Endlich wieder ein Wohnmobil!

  • Hallo,


    nach langen Jahren des Zeltens wird es bei uns wieder ein Wohnmobil geben. Kurz zu unserer Vorstellung: Wir sind ein junges Ehepaar und erwarten Nachwuchs - was auch mit der ausschlaggebende Grund war, vom Zelt ins WoMo zu ziehen.
    Einen Fiat Ducato 2.5TD, Baujahr 1990, werden wir (wenn alles glatt geht) in wenigen Tagen unser Eigen nennen. Der Bus ist schon ausgebaut (Selbstausbau), allerdings ist er das auf eine sehr individuelle und massive Weise und einige Dinge, wie z.B. Kühlschrank, fehlen noch.
    hier die ersten Fotos und ich hoffe, dass ich neben Kind und Ausbau auch noch dazu kommen werde, hin und wieder den Verlauf des Ausbaus hier zu dokumentieren.


    Viele Grüße,
    Jörg

  • Hallo,


    herzlichen Glückwunsch zum WOMO und all Zeit gute Fahrt.


    ....und auch gleich ne Frage. Ist der Ducato ohne Fenster und hat er seitlich Flügeltüren oder die gewohnte Schiebetür?


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo,


    heute haben wir den Bus abgeholt. Ist ein Ducato ohne Fenster mit Schiebetür. Am Wochenende gibt's dann erst mal Diskussion über den weiteren Ausbau.


    Gruß,
    Jörg

  • Glückwunsch und viel Spaß damit.
    Ich wünsche Dir immer eine Handbreit Platz vor der Stoßstange,
    Stefan

    Das Leben ist zu kurz um sich lange zu ärgern
    Gruß,
    Stefan

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Jörg,


    schöne Darstellung, da kann man sich etwas drunter vorstellen.


    Die Idee 1 st ein praktischer Standardgrundriß, bei dem man wenig falsch macht. Man kommt überall leicht dran und hat eine wunderbar große Sitzecke (wie groß ist sie eigentlich in dieser Planung?) allerdings fürde ich den kleinen abgeschrägten Schrank beifahrerseitig vorne dann wohl auch rechteckig gestalten, um mehr Steuraum zu gewinnen.


    Idee 2 hat deutlich mehr Pep und mehr Küchenarbeitsfläche. Allerdings dürfe der Bauaufwand ergheblich höher liegen (z.B. zur Nutzung des dreieckförmigen Bereiches zwischen Kühlschrank und Aussenwand). Außerdem ist der Zugang zur längeren Sitzbank durch en Engpaß zwischen Küchenmöbel und Tisch sehr blaue-Flecken-fördernd. Wenn die Sitzgruppe lang genug wäre (> 180cm) könnte die Sitzgruppe meiner Ursprungsplanung vielleicht passen, da wäre dieses Problem gelöst.


    Allgemeine Fragen: wie lang seid Ihr (notwendige Bettenlänge)? Wie sieht es mit Toilette/Duschmöglichkeit aus? Warum ist der beifahrerseitige vordere Schrank nur halb hoch? Zur Vergrößerung der Arbeitsplatte könnte ja ein Brett zw. diesem Schrank und den Schrank mit dem Kühli drin fungieren. Wie lang ist eigentlich der gesamte zur Verfügung stehende Wohnraum?


    Ach so: in beiden Fällen würde ich den Hängeschrank über die Küche verlängern - Stauraum hat man in einem WoMo nie genug!


    Viel Spaß beim weiteren Grübeln...
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • hallo Jörg,
    der Plan 2 hat wie Wolfgang schon sagte richtig Pepp - nur kannst Du Dir das bei 3 Personen leisten - sagen wir etwas verschwenderisch mit dem Platz umzugehen ? Keine Frage mit 2 Personen würde ich auf alle Fälle diese Planung vorziehen, da hier eine gewisse Großzügigkeit vorherrscht, die man sicher - gerade falls es mal regnet oder so , genießt. Aber ich fürchte, daß Du im Laufe der Zeit aus Unterbringungszwang Dir dann doch nach und nach den Grundriß nachträglich zubaust und dann hat er weder Pepp noch ein optimales Konzept. Leider können 100 000 Hymer und Konsorten mit ihren Allerweltsgrundrissen nur sehr schwer übertrumpft werden...
    Was ist das für ein Super-CAD-Programm - oder bist Du einfach nur so gut im Computern. Die 3D Darstellung überzeugt mich - vor allem, daß Du offensichtlich ein Meister im Minimalismus bist ohne dass das Verständnis für´s Ganze verloren geht.
    Alleine für die Zeichnungen meine Glückwünsche.


    viele Grüße vom Urologen
    ( der immer noch kein funktionierendes CAD-Programm bedient)

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hallo Jörg, toll gemacht. Ich wollt, ich könnte auch :-). An der Funktionalität/Raumaufteilung wirst Du sicher noch feilen. Das, was Du hier vorstellst, erinnert mich stark an Wohnwagen. Die benötigen -weil Infrastruktur stets in der Nähe- das eine oder andere Detail weniger :-). Mir würde das "Bad" fehlen, der Schrank. Ich hätte auch keine Lust, Betten zu bauen usw. Du fährst einen Wagen, der dem meinen gleicht. Die Abmessungen sind annähernd identisch. Schau mal, wie man anders aufteilen könnte. Ich beschreib es mal kurz: Hinten quer Stockbetten in Breit 80, davor an Backbord ein "Bad" mit 83cm L., gegenüber ein gleichlanger Schrank (1 Hälfte Körbe, Rest Hänge). Machst Du bei Schank und Bad die Türen (a ca.: 40) auf, so bildet sich ein nach hinten und vorne abgeschlossenen kleiner "intimer Raum". Der gefällt meiner Frau ungemein. Vorteil auch: Das Bad muss nicht begehbar sein. Man nutzt die Fläche des Ganges hin zum Bett. Hier könnte auch noch `ne Dusche hin. Am Bad anschließend eine 80ger Küche, gegenüber der Kühlschank in Augenhöhe, darunter der Gaskasten. Restfläche nach vorne hin alles Sitzecke. Dies bitte nur als Anregung. Das starke am Selbstausbau ist ja, dass jeder seinen Ausbau so hinbasteln kann, wie er meint, dass er sich am wohlsten fühlt.
    Grüsse wolfgang

  • Hallo,


    vielen Dank für die Anregungen. Ich bin schon dabei, mir darüber Gedanken zu machen.
    Kurz zur Software: Ich benutze das Zeichenprogramm von OpenOffice (Linux als Betriebssystem), denn es gibt sonst nichts Anständiges für Linux. Das Programm kann leider kein 3D, deshalb musste ich alte Schulkenntnisse über Perspektiven auspacken - es ist also "von Hand" gezeichnet.


    Die Innenmaße des Wohnmobils sind in etwa (ich konnte wegen des alten Ausbaus die genauen Maße noch nicht bestimmen) auf dem Grundriss zu ersehen. die Höhe beträgt in der Mitte 1810mm.


    Stauraum ist natürlich immer ein Problem, vor allem, da beim Ducato die Radkästen groß sind. Allerdings befindet sich über dem gesamten Fahrerhaus ein ca. 350 mm großer Stauraum, der nicht eingezeichnet ist. Weiterhin hat der Ducato den Abwassertank unter dem Boden eingebaut.


    Gruß,
    Jörg

    • Offizieller Beitrag

    Hi, Jörg,


    1,67m Innenbreite, davon noch 6cm abgezogen für Dämmung und und Wandverkleidung, da bleiben gerade 1,61m in der Breite - vermutlich zu wenig zum Querschlafen, oder seid Ihr unter 1,50m groß?
    Dann bleibt nur Längsschlafen - in diesem Falle ließe sich eine Bettlänge von 1,8m leicht und eine größere Länge bei Verzicht auf Küchenbreite realisieren. Nehmen wir einmal die 1,8m Bettenlänge, die könnte dann über Tag eine Dinettensitzgruppe von 2* 60cm Sitzbank und 60cm Tischbreite werden, davor blieben noch rund 1,60m für die Küche bzw. Anderes übrig. Wenn man als Dinettenbreite einmal 80cm annimmt, könnte auch die schräg stehend Küche aus Deiner Idee2 ohne 'blaue-Flecken-Gefahr realisiert werden.
    Würde man gegenüber der Dinette noch eine Sitzbank (von allerdings nur 40cm Tiefe) vom Heck bis zur Schiebetür hinsetzen, könnte man - eine Verlängerung in den Schiebetürbereich vorrausgesetzt - eine ordentliche Liegefläche von rd. 1,80*1,60m hinbekommen, evtl. auch mehr...
    Hängeschränke über der Sitzgruppe würden ausreichend Stauraum schaffen, die Heizung und Batterien könnte in die schmale Sitzbank kommen, dann hätte man den Bereich hinter dem Beifahrersitz noch frei - evtl. für eine Mini-Naßzelle (vielleicht bei Benutzung mit Verlängerung in den Schiebetürbereich hinein)...


    Was hältst Du davon?


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

  • Hallo Jörg, Wolfgang kommt den Möglichkeiten wohl mehr nahe als ich. Dennoch: Habe in Wien mal neben Deinem Fahrzeugtyp gestanden, waren optisch hinsichtlich Länge/Breite gleich – soweit erinnerlich, fahre übrigens den alten Iveco Classic (Daily). Ich habe mir Deine Maße primär hinsichtlich der Betten angeschaut und bei mir nachgemessen. Am Boden habe ich wie Du 1.67. Bin aber 1.80 groß, es würde mit dem Bett nicht klappen. Wenn ich nicht gut 50cm höher schon (Isolation berücksichtigt) auf 1.80 käme. Der Wagen ist halt kein Koffer. Und da ich nicht flach schlafe, sondern mit dem Kopf leicht erhöht, komme ich auf gut 1.85 Liegefläche und kann mich strecken. Oben, im Traumreich meiner lütten Frau (172), geht der wagen wieder auf gut 170 zurück. Ich habe dort das Kunststoffdach links und rechts um 2 Ohren :) aus Kunststoffhalbschalen verbreitert. Sie hat nun Platz ohne Ende. Ok, gilt für den Iveco. Wenn Du aus Deinem Fiat die cm nicht rausholen kannst – es gibt sicher andere Möglichkeiten
    Gruss wolfgang (bald mit Leerkabine :) )

  • Hallo,


    danke nochmal für die guten Tips. Ich habe mir das mal durch den Kopf gehen lassen und einen neuen Entwurf angefertigt, der unten zu sehen ist. Dazu habe ich auch ein paar der schon vorhandenen Infrastruktur eingearbeitet. Ich kann wegen des alten Ausbaus, der noch im WoMo drin ist, keine genaueren Maße nehmen. Das stört vor allem bei diesem Entwurf, da die Radkästen hier einiges an Stau- und Fußraum klauen werden.


    Zu Euren Fragen: Ich bin knapp über 1,80, daher ist die Liegefläche jetzt mit 1,90m bemessen. Das Bett bauen zu müssen, ist für uns okay. Wenn möglich will ich aber keinen Hubtisch, da der Platz unter dem Tisch dann nicht mehr flexibel genutzt werden kann.
    Auf eine Naßzelle wollen wir verzichten (Wir campen hauptsächlich auf Campingplätzen - länger wild zu campen ist eher eine Ausnahme).
    Leider komme ich in der Breite nie über 1,80 raus, so dass quer schlafen leider ausfällt.
    Ich habe den Schrank hinter dem Beifahrersitz nur halb hoch geplant, weil man sonst schlecht an den Stauraum über der Fahrerkabine kommt. Abgeschrägt habe ich den Schrank wegen der blauen Flecken.
    Die Idee mit der ausziehbaren Arbeitsfläche finde ich klasse. Das werde ich nach Möglichkeit noch einbauen!


    Gruß,
    Jörg

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Jörg,


    ich glaube, so langsam zeichnet sich eine gute Lösung ab (von Optimum zu sprechen ist immer etwas hochtrabend).


    Bei 1,80m Länge ist die Mindestliegefläche 1,90m, da bleibt für die Küche noch gut 1,50m - das geht voll in Ordnung. Allerdings scheinst Du jetzt zu planen, den Tisch in der Sitzgruppe bis vor die Seitenbank zu ziehen. Ich würde hier eher zu einer Klapp- oder Ausziehtischlösung greifen: einerseits kommt man leichter auf die hintere Sitzbank, andererseits könnte man - sofern die Seitensitzbank herausnehm- oder klappbarbar konstruiert - noch Platz z.B. zum Transport von Fahrrädern oder Surfausrüstung im Fahrzeuginnern gewinnen. Zum Essen wird der Tisch dann einfach bis zur Seitensitzbank verlängert.
    Auch die hintere Sitzbank fürde ich demontier-/zerlegbar planen, dann könnte man im Falle eines Falles immerhin noch eine Transportfläche von 1,6*1,3m gewinnen. Die Technik (Batterien, Tanks) müßten dann in der vorderen Sitzbank oder der Küche verschwinden (Stichwort 'Alltagsnutzbarkeit').


    Wie hast Du jetzt Deine Küchenform geplant? Deine Planung kommt bei mir in diesem Bereich nicht verständlich an.


    Was den Stauraum über dem Fahrerhaus angeht: zwar vielleicht etwas aufwendig, aber sehr platznutzend wäre ein herunterfahrbarer Stauschrank, so ähnlich wie ein Integrierten-Hubbett. Oder wie bei einigen Serienmobilen, wo LCD-Fernseher oder gar ganze Schränke auf und nieder gefahren werden können. Dann könnte man auch den beifahrerseitigen Eckschrank deckenhoch nutzen (hätte gleichzeitig auch die Möglichkeit einer Gaderobe an der Aussenseite der Schranktür o.ä.).


    Da fällt mir noch etwas ein: ich habe einen 120 Liter-Gastank unter dem Fahrzeug - vielleicht wäre soetwas auch für Dich eine Alternative zu den platzfressenden Gasflaschen...


    Viele schöne Grübelstunden
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Wolfgang,


    die Küche habe ich auf dem letzten Entwurf erstmal wie gehabt belassen.
    Wir haben die Tage länger über die "exotische" Küche diskutiert und da ist momentan wieder alles offen.
    Die Bänke werde ich erst fertig planen, wenn ich den Ausbau draußen habe (damit habe ich gestern begonnen). Ich will erst mal die verbauten Radkästen sehen, um dann zu entscheiden, ob ich ähnlich wie vorgeschlagen verfahre oder ob ich den klassischen Entwurf vorziehe.


    Das mit dem verstellbaren Tisch werde ich bedenken - die Idee finde ich, wie die ausziehbare/klappbare Arbeitsflächenerweiterung ziemlich cool!


    Was wir ausgeschlossen haben, sind einige Entwürfe, die ich hier noch nicht gepostet hatte (z.B. Küche) hinten.


    Soweit ich gesehen habe, ist das orginale Fahrerhausdach noch da, d.h. eine absenkbare Lösung wird sehr aufwändig - schade eigentlich, denn das hätte auch gut ein Kinderbett werden können. Könnte man das (orginale) Dach entfernen (Bzgl TÜV u. Sicherheit) ?


    Viele Grüße,
    Jörg

  • Hallo jhaist
    Auch von mir herzlich wilkommen bei den Selbstausbauer


    Ich habe auch schon mal einen Kastenwagen selbst ausgebaut und stand wie du vor dem gleichen Problem der Einteilung mein 208 MB hatte ca die Gleichen Maße wie dein Fiat. Damals war es ja noch kein Problem mit den Sitzplätzen im Wohnraum, es wurden ohne Gurte 4 im Wohnraum +2
    Fahrerkabine eingetragen.Dein Entwurt kommt meinem ziemlich gleich bis auf den Kleiderschrank,die Aufteilung war auch im Täglichen Einsatz von großem vorteil ,da mann auch lang und sperrige sachen mit ihm problemlos nach entfernen von Tisch und Polster transportieren konnte.
    Einziger nachteil das Ständige umbauen von Sitzgruppe zum Bett.
    Du kannst ja mal ein Paar Bilder auf meiner Hompage anschauen vieleicht hilft dir das weiter.
    Gruß thom :lol:

  • Hallo Jörg,


    den Dachstaukasten über dem Fahrerhaus würd ich so, mit festem Fahrerdach, machen. Ist ein schnell und einfach herzustellender Stauraum. Einfach in die Öffnung eine Holzplatte mit Klappe einsetzten und fertig. Eventuell eine Raumteilung noch eingebaut und der Inhalt klappert Dir nicht in jeder Kurve überm Kopf.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen