Durchlauferhitzer

  • Hallo zusammen,
    am Samstag sollte unser Bus kommen der ein Motorhome werden möchte.
    Ich habe mich bis 2003 durchgelesen jedoch nicht die für mich guten Antworten zu Durchlauferhitzer gefunden.


    Ich möchte nicht auf Duschen verzichten und mit einem Tuch um den Bauch eine Dusche suchen ist für mich kein Spass. Zudem möchte ich auch wochen von Campingplätzen fernbleiben.


    Meine überlegung ist nun, wenn ich einen Durchlauferhitzer (zb 21kw) einbaue, kann ich neben einem Hydranten stehen und warm Duschen bis ich Schwimmflossen bekomme. Ich Würde gerne auch im Sommer warm Duschen und auch ohne rumfahren oder die Kabine zu Heizen.


    Daher erscheint mir ein Boiler nicht so sinnvoll, da ich nicht den ganzen Tag wasser warm halten möchte, um dann irgendwann zu duschen.


    Für hinweise und vorschläge danke ich.


    schöner abend

    Gruss
    Itchyfeet


    Sollte ich mich in einer meiner Behauptungen irren, nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil.

  • Wenn du nicht warten kannst bis 14 L Wasser warm werden, woher willst du dann die 380 V für deinen 21 KW Durchlauferhitzer hernehmen ?


    OK es gibt Anhänger mit Stromgeneratoren, die das können............... :shock:

  • so wichtig war´s auch nicht , daß er automatisch zweimal hochlädt , nur weil ich nochmal mit dem Browser zurückgegangen bin...
    aber im Ernst- ein Durchlauferhitzer braucht minimum 3,5Kw - die kannst Du natürlich mit einem Generator von $-6Kw generieren , aber wer will schon morgens um 7Uhr , wenn alles schläft vom Nachgbarn mit dem Generator geweckt werden oder wenn Du doch auf Campingplätzen stehst, immer nackig rauslaufen und während des Duschens die Sicherung kaltblasen und neu einwerfen ????
    Wenn Du wirklich 220Volt autark sein willst , brauchst Du mindestens 1000Ah Batterie-Kapazität, um Deine Durchlauferhitzerarie geniesen zui können - machbar ist das problemlos - aber sinnvoll für ein Duscherlebnis am Tag , wo es mit einem Viertel der Kapazität und einem normalen Warmwasserboiler genausogut geht ???
    Ich glaube, das solltest Du noch einmal überschlafen.
    LG
    vom Urologen

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Durchlauferhitzer ist wie Heizung. Im Mobil mit Strom kaum zu realisieren. Aber man könnte problemlos einen Durchlauferhitzer mit Gas betreiben, wenn es ein zugelassenes Modell gäbe oder man auf die Vorschriften pfeift. Wir hatten früher auf Zeltlagern immer Wasser am Bach abgezweigt, mit Schläuchen durch einen im Lagerfeuer liegenden LKW-Kühler geleitet und hinten dran konnte man wunderbar komfortabel duschen. Ganz ohne Strom.


    Aber sowas im Motorhome? Wasser ist ein sehr guter Energiespeicher und gut isoliert ist das mit dem Boilder doch kein Problem. Du kannst das Wasser ja auch erst erhitzen, wenn Du es wirklich brauchst.


    Aber ich gebe Recht, für stundenlange Dusch-Sessions sind die üblichen Womo-Lösungen wirklich nicht geeignet. Aber wer brauch das denn??? Wenn ich stundenlang im warmen Wasser sulen will, geh ich ins Schwimmbad und häng mich in den Whirlpool. Duschen tu ich der Hygiene wegen (oder eben auch nicht) :D

  • Meine Vorredner haben sich zu recht etwas ungehalten wirkend über die Stromseite geäußert..... die erforderlichen 18 bis 24 KW kann man eigentlich nur in einer Immobilie realisieren......


    Das gleiche gilt übriges leider auch für Gas, denn die 0,3 oder 0,5 Bar Systemdruck, die maximal in Camping-Fahrzeugen zugelassen sind, machen mangels Energienachschub eine Durchlauferhitzung mit den Wassermengen, die man fürs Duschen braucht, nicht möglich. Wenn Du Dich mal über Gasdurchlauferhitzer nach Vaillant googelst, siehst Du in den technischen Angaben, welche Betriebsdrücke bei höheren Temperaturen abgerufen werden.


    Jeht nit im Mobil!!!!!


    Ich kann Dir nur empfehlen, einen 14 l Boiler von Truma einzubauen und den laufen zu lassen. Der ist gut isoliert und im Erhaltungsbetrieb kostet der in 4 Wochen Urlaub keine Flasche Gas zusätzlich. Nur wenn Du jeden Tag mit zwei Personen duschen gehst, kostets...... aber bei weitem nicht soviel, wie ein Durchläufer Gas vebrauchen würde, soviel ist sicher.


    Außerdem kannst Du zusätzlich noch so einen Wärmetauscher an den Motor basteln, wenn Du gefahren bist hast Du aus dieser Quelle dann auch Wasser warm.....

  • Hi und willkommen hier im Forum.


    Zitat von itchyfeet


    Daher erscheint mir ein Boiler nicht so sinnvoll, da ich nicht den ganzen Tag wasser warm halten möchte, um dann irgendwann zu duschen.


    Mußt Du doch auch garnicht, wenn Du nicht willst. Den Boiler machst Du kurz vorher an - duscht - und machst ihn wieder aus. Ist doch kein Problem, da muss er doch nicht ständig durchlaufen.
    Und von der Wassermenge her hast Du im Wohnmobil ja meist auch nicht die riesigen Frisch- und Abwasserkapazitäten, als dass man dauerduschen könnte.


    Zitat

    Ich Würde gerne auch im Sommer warm Duschen und auch ohne rumfahren oder die Kabine zu Heizen.


    Brauchst Du bei einem "normalen" Truma-Boiler oder einer kombinierten Truma-C-Heizung ja auch nicht. Die machen Wasser auch warm, ohne dass die Heizung läuft. Und die Truma C-Heizung gibt es auch mit 230 V Heizstab, damit kannst Du dann auch Warmwasser mit Strom machen, wenn Du den gerade billig bekommst.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Itchyfeet,


    ich kann Krabbe eigentlich nur zustimmen: nimm einen Truma-Boiler oder eine Truma Kombiheizung und man kann dann auch duschen. Auch ich will auf eine Dusche unterwegs nicht verzichten und kann nun aus mehrjähriger Erfahrung sagen: es funktioniert auch mit den Boilern! Was sicherlich nicht geht ist Dauerduschen bis einem Schwimmhäute wachsen, aber das ist ja sicherlich auch nicht gewünscht.


    Auch wenn man den Boiler nicht abstellt, so ist der Mehrverbrauch an Gas für das Bereithalten von warmem Wasser in der Größenordnung von 100 -200 g Gas pro Tag, was sicherlich kein Problem darstellen sollte.


    Ein Durchlauferhitzer - wie in einem Haus - ist leider in einem Wohnmobil nicht zu realisieren, da ein entsprechend ausgerüsteter Stromanschluß eigentlich nie zur Verfügung steht (geschweige die nötigen Kapazitäten des Abwassertanks) und ein Durchlauferhitzer auf Basis Gas so viel Gas benötigt (20 kWh entspricht ca. 1,8 kg Gas), das die "normale Gasinstallation" hiermit überfordert ist.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hi Itchyfeet,


    ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen - sowohl früher mit der Truma C6000 als auch jetzt mit dem Truma Boiler kommen wir zum Duschen hervorragend klar.
    Morgends beim Aufstehen wird als erstes der Boiler-Brenner eingeschaltet, eine Viertelstunde später stehe ich unter der (8-10min. Dauer-)Dusche. Bis ich dann abgetrocknet und wieder aus der Dusche bin, ist das Wasser wieder so weit aufgeheizt, daß meine Frau anstandslos duschen kann; während sie noch unter der Dusche steht, schalte ich den Brenner vom Boiler schon wieder ab, so daß wir kein nichtgenutztes Wasser aufheizen.
    Abends dann das gleiche Spiel, nur evtl. etwas früher aufheizen, um an Spülwasser zu kommen...


    Unnötigen Gasverbrauch zum Warmhalten des Boilerinhaltes habe ich so gar nicht.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Danke für die umfangreichen Antworten.


    Also meine idee war ein Dieselgenerator in einer Isolierten kiste, Durchlauferhitzer und danach ein Druckschalter. Beim Aufdregen vom Warmwasser Startet der Druckschalter den Generator, der macht den Durchlauferhitzer warm.... Dabei werden auch noch die Betterien geladen und der Wasserkocher darf auch noch Kaffee machen.


    Ich werde mal über andere Lösungen nachdenken, wobei Diesellösungen für mich Interessanter sind, ich möchte kein Gas einbauen.


    Unsere Duschgewohnheiten sind dass Sie erst Duscht und sobald Sie fertig ist, gehe ich rein, wenn ich angezogen bin, hat sie sich auch fertig Schöngemacht. Wenn wir zur Arbeit müssen ist das ein ablauf mit dem schnellst möglichen Ergenbiss. Dass wir aus dem Womo zur Arbeit müssen wird öfters vorkommen.


    Auf Campingplätzen werde ich sehr selten anzutreffen sein, deshalb möchte ich ein möglichst unabhängiges WoMo.


    Vielleicht gibt es ja ein Diesel Durchlauferhitzer?

    Gruss
    Itchyfeet


    Sollte ich mich in einer meiner Behauptungen irren, nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil.

  • Hallo, Ichyfeet,


    ich denke, mit der neuen Webasto DualTop könntest Du relativ einfach und kompakt an genügend Duschwasser durch Dieselverbrennung kommen.
    Die Dieselgeneratorlösung würde ich allein aus Kostengründen (vergleiche einmal die angebotenen Dieselgeneratoren mit gleichstarken Benzin- oder Gasgeneratoren) sein lassen. Auch verstehe ich nicht, wie Du Dir das vorstellst: Wasserhahn öffnen, Generator startet, er muß erst sich und dann das Kühl-/Duschwasser erwärmen, Du wartest... und wartest... und wartest... und nach 4-5min Vollast bekommst Du vielleicht das erste angewärmte Wasser - luxeriöse Duschtemperaturen sind dann aber noch nichts erreicht! Außerdem brauchst Du mind. 18kW Heizleistung, d.h. Du kannst Dir mindestens einen Smart-Motor einbauen. Die nebenbei erzeugten 9kW Strom (üblicher Wert bei BHKW's, 1/3 Strom, 2/3 Wärme) kannst Du dabei gar nicht verwerten: bei 12V macht das 750A Stromstärke...


    Tut mir leid, Itchy, aber ich fürchte, den Zahn, einen Generator als Durchlauferhitzer einsetzen zu können, muß ich Dir ziehen. Zum Vergleich: um unser 2-Fam.-Haus mit 230m² Wohnfläche zu beheizen und mit WW zu versorgen, würden 4-6kW Heizleistung (allerdings dauerhaft) reichen...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Wolfgang,


    unter einem Diesel Generator verstehe ich sowas



    der bringt 6kw, also genug um in einem Einfamilienhaus Wasser zu kochen. Wede mir jedoch gleich datenblätter der DualTop reinzihen.


    Gruss
    Itchy

    Gruss
    Itchyfeet


    Sollte ich mich in einer meiner Behauptungen irren, nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil.

  • Hi, Itchi,


    6kW - ich nehme an, elektrische Leistung? Das wären dann rund 12kW Heizleistung - zu wenig, um als Durchlauferhitzer zu funktionieren. Und das Problem, daß erst der Generator Betriebstemperatur haben muß, bevor Du Wärme 'abzapfen' kanns, bleibt bestehen.
    Im Haus funktioniert das auch nur, wenn Du einen ordentlichen Pufferspeicher hast...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Wolfgeng,


    danke für den Hinweis, werde da nochmal über die Bücher gehen.


    Kennst du dich auch mit Klimaanlage aus? Brache ich gleichviel KW Kühlleistung wie Heizleistung?


    Merci
    Itchy

    Gruss
    Itchyfeet


    Sollte ich mich in einer meiner Behauptungen irren, nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil.

  • Hi, Itchy,


    im Bereich Klima bin ich nicht so bewandert - unser Haus kommt ohne aus...
    Aber allgemein heißt es immer wieder, man sollte die klimatisierte Temperatur nur rund 5-6°C unterhalb der Aussentemperatur einstllen sollte - das wäre für die Gesundheit am zuträglichsten, bei größeren Temperaturdifferenzen wird die Gefahr von Erkältungen u.ä. immer größer.
    Beim Heizen sind Temperaturdifferenzen von 20°C und mehr zu überwinden, also deutlich mehr als beim Kühlen, deshalb nehme ich an, daß die notwendigen Kühlleistung geringer ist als die Heizleistung. Das würde auch mit den Werten der im Campingbereich angebotenen Heiz- und Kühlgeräte übereinstimmen.
    Überlegenswert ist auch eine selektive Kühlung, d.h. (wenn möglich) nur Kühlung des Schlafbereiches o.ä...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hi Wolfgang,


    habe in der Bucht 2 Schwimbadheizungen gefunden mit je 27kw, warte noch auf die Datenblätter, werde mir die aber wahrscheinlich als Wasserheitzung vornehmen, ev mit Boiler wen nötig.


    Für die Klimaanlage muss ich noch schauen, was ich da machen möchte.
    Habe jetzt die Heizung zusammen und bin dem Wasser auf der Spur, so muss ich nicht frieren und wenn es Heiss ist kann ich eins Trinken gehen.


    Merci übrigens für die Anregungen.

    Gruss
    Itchyfeet


    Sollte ich mich in einer meiner Behauptungen irren, nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil.

  • Zitat von itchyfeet

    Hi Wolfgang,


    habe in der Bucht 2 Schwimbadheizungen gefunden mit je 27kw, warte noch auf die Datenblätter, werde mir die aber wahrscheinlich als Wasserheitzung vornehmen, ev mit Boiler wen nötig.


    Hallo zusammen,


    sind 2x 27 KW = 54 KW nicht etwas üderdimensioniert ? :shock::shock: Wir haben bei uns eine Luftheizung von maximal 6 KW und kommen bei einer Aufbaulänge von 9 m damit auch im Winter super klar. Selbst unser Haus mit ca. 180 qm Wohnfläche kommt mit 21 KW aus. Wo willst Du denn den Strom für solch eine Heizung nehmen. Beim Anschluß an das Drehstromnetz (was m.W. nach auf keinem Stellplatz bzw CP vorhanden ist) brauchst Du geschlagene 135 A.


    Hier würde ich nochmal eine Nacht drüber schalfen.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo HWK,


    danke, die dinger sind nett und auch gross und sicher mancher hat nicht solche röster.


    Ich will im Winter nach einem langen Tag (was bei mir normal ist) zum Bus, einen meter Schnee vor der Türe wegräumen, einsteigen die Heizung starten und Duschen gehen. Das Wärmeergebniss möchte ich in Kürzest möglicher zeit realisieren. Trotzdem möchte ich nicht den ganzen Tag einen Raum heizen den ich nicht brauche.


    Das sind 24V Standheizungen mit einem verbrauch von 60W je, nach meiner berechnung also ca 2.9ah das müsste eine Batterie schaffen, sonst baue ich eine mehr ein. Zudem brauche ich die nur zum Duschen, vielleicht auch mal zu zweit und für mehr als 10min.


    Wenn ich davon 2 habe, kann ich den ganzen Wassertank heizen wenn ich möchte, aber besonders habe ich immer noch warm Wasser wenn eine aussetzen sollte.


    Hier hat jeder eine andere vorstellung von der Benützung seines Mobiels, ich möchte einfach nicht am anschlag leben, wenn ich für gleiches Geld mehr bekomme.


    Was mich im moment mehr beschäftigt sind die Abgase oder resp. die Abgasthemperatur von 600-650°, die müsste ich irgendwie werwerten können.

    Gruss
    Itchyfeet


    Sollte ich mich in einer meiner Behauptungen irren, nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil.

  • hallo


    mach wie du glaubst
    ich finde trotzdem dass der ansatz falsch ist


    wenn ich rasch heisses wasser will dann muss ich ned heizkapazität ohne rücksicht auf verluste bereitstellen sondern schlicht ... heisses wasser!


    dein geplanter energietechnischer overkill bereitet dir doch im betrieb viel, viel mehr energetische verluste als wenn du einen 100liter pufferspeicher dauerhaft warmhältst und den innenraum temperierts


    überleg dir doch alleine mal die wirkungsgrade...!


    eine heizung wie du sie planst bringt nur im obersten fünftel einen akzeptablen wirkungsgrad. aber was machts du mit so viel energie (sobald du wieder aus der dusche kommst)?


    du betreibst die riesenheizung danach laufend mit 5% ihrer nennkapazität und einem wirkungsgrad unter aller sau ..


    nix für ungut, technologisch ist das sicher spannend, aber für die praxis meiner meinung nach - je nach vormulierungsgusto irgendend was zwischen "extrem aufwändig und nicht ergebnisbezogen" und "unsinn".
    ;-)


    vorschlag:
    so ein dieselding is eh super (hätte ich gerne)
    da gibts doch auch kleinere davon


    warum errechnest du nicht den wärmebedarf deines womos (zur not durch den installateur) und planst dann 15% drüber.
    dazu einen sagen wir mal 100liter pufferspeicher fürs warmwasser, der toll isoliert wird (20cm styrodur zb) und der dauerhaft auf 45grad gehalten wird (ok, einmal im jahr auf 90 grad rauffahren wg der legionellen..)


    ist das nicht eine überlegung wert?


    lg
    g

  • Hallo Ichtyfeet,


    nichts für ungut - hier kann sicherlich jeder sein Womo realisieren, wie er es für das Beste hält.


    In Puncto "Warmhalten des Womos" hier nur noch ein Gedanke: es gibt nichts unangenehmeres als eine kaltes Wohnmobil, bei dem nur die Luft die richtige Temperatur hat, aber alles wie Schränke, Polster, Wände halt kalt sind. Somit sollte man wenigstens mitheizen - auch wenn man nicht gerade im Womo ist. Auch der Punkt Schimmelbildung ist hier zu beachten, da dann die Feuchtigkeit gerne an den kalten Stellen kondensiert und schon hat man die bekannten Stockfelcken.


    Besten Gruß


    HWK

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen