 1000 kg ist es für die Versicherungen dann eine „richtige“ LKW-Versicherung, die dementsprechend teurer ist. Ich hatte bei meiner ersten Auflastung auf 2,8 t extra das Leergewicht noch mal neu bestimmen lassen und hatte doch tatsächlich etwas über 1,8 t leer. – Nein, das kann gar nicht am ganzen Werkzeug gelegen haben, welches noch im Fahrzeug lag und für das der Prüfer mal schlappe 20 kg angesetzt hatte. ;)



    @ Quentin,


    wie die anderen ja schon geschrieben haben, bei den Kosten bezüglich Steuer und Versicherung kommt es immer sehr drauf an. Wenn Du Dich dann für ein Fahrzeug mit entsprechender Motorisierung entschieden hast solltest Du das noch mal genau durchrechnen, was es jeweils an Steuer und Versicherung kosten würde. Hierbei ist dann auch die Art des gewünschten Versicherungsumfangs wichtig, da z. B. bei einer LKW-Zulassung die Haftpflich zwar deutlich teurer ist, die Teilkasko u. U. aber deutlich billiger.
    Bei herausnehmbarer Wohneinrichtung und wenn hinten keine Sitzplätze während der Fahrt erforderlich sind ist eine LKW-Zulassung sicherlich möglich.
    Wenn es aber z. B. ein Benziner (ggf. mit Gasanlage) werden soll (könnte es in Deiner Preisklasse ggf. im Bereich VW T4 geben), dann könnte auch eine PKW-Zulassung am billigsten kommen. Dann darfst Du nur keine feste Campinggasanlage einbauen. Jede Zulassungsform hat also ihre Vor- und Nachteile.
    Ob Stehhöhe oder nicht bzw. Hochdach oder nicht ist in meinen Augen auch sehr von den Reisegewohnheiten und „Komfortansprüchen“ abhängig. Ich bin jahrelang mit T3-Ausbauten ohne Hochdach und Klappdach glücklich gewesen. Als Alltagsfahrzeug damals unschlagbar, da klein und wendig, und auf Reisen, wo ich nahezu jeden Tag weiter gefahren bin (also klassiche „Rundtouren“ wie Irland, Norwegen, Frankreich etc.) und das Fahrzeug überwiegend als mobiles Bett und Reisefahrzeug genutzt habe hatte das niedrige Fahrzeug auch viele Vorteile: Weniger Spritverbrauch, günstigere Fähren, geringere Mautgebühren, kein Problem mit höhenbeschränkten Parkplätzen, unauffälligeres Fahrzeug beim „frei stehen“ bzw. beim Schlafen in Städten, etc.
    Die Fahrzeuge hatte ich dann so gebaut, dass ich z. B. auch im Sitzen kochen konnte etc., ich also nicht ständig gebückt im Fahrzeug hocken musste.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo nochmal,


    @ Krabbe : stimmt genau, Fahrzeug leer 1,9 t, Gesamt 3,3t


    Gute Unfo :) Da das mein erster "Großer" war, kannte ich die Unterscheidung nach Nutzlast in der Versicherung gar nicht.


    Gruß
    Lutz

    unterwegs in einem Opel Movano aus 2005, Ausbau fertig in 2007, soweit das überhaupt möglich ist

  • Hi


    @Krabbe@Lutz


    .....jetzt wo ihr das so schreibt............bei mir war das auch so.........ich hatte meinen neuen erst als LKW zulassen müssen.... um darin die ganzen Klamotten erstmal zu besorgen z.B. die Holzplatten ( Quentin: üblicherweise so ca.2,50x1,25m groß) und so..


    Quentin


    ................aber keine Sorge wenn du Ihn dann später zum Womo umschreiben lässt solltes du wieder die Prozente angerechnet bekommen...


    ......mein Versicherung hat das jeden falls gemacht, obwohl das alte Womo dann mittlerweile vor 14 Monaten abgemeldet wurde (wenn es mein einziges Fahrzeug gewesen wäre hätte mann mir wohl auch die PKW-Prozente auf´s Womo angerechnet)

    Gruß Rolf

  • Hallo zusammen,
    da kann ich L3H3 nur zustimmen, meine Versicherung hat auf die neue WoMo-Versicherung sowohl die alten WoMo-Jahre als auch die 2 LKW-Jahre angerechnet. Bloß andersrum (Anrechnung auf die "Schwer-LKW"-Versicherung) geht da wohl nichts.
    Gruß
    Lutz

    unterwegs in einem Opel Movano aus 2005, Ausbau fertig in 2007, soweit das überhaupt möglich ist

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen