kompressorkühlbox 12V oder 230V

  • hallo zusammen


    mir scheint, dass 12V kompressorboxen häufig wesentlich teurer sind
    als 230V boxen. gibt es also einen grund, sofern ein wechselrichter
    vorhanden ist, der auch bei der fahrt 230V liefert, eine 12V kiste zu
    nehmen? worauf muss man sonst noch achten bei den kompressoren?
    könnt ihr ein gutes (preis/leistung gut) gerät empfehlen (so 30-40l)?
    hat zb jemand erfahrung mit der CK-40D von WAECO, hab da grad nen
    gutes angebot gesehen.


    vielen dank schon mal


    grüße
    lucas

  • Hallo Lucas,


    sicherlich kann man die Kühlbox für 220 V nehmen, sofern der Wechselrichter den nötigen Anlaufstrom des Kompressors liefern kann. Hier sollte man cuh auf einen Sinus-Wechsel-Richter zurückgreifen, damit ein Betrieb ohne Schaden für die Box möglich ist. Ob sich bei einer Neuanschaffung des Wechselrichters nur für die Box das Ganze noch lohnt, ist zweifelhaft.


    Besten Gruß


    HWK

  • hallo hwk


    danke für deine antwort.


    den wechselrichter hab ich mir auf der messe schon gekauft, den brauch
    ich eh für diverse sachen. ein victron phoenix multiplus 1200W. der macht
    sauberen sinus und kann im dauerbetrieb 1200W machen und kurzfristig
    wohl 3500W. ich denke das ding wird son kompressor schon betreiben
    können.


    gruß
    lucas

  • Hi, Lucas,


    keine Spannungswandlung ist verlustfrei - weder von 12V auf 230V noch umgekehrt. Ich kenne Deinen Wechselrichter nicht, aber 'ehrliche' Wirkungsgrade über 90% gibt es m.W. eher selten. Somit kostet Dich der 230-Kühli mind. 10% mehr 'Saft' als ein 12V Kühlschrank - diese 10% fallen meist als Wärme ab. Na ja, spart Heizkosten ;-)
    Ansonsten ist mir kein Argument bekannt, das einen 12V-Kühlschrank unbedingt vorziehen lassen würde.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Habe ja nur ne kleine Wohnkabine auf nem Pickup und mir seinerzeit ne Kompressorkühlbox von Waeco gekauft die 230V als auch 12/24V Betrieb kann. Für einen Wechselrichter habe ich keine Verwendung, da alle Verbraucher in der Kabine mit 12V auskommen.
    Stehe ich jedoch mal irgendwo, wo es 230V aus der Steckdose gibt, betreibe ich die Kühlbox damit.


    Kann mir kaum vorstellen, das man bei der Kühlbox soviel sparen kann, daß sich die zusätzliche Anschaffung eines guten Wechselrichters dann lohnt.
    Wie stehts da eigentlich mit der Überwachung der Versorgungsbatterie?
    Die WAECO CoolFreeze Modelle habe ja auch schon einen eingebauten Unterspannungsschutz über Schieberegler einstellbar.


    Kann der Wechselrichter die Versorgungsbatterie "überwachen" und schaltet sich bei zu niedriger Versorgungsspannung ab?


    Aber noch was. Vergleich mal die "prozentuale Laufzeit":
    WAECO CoolFun CK-40D: 60 % bei 32 °C Umgebungstemperatur
    WAECO CoolFreeze CF-40: 22 % bei 32 °C Umgebungstemperatur


    Mal abgesehen von den "Verlusten" habe ich auch keine Lust auf, in meinen Augen, unnötige "Hardware" in der Kabine.
    Bei Feiern im Garten würde mich z.Bsp. bei einer reinen 12V Lösung auch ein zus. Netzteil stören. So bin ich was die Verwendung der Kühlbox betrifft absolut flexibel ohne störenden "Kabelsalat".


    Na ja, so verschieden sind halt die "Geschmäcker". ;-)

    Grüße vom QM.

  • hi questman, wolfgang


    vielen dank für die antworten.


    naja also wie gesagt den wechselrichter brauch ich eh, da ich notebook,
    musikanlage und fotogeräte (dunkelkammer :wink: ) betreiben will.


    der wechselrichter passt natürlich auf die batterie auf. ohne wirklich
    ahnung zu haben und werbung machen zu wollen, würd ich sagen:
    ich glaub das teil kann alles. ich kann sogar mein notebook daran
    anschliessen und alle parameter über software einstellen. das teil
    hat so spässe wie, eine einstellmöglichkeit für die amperzahl die er aus
    dem netz zieht (wechselrichter und ladegerät sind kombiniert) damit
    nicht sofort auf dem platz die sicherung rausfliegt, akzeptiert von ca 185V
    bis ca 250 volt alles, kann 50 oder 60hz ausspucken, kann einen
    angeschlossenen generator dann starten wenn mehr leistung benötigt wird
    und macht dann natürlich schön sinus und die richtige hzzahl daraus
    (also geht auch son billig aldi teil, für die seltenen fälle des bedarfs) ....
    also schon geil. nur mal so falls es jemanden interessiert.


    Zitat


    Aber noch was. Vergleich mal die "prozentuale Laufzeit":
    WAECO CoolFun CK-40D: 60 % bei 32 °C Umgebungstemperatur
    WAECO CoolFreeze CF-40: 22 % bei 32 °C Umgebungstemperatur


    aber das ist doch mal eine sinnvolle info. also ich werd einfach nochmal
    weiterschauen und nichts überstürzen.


    vielen dank für eure hilfe
    grüße lucas

  • Hallo Lucas,


    das mit der Kombination Wechselrichter / Ladegerät hört sich nicht schlecht an. Vor allem die Begrenzung der Stromaufnahme ist sicherlich sehr sinnvoll, wenn man auf einem CP steht und der nur 4 A ausspuckt.


    Hast Du eine Möglichkeit, den WR an einer Kühlbox auszuprobieren? Die Leistungsreserve 3500 W gilt meist nur für wenige Millisekunden und nicht für die Anlaufperiode eines Kompressors, die z.T. bis zu 2 Sekunden dauern kann.


    Besten Gruß


    HWK

  • hallo hwk,


    im moment noch nicht. habe leider keine kühlbox und der wechselrichter
    ist auch erst heute angekommen.
    werd einfach nochmal weiterschauen wahrscheinlich ist ein kompressor
    mit 12/24/230V doch am sinnvollsten. man muss halt einfach sehen, dass
    die grossen preisunterschiede bei den kompressoren meistens doch auch
    nen grund haben und deswegen vielleicht auch in kauf genommen werden
    sollten.


    gruß lucas

  • Hallo Lucas,


    die Multi-Geräte 12 V / 220 V sind sicherlich für Deinen Zweck die besten. Aber der Preisunterschied wird sicherlich nicht nur durch die Qualität kommen sondern auch einfach durch die Produktionsmenge; da sind die 12V Geräte in der Menge wohl nicht mit den 220 V Geräten zu vergleichen. Aber schau mal in einigen anderen Threads nach; da wird auch über Erfahrungen mit 220 V Geräten berichtet, dieim Womo betrieben werden. Die Rüttelfestigkeit ist hier auch noch ein wesentlicher Aspekt. Die 220 V Geräte sind meist nur für den reinen Standbetrieb und nicht für dauerndes Rumkutschieren gebaut. Das macht sicherlich auch nochmal was am Preis aus. Aber bei einem Kombigeräte 12 V / 220 V kann man davon ausgehen, dass es für das "mobile Leben" gebaut ist.


    Besten Gruß


    HWK

  • Wobei man m. E. eine 12V / 230 V Kombination nicht braucht. 12 V sind ausreichend, da man i.d.R. ja eh ein Ladegerät an Bord hat, das bei 230 V Anschluß 12 V liefert. ggf. in ein Ladegerät eine Nr. größer investieren.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • und jetzt weiß ich warum die Hersteller von 12 V Geräten gar nicht daran denken, die Preise zu senken :!:
    Ich habe seit 2 Jahren einen ordinären Haushaltskühlschrank in meinem LT 4x4, der war schon im Baltikum und in Croatien, kein Problem mit rütteln oder sonstwas, geht einfach :!:
    Der Wechselrichter, die zusätzliche Batteriekapazität und der Kühli sind zusammen immer noch deutlich preisgünstiger als die Box von Weaco, und ich habe ein 4**** Kühlfach, genügend Platz für alles andere und natürlich überall 230 Volt für alles was der Mensch so möchte(nicht braucht!) egal ob Fön für die Frau, Ladegerät fürs Mobilphone, oder Strom für den i-Mac :!: Die Flex oder Stichsäge, oder der Heissluftfön zum Anzünden der Grillkohle gehen natürlich auch :!: ------Oder meine Beleuchtung: Unterbauleuchten kosten im Baumarkt 8 Eus, die gleiche für 12 v mindesten 60,- da ist die Entscheidung für mch eindeutig


    LG aus ER
    Heinz

    LG aus "Büg-City" • Eggolsheim
    Heinz



    unternehmen ist besser als unterlassen!
    lieber altes Eisen als neues Plastik

  • Hallo Heinz,
    hast du den KS so eingebaut, wie er gekommen ist? Keine weichere Aufhängung, Kompressor abgestützt o.ä.?


    Ich hatte (schon mal erwähnt) mal einen kleinen da, da hat schon beim Tragen der Kompressor heftige Dengelgeräusche von sich gegeben, das war aber auch eher ein Billigmodell, wobei die Kompressoren ja oft die gleichen sind.


    Ansonsten klingen deine Argumente überzeugend. So weit ich weiss muss man ja einen FI haben für so ein System im Wohnmobil, oder?


    Gruss,
    Dirk

    Gruss,
    Dirk
    _______________________________________________________________


    Es ist einfach, glücklich zu sein. Es ist nur schwer, einfach zu sein.

  • Hi Dirk,


    ja, ich habe den KS so eingebaut wie er gekommen ist. Einfach hingestellt, angeschossen und gut :!:


    Die "Dengelgeräusche" kommen davon, wenn der Rotor in Kompressor an die Aussenwand schlägt, das hat aber nur eine kurzfristig höhere Stromaufnahme zur Folge, evtl leidet die Lebensdauer darunter, hab ich aber noch nicht bemerkt, geht ja noch!


    Und wg FI, den hab ich eingebaut, ob man das muss weiß ich nicht, aber Schaden kanns nicht. :wink:


    Ich bin Strommässig völlig autark, ich habe 450 AH Batt.-kapazität und eine 330 WP Solaranlage, und natürlich wird wärend der Fahrt von der Lima geladen.
    Der Kühli läuft bei mir 365 tage je 24 Stunden und ich muss nie ans Netz.


    LG aus ER
    Heinz

    LG aus "Büg-City" • Eggolsheim
    Heinz



    unternehmen ist besser als unterlassen!
    lieber altes Eisen als neues Plastik

  • Hallo Heinz,


    wie oft bewegst Du Dein Fahrzeug denn im Winter, oder reichen Dir da auch bei längeren Standzeiten die Batteriekapazität + Solar? Hast Du sonst noch was dauernd an, oder nur Kühlschrank und Wandler?

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hi Krabbe,


    ich kann nicht genau sagen, wie oft im Winter, aber immer wieder mal!
    Weitere Verbraucher hab ich nicht an.
    Und auch im Winter scheint ja die Sonne (ab und zu).
    Ich hab 450 AH Batt und der Wandler hat einen Wirkungsgrad von ca 90 %.
    Der Kühlschrank läuft aber im Winter nicht wirklich viel, da ich den Innenraum ja nur Frostfrei halte.


    LG aus ER
    Heinz

    LG aus "Büg-City" • Eggolsheim
    Heinz



    unternehmen ist besser als unterlassen!
    lieber altes Eisen als neues Plastik

  • Hallo Heinz,


    mich würde mal rasend interessieren, welchen Wandler Du eingebaut hast und welche Leistung der Wandler dauerhaft und kurzfristig liefert, da die Anlaufströme von Haushaltkühlis ja nicht zu unterschätzen sind.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo Heinz,


    besten Dank; das ist wirklich ein Super-Angebot. Meiner war entschieden teurer :cry: und kann auch nicht mehr.


    Besten Gruß


    HWK

  • @ derheinz


    hab mal ne frage. wenn du deinen wagen immer froasfrei hälst wie machst du das?? immer mit gasheizung oder evtl. auch über wechselrichter und heizung mit strom ??


    denke gerade darüber nach zumindest für die übergangszeit mit boots heizung 220V und 450w zu heizen. doch da wird die 200ah batterie wohl nicht mitmachen



    hast du tipps


    danke und grüße
    andreas

  • hi Andreas,


    heizen mit Strom geht definitiv nicht mit Batterien, soviel Energie kannst du nicht speichern.
    Wenn Strom, dann Heizlüfter vom Netz, oder sonst Gas.
    Ich pers. stelle einen Heizlüfter mit Thermostat rein, ( 5 Grad ) scheint mir am Praktikabelsten.


    LG aus ER
    Heinz

    LG aus "Büg-City" • Eggolsheim
    Heinz



    unternehmen ist besser als unterlassen!
    lieber altes Eisen als neues Plastik

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen