• Hallö,


    ein Bekannter meinte kürzlich, ich solle doch auf jeden Fall einen Gastank einbauen (über das Für und Wider will ich hier jetzt nicht diskutieren). Mein Einwand, daß ich mit meinem 10m-Vehikel wohl bei den meisten Gasfritzen nicht auf den Hof käme, entkräftete er damit, daß ich doch Autogas tanken könnte.
    Nun weiß ich, daß in Deutschland eigentlich nur mit Erdgas gefahren wird, damit kann ich aber meine Alde-Heizung nicht betreiben. Erdgas ist doch CNG, compressed natural gas.
    Vor allem in Holland und Schweden gibt's dann noch LPG, liquid patrol gas, das sollte Propan oder Butan sein. Sollte aber in Deutschland kaum von Bedeutung sein.


    Was sagt Ihr dazu?


    Björn

  • wir fahren noch ein erdgasauto (ab april 2) und haben uns vorher über lpg (flüssiggas) und CNG (erdgas) tanken informiert.


    Es ist so das es genug tanken von beider sorte in der BRD gibt und du bestimmt immer eine LPG tanke finden wirst um deinen tank zu füllen.


    Was aber ist das wie bei gasflaschen net alle EU länder die selben anschlüße haben aber bei wynen gas gibed entsprechende teile zum anpassen.


    Und wenn du im netz schaust bekommst du ne menge infos wo es solche tanken gibt bis hin zu POIs listen für navis das du die tanke findest.


    Also wir werden wohl auch auf einen tank gehen wies zur zeit ausschaut.


    Gruß Tommy

  • Hallo, Björn,


    ich habe auch einen 120l-Gastank in meinem Dicken - abgesehen davon, daß diese Menge ewig reicht (habe jetzt das erste mal nachgetankt) hatte ich keine Probleme, LPG-Tankstellen zu finden.


    Allerdings wird Tankstellen-Gas als 'Kraftstoff' bestuert, Campinghändler-Gas als 'Heizöl', deshalb ist es schon günstiger, irgendwo einen Campinghändler mit 'Gasausschank' zu finden. Ich hab' allerdings (zumindest in meiner Umgebung) noch keinen gefunden...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Also ich hab in meinen 3 Gas-Tanks
    2 x für LPG Antrieb und einen für die Innenversorgung.


    Für die Versorgung kann ich noch zusätzlich auf Flaschen umschalten, das ist recht Praktisch wenn du mal keine Gas-Tanke in der Nähe hast (was mir noch nicht passiert ist), oder du den großen (80Liter) Tank kurz vor dem Winter nicht neu befüllen willst.


    P.S wynen gas ist wirklich eine gute Adresse.

  • LPG-Gas bekommst Du in Deutschland viel häufiger als Erdgas. Wie schon geschrieben ist es an den Tankstellen teurer als beim Gashändler, allerdings bieten nur wenige Gashändler die Befüllung von Gastanks an. Ich habe mit etwas Suchen jetzt einen Großhandel für Gas gefunden der auch Tanks befüllt.
    Das LPG von den Tankstellen hat nämlich auch den Nachteil das es ein Propan-Butan Gemisch ist und somit nicht so kältetauglich wie reines Propan.

  • LPG Tankstellen gibt es wirklich überall im Deutschland. Es werden auch immer mehr, genauso wie ein Trend zu PKW-Umrüstung auf LPG zu erkennen ist.
    Nebeneffekte sind, dass erste Navigationsgeräte LPG-Tankstellen schon als POI (Point of Interest) beinhalten und man ansonsten für sehr viele Navis entsprechende Listen im I-Net findet.
    So ausgerüstet macht es dann auch kein Problem die nächstgelegene Tankstelle mit LPG zu finden.


    Um die Beschaffung mußt Du Dir also keine Sorgen machen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Na, das klingt doch alles sehr vielversprechend. Da werde ich mir also doch mal einen Tank suchen.


    An Krabbe: Pkw werden aber doch in Deutschland nicht auf LPG umgerüstet, sondern auf CNG, also Erdgas. Oder habe ich da jetzt was verpaßt?
    LPG ist nach meinen Beobachtungen in den Benelux-Ländern und in Skandinavien recht weit verbreitet.


    Björn

  • Hallo, Björn,


    hab' 'mal kurz gegoogled und dabei die Seite http://www.pro-autogas.de gefunden. Danach halt LPG gegenüber CNG erhebliche Vorteile und wird auch häufig nach Umbauten verwendet. Schau's Dir einmal an.


    Gruß
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo zusammen,


    die Umrüstung auf CNG ist recht teuer, da ja die Behälter druckfest sein müssen (Gebrauchsdruck 200 bar und nicht 30 bar wie beim LPG) und auch recht groß sind. LPG hat halt den Vorteil, dass man in einem kleinen Tank doch viel LPG (weil flüssig) transportieren kann,


    Fürs Womo halt halt der Tank eigentlich nur den Vorteil, dass man in Europa fast an allen Gastankstellen auffüllen kann(sofern man die drei Adapter dabei hat). Aber nebenbei braucht man aus meiner Sicht keine zusätzlichen Flaschen, da man zur Not auch aus der Flasche umfüllen kann.


    Wir haben uns damals für einen 87 l Tank entschlossen und kommen damit auch im Winter recht weit.


    Besten Gruß


    HWK

  • Danke für die Tips und die Ratschläge, klingt alles vernünftig.


    Ich hatte als relativ Gas-unerfahrener (ich habe nach über 1 1/2 Jahren immer noch die erste 11kg-Flasche im Auto, und die habe ich geschenkt bekommen) gedacht, daß ich mit dem Auto zu so einem Gaskrauter fahren muß. Und die sind nach meinen Beobachtungen mit oft sehr kleinem Gelände versehen, wo ich mit meinem Dicken nicht drauf käme.


    Hat mal jemand schnell einen Vergleichspreis zur Hand, nur so überschlägig, für 1 kg Treibgas für's Auto und 1 kg Camping-Propan in der Flasche? Ich habe noch nie Gas gekauft und kenne mich daher mit den Preisen nicht aus.


    Achso, zum Umfüllen von der Flasche in den Tank: das kann doch eigentlich nur so lange funktionieren, bis sich in beiden Behältern derselbe Druck eingestellt hat. D.h. aber doch, daß man die Gasflasche zumindest auf diese Weise nicht leer bekommt. Oder doch, wenn man sie angeschlossen läßt, klar.


    Björn

  • Hallo Björn,


    das Gas in der Flasche kostet hier so ca. 1 Euro bis 1,20 Euro je nach Händler. Der Liter LPG kostet ca. 60 Cent, was dann nach Umrechnung auch auf 1,20 Euro rauskommt. Sparen kannmman dabei in Deutschland nicht. Beim Besuch von Nachbarländern (Niederlande, Frankreich) bekommt man den Liter LPG für ca. 35 Cent (Niederlande).


    Bei Füllen aus der Flasche kommt es auf den Druckunterschied in den Falschen an; der wird aber durch die Temperatur bestimmt (sofern das Gas noch flüssig ist). Um hier schnell umzufüllen, sollte im Tank ein Rest sein und der Tank sollte wesentlich kälter sein als die Spenderflasche. Dann geht es eigentlich innerhalb von 1-2 Minuten. Diese Prozedur sollte aber nur eine Nothilfe sein, da eventuell mitgerissene Rostpartikel aus den Stahlflaschen sich in das Rückschlagventil setzten können.


    Bisher haben wir eigentlich nie Schwierigkeiten gehabt, Gas nachzutanken, da auch hier die Tankstellendichte recht hoch ist. Meist sind diese Tankstellen an Autobahnen oder an den Herstellerbetrieben angegleidert, so dass hier eigentlich genug Platz ist.


    Besten Gruß


    HWK

  • Wenn PKW umgerüstet werden, dann überwiegend auf LPG. Und wie gesagt, da ist momentan ein gewisser "Boom" zu erkennen. Jedenfalls hört man im Zuge steigender Benzinpreise immer mehr davon. In dem T4 Forum, wo ich mich tummel, rüsten auch immer mehr Benzin-fahrer um.


    Auch wird nach dem EU-Beitritt Polens wohl recht viel nach Polen gebracht und dort umgerüstet.


    CNG gibt es überwiegend bei Neufahrzeugen. (Aber da gibt es auch Hersteller, die LPG-Umgerüstete anbieten).

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen