Beiträge von orrutsch

    hallo


    also so denk ich mir das nämlich auch und das ist auch das einzige was meines erachtens
    sinn macht. man nimmt den marktwert + reparaturen + ausstattung + arbeitszeit.
    nur sehen das scheinbar die versicherungen nicht so. hab jetzt auch nochmal
    bei esv-schwenger angerufen und die meinen auch versichert wird nach
    neuwert und erstattet wird im schadensfall aber zeitwert und das ist meines erachtens
    doch nicht nur unlogisch sondern irgendwo auch kriminell. so hätte ich
    nämlich ne prämie von ca 1200 EUR für ein auto was 5000 + rep + ausbau
    gekostet hat. das kann doch nicht sein.


    wo seid ihr denn versichert, dass das bei euch allen so geklappt hat?
    oder welche mystischen worte muss man den herren und damen am telefon
    sagen damit sie einen verstehen. gibt es diese probleme nur bei selbstausbauten
    oder ist das auch bei fertigen wohnmobilen so.


    danke im voraus


    grüße
    lucas

    hallo zusammen


    klar gutachten macht schon sinn, dem fahrzeug einen gewissen wert zuschreiben ja
    auch aber ein so altes auto nach neuwert zu versichern ist doch wirklich
    quatsch.


    ich meine ich hätte auch in irgendeinem threat mal gelesen wer wo wieviel
    zahlt und das waren ungefähr so die preise die ich bei rmv zahlen würde
    wenn mein auto einen wert von 20000 hätte. und mal im ernst welches
    neue wohnmobil kostet denn nur 20000.


    naja werd mal abwarten was die leute von der rmv heute so mit meinem
    gutachter besprechen, vielleicht findet sich noch eine lösung.


    grüße
    lucas

    hallo zusammen


    musste mich gerade mal wieder aufregen weil so viele menschen scheinbar
    nichts verstehen.


    ich habe häufig gelesen, dass einige von euch ihr wohnmobil auch bei der
    rmv-versicherung versichert haben.


    eigentlich schien mir alles geklärt aber sicherheitshalber habe ich heut
    nochmal da angerufen um zu klären ob wirklich alles ok ist und um mitzuteilen
    dass das gutachten morgen endlich fertig ist. da sagt mir die dame, dass
    bei der rmv resp. kravag alle fahrzeuge nach neuwert versichert werden.
    dabei habe ich breit und ausführlich dagelegt, dass es sich um einen alten
    posttransporter handelt den ich nun umgebaut habe und auf ca. 20000 EUR
    schätze. anhand dieser information wurde mir dann ein angebot gemacht
    was mir fair erschien.


    also wenn die leute schon nicht gelesen haben worum es geht muss
    ihnen doch zumindest klar sein, dass es kein neues wohnmobil auf mercedes
    basis für 20000 EUR gibt. argh*!!*


    wenn man jetzt allerdings von einem neuwert ausgeht
    dann ist das wie ich das sehe 1. schwer machbar da es sich ja um
    ein spezielles, im handel nicht erhältliches, fahrzeug handelt und man würde
    2. vermutlich auf 100000 oder sowas kommen was zu einer prämie führt die
    nicht tragbar ist und da wollt ich einfach mal fragen wie das bei euch allen
    aussieht? es kann ja wohl nicht sein das man bei einem 12 jahre alten fahrzeug
    von einem neuwert ausgeht. ist doch völliger unsinn.


    welche versicherung wäre denn sonst noch zu empfehlen.


    auch wenn das ein blödes thema ist wäre ich euch sehr dankbar für
    tipps und infos zumal ich eigentlich nächste woche für unbestimmte
    zeit gen spanien ziehen will/muss.


    also beste grüße und vielen dank schonmal
    lucas

    hallo zusammen


    da ich in etwa einer woche durchstarten will und natürlich unbedingt auch
    ein reserverad mitführen muss wollt ich die kögelspezialisten nochmal
    fragen, wo habt ihr euer reserverad hingemacht und ist es möglich
    die standard halterung für den 308 zu verwenden.


    es eilt sehr also wenn irgendjemand ja/nein sagen könnte wär ich sehr
    dankbar.


    beste grüße
    lucas

    alles klar, denke ich habs verstanden.


    dann werde ich einfach wie ich es eh anfangs vorhatte die zwei parallelgeschalteten 200Ah batterien über trennrelay mitladen und davon ausgehen, dass das für die lima latte ist.


    egal ist wahrscheinlich auch dass dann sowohl gel als auch säure batterien mit im spiel sind, oder? oder ist es evtl ratsam die bordbatterien zur schonung ihrer selbst gar nicht über die lima zu laden wenn es nicht zwingend notwendig ist? die ladekennlinie wird ja wohl für säure ausgelegt sein aber vermutlich tun sich die ladekennlinien für säure oder gel auch nicht viel, oder? :shock::roll:


    vielen dank für die antworten.


    grüße aus köln
    lucas

    hallo


    erstmal vielen dank für die antworten, allerdings ist das glaub ich beides so
    nicht ganz richtig, hab mich vielleicht ein wenig missverständlich ausgedrückt:


    also ich habe
    - ein victron energy ladegerät / wechselrichter das nur an den bordbatterien
    hängt und diese lädt wenn netzspannung aussen anliegt
    - solarpanele von solara mit solarladeregler der die bordbatterien lädt,
    wenn diese voll sind lädt ein weiter laderegler (SOLARA SR/ZB) die starterbatterie


    ich hätte gerne noch
    - wenn motor läuft, also lima strom liefert, dass dieser auf die bordbatterien
    geht wenn die starterbatterie voll ist, der stromkreis allerdings unterbrochen
    ist wenn der motor nicht läuft


    zuerst wollte ich auch einfach ein nagares schraub trennrelay über d+ verbinden
    allerdings meinte der mechaniker meines vertrauens, dass es
    vielleicht nicht ratsam ist insgesamt 500Ah batterien mit 125A LiMa auf einmal zu laden


    ich dachte mir da gibts bestimmt son kleines teil das einfach erkennt ob
    voltzahl über 13V (oder was weiss ich) ist und dann den strom weiterschaltet
    evtl dann einfach in verbindung mit der standardvariante trennrelay an d+.
    hab allerdings sowas nicht gefunden, bei conrad nicht und im campingbedarf
    auch nicht


    sollte halt billig und einfach sein.


    danke
    grüße
    lucas

    hallo zusammen


    tärä bin durch den tüv und alles durch und eigentlich so gut wie fertig
    was ich zu einem teil natürlich auch euch allen zu verdanken hab. :D


    also nochmal vielen dank für die guten und hilfreichen tipps.


    sobald ich in spanien bin und mal endlich wieder ein bisschen ruhe habe
    werde ich mal ein paar bilder machen und die posten bzw mal eine webseite
    anlegen, vielleicht ist mein ausbau ja auch für den ein oder anderen
    interessant.


    vorher hab ich allerdings nochmal eine frage an die techniker:


    mein mechaniker meinte es wäre wohl nicht zu empfehlen mit meiner
    125A LiMa (oder waren es nur 100A?) meine 100Ah Starterbatterie und
    gleichzeitig auch meine zwei 200Ah (also 400Ah) Batterien zu laden,
    da die LiMa so auf Dauer wohl zu sehr belastet wird.


    Deswegen hab ich schonmal geguckt ob es da nicht son Relais gibt das
    dann auf die Bordbatterien geht wenn die LiMa läuft und die Starterbatterie
    voll ist, so ähnlich wie bei einigen Solarladereglern (oder ist das etwa das
    gleiche?). Leider hab ich aber nichts gefunden.


    Hat da jemand ein günstige und einfache Lösung parat oder denkt ihr,
    dass das für LiMa eh kein Problem wäre.


    Vielen Dank schonmal


    grüße
    lucas

    hallo zusammen


    tärä bin durch den tüv und alles durch und eigentlich so gut wie fertig
    was ich zu einem teil natürlich auch euch allen zu verdanken hab. :D


    also nochmal vielen dank für die guten und hilfreichen tipps.


    sobald ich in spanien bin und mal endlich wieder ein bisschen ruhe habe
    werde ich mal ein paar bilder machen und die posten bzw mal eine webseite
    anlegen, vielleicht ist mein ausbau ja auch für den ein oder anderen
    interessant.


    vorher hab ich allerdings nochmal eine frage an die kögelspezialisten:


    kann man bei einem 308D postkögel die standard reserveradhalterung
    vom 308 nehmen oder muss man sich da selber irgendwas basteln.
    ich denke der einzige sinnvolle platz ist wohl hinter dem differential und ich
    nehme an das die dinger standardmäßig auch da sind und das die
    bestimmt auch passen nur will ich nicht auf gut glück eine kaufen.


    also vielen dank schonmal für die antworten.


    grüße aus köln
    lucas

    hallo zusammen


    hat einer von euch schon mal erfahrung damit gemacht einer markise,
    die eigentlich für den einzug in eine kederschiene gedacht ist, an einem
    koffer zu befestigen? ich meine es gibt ja auch kederschienen so zu kaufen
    aber hält das gut, worauf muss man achten, sind die kederdurchmesser
    genormt?


    der beweggrund ist halt in erster linie der preis, denn die billigeren
    einfacheren markisen wie zb die omnistor caravan style sind nunmal
    für die einfache montage in einer kederschiene gedacht. fertige passenede
    adapter hab ich für die caravan style auch noch nicht gesehen.


    vielen dank schon mal
    grüße
    lucas

    hallo


    erstmal vielen dank euch allen


    ich hätte da allerdings nochmal ein paar fragen.


    bei mir ist die situation die:
    ich habe ladegerät, 12v netzteil und wechselrichter
    in einem gerät kombiniert. strom wird von aussen über eine CEE dose
    angeschlossen. selbst wenn ich bei anliegendem landstrom mit 230v
    arbeite läuft der strom über diese kiste, damit diese die verunreinigung
    "rausfiltert" (da ich musik mache und über meine speziellen boxen jede
    schwankung und verunreinigung höre).


    1. frage
    ist es also nicht sinnvoll den
    fi schalter erst zwischen wechselrichter und 230v verbraucher
    zu schalten und nicht zwischen cee dose und wechselrichter?


    2. frage
    ich frage mich ob wenn ich das chassy erde und die 12v masse am chassy
    liegt ob diese nicht dann über die erde "abfliesst" und mein batteriecomputer unbrauchbar ist, weil der strom "abfliesst" bevor
    er über den messshunt gemessen wird?


    3. frage
    warum sollte ich das fahrzeug eigentlich nicht erden wenn ich
    keinen landstrom angeschlossen habe? ich meine dem fi schalter
    ist es doch egal ob die 230v die er misst nun aus der dose kommen
    oder aus dem wechselrichter. ist es nicht das klügste (siehe frage1)
    den fi nach dem wechselrichter zu schalten und das fahrzeug wenn
    möglich immer zu erden?


    4. frage
    ich habe einen batteriewächter, der ja bekannterweise denn strom
    bei einer bestimmten spannung unterbricht und beim erreichen einer
    bestimmten spannung wieder durchschaltet. ist die minusleitung dafür
    relevant? sprich: können die minusleitungen der verbraucher und die minuseingangsleitung des
    batteriewächters an einem verteiler hängen und nur die plusleitungen an
    einen extra verteiler der nach dem wächter geschaltet wird?
    wenn ja muss ich dann die aus dem batteriecomputer kommende
    minusleitung überhaupt irgendwo anschliessen?


    5. frage
    habe ja wie schonmal erwähnt viel aus alu gebaut. nun wird mir ja
    von vielen seiten empfohlen alles zu erden. aber ist das
    ganze nicht ein abwägen was wohl sicherer ist? ich meine
    klar der fi funktioniert nur wenn der strom über die erde "abfliesst" aber
    andererseits sorgt die erdung ja auch dafür, dass wenn sich zb ein kabel
    durchscheuert der strom direkt im ganzen fahrzeug ist.


    vermutlich sind viele fragen mal wieder völlig überflüssig aber so ganz
    hab ich das alles noch nicht verstanden.


    wäre schön wenn ihr mir mit ein paar verständlichen antworten
    weiterhelfen könnt.


    dank im voraus.


    wohnt nicht irgendwer von euch spezis in köln, so dass er vielleicht
    mal drüber gucken könnte wenn alles soweit fertig ist?


    grüße aus köln
    lucas

    hallo zusammen


    vielen dank für eure antworten also das sieht doch alles ganz gut aus
    dann werd ich einfach mal im baumarkt/elektrofachhandel schauen.
    die wago klemmen benutz ich übrigens auch so zum normalen abzweigen
    (halt die 3er klemmen), für mein empfinden halten die schon ziemlich
    viel. und wago macht auch ganze reihenklemmen nach dem prinzip oder
    würde man diese klemmen dann brücken. bis wieviel quadrat gibt es die
    denn und wieviel ampere halten die aus?


    grüße
    lucas

    hi


    erstmal vielen dank euch beiden.
    also die lage sieht so aus:
    ich habe einen kögel, also keine leitende karosserie, deshalb muss ich für
    alle verbraucher eine minusleitung legen bzw eine für mehrere.
    da ich zudem an der stelle wo ich meine elektroinstalltaion überwiegend
    mache wenig platz habe und hier halt alles zusammenlaufen soll dachte
    ich mir es wäre schön, einfach und übersichtlich (billig wohl nicht, ich weiss),
    wenn man eine schiene hat die 2polig ist und in die man einfach litze bzw
    aderendhülsen "einstecken" kann. alle plus leitungen würden dann
    über so einen standard 6/8fach sicherungskasten laufen und einzeln
    abgesichert werden und schaltbar sein und zusammen mit den jeweiligen
    minusleitungen zu den verbrauchern (ca 8stck) laufen. ausserdem gehen die
    haupt plus und minus leitung an den batteriewächter (60A) und dann zu den
    batterien.


    klar man kann auch diese billigeren pottenzialausgleichsschienen nehmen
    da ich aber eh wenig ahnung von all dem habe würde ich gerne eine
    übersichtlichere lösung wie eben diese schiene (siehe gepostete URL)
    haben, nur das ich nicht noch vier wochen warten möchte und leider
    auch nichts vergleichbares gefunden habe.


    naja vielleicht finde ich ja noch was oder greife zu den billigen potenialschienen.


    grüße
    lucas

    hallo zusammen


    nachdem ich mich mehrfach geärgert habe, dass die ganzen kleinen
    verteiler die man so beim campinghandel bzw conrad bekommen kann,
    doch nicht wirklich brauchbar sind bin ich dann im bootshandel endlich
    fündig geworden.


    siehe unter URL Reihenklemme mit Bestellnummer XRKL10
    http://www.segelladen.de/Inhal…ruppen47/Befestigungs.htm


    voller freude habe ich das teil dann bestellt und nachdem ich nun
    vier wochen gewartet habe teilen die penner mir endlich mit dass es
    wohl weitere 4 wochen dauern wird, wohnmobile bauen wäre soviel
    schöner wenn nicht immer alle händler so unfreundlich zu privatpersonen
    wären :evil:


    also nochmal exzessiv gesucht aber leider nichts vergleichbares gefunden.
    gut finde ich halt, dass sowohl plus als auch minus leitungen an einem
    verteiler zusammenlaufen und einfach zu installieren sind. klar man
    könnte auch zwei schraubsammelschienen nebeneinander machen
    wäre aber nicht so schön und müsste man dann evtl noch in seperate
    gehäuse stecken .... . von dieser schiene wäre ich dann mit den plus
    leitungen weiter zu einem sicherungskasten für flachsicherungen
    gegangen. die ganze schiene würde natürlich über einen batteriewächter
    mit der bordbatterie verbunden werden.


    vielleicht hat jemand von euch ja ne idee wo ich vergleichbares bekommen kann da ich leider eigentlich keine weiteren 4 wochen zeit habe.


    vielen dank schonmal
    grüße
    lucas

    hallo zusammen


    so mitten im ausbau kommen wieder einige fragen an die experten auf:


    also mein ausbau/meine elektroinstallation sehen wie folgt aus:
    (einiges ist sicherlich für meine frage irrelevant, der vollständigkeit halber trotzdem)


    - solarpanele 2x solara SM500S (je 125 Wp) mit SR340CX-Regler und SR/ZB
    zum mitladen der Starterbatterie -> parallel geschaltet also 12V 250Wp


    - 2x 200Ah Gelbatterie von victron energy -> parallel geschaltet also 12V 400Ah


    - wechselrichter/ladegerät/12v netzteil kombigerät Phoenix MultiPlus von victron energy
    mit 50A Ladestrom / 1200 W / Einstellmöglichkeit für Landstrom von 4-16A


    - Batteriewächter carbest (Reimo Hausmarke) max 60A


    - CEE Eingangsdose


    - Sicherungskasten mit FI 25A (Beschreibung bei Pieper, Katalog Seite
    246 Bestellnummer 321/430)


    also das ganze sieht dann meines Erachtens so aus:


    CEE Eingangsdose mit H07-RNF 2,5qmm Kabel bis zum Wechselrichter/
    Ladegerät. Das Kabel ist dreiadrig mit
    grün/gelb -> PE/Erde
    blau -> N/Nullleiter
    braun -> L/Leiter/Phase
    richtig? =(


    Kurz vor dem Anschluss an Wechselrichter / Ladegerät den FI Schalter
    einbauen. Das FI Teil ist von der Firma Kopp und in einem Kasten von
    F-tronic. Laut Pieper hab ich das so verstanden das Ding hat eine 25A
    Doppelsicherung und einen 30mA Personenschutz. Ob es das wirklich hat
    weiss ich nicht und ob das alles Sinn macht auch nicht. Ich dachte mir
    halt: mein Wechselrichter hat einen eingebauten Sicherungsautomat mit
    16A (ob 2-polig weiss ich nicht). Da das gekaufte FI Teil das günstigste
    war dachte ich mir ok 25A Sicherung ein bisschen viel aber eine
    zusätzliche Absicherung falls die 16A Sicherung im Wechselrichter nicht
    auslösen sollte. Es ging mir halt eigentlich nur um den FI Schalter.
    Auf diesem Steht übrigens folgendes:
    RCD 25-0,03
    FI-Schutzschalter 2-polig
    Un~230V In25A I(delta)n0,03A Im500A
    heisst doch:
    230V Spannung
    Sicherung 25A
    Personenschutz 30mA
    Maximale Belastung 500A
    oder?
    Naja, dieses Teil hat je zwei Anschlüsse die aber nicht gekennzeichnet sind.
    OK wierum man anschliesst scheint wohl egal zu sein es geht ja nur um die Differenz, richtig?
    sollte vermutlich nur genauso rein wie raus gehen.
    Vor den Anschlüssen kann man in den Kasten noch zwei mitgelieferte Verteilerschienen
    mit je 4 Eingängen einschrauben(warum das). Ich glaube im Übrigen, dass es gar keine Sicherungen hat
    zumal es nur einen Schalter hat und einen kleinen Knopf.
    Das die Erde nicht an den FI anzuschliessen ist, leuchtet ein denn das Teil kann ja nur
    Fehlerströme registrieren die über die Erde ablaufen. Aber die Erde muss ja bis zum
    Wechselrichter / Ladegerät und von da über H05-RNF Kabel weiter zu zwei Steckdosenleisten.
    Warum also bietet mir das Ding nicht die Möglichkeit die Erde einfach durchzuschleifen.
    So muss ich ja denke ich davor noch eine Abzweigdose machen von der dann L und N zum
    FI Schalter gehen, dadurch laufen und dann zurück in die Dose um dann wieder mit der
    Erde an ein H07-RNF Kabel zu gehen was dann in den Wechselrichter / Ladegerät geht - oder?
    Muss oder sollte das Teil eigentlich unmittelbar nach der Einspeisungsdose sitzen oder
    kann das kabel getrost mal 2-3m durchs Auto laufen und dann kurz vor dem weiteren Anschluss
    zwischengeschaltet werden.


    Weitere Frage:
    Ich habe ziemlich viel in meinem Postkögel mit Alu gebaut, zum einem aus dem Grund, weil die Teile
    da drin ja nunmal vorhanden und eben aus Alu waren und ich einige Aluprofile umsonst bekommen konnte
    und mir auch eher Werkzeug für Metall als für Holzverarbeitung zur Verfügung standen.
    Ein dritter Grund ich mag Alu es ist schön, robust und leicht.
    Jetzt stellt sich mir nur auch hier die Frage muss ich dann eigentlich alles erden?
    sprich muss ich alle Aluteile mit 4qmm Kabel bis nach vorne ins Fahrerhaus verbinden,
    ich denke der Leitfähigkeit der Alu Eckprofile vom Koffer ist so nämlich nicht unbedingt
    zu trauen. Und mal angenommen ich verbinde dann alle Aluteile leitend mit dem Chassi im
    Fahrerhaus muss ich dann auch die über die CEE Dose reinkommende Erde bevor sie in den Wechselrichter
    läuft abzweigen und auch ans Chassi führen.


    Und noch eine andere / generelle Frage:
    Ist es beim Absichern von Leitungen eigentlich egal welche Sicherungen man nimmt
    (Flachsicherung, Streifensicherung, Schmelzsicherung, Glassicherung)?
    Habe mir nämlich einen Car Hifi Sicherungskasten geholt wo ich mit 4x max 10qmm reinkann
    und mit 25qmm raus. Dachte mir das Teil macht sinn für alle grossen Verbraucher
    wie Batteriewächter (und daran hängende Kleinverbraucher), Solarladeregler, 12V Boiler,
    Standheizung... Naja und da kommen halt eben grössere Glassicherungen rein die es halt bis
    entsprechend hohe Amperezahlen gibt. Das Gerät ist übrigens von Sinusline (Conrad Hausmarke glaub ich).
    Desweiteren hab ich mir von gleicher Firma auch zwei Sicherungshalter mit je 80A Glassicherung und
    25qmm Kabel zum Verbinden der Starterbatterie und Bordbatterien über Trennrelay geholt.


    Jetzt denkt ihr euch wahrscheinlich warum hat dem Jung eigentlich keiner ausgeredet ein WoMo zu bauen,
    naja hat halt keiner geschafft und jetzt würde ich es gerne mit eigenen Händen zu Ende bringen zumal
    mir Geld für Fachkräfte auch nicht mehr so zur Verfügung steht und die meisten Elektroinstallateure immer
    direkt abwinken und sagen "Oh ne mit KFZ und 12V Anlagen kenn ich mich nicht aus." Die KFZ Leute sagen
    "Oh ne 230V auch ne da kenn ich mich nicht mit aus". =(


    Wohnt nicht zufällig einer von euch netten und fähigen Menschen im Raum Köln, bei dem ich dann mal
    vorbeischauen könnte und der mir sagt so ja, so nein.


    Nun ja vielen Dank schonmal für eure Antworten hoffe ich habe alle wichtigen Infos hier untergebracht und
    halbwegs geordnet niederschreiben können was mich verwirrt.


    Grüße aus Köln
    Lucas

    hallo zusammen


    bin heute darauf gestossen bestimmte dinge wunderbar über
    flightcaseelemente lösen zu können. verschlüsse, scharniere,
    aluprofile für trennwände, platten, stoffe ...


    schaut mal bei zb http://www.adamhall.com was es alles
    so gibt. ich persönlich finde halt auch diese rauhe optik schön.


    vielleicht macht das ja jemanden genau so glücklich :wink:


    grüße aus köln
    lucas

    hallo


    also in Köln soll das ab 1. Januar 2008 Realität sein. Leider konnte ich
    im Netz nicht viel brauchbare Informationen finden.


    Habe mich halt letztens mit einem alten Ausbauer getroffen, der meinte
    "Schönes Fahrzeug aber willst du es nicht jetzt verkaufen, wo es noch geht.
    Bald kannst du eh nicht mehr damit fahren." Da die ganze Debatte
    vermutlich aus Verdrängung ein wenig an mir vorbei gezogen ist, war
    ich natürlich erstmal schwer geschockt. Ich meine wenn es wirklich
    nur die Stadtkerne sind ist das zwar schon echt doof und schade aber ja
    eigentlich kein Weltuntergang. Ich frage mich nur wie das so im
    gesamteuropäischen Raum aussieht. Wie wird in Metropolen wie
    Barcelona oder Paris das Stadtzentrum definiert?


    Hat jemand da mal was glaubhaftes gelesen?


    Grüße
    Lucas

    hallo zusammen


    bei meinem Mercedes 308 D-P ist hinten links das dritte Blatt von
    oben in der Mitte gebrochen. Nun handelt es sich ja bei den Postteilen
    nicht um die Standardfedern (sofern ich weiss), da sie ja ein tieferes
    Chassi haben und anstelle der sonst positiven Federn, negative haben,
    d.h. sich nach oben biegen. Somit fällt ein Schrottplatz als Bezugsquelle
    nahezu aus. Bei Mercedes hab ich noch nicht nachgefragt aus Angst vor
    den Preisen. Hat jemand ne Idee? Vielleicht irgendwo auf nem Schrottplatz
    mal nen alten Postmercedes zum ausschlachten gesehen?


    Vielen Dank schonmal.


    Grüße
    Lucas

    hallo zusammen


    im zuge der neuen wissenbasis (lob!) dachte ich mir wäre es vielleicht
    auch ganz nett wenn man sowas wie eine bilderbasis einrichten könnte.
    dort könnte man thematisch sortiert bilder posten zb zu gas, elektro,
    nasszelle, etc. um die ganzen abstrakten dinge für neueinsteiger und
    andere etwas konkreter zu machen. man könnte einfach mal sagen
    "ach so sieht das dann aus".


    nur so ne idee. sagt einfach mal was ihr denkt, ob überhaupt interesse und
    möglichkeiten bestehen. ich denke mal, dass es vermutlich auch für euch
    langjährige selbstausbauer eine bereicherung sein könnte für anfänger
    (zb mich) sowieso.


    grüße
    lucas

    hallo


    super, vielen dank euch beiden.


    hab zwar so ganz spezielle schrauben selbst im fachhandel hier in köln
    nicht bekommen, dafür aber andere kunststoffschrauben. vor ort ausprobiert
    und scheint super zu sein.


    was würde ich nur ohne euch machen :oops:


    heut war doch auch echt wieder ein scheiss tag auf dem weg zum laden
    geblitzt und dann in der tiefgarage batterie versagt dann durfte ich erstmal
    ne stunde autobahn fahren damit die batterie wieder läuft :x


    naja alles wird gut.
    schönes wochenende


    gruß
    lucas