X-trem vs Styrodur

  • Schau mal in den 6seitigen Thread von Tango "Ich bau mir eine Wohnkabine" rein, dann siehst du, wo man Styrodur gut verwenden kann. Im Kastenwageausbau mit den Biegungen und Sicken ist das steife Styrodur nur eingeschränkt zu verwenden, da ist der PE-Schaum immer güstiger, vor allem, weil er ohne Dampfsperre auskommt.


    Übrigens nicht unbedingt als xtrem-Isolator kaufen. Im Industriebedarf als PE-Schaum ist er billiger zu bekommen. Auch Ormo bietet den in großen Rollen preiswerter an als Reimo, auch in 20 mm konektioniert...zwei 10 mm zusammengeklebt....

  • nur mal zur unterscheidung:
    PS schaum ist das weiße zeug, meistens mit ner dichte von 20 kg/m3 und nem K wert von 0,04 (vereinfacht, wärmedurchlasswert)
    styrodur ist ne markenbezeichnung von der basf. ist grün druckfest und hat nen K wert von 0,04 oder0,035. in blau heißt es roofmate und ist von der dow-chemical. beides ist sogenannte perimeter-dämmung. d.h. das gefüge ist so dicht, das sie kein wasser aufnimmt ( dampfsperre nicht unbedingt erforderlich) sagen die hersteller. dann gibts noch die PU-dämmung, meistens gelb, mit nem k-wert von 0,025 oder 0,03. die x-trem dämmung soll nen k-wert von 0,02 - 0,035 haben. den einzigen vorteil sehe ich darin, das sie biegbar ist, aber auch x-trem teuer.
    ich würde PU-dämmung nehmen. geh mal zum dachdeckereinkauf, dei haben alle sorten im angebot und den PU-kleber ( wassernebel nicht vergessen) auch noch


    güße chrisi (dachdecker)

    wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ und alles medizinische Zeug, für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de :arrow: oder neu bei facebook :arrow: : together in The Gambia e.V.

  • Hi,


    ich sehe X-Trem (bzw. vergleichbare flexible Matten) als das Ideale um einen Kastenwagen auszubauen bzw. überall da, wo Rundungen vorhanden sind oder kleinere Teilflächen isoliert werden müssen. Für größere, glatte Flächen kann man sicher auch Styrodur nehmen.
    Vorteil von X-Trem in meinen Augen: Flexibel, Dampdicht, gut zu schneiden, saubere Schnittkannten, kann auch mit etwas übermaß in Karosserieecken gestopft werden und quitscht nicht bei Karosserieverwindungen (kann z. B. bei Styrodur, was an Fahrzeugholmen anliegt passieren).
    Nachteil von X-Trem ist, das es sehr teuer ist. Aber googel mal nach Trocellen, das soll wohl der Hersteller sein und der Sitzt in Troisdorf (nähe Köln) und hat nen Werksverkauf und ist damit deutlich günstiger als alle anderen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Danke erstmal.


    Ich dachte mir halt, dass es als Bodenplatte, da wo es eben ist ganz gut wäre mit Styrodur zu arbeiten. Und hinten, wo die beiden Türen sind - da zogs letzten Winter brutal rein.

  • Hi,


    auf dem Boden kannst Du auch gut Trocellen bzw. X-trem nehmen. Hatte es in meinem letzten Selbstausbau T3 unter der Bodenplatte verlegt. Bei meinem Übergangsmobil, das von der Stange war und wo der Boden nicht isoliert war hatte ich dann ne 10er X-Tremmatte unter den Teppich verlegt. Das war dann auch gleich viel Wärmer unter den Füßen.
    Bei den Türen kann es natürlich auch durch die Dichtungen Pfeifen. Im Zweifellsfall nimmst Du ne große Matte X-Trem, schneidest die in der Form Deiner Karosserie mir rundum 1 cm Übermaß und klemmst die dann hinter der Tür ein. Dann sollte da auch keine Kälte mehr durchkommen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Womit kann man PS-Schaum kleben?


    Und 2. Frage. Auf dem Boden meines Womos ist ein schwarzer Kunststoffbelag (Bodenplatte?) Muss die vorher raus?
    Der Ausbauer hat die Sitzbank wie auch die Küchenzeile auf diese schwarze Platte gebaut. Es würde also schwierig werden, die rauszumachen, oder?

  • Hallo Mayonize,


    den PS-Schaum kann man nach Aufrauhen z.B. mit Ponal gut auf Holz oder auch andere wasserdurchlässige Stoffe kleben. Für das Verkleben auf anderen Materialien kann ich nur 2-K-PUR Kleber (z.B. Körapur) empfehlen. Bitte nicht lösemittelhaltige Kleber verwenden, die greifen den Schaum an. An einigen Stellen, wo man flächig verklebt, kann man auch mit Dispersionsklebern arbeiten. Aber hier ist wg. des Restlösemittelgehaltes ein Versuch erforderlich. Ich konnt mit Dispersionskleber zum Verkleben von Teppichboden so z.B. den PS-Schaum gut nach Ablüften verkleben.


    Besten Gruß


    HWK

  • hallo Mayonize


    hwk hat natürlich recht mit Ponal kannst du PS-schaum wunderbar auf saugenden untergründen kleben. für große flächen geht auch PU-Kleber. wir kleben damit wärmedämmung auf dächer. und das hält bombig.


    grüße chrisi

    wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ und alles medizinische Zeug, für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de :arrow: oder neu bei facebook :arrow: : together in The Gambia e.V.

  • Hallo Forum
    ich weiss nicht , ob ich hier auf der richtigen Hochzeit bin, aber wenn es um den Einsatz von Styrodur vs. x-trem als Isolation im Kastenwagen geht, vielleicht noch folgende Anmerkungen:


    - (moderne) Kastenwagen-Karosserien verwinden sich schon bei
    normalem Fahrbetrieb mehr, als einem lieb sein kann. Sorglos
    eingebaute Styrodur-Isolationen können dabei nervtötend quietschen.


    - das Ankleben jeder!!! Schaumstoff-Isolation an Blech-(Aussen-)Wände
    würde ich künftig soweit irgendmöglich vermeiden (Ausnahme = Dach)!
    Schlimmer ist nur noch Ausschäumen, da Reparaturen oft nur noch mit
    grösstem Aufwand möglich! Das elastische x-trem lässt sich meistens bei
    passendem Zuschnitt ausreichend rüttelfest (und quietschfrei) zwischen
    Streben, Holme etc. einklemmen. Vermutlich wird oft versucht, durch das
    konsequent vollflächige Einkleben der Isolierplatten die kondensations-
    kritische innenseitige Blechoberfläche (Tau-Punkt !) luftdicht ?
    abzuschliessen und damit schützen. Für diesen, möglicherweise
    eingebildeten, Effekt klebe ich adhäsiv-beschichtete Teroson-Platten auf
    die entsprechenden Flächen, die darüberhinaus eine wesentlich bessere
    Geräuschdämpfung bieten.


    Gruss Mike



    beklebe
    ich mit selbstklebenden Teroson-Platten als Geräuschdämmung und
    (eingebildeten ?) Korosionsschutz 0


  • Hallo Mike,


    bei mir möchte ich lediglich als Bodendämmung mit Styrodur arbeiten. Und auch nur ca. 2 qm. Alles was Führerhaus ist wird mit matten geklebt - wobei mir letztens jemand sagte beidseitig klebendes Teppichband wär da nicht verkehrt. An den Seiten habe ich gesehen stecken teilweise schon dicke x-trem Matten, deren Dämmwirkung aber als nicht besonders gut zu beschreiben ist - sie sind nicht angeklebt. Es bilden sich da immer wieder Zwischenräume, wo die Kälte reinkommt. Ich muss dazu sagen, ich fahr nur im Winter mit dem Auto weg und es muss gut isoliert sein.

  • Hallo Mayonize,
    mir scheint, du isolierst einen Kasten ( und keine Kabine !) winterfest. Respekt!
    Doppelseitge Klebebänder für die Schaumstoff-Befestigung sind prinzipiel bestimmt nicht schlecht. Mit Teppichbändern auf das Blech geklebte Teppichstücke haben sich bei mir aber nach 2 Jahren unter südlicher Sonne zum Teil gelöst. Möglicherweise gibt es da unterschiedliche Qualitäten, vielleicht Versuche mit Fön machen?
    Für den Industrie-Einsatz werden warmfeste Versionen geliefert ( 3M ), aber Preis ?? Die im Autozubehörhandel für die Befestigung von Gummi-Schutzleisten etc. angebotenen Klebestreifen sind wohl temperaturfest, aber in grösseren Mengen unbezahlbar und zu schmal!


    Bislang habe ich nur kleine Autos ausgebaut (VW T4, Toyota Hiace) und dabei auch für den Boden lieber x-trem benutzt, da das Material etwas weicher als Styrodur ist und sich bei entsprechendem Druck durch die aufgelegte Holzplatte den Sicken im Bodenblech ganz gut anpasst.
    Kleiner Tip am Rande: x-trem kann man mit einem elektrischen Messer (anfeuchten !) ganz passabel schneiden.


    Ich geb zu, ich bin kein so grosser Freund von Styrodur (EPS) , obwohl dieses Material in den letzten 10 Jahren bezüglich Dauerstabilität, Krümelfestigkeit und zulässige Dauertemperatur ( ca. + 80° ) ganz entscheidend verbessert wurde und der Preis ist natürlich , speziell bei grossem Bedarf, ein schlagendes Argument!


    Gruss Mike

  • Kennt irgendjemand eine günstige Bezugsquelle für flexible Isolierplatten aus geschlossenporigen Schaum in Süddeutschland? Raum München?


    Irgendjemand hatte mal so Isolierplatten erwähnt, wie sie außen zur Dämmung von Kellern und Tiefgaragen verwendet werden, aber ich denke die sind bissl schwer und massiv, oder?

  • wenn du mir eine Platte nach München mitbringst, verrate ich dir wo :o
    Ca 50 Km, Verkauf nur Freitag an privat.

  • Zitat von christianus

    wenn du mir eine Platte nach München mitbringst, verrate ich dir wo :o
    Ca 50 Km, Verkauf nur Freitag an privat.


    Na das wär ja kein Problem. Braucht nur noch bissl, im Moment steht das neue Basisfahrzeug noch beim Verkäufer und bekommt TÜV. Das alte fährt (bzw bremst) nimmer.


    Aber so Ende nächster Woche oder so...
    Um was für Platten handelt es sich denn?

  • Hallo Christianus,
    bin auch aus München und war mal bei PanaCell wegen "Isomatten" um unseren Ducato zu isolieren. Auch der Resteverkauf war nicht billiger als Reimo oder Ormocar. Mein Frau ist dann nach Köln zum Hersteller gefahren, die haben wirklich einen Resteverkauf. Bei den hieseigen Händlern hätten wir für die Isolierung gut 900€ gezahlt. Beim Resteverkauf (Waste Management) waren es gard mal 200€ + gute 100€Spritkosten.


    Viele Grüße,
    Ronny

  • Also nach Köln fahr ich jetzt ganz bestimmt nicht wegen ein paar doofen Schaumplatten. Hab auch nicht so Lust die Isolierung aus "Reststückchen" zusammenzuflicken. Werd auf jeden Fall mal bei Panacell anfragen, fragen kost ja fast nichts ;)


    Noch 'ne andere Frage: Ich hab vom alten Ausbau noch jede Menge offenporigen Matratzenschaumstoff übrig, der mir als Matratze mittlerweile zu dünn geworden ist. Der isoliert ja auch hervorragend, saugt sich aber mit Wasser voll. Meint ihr das ist an großen (tiefen) Wandflächen ok, wenn ich dann noch 'ne dünne geschlossenporige Schicht drüber mach und versuch das einigermaßen dicht zu bekommen?


    Oder lieber gleich rundherum geschlossenen Sandwich-Schaum draus machen? :D


    Oder reicht es vielleicht sogar die kalte Fahrzeugwand mit was dünnem geschlossenporigen zu isolieren und dann das offenporige nach innen gar nicht verschließen, damit es nicht nur saugt, sondern auch wieder Feuchtigkeit abgeben kann?


    Erfahrungen, Ideen?

  • Hallo,


    nur damit kein falscher Eindruck entsteht. Auch beim "Resteverkauf" von Trocellen werden keine "Stückchen" unters Volk gebracht, sondern komplette Matten.


    Von der Idee die alten Matratzen als Isolierung zu recyclen würde ich Abstand nehmen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Zitat von Krabbe

    Von der Idee die alten Matratzen als Isolierung zu recyclen würde ich Abstand nehmen.


    Nun ja, es handelt sich nicht um "alte Matratzen" sondern um offenporigen Schaumstoff in großen Stücken, zum Teil noch orginalverpackt, da ich nie dazu gekommen bin das zweite Bett mit Polstern zu bestücken.


    Im neuen wollte ich jetzt gleich richtige Matratzen als Polster verarbeiten und so hab ich noch jede Menge von dem Schaum über.


    Aber ich habe eben selbst Bedenken wie ich den vor dem Durchsaugen und Verschimmeln bewahren soll. Rundherum mit geschlossenporigem umkleidet wird das dann eh zu fett.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen