Fussbodenheizung im Womo

  • Hallo ihr Gleichgesinnten,


    ich möchte in mein Wohnmobil eine Fussbodenheizung einbauen (ca 10m² freie Bodenfläche) und wollte dazu 8mm Leitungen verlegen. Beheizen möchte ich das ganze mit einer Standheizung (Webasto Thermo Top C) und wollte mal nachfragen ob jemand schon was ähnliches gemacht hat oder ob jemand Tipps zum Thema Fussbodenheizung für mich hat.


    Grüsse vom See


    Wolfgang

  • Warmwasser-Fußbodenheizungen gibt es bei ALDE, die werden z.B. serienmäßig bei den KABE - Wohnwagen eingebaut. Google Dich doch mal dahin....


    Selbstbau dürfte theoretisch auch gehen, aber die Regelmimiken sind was kompliziert, es sei denn, Du verzichtes und hat mur 3 Temperaturen, die Du permanent nach dem Motto aus oder an durchschickst..... aber wie das einzustellen sein könnte, hab ich keine Ahnung......


    Wenn es schon nen Profilösung gibt..... Frage ist, was es kostet, aber eine Heizung muß man so oder so haben, also der Sockelbetrag wäre fest... schau mal....

  • Es gibt dünne Kunststoffplatten die von Wasser durchströmt werden zum Aufbau von sogenannten Klimaböden. Früher wurden diese Platten von der Firma Primus zum Bau von Fußbodenheizungen in Wohnmobilen vertrieben.

  • Es gibt da wohl einiges zu beachten. Wollte sowas zunächst auch haben, aber die ganzen Bedenken der Heizungs-Profis haben mich wieder davon abkommen lassen. Im Endeffekt bringt ein dicker Teppich fast den selben Effekt, nämlich warme Füße selbst barfuß. Hab ich gerade erst zu Hause in unserer eiskalten gefließten Küche festgestellt. Dicker Wollteppich und alles ist gut :idea: :lol:


    Den kann man auch mal ausschütteln, wenn beim Frühstück zu sehr gebröselt wurde und bei nem größeren Unglück kann man nach ein paar Jahren auch einfach mal einen neuen besorgen.

  • Hoi zämä


    mangiari: Da kann ich Dir nur zustimmen!


    @Seewolfgang: Eine Bodenheizung ist nur bedingt für eine Kabine geeignet, da das Verhältniss Bodenfläche zu Aussenfläche eher schlecht ist. Mit Deiner riesigen Bodenfläche von 10m2 kannst Du maximal etwa 700-1000 Watt Wärmeleistung einbauen ohne die Bodenoberflächentemperatur in gesundheitskritische Werte zu treiben.
    Ich weiss nicht, wie gross Deine Kabine ist und wo Du die Ferien verbringst, aber bei der nutzbaren Bodenfläche muss es eine riesige Kabine sein...sogar wenn Du die gesamte Bodenfläche der Kabine inkl. Möbel angenommen hättest (zB. 2m*5m), was so nicht richtig wäre.
    Dementsprechend ist auch der Wärmebedarf: gross!
    Wenn das nur schon 50m2 Oberfläche sind kommst Du schon im Herbst auf vieleicht 0°C und einen Wärmebedarf von vieleicht 1200-1500Watt...
    ...und das, ohne viel zu lüften!
    Mach doch mal genauere Angaben, auch zu Wandaufbau, Fenstern usw...


    Gruss


    Picco

  • Picco


    die Grundfläche meines Wohnmobils ist ca. 25m² (Pace Arrow) wobei ich nur den Nassbereich (WC/Bad) und Küche,Wohnbereich mit Fussbodenheizung bestücken wollte. Der Schlafbereich wird extra beheizt.
    Der Wandaufbau ist aussen Kunststoff (wahrscheinlich GFK) dann 40 mm Styrodur und innen 4mm Holz. In der Wand sind VA-Profile 40x40 und Bankirei Balken. Die Fenster sind Glasfenster (1Glas). Das Womo hat 4 getrennte Bereiche, hinten ca 6m² Schlafbereich dann ca 5m² Dusche, Bad und WC dann 11m² Küche und Wohnbereich und zuletzt ca 3m² Fahrerkabine. Ich hoffe ich habe nichts vergessen


    Gruß


    Wolfgang

  • Nützlicher als eine Fußbodenheizung scheint mir da der Einbau von Isolierfenstern.....


    Aber auch bei einem so großen Kameraden wie dem .... na hat der 48 feet?.... Pace Arrow wirst Du mit der Fußbodenheizung als alleinige Wärmequelle nicht hinkommen....


    Meines Erachtens macht die nur Sinn, wenn Du ein Hardcore-Wintercamper bist, also jedes Jahr ein paar Wochen auf Schnee und Eis stehst. Dann aber auch nur als Zusatzheizung.
    An dem Gedanken, das Teil durch die winterlichen Alpen zu steuern, wird mir ganz schwummerig, noch mehr, wenn ich dran denke, ´was das Salz unter dem ziemlich ungeschützten Auto anrichten würde........

  • Hallo Seewolf,


    bin dabei Heizmatten von der Fa. Novelmatic aus Geesthacht in meinen Koffer einzubauen.
    Das sind Matten aus Kunststoff auf einem lockeren Träger mit dünnen Kapillarrohren. Das ganze ist ca. 8 mm hoch . 600 mm breit und kann in allen Längen geliefert werden. Wenn größere Breiten gebraucht werden, werden die Matten zusammen gesteckt. Das ganze wird über flexible Schlauchanschlüsse an das Wasserheizsystem angeschlossen. Ich habe sie als letztes in mein Einkreiswasserheizsystem eingebunden mit einem Dreiwege Thermostat- Ventil von Heimeier. Als Heizung habe ich eine Webasto Thermo 90 ST zusätzlich Radiatoren von Novelmatic.


    http://www.heimeier.com/de/ind…&g2=5&g3=0&g4=0&g5=0&g6=0


    http://www.novelmatic.de/


    Viel Spass beim Basteln

  • Heiner,


    hast Du Bildmaterial und evtl Preise zu den Heizmatten weil auf der Seite gibt es keine Abbildung und es hört sich gut an mit den 8mm hohen Platten.
    Ich hab mir auch inzwischen überlegt mit zusätzlichen Konvektoren zu arbeiten da die Fussbodenheizun es allein ja nicht schafft. Hast Du evtl. Preise zu den Aluheizkörpern ?Mich interessieren die mit 40mm Tiefe.


    Danke im vorraus


    mfg
    Wolfgang

  • Zitat von Seewolf

    ...und es hört sich gut an mit den 8mm hohen Platten.

    Hallo, Namensvetter,
    packe aber unbedingt noch eine stabile Platte obendrauf! Bei meinem letzten WoMo hatte der Vorbesitzer irgend etwas Schweres fallen lassen - mit der Folge eines 9mm tiefen Abdrucks im Boden. Wenn da jetzt eine Fußbodenheizung drunter gewesen wäre ... glucker ... glucker ... plätscher ... plätscher...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Das Einfachste ist, Du nimmst Kontakt mit Novelmatic auf und läst Dir einen Katalog zusenden. Herr Platthoff ist ein umgänglicher Mensch (echtes Nordlicht) und berät auch gern.
    Bilder habe ich leider nicht. Es gibt bestimmt günstigere Lösungen aber mir hat das System gefallen. Ich benutze die Mattenheizung auch nur zum Zuheizen unter der hinteren Koje und im Laufbereich. Meine wehrte Frau Gattin ist eine arge Frostbeutel und unser Reiseziel ist der Norden und der fernere Osten. Die eigentliche Heizlast geht über die Radiatoren und einem Wärmetauscher mit Gebläse in der Dusche (hat alleine schon 3,5 KW).Die Radiatoren laufen aber geräuschlos und das ist Nachts ein Segen.


    Ein sehr Interessantes System (und im Verhältnis günstig) ist dies :
    http://www.radia-therm.de/index.php?mode=rad_einzelraumum


    hätte ich vielleicht auch eingebaut wenn ich vorher davon gewusst hätte. Es gibt natürlich auch das System von Alde, die Radiatoren gibt es im Handel auch einzeln.
    Schau mal im Allrad – LKW Forum , da wird das Thema auch gerade bearbeitet.
    http://www.allrad-lkw-gemeinsc…s=0&postorder=asc&start=0


    bei dem Format Deines Fahrzeuges ist das Gewicht sicherlich nicht ganz so entscheidend wie bei einem 3,5 Tonner (mein Fahrzeug hat übrigens 3,5 Tonnen an Zuladung zgM 11.000kg).

  • Hoi Seewolfgang


    Wenn Du mir noch die Länge, Breite und Höhe angibst kann ich Dir am WE (wenn ich irgendwo Zeit finde...) schnell den Wärmebedarf abschätzen, aber mit Bodenheizung alleine geht es definitiv nicht, es werden wohl eher 5-6kW sein...Bessere Fenster wären nicht schlecht, schon wegen der Behaglichkeit bei tiefen Temperaturen...


    Gruss


    Picco

  • Zitat von Picco

    Bessere Fenster wären nicht schlecht, schon wegen der Behaglichkeit bei tiefen Temperaturen...


    ...und dem ständigen Tropfwasser, was sich sonst bei niedrigen Temperaturen an den Fenstern sammelt und entweder irgendwo im Fahrzeug versickert, oder (bei vorhandenen Auffangrinnen) vor der nächsten Fahrt immer mühsam entfernt werden muss.

  • Picco:


    Die Innenmaße sind ca. 10m x 2,5m x 2m, das mit den Fenstern werde ich wahrscheinlich als nächstes in Angriff nehmen


    @all


    Danke für den Input den ich bisher von euch bekommen habe, das erleichtert mir die Sache sehr und hilft mir teure Sackgassen zu vermeiden.


    Grüsse vom See


    Wolfgang

  • Hoi Wolfgang


    Das wären dann 100m2 Oberfläche :shock::!::!::!:
    Der U-Wert der Wand liegt ohne Berücksichtigung der Tragkonstruktion (Wärmebrücken) und der Fenster bei ca. 0.86W/m2K.
    Bei der Tragkonstruktion hast Du einen U-Wert von etwa 5.4W/m2K...
    Wenn nun jeden Meter eine Stütze ist ergibt sich ein durchschnittlicher U-Wert von 1.04W/m2K.
    Dazu kommen die Fenster mit etwa 5.5W/m2K und geraten vieleicht 6m2.
    Nun kommt noch der Lüftungsverlust, welcher pro Person mit etwa 30m3/h veranschlagt werden müsste.


    Zusammen ergibt das pro Grad Temperaturdifferenz innen/aussen bei 2 Personen etwa 156Watt Wärmebedarf und bei 4 Personen etwa 175Watt Wärmebedarf.
    Mit Zweifachfenstern ergeben sich folgende Zahlen: 140Watt bei 2 Personen und 159Watt bei 4 Personen


    Wenn Du also mit 4 Personen mit den jetztigen Fenstern bei minus 10°C innen 22°C haben willst ergibt sich folgende Rechnung: (32° Temperaturdifferenz * 175Watt/° = 5600Watt, von denen Du höchstens 700-1000Watt über die Fussbodenheizung bringen kannst.


    Zum Vergleich dasselbe mit neuen Fenstern: 32°*159W/°=5088Watt, aber deutlich bessere Behaglichkeit, weil die Fensteroberflächen wärmer sind.


    Fazit: Ich würde die Bodenheizung vergessen und Konvektoren sowie neue Fenster einbauen. Die Heizung würde ich eher knapp auslegen, da sie sonst immer wieder nur kurz läuft und bald wieder abschaltet, was recht nervig sein kann...


    Gruss


    Picco

  • Hallo Picco,
    Deinen Berechnungen, die Du da so locker aus dem Ärmel schüttelst (Hut ab vor Deinem Fachwissen), lassen bei mir eine Idee reifen.
    Wäre es nicht möglich, einige allgemeine Parameter zur Dimensionierung der Heizleistung in die Wissensbasis einzustellen? Ich denke, das könnte einigen weiterhelfen. Ich hatte auch das Problem, dass ich meine Heizung eher aus dem Bauch raus (+ Sicherheitszuschlag, man wil ja nicht frieren) gekauft habe. Eine Möglichkeit überschlägig nachzurechnen, welche Größe sinnvoll ist, hat mir damals einfach gefehlt


    Gruß


    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Hoi zämä


    Zitat von Balu

    Hallo Picco,
    Deinen Berechnungen, die Du da so locker aus dem Ärmel schüttelst (Hut ab vor Deinem Fachwissen), lassen bei mir eine Idee reifen.
    Wäre es nicht möglich, einige allgemeine Parameter zur Dimensionierung der Heizleistung in die Wissensbasis einzustellen? Ich denke, das könnte einigen weiterhelfen. Ich hatte auch das Problem, dass ich meine Heizung eher aus dem Bauch raus (+ Sicherheitszuschlag, man wil ja nicht frieren) gekauft habe. Eine Möglichkeit überschlägig nachzurechnen, welche Größe sinnvoll ist, hat mir damals einfach gefehlt


    Gruß


    Herby


    Danke für die Blumen :lol:


    Es ist nicht ganz ungefährlich solche Berechnungen zu machen wenn das Fachwissen fehlt...aber ich kann mal versuchen, eine allgemein verständliche Excelberechnung zu erstellen und diese reinstellen...Benutzung auf eigene Gefahr und ohne Gewähr!


    Habe schon mal für jemanden die Womo-Heizung berechnet nach seinen Angaben, nachher hat er mir mitgeteilt, dass er wohl etwas viel wollte (Aussentemperatur -20°C) und deshalb die Heizung nun so gross gewählt wurde, dass sie nicht durchlaufen kann und deshalb immer wieder ein- und ausschaltet, was recht nervig ist.


    Gruss


    Picco

  • Hoi zämä


    War fleissig :D


    Unter diesem Link ist eine Excel-Tabelle zu finden (Bitte auf Festplatte speichern, nicht im Internet berechnen!), mit der auf einfache Art die U-Werte (auch komplexe U-Werte mir verschiedenen Wandaufbauten) sowie der Wärmebedarf abgeschätzt werden kann.
    Benutzung auf eigene Gefahr und ohne Gewähr!
    Wer mit dieser Tabelle nicht klarkommt soll es lieber bleiben lassen als irgendwas einzusetzen und nachher unzufrieden zu sein!
    Zwei Beispielsberechnungen sind drin.
    Wichtig ist, dass alles in den richtigen Masseinheiten eingesetzt wird, nicht cm einsetzen wo m dahinter steht!!!
    Um Fragen vorzubeugen: Auch ohne Wandmaterialien ergibt sich bei einer imaginären Trennung von 2 Luftschichten ein U-Wert, das ist kein Fehler!
    Der Einfluss der Lage eines Bauteiles auf den U-Wert wurde nicht berücksichtigt!


    Und zuguterletzt: Vergesst nicht den Boden und die Decke mitzurechnen!


    Gruss


    Picco

  • Hi Picco,


    habe gerade mal rumgespielt ...


    zum Verständnis: Bei den Transmissionsflächen muss man die Fensterflächen (mit korrigiertem U-Wert) noch einmal eingeben?


    Du hast bei Glas 0,8W angegeben ... was für ein Glas ist das? ES, Isolierglas, ... oder berechne ich den U Wert 0,8:Glasdicke (in m) ? Bei 5mm ES wäre es dann 0,8:0,005=160W??


    Leider komme ich an die Arbeitsblattleiste nicht ran, das Fenster ist zu groß für meinen Laptop ...

    Gruß Peter

  • Hoi PeterK


    Ja, die Fensterfläche muss bei den Transmissionsflächen nochmals eingegeben werden, siehe auch Beispielsberechnung.


    Mit Glas ist das Material Glas gemeint, nicht ein fertiges Fenster...


    Du kannst den U-Wert eines Einfachglases rechnen, indem Du im Formular bei den obersten beiden gelben Feldern die Werte 0.8W/mK für den Lambdawert bzw. 0.005m für die Dicke (5mm) eingibst und dann bekommst Du den U-Wert von 5.52W/m2K.
    Ein Fenster mit Zweifachverglasung oder ähnliches kann nicht so einfach berechnet werden, da an jedem Ort des Fensters ein anderer U-Wert ist.
    Bei den Seizfenstern habe ich mal einen durchschnittlichen U-Wert von 2.70W/m2K gefunden.
    Bei anderen Fenstern mit Echtglas oder so bitte beim Hersteller nachfragen.


    Gruss


    Picco

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen