Beiträge von jhaist

    Hallo,


    ich habe Schiebefenster von ParaPress und würde die gerne einbauen. Kann mir jemand sagen, in welche Richtung die eingebaut werden müssen? Ich habe im Netz nichts gefunden...


    Vielen Dank,
    Jörg

    Hallo,


    zwecks Schaffung von Stauraum überlege ich, einen Gastank statt einer Gasflasche einzubauen. Kann ich irgendeinen Gastank kaufen, der zugelassen und abgenommen ist?
    Was muss beim Einbau beachtet werden? Ich nehme an, der Einfachheit halber sollte der Tank nahe bei den Versorgern angebracht werden. Bei meinem Ducato befinden sich aber unter diesem Teil des Fahrzeuges Teile der Auspuffanlage. Welchen Mindestabstand sollte/muss man da einhalten?
    Bisher hatten wir immer einen externen, aufbaubaren Grill dabei. Praktisch war dann, dass man auf dem Campingplatz die Gasflasche für diesen nutzen konnte. Mit einem Gastank bräuchte ich eine flexible Gasleitung nach draußen. Geht das überhaupt?


    Für ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar!


    Gruß,
    Jörg

    Hallo,


    war schon mit dem Zelt in Korsika. Campingplätze (wir waren auf mehreren) waren kein Problem (vor allem an der Westküste). Preislevel war okay, d.h. etwas teurer (Inselzuschlag) als Frankreich.


    Die Fähre war aber voll, sodass unsere Vorbuchung nützlich war. Ausserdem hatten wir einen ganz guten Preis bekommen. Das war über eine Internetseite gebucht - bitte frag mich nicht, welche. Ich weiß es nicht mehr. Fährgesellschaft war Corsica-Ferries.


    Gruß
    Jörg

    Hallo,


    ich werde zwecks meinem Ausbau Isolierung bei Trocellen kaufen und kann gerne für andere mitbringen.
    Ich fahre von Bensheim/Darmstadt nach Troisburg. Datum ist noch unklar - es wird aber in den kommenden 4 Wochen stattfinden. Bei Interesse bitte melden.
    Benzinkosten werden geteilt. Matten müssen bei mir in Bensheim abgeholt werden.



    Gruß,
    Jörg

    Hallo Wolfgang,


    die Küche habe ich auf dem letzten Entwurf erstmal wie gehabt belassen.
    Wir haben die Tage länger über die "exotische" Küche diskutiert und da ist momentan wieder alles offen.
    Die Bänke werde ich erst fertig planen, wenn ich den Ausbau draußen habe (damit habe ich gestern begonnen). Ich will erst mal die verbauten Radkästen sehen, um dann zu entscheiden, ob ich ähnlich wie vorgeschlagen verfahre oder ob ich den klassischen Entwurf vorziehe.


    Das mit dem verstellbaren Tisch werde ich bedenken - die Idee finde ich, wie die ausziehbare/klappbare Arbeitsflächenerweiterung ziemlich cool!


    Was wir ausgeschlossen haben, sind einige Entwürfe, die ich hier noch nicht gepostet hatte (z.B. Küche) hinten.


    Soweit ich gesehen habe, ist das orginale Fahrerhausdach noch da, d.h. eine absenkbare Lösung wird sehr aufwändig - schade eigentlich, denn das hätte auch gut ein Kinderbett werden können. Könnte man das (orginale) Dach entfernen (Bzgl TÜV u. Sicherheit) ?


    Viele Grüße,
    Jörg

    Hi,


    ich bin auch gerade am Planen und nutze das Zeichenprogramm von OpenOffice (und das ist ja kostenfrei -> http://www.openoffice.org ).
    Kann:
    + Layer/Ebenen, d.h. Du kannst den Grundriß von der Leitungsplanung von Einbauten etc. trennen
    + Transparenzen
    + Masstab
    + Bemaßung (Maßstabsgetreu)
    + Materialien als Oberfläche von Elementen (das ist aber nur eine optische Angelegenheit)


    Kann nicht:
    - 3D
    - besitzt keine Elementen-Bibliothek, d.h. man muss alles selber zeichnen.
    - Berechnungen (z.B Schrankvolumen, etc.)


    Es eignet sich meiner Meinung nach gut für erste Entwürfe. Wenn dann Materialdicken etc ins Spiel kommen, wird es sicherlich aufwändiger (aber immer noch effizienter als von Hand, vor allem bei Änderungen).


    Hier gibt es ein paar Eindrücke:
    http://www.womobox.de/phpBB2/viewtopic.php?t=2669


    Gruß,
    Jörg

    Hallo,


    danke nochmal für die guten Tips. Ich habe mir das mal durch den Kopf gehen lassen und einen neuen Entwurf angefertigt, der unten zu sehen ist. Dazu habe ich auch ein paar der schon vorhandenen Infrastruktur eingearbeitet. Ich kann wegen des alten Ausbaus, der noch im WoMo drin ist, keine genaueren Maße nehmen. Das stört vor allem bei diesem Entwurf, da die Radkästen hier einiges an Stau- und Fußraum klauen werden.


    Zu Euren Fragen: Ich bin knapp über 1,80, daher ist die Liegefläche jetzt mit 1,90m bemessen. Das Bett bauen zu müssen, ist für uns okay. Wenn möglich will ich aber keinen Hubtisch, da der Platz unter dem Tisch dann nicht mehr flexibel genutzt werden kann.
    Auf eine Naßzelle wollen wir verzichten (Wir campen hauptsächlich auf Campingplätzen - länger wild zu campen ist eher eine Ausnahme).
    Leider komme ich in der Breite nie über 1,80 raus, so dass quer schlafen leider ausfällt.
    Ich habe den Schrank hinter dem Beifahrersitz nur halb hoch geplant, weil man sonst schlecht an den Stauraum über der Fahrerkabine kommt. Abgeschrägt habe ich den Schrank wegen der blauen Flecken.
    Die Idee mit der ausziehbaren Arbeitsfläche finde ich klasse. Das werde ich nach Möglichkeit noch einbauen!


    Gruß,
    Jörg

    Hallo,


    ich bin gerade dabei einen Ducato auszubauen. Der Wagen wird nur im Sommer genutzt, d.h. die Isolierung soll ein zu starkes Aufheizen und eine zu große Lärmentwicklung verhindern. Zudem soll in der Nacht der Wohnraum nicht zu stark auskühlen.
    Als Material plane ich, einen PE-Schaum zu nutzen (X-trem, o.ä.). Hat jemand von Euch Erfahrungswerte bzgl der Dicke der Isolierung?
    Aus dem Bauch heraus scheinen mir Werte wie 30mm und größer als zu groß (für den Verwendungszweck).
    War jemand von Euch schon so mutig nur mit 10mm zu isolieren? Erfahrungen?



    Gruß,
    Jörg

    Hallo,


    vielen Dank für die Anregungen. Ich bin schon dabei, mir darüber Gedanken zu machen.
    Kurz zur Software: Ich benutze das Zeichenprogramm von OpenOffice (Linux als Betriebssystem), denn es gibt sonst nichts Anständiges für Linux. Das Programm kann leider kein 3D, deshalb musste ich alte Schulkenntnisse über Perspektiven auspacken - es ist also "von Hand" gezeichnet.


    Die Innenmaße des Wohnmobils sind in etwa (ich konnte wegen des alten Ausbaus die genauen Maße noch nicht bestimmen) auf dem Grundriss zu ersehen. die Höhe beträgt in der Mitte 1810mm.


    Stauraum ist natürlich immer ein Problem, vor allem, da beim Ducato die Radkästen groß sind. Allerdings befindet sich über dem gesamten Fahrerhaus ein ca. 350 mm großer Stauraum, der nicht eingezeichnet ist. Weiterhin hat der Ducato den Abwassertank unter dem Boden eingebaut.


    Gruß,
    Jörg

    Hi,


    der Ausbau passt mir aus verschiedenen Gründen - neben Fenstern fehlen zudem Tisch und Kühlschrank. Weiterhin ist der Ausbau als ganzes für unsere Verwendung (2 Personen + Baby, Urlaubsfahrzeug für den Sommer) ziemlich unpraktisch.


    Leider kann ich die Wandverkleidung auch nicht behalten, denn die Isolierung (Styropor) ist nicht in der Wand drin, sondern obendrauf, d.h. die Wandddicke beträgt teilweise an die 8 cm.


    Gruß,
    Jörg

    Hallo,


    das Problem ist einfach, dass ich den Ducato jetzt noch nicht ausschlachten kann, aber schon mal gerne den Ausbau durchplanen würde. Vor allem weiß ich nicht, wo die Seitenwandsicken (Verstärkungen) sind, solange ich nicht den alten Ausbau rausgenommen habe. Diese Maße sollte ich aber wegen der Fenster (Im momentanen ausbau sind keine Fenster drin) haben.


    Gruß,
    jörg

    Hi,


    ich bin gerade in der Planung für den Ausbau meines Ducatos. Momentan ist noch der alte Ausbau drin, welcher es mir nicht erlaubt, das Fahrzeug innen richtig auszumessen.
    Weiß jemand von Euch, wo ich die Maße herbekomme? Ich habe schon im Netz gesucht, aber nicht gefunden.
    Es handelt sich um einen Fiat Ducato, EZ 1990, Typ 290L, Länge 5,48m, Höhe 2,44m.


    Gruß und Danke,
    Jörg

    Hallo,


    nach langen Jahren des Zeltens wird es bei uns wieder ein Wohnmobil geben. Kurz zu unserer Vorstellung: Wir sind ein junges Ehepaar und erwarten Nachwuchs - was auch mit der ausschlaggebende Grund war, vom Zelt ins WoMo zu ziehen.
    Einen Fiat Ducato 2.5TD, Baujahr 1990, werden wir (wenn alles glatt geht) in wenigen Tagen unser Eigen nennen. Der Bus ist schon ausgebaut (Selbstausbau), allerdings ist er das auf eine sehr individuelle und massive Weise und einige Dinge, wie z.B. Kühlschrank, fehlen noch.
    hier die ersten Fotos und ich hoffe, dass ich neben Kind und Ausbau auch noch dazu kommen werde, hin und wieder den Verlauf des Ausbaus hier zu dokumentieren.


    Viele Grüße,
    Jörg