GFK-Kabine lackieren Ja/Nein?

  • Hallo zusammen,
    in den nächsten Wochen wird wohl meine Leerkabine fertig, so dass ich an der Kiste selber Hand anlegen kann. :D 8) :D Die Kabine soll von der Optik her weiß bleiben, nur die Kanten möchte ich in der Farbe des Basisfahrzeuges rollen. Jetzt meine Frage: Muss man die weißen Flächen aus Gründen der Haltbarkeit lackieren? Hochdächer sind in der Regel ja auch nicht lackiert.
    Was meint ihr?


    Viele Grüße


    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Unlackierte Hochdächer werden mit der Zeit auch unansehnlich...
    Und wenn die Winkelleisten mit normalem Sika aufgeklebt sind, dann sollte die Klebenaht lackiert werden, da Sika 221 (oder 252) nicht UV-Beständg sind.
    Kurz: Ich würde lackieren. (Hab meine zwar auch noch icht lackiert, aber das steht a) noch auf der To-Do-Liste und b) steht meine Kabine die meiste Zeit in der Halle.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Herby,


    im Prinzip ist eine Lackierung nicht unbedingt erforderlich, sofern auf der Aussenseite ein Gelcoat aufgetragen ist. Aber wie Krabbe es schon schrieb wird die Oberfläche mit der Zeit unansehnlich, da sie rauh wird und dann natürlich Schmutz anhaftet.


    Die Lackierung schützt die Oberfläche vor Verwitterung und wenn man es ganz super machen will, würde ich noch einen Gang Klarlack drübersetzen. Da im Moment ja noch nicht ausgebaut ist und somit auch noch keine Fenster reingeschnitten sind, ist eigentlich eine Lackierung nicht der Aufwand, da es sich ja nur um große Flächen handelt.


    Besten Gruß


    HWK

  • hallo herby,
    im prinzip würde ich den erfahrenen kollegegen recht geben...
    wenn du aber alles komplett lackierst, hast du keine anschlussstellen, unter die später feuchtigkeit und dreck einziehen können.
    solltest du dich dafür entscheiden, ist vorher unbedingt der gelcoat mit feiner körnung anzuschleifen, da es sonst zu blasenbildung kommen kann...
    würde einen 2k-kunsthazlack nehmen, entsprechende pigmente rein (weiß, bzw. wagenfarbe) und fertig.
    springe so auf das thema an, da ich mir im moment selber meine eigenbau pu-absetzkabine lackiere.
    bei detailfragen helfe ich gerne....


    viele grüße und
    gutes gelingen


    -robert

  • Hallo!


    Ich meine Kabine gerollt, Voranstrich und Hauptanstrich und war mit dem Ergebnis gut zufrieden. Es war preiswert im Vergleich zum Lackierer.


    Fritz

  • Hallo,
    ist mir absolut neu, daß man Gelcoatoberflächen lackieren sollte. War etliche Jahre im Segelflugzeugbau tätig. Die Oberflächen sind alle Gelcoatbeschichtet oder Schwabbellack. Die Dinger halten ewig. Natürlich vergilbt auch diese Oberfläche nach vielen vielen Jahren. Aber das tut der Lack darüber ja wohl auch (Ohne eine gescheite Chance der Nachbearbeitung) .
    Auf die richtige Pflege kommt es an. Man nehme eine Poliermaschine mit ungefähr 800/min (einstellbar), 2000 Watt (Also eine recht schwere), eine große Schwabbelscheibe und ein Stück Hartwachs. Die Maschine muß so schnell laufen, daß das Wachs warm wird und in die Poren kriechen kann. Aber nicht zu heiß werden lassen. Danach mit Papier nachpolieren.
    Wenn man dann nach 20 Jahren mit der Oberfläche unzufrieden geworden ist, nehme man Naßschleifpapier (1000er bis 2000er) und schleift die Oberfläche ab. Danach wieder schwabbeln und die Kabine sieht aus wie neu. Gelcoatoberlächen zeichnen sich nämlich auch dadurch aus, daß sie so dick sind, daß man sie zigmal schleifen kann.
    Reparaturen sind ebenfalls kein Problem, da man nachlackiertes Gelcoat wunderbar beischleifen kann. Die Reparaturstellen sind absolut nicht mehr sichtbar.


    Gruß Wolfgang

  • Hallo Balu,
    ich habe vor einigen Wochen meine Ormocar Kabine lackieren lassen. Das Material hat uns 280 EUR gekostet (allerdings Einkaufspreis, normal etwa das doppelte)
    Man hat mir gesagt das GFK ist nicht UV-beständig und sollte spätestens nach 1/2 Jahr lackiert werden. Zuvor hatte ich 13 Jahre eine andere GFK Kabine die nur teilweise lackiert worden ist. Nun aus Erfahrung kann ich sagen das die UV Strahlung an der Kabine nach 13 Jahren die ersten GFK Fasern freigelegt hat (wurde etwas stumpf), war jedoch nicht sehr tragisch. Weiter muss man noch folgendes unterscheiden (als Vergleich dient die Ormocar Kabine):
    Die Platten sind mit einer glänzenden Klarschicht überzogen (ich weis nicht um welchen Überzug es sich handelt), das war bei der alten Kabine auch so, das schützt nur bedingt da durch den transparenten Überzug die UV Strahlung durchdringt.
    Bei den Winkeln ist die Oberfläche ganz anders, durch das Verschleifen sind die Winkel offenporig, so das der Alterungsprozess schneller fortschreitet. Aus unserer Firma weis ich auch noch etwas: Wir haben viele Stromverteilerkästen aus GFK (an vielen Straßenecken) rumstehen, bei denen die Oberfläche unbehandelt ist. Nach 20-25 Jahren sind die hoffnungslos brüchig geworden. Die halten keinen heftigen Schlag mehr aus.
    Ich würde, wie Krabbe schon gesagt hat, das Ding lackieren. Schon alleine wegen der Reinigung. Am besten zum selbst verarbeiten empfiehlt sich ein Kunstharzlack (aber nichts transparentes) Da werden beim rollern die Übergänge sauberer. Bei unserer Kabine wurde wie folgt vorgegangen (hatte einen gelernten Lackierer dabei):
    Abklebearbeiten durchführen (sauber arbeiten)
    Komplette Kabine mit feinem Schleifpad anschleifen, Abdampfen mit Hochdruckreiniger, (das kannst du im Vorfeld machen)
    Unmittelbar vor der Lackierung mit flüssigem Silikonentferner im Drucksprüher einsprühen und mit fusselfreiem Baumwolltuch abreiben
    Danach mit Staubbindetuch nochmal abreiben und sofort Haftgrund auftragen (milchig weis, nicht den Grauen verwenden wenn die Kabine weis werden soll)
    Danach mit Kunstharzlack oder 2 Komponentenlack 2x rollern (Darauf Achten das Grundierung und Farbe sich vertragen, keine Billigproduckte aus dem Baumarkt verwenden


    PS nach der Trocknung können je nach GFK Typ Gasungsblasen auf der Oberfläcke entstehen, dagegen bist du allerdings machtlos. Bei unserer Kabine ist es nur minimal an den GFK Winkeln aufgetreten, aber damit kann man leben.
    Hoffe das hilft dir etwas weiter
    Gruß Robby :lol::lol:

  • Hallo zusammen,
    vielen Dank für die vielen Ratschläge. Aufgrund eurer Tips bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es wohl sinnvoll ist, den Aufbau von einem Profi lackieren zu lassen, der etwas davon versteht.


    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Naja, Profis ...

    Zitat von Balu

    den Aufbau von einem Profi lackieren zu lassen, der etwas davon versteht.


    das merkst Du dann halt erst hinterher - wenn das Geld weg ist.


    Ormocar wollte damals Autolack draufsprühen und dafür DM 2000,-
    Ich habe dann von Frei Lacke Spritzfüller, Lack (EFDEDUR), Reinigungsmittel, Verdünnung etc. bezogen (allerdings liefern die nur an Firmen) und selber gewalzt.
    Fazit: Problemlos, sehr resistent gegen Verkratzten (Äste etc.), keinerlei Blasenprobleme - und das Ganze für nicht mal 600,- DM

  • Ich kann das nur bestätigen.
    Meine Belding GFK-Kabine bin ich 5Jahre "Natur" gefahren, stand auch immer draußen. Dann mußte sie lackiert werden.Besonders auf dem Dach guckten schon die Fasern aus der Oberfläche und aller Dreck hing fest.
    Nun ist sie seit 5 Jahren lackiert und sieht immer noch wie neu aus. Die Lackierung wurde vom "Fachbetrieb" ausgeführt, mit kleinen Mängeln in der Lackiervorbereitung.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Im Thread hab ich was über Gelcoat gelesen und Wolfgangchen hat dazu einiges geschrieben......


    Das ist im Prinzip richtig, nur muß man dabei differenzieren.....


    Das Gelcoat im Yachtbau ist darauf angelegt, witterungsbeständig und salzwasseresistent über viele Jahre zu sein und ist im Laminat-Aufbau und von der Materialwahl nicht mit dem "vergleichsweisen Schrott" zu vergleichen, der als Oberfläche mit erheblich niedrigerem Anforderungsprofil bei den Fahrzeugplatten, wie sie Ormo verwendet, verbaut wird.


    Da würde ich auch mal das Oberfächenfinish von Bocklet-Autos und Ormo- oder Mabu - Fertigkabinen mal vergleichen, jetzt und nach 10 Jahren..... der Unterschied ist sichtbar.


    Da aber Ormo lackiert fast genau so haltbar ist wie das viel teurere Gelcoat nach Yachtstandard..... jedenfalls auf dem Womo..... ich würd´s also auf jeden Fall lacken.... obwohl ich bin mit meinem LKW-Womo 7 Jahre mit einer unbehandelten Ormo-Kabine rumgefahren. Weil mich wegen des Gesamtbildes von Blechteilen und sonstiger Optik die etwas rauhe Machart der Oberfläche besonders der Kanten nicht gestört hatte, konnte ich gut damit leben. Der Nachfolger hat dann alledings den gesamten Wagen in einheitlicher Optik für seinen Oldtimerrennstall lackieren lassen, ich glaub, die Airbrushlackierung inclusive Hänger hat deutlich mehr gekostet, als er bei mir für den Wagen bezahlt hat....hihihi.......

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen