MAD-Zusatzfedern

  • Hallo,
    mein VW-T5 mit Absetzkabine federt ganz schön hinten durch. Viel Luft ist da nicht mehr. Ich möchte aber nicht auf 3,5 t auflasten. Möchte nur die Durchfederung verringern. Habe da was von MAD Zusatzfedern gehört. Die würden da schon beträchtlich helfen.
    Nun aber die Frage:
    Stimmt es, dass sich die Zusatzfedern im unbeladenen Zustand (Die meiste Zeit fährt man ja doch ohne Wohnkabine), nicht negativ auf das Fahrverhalten auswirken (Zu hart). Mir wurde gesagt, dass die Federn erst später beginnen einzugreifen. Also bei schwerer Beladung.
    Hat da jemand Erfahrung oder etwas gehört???
    Vielen Dank und Gruß von Wolfgang.

  • Zu den MAD-Federn wirst Du vermutlich verschiedene Meinungen bekommen.
    Warum nicht einfach eine stärkere VW-Feder, kostet auch nicht viel mehr.
    Eine tolle Liste (T4) findest Du bei X-fish:
    http://www.gaskutsche.de/neuefedern.html
    Wenn es immer noch so ist wie beim T4, werden die stärksten Federn in der DoKa-Pritsche eingebaut (grüne Markierung T4).
    Und dann noch ein paar gescheite Stoßdämpfer dazu.


    Grüße
    Conga

  • Zitat

    Mir wurde gesagt, dass die Federn erst später beginnen einzugreifen


    Wie soll denn das funktionieren. Das würde ja bedeuten, daß die Federn in unbeladenem Zustand noch nicht aufliegen. Es wären dafür dann ja ganz spezielle Führungen notwendig.


    Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Also wird das Fahrwerk härter auch unbeladen.

    Grüße vom QM.

  • Zitat von Wolfgangchen


    Stimmt es, dass sich die Zusatzfedern im unbeladenen Zustand (Die meiste Zeit fährt man ja doch ohne Wohnkabine), nicht negativ auf das Fahrverhalten auswirken (Zu hart). Mir wurde gesagt, dass die Federn erst später beginnen einzugreifen. Also bei schwerer Beladung.
    Hat da jemand Erfahrung oder etwas gehört???


    Hallo Wolfgang


    Also das du eine Zusatzfeder im unbeladenen Zustand nicht spüren sollst, ist vollkommener Quatsch. Wie Questman schon geschrieben hat: Wie soll dass den funktionieren?
    Das einzige was sein kann, das die Zusatzfeder eine progresivere Federkennlinie hat als die Orginalfeder, das heist mit zunehmender Beladung steigt die Federate überproportional an.


    Eine Anpassung der Federrate (härter/weicher) an den Beladungszustand kannst du nur über eine Luftfeder an der HA bewerkstelligen oder eventuell über hydraulisch steuerbare Stoßdämpfer.
    Wenn mich nicht alles täuscht, bietet Goldschmitt hier auch so eine Art Zusatzluftfer für den T5 an.

  • Achtung
    Beim VW T3 waren die MAD Zusatzfedern nicht durchgängig, erst wenn die Originalfeder um eine bestimmte Rate eingefedert war griff MAD.
    Ev. kommt daher die Vermutung.
    Ab T4 sind die Federn durchgängig und somit siehe Vorredner.

  • Hallo,


    Es gibt progressive Federn mit verschieden starken Windungen, die haben anfangs nur eine sehr geringe (nicht keine!) Federwirkung, die mit zunehmender Beladung ansteigt.


    Die MAD-Federn waren beim alten Ducato jedenfalls von der Ausführung her absoluter Tinnef. Die Aufnahmebügel, die einfach über das Achsrohr gelegt wurden, paßten nicht so wie sie sollten, die alten Gummi-Blockfedern mußten raus, das Auto kam hinten (also gaaaanz hinten....) etwa 2cm hoch. Nicht die Welt, aber im konkreten Fall eine Verbesserung um 100% ;-)


    Gruß, Björn

  • Zitat von christianus

    Achtung
    Beim VW T3 waren die MAD Zusatzfedern nicht durchgängig, erst wenn die Originalfeder um eine bestimmte Rate eingefedert war griff MAD.


    Hallo Christianus


    Soetwas habe ich noch nie gesehen :!::shock:
    Man lernt halt doch nie aus :wink:
    Wie wurde denn die Zusatzfeder fixiert/geführt ?

  • Hallo Rainer
    Jetzt hast Du mich kalt erwischt. Habe die Dinger 2 x verkauft an Pritschenkutscher mit Kabine hinten drauf, die waren auch zufrieden damit nur montiert hab ich sie nicht, das haben die Kunden selber gemacht, ist ja auch schon 15 Jahre her, wir haben uns nur gemeinsam gewundert weil die Dinger damals nur etwa 2/3 so hoch waren wie die Feder selber.
    Gruß Christian

  • Die MAD-Federn wurden beim T3 sowie beim T4 einfach nur in die original Feder reingedreht.
    Im T3 hatten die meine Brüder, im T4 ein Kumpel. Und bei allen drei Fahrzeugen war zu bemerken, dass die Fahrzeuge erst höher standen, die Zusatzfeder aber scheinbar recht schnell schwächer wurde und die Fahrzeuge dann mit der Zeit wieder tiefer kamen, bis sie dann irgendwann nach einer gewissen Zeit nur noch so hoch wie mit ohne MAD-Federn standen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Wie lange hat das denn gedauert, bis die Federn schwächer wurden? Wie war das Fahrverhalten ohne schwere Ladung, aber mit Federn? Wie lange ist das her? Vieleicht hat sich ja mittlerweile was am Material geändert?

  • Hallo,
    von MAD gibt es neben den Zusatzfedern auch noch Zusatzluftfedersysteme.
    Fuer denm T4 gab es rote Luftbaelge die innerhalb der Originalfedern montiert wurden und damit die Federhaerte beeinflusst haben. Da gab es mal einen langen thread ueber den Einsatz im T3 Syncro. Hat sich damals positiv angehoert, Federhaerte konnte gut ueber den Luftdruck beinflusst werden, von fast nicht spuerbar bis bockhart. Je nach verwendeter (Stahl-) Feder wurde das Heck auch ein paar cm angehoben.
    Kosten ca. 300 Euro
    Auf der MAD homepage gibt es die Dinger aber nur noch fuer Pkw...
    Fuer T4 und T5 bieten die aber auch Zusatzluftfedern a la Goldschmitt, Kostenpunkt 600-800 Euro.
    Aber leider nur fuer T5 Bus, nicht Doka-Fahrgestell und 4x4...
    Fuer T4 Doka ist auch was im Angebot.
    Keine Ahnung was die Dinger taugen, meine aber das Goldschmitt einiges teurer ist: eben made in Germany gegen made in USA....


    ach ja, der Link:
    http://www.mad-vertrieb.de/web…th=22_49&products_id=1279


    Gruss Ronald

  • Hi Wolfgangchen,


    Bei den Fahrzeugen handelte es sich immer um Wohnmobile. Zum Fahrverhalten ohne Ladung kann ich Dir leider nichts sagen.
    Wenn ich mich noch richtig erinnere, dann hatten die Federwirkungen so innerhalb von 9 - 18 Monaten wieder nachgelassen.
    Bei dem T4 war das irgend wann in den letzten 4-5 Jahren
    Das Federmaterial hat sich sicherlich nicht geändert, denn sonst hätte ein neues Gutachten erstellt werden müssen.
    Ich glaube mich zu erinnern, dass die Federn auch nicht für aufgelastete Fahrzeuge zugelassen sind.



    Die Federbälge, die in die Federn kommen, sehen bei MAD und Goldschmitt sehr ähnlich aus. Auch die techischen Angaben. Die sind leider auch nur für relativ geringe Achslasten zugelassen und somit für Fahrzeuge mit Wohnkabinen eher ungeeignet.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Zitat von Krabbe


    Die Federbälge, die in die Federn kommen, sehen bei MAD und Goldschmitt sehr ähnlich aus. Auch die techischen Angaben. Die sind leider auch nur für relativ geringe Achslasten zugelassen und somit für Fahrzeuge mit Wohnkabinen eher ungeeignet.


    Moin Krabbe, von MAD gibt es auch externe Zusatzluftfedern, nicht nur die roten Federbaelge zur Montage in den Federn. Hier mal ein MAD Foto aus dem link. Wobei die fuer alle Modelle das gleiche Foto haben...


    Gruss Ronald

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen