Expeditionsmobil - 1-Mann-Kabinen-Selbstbau

  • An der Pritsche sind alle Scharniere etc außen abgeflext und die vordere Aluwand entfernt.
    Anschließend sind alle Innenmaße , wie Innenwände , Sitzgruppe, WC , und andere Fixpunkte mit Kreide auf der Pritsche markiert. An dem Kreidestrich siehst Du scho : ich messe in cm und nicht Metallbauermaß mm ! :D


    Anschließend kam die übelste Arbeit : Fräsen der Fußbodenheizungsrohre

  • Die Pritsche besteht aus 5cm Vollholz , wird aber später von unten zusätzlich gedämmt.
    Die ausgefrästen Kanäle sind innen mit Haushaltsalufolie ausgelegt und dann 82 lfd. Meter Fußbodenheizungsrohr in die Fräsnut versenkt.
    Die Rohre sind dann mit Epoxyharz vergossen und durch eine Lage Glasfaser fest mit dem Pritschenboden einlaminiert.
    Darüber später normale hochelastische Estrichausgleichmasse.


    Bilder gibts demnächst wieder - ich muß vorher die TÜV-Dokumentation fertig machen und verkleinere daraus dann Bilder zur Illustrierung hier.
    LG
    Ralf

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Zitat von urologe

    .
    Die ausgefrästen Kanäle sind innen mit Haushaltsalufolie ausgelegt und dann 82 lfd. Meter Fußbodenheizungsrohr in die Fräsnut versenkt.
    Die Rohre sind dann mit Epoxyharz vergossen und durch eine Lage Glasfaser fest mit dem Pritschenboden einlaminiert.
    Darüber später normale hochelastische Estrichausgleichmasse.


    Ich hasse euch, ihr baut Häuser und stellt die auf einen Schwertransporter :roll: Aber dafür werdet ihr ja von Ölmultis bestraft :!:


    Holger,der jedes 2.Gramm umdreht

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Hoi zämä


    Zitat von urologe

    Anschließend kam die übelste Arbeit : Fräsen der Fußbodenheizungsrohre


    :D Du hast Nerven! :D


    Und die gleiche Oberfräse wie ich! Hat sie das durchgehalten?


    Zitat von urologe

    Die ausgefrästen Kanäle sind innen mit Haushaltsalufolie ausgelegt und dann 82 lfd. Meter Fußbodenheizungsrohr in die Fräsnut versenkt.
    Die Rohre sind dann mit Epoxyharz vergossen und durch eine Lage Glasfaser fest mit dem Pritschenboden einlaminiert.


    Gute Idee, vor allem die Alufolie. Da hat sich jemand echt was gedacht dabei, toll!


    Gruss


    Picco


    PS: Gibst Du mal nen Laminierkurs? :lol: z.B. beim Treffen?

  • @ Picco,
    und ob sie durchgehalten hat !! Inzwischen ist sie aber nicht mehr berufsgenossenschaftlich zulassungsfähig, weil sie doch einige Teile incl Schuh abgeworfen hat.
    Ich nutze die Fräse nur noch mit großer Vorsicht für Freihandfräsen mit zwei Händen in Styrodur etc.
    Aber immerhin hat sie alle GFK-Kanten glattgefräst und das waren etliche hundert Meter.


    Falls gewünscht - kommen noch weitere Bilder.


    @ Holger 4x4,
    ich glaube tatsächlich ,Du meinst das ernst mit Deinem Hass :roll: -
    falls so , verspreche ich Dir gerne , eine Fahrt mit dem Schwertransporter auszulassen und würde Dir gerne von dem Gesparten einen Toleranzkurs spendieren...... :wink:

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Zitat von urologe@ Holger 4x4


    ich glaube tatsächlich ,Du meinst das ernst mit Deinem Hass :roll: -
    falls so , verspreche ich Dir gerne , eine Fahrt mit dem Schwertransporter auszulassen und würde Dir gerne von dem Gesparten einen Toleranzkurs spendieren...... :wink:


    :o Nein, ich muss nur manchmal ein bischen rumfrotzeln. Aber 82m Fußbodenheizung verlegen, da wär mein Fußboden 1m dicker hinterher. :shock:
    Jeder was ihm gefällt, mach nur weiter mit deinem 1-Zimmer Appartment :wink:

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Die einfachste Variante wäre jetzt, Fertigpanelen von Ackermann zu beziehen und 4 Wände auf die Pritsche zu verkleben.
    Ohne Hallenkran und Laufkatze ist das nicht zu bewerkstelligen !
    Daher der Entschluß , eine kombinierte Ständer-Sandwichbauweise.
    Die Ständer dienen primär zur lotrechten Ausrichtung der 60x125 cm Styrodur-Elemente.
    Aus Gewichtsgründen ( nach oben immer stärkere Gewichtsreduktion) sind die Ständer als Multiplex-Styrodur-Multiplex Sandwich ausgeführt in einer Stärke 60x80 mm ausgeführt.
    Der Pritschenüberhang hinten als Stahlrohrkäfig aus 20x40x3mm Vierkantprofilen. Warum so dick? weil ich zum ersten mal ein Schweißgerät in der Hand habe und mit dünneren Profilen Löcher produziert habe....
    Herstellung der Ständer :


    12 mm Multiplex (Betoplanplatten) beidseitig angeschliffen mit Bandschleifer 120er - Staub extrem sorgfältig abgewaschen - 60mm Styrodurplatten mit Steg angeschliffen und mit Kreissäge Rillen ca 2mm tief eingefräst ( für Gasabtransport bei Klebevorgang (CO2) ) und auch überschüssigen Kleber nach außen abzutransportieren. Frässtaub entfernen mit feuchtem Tuch.
    2. Betoplanplatte vorbereiten. alles auf einer Holzbühne .
    Anschlag an drei Seiten auf die Holzbühne schrauben , in die die erste 210x125cmx1,2 cm Betoplanplatte eingelegt wird -feucht abwischen -
    60x125cm Styrodurplatten satt mit Honigkonsistenzartigem PU-Kleber beidseitig belegen - die Falze mit MS-Polymer satt einstreichen (ähnlich Sikaflex - aber billiger und m.E. besser)- und auf die Betoplanplatte verschiebend einlegen . Darauf die 2. Betoplanplatte.
    auf diese Platte 2 21er Spanplatten !! die mit langen Spaxen in die Holzbühne heruntergeschraubt werden und einen gleichmäßigen Druck auf das Sandwich ausüben. zusätzlich zentral Gewichte.
    Die Sandwiche werden dann auf der Kreissäge in die passende Dicke für Seitenwände und spezielle 3cm-Versionen für ins Dach zugeschnitten.

  • Als nächstes Produktion der Innenwände und Dinette aus 2mmGFK-30mmStyrodur-2mmGFK Elementen.
    Produktion genau wie die Ständer - zum Schluß bin ich bei den großen Platten einfach mit dem Kia mit 2 Rädern auf die schützende Spanplatte gefahren - das war Gewicht genug. Man muß nur beim Auffahren auf die Elemente aufpassen , daß sie sich nicht verschieben können.


    Die Ständer werden außen an die Pritsche e x a c t lotrecht in Stahl-Schuhen wie die Zimmerer sie für Balken nutzen an die Pritsche geklebt und mit satten Schrauben fixiert. Das lotrechte ist wichtig , da sich an den Ständern alle Innen- und Außenwände ausrichten

  • Zitat von urologe


    Die Ständer werden außen an die Pritsche e x a c t lotrecht in Aluminium -Schuhen wie die Zimmerer sie für Balken nutzen an die Pritsche geklebt


    Hallo Urologe


    Also das sind doch ganz stinknormale verzinkte Stahl-Verbinder aus dem Zimmermannsbereich. :?::!:
    Meines Wissens nach gibt es keine Aluminium Holzverbinder im Zimmermansbereich. Wäre glaube ich auch vollkommen unsinnig, mal von der Stabilität ganz abgesehen, soetwas aus Alu zu machen.
    Korrigier mich wenn es nicht so ist !

  • hallo Rainer,
    11:49 h ist für mich wohl noch zu früh :!:
    natürlich Stahl !!! ist schon korrigiert - danke Dir.

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • WAHNSINN :!::!::!:


    Ich wußte gar nicht, daß Urologen so viel Zeit haben....


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang (der selbst für seine Minikabine schon endlos braucht...)

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Urologen haben Zeit für wesentliche Dinge des Lebens -
    das negative Pendant dazu sind Uhrologen :lol:

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Zitat von urologe

    ... wesentliche Dinge des Lebens ...


    Wie wahr, aber lass das keine Feministin hören :D


    Spaß beiseite, ich weiß nicht, ob ich den Mut und die Ausdauer hätte, so ein Projekt hauptsächlich alleine durchzuziehen - Respekt.

    Gruß Peter

  • Zitat von PeterK

    [ ich weiß nicht, ob ich den Mut und die Ausdauer hätte, so ein Projekt hauptsächlich alleine durchzuziehen - Respekt.


    hallo Peter,
    Mut ja - ob Ausdauer werden wir sehen... die meisten Projekte scheitern in der Endphase und da bin ich noch nicht ( nach drei Jahren bisheriger Bauzeit)


    nochmal zwei Bilder

  • Die Innenwände werden zusätzlich am Boden L-förmig mit 1 Lage 700g GFK-Matte festlaminiert - das sieht man später nciht, da teilweise Bodenaufbau und Teak-Abschlußleisten drüber kommen.


    Andem geschliffenen Ständer-Innenwandteil sieht man auch ganz gut die einwandfreie Verklebung der Sandwich-Bestandteile . da ist keine offene Fuge und im Ständer sind die Rillen komplett mit gelbem Kleber ausgefüllt.


    Das war´s für heute
    LG
    Ralf

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen