Beiträge von Wolfgang

    Zitat von christianus

    Habt ihr eine Phobie ? ist Gras zwischen den Zehen nicht schön ? ist es die Angst vor Zecken die euch in den ersten Stock treibt ?
    Allein schon der Gedanke, wegen jedem Bier herumkraxeln zu müssen ist mir zuwider, von dem was die LAG zum Frühstück alles vergessen hat will ich gar nichts wissen :shock:
    "Ach Schatz könntest du nochmal runtersteigen, ich bräuchte noch Sahne...
    und jetzt auch noch die Erdbeeren..........." :D


    :) - kann man so sehen. Bei uns bin ich allerdings der, welcher für das Frühstück sorgt. Und da fehlt dann nix :-). Angst vor nachtaktiven :) zecken habe ich auch nicht, wohl aber vor mich mitten in der Nacht freundschaftlich ableckenden Kötern (Portugal). Nein, jeder hat sein eigene Vorsdtellung von den Chancen, die so eine Konstruktion bietet. Dort wo ich stehe, stellt man nicht so gerne Tisch und STühle vor die Tür. Was ich übrigens auch auf Stellplätzen ungern mache. Wenn Gras vorhanden, dann liege ich lang. Campingkultur stört meist die, die mit den "modernen Zigeuner" nicht viel am Hut haben. Wir werden sehen. Vielleicht beruhige ich mich ja auch :-).
    @ Thomas. Meiner wird max. 6 Meter sein. Keine cm mehr. Der Alpha ist kanpp länger - so ich mich recht erinnere. Und die Breite wird wohl bei 2.00 bis 2,10 liegen. Von den Maßen also druchaus vergleichbar. Über Schiebedeckel/Einsteckschott sollte man nachdneklen, das stimmt. Auf der HP von paulixxp habe ich gewühlt. Toll gemacht. Wird ein schönes Auto. Wenn ich mich recht erinnere, wille r darin wohnen. Hat was. Über seine AUssichtsplattform fand ich nichts.
    Grüsse wolfgang
    Edit: Zu Paulixxp, ich habs. Es steht im Text - ich suchte Bilder!

    Thomas, erinnerst Du Dich noch noch, wie unter der Schreckensherrschaft des Abraxas Barrakuda der Ungeist des Perfektionismus Maghrebinien und seine Bewohner lähmte :-). Vorbei. Guristsich gesehen: Schon richtig, wie Du es siehst. Aber daran sollte es nicht scheitern. Ich denke mir, wenn auch laienhaft, dass Probleme wie diese zu lösen sein müssten. Spontan: Könnte die Grube nicht in den -dann nicht benötigten- Freiraum des oberen Bettes hin ausklappen, der Aufgang nicht gleich einer Klapp-Bodentreppe sein (leichter), die mittig aus dem Gang heraus nach oben führt - so sie benötigt wird. ANsonsten klebt sie unterm Dach. Ich hatte auch an eine leichte Alu-Leiter gedacht, die unterm Dach eingeklinkt wird. Schönheit muss nicht sein (meine Frau ist allerdings anderer Meinung, immer noch :-)). Ich denke zurück an meinen 408-Ausbau Anfang der 80ger, eine 67ger-Feuerwehr. Die hatte auf dem Dach links und rechts gut 50cm breite Träger mit Alublech für die Leitern usw. Da hatte ich Baxkisten drauf. In der Mitte aber zwischen ihnen habe ich alles frei gelassen. Dort träumte ich im Schlafsack so manche laue Frühlingsnacht unter den Sternen von Portugal oder Griechenland (oder wo sonst immer) von meiner fernen maghrebinischen Heimat. Daran dachte ich, als ich die Bilder sah – und davon träume ich seitdem. Ich will nach oben :) - aus dem Wagen heraus - keine Leiter hinten. Ich hoffe, in diesem Herbst an meinen Koffer zu kommen!! NAch der Konstruktion von paulixxp suche ich gleich mal. Thx für den Tipp.
    Grüsse wolfgang

    2. Versuch - der 1. schwirrt im Dunkel :) - sollte er noch aufschlagen: Bitte löschen.
    Also: Ich meine, die vom Alpha haben einen anderen Ansatz. Wenn ich das richtig sehe, ist die Dachterrasse nicht auf dem DAch. Man sitzt eher "im Dach". D.h. die Last wird nach unten hin durch Möbel o.ä. abgefangen. Wenn die Luken dicht gemacht werden, dann schlagen sie auf die Sitzpolster auf. Das wäre schon, so es so ist, eine feine Lösung. Würd mich reizen.
    Grüsse wolfgang
    PS: Sorry für den zu langen link. Hätt ich wissen müssen.

    Hallo Tim, wir hatten in der Familie mal einen ... :-).
    gezielt ausgebaut auf die Bedürfnisse eines der Söhne, Surfer, der immer unterwegs war.
    Ausbau ganz schlicht für eine Einzelperson war etwa so:
    Beifahrersitzt raus, dafür festes Schlafstelle von vorne bis hinten, hinterm Fahrsitzt Kisten für Surfutensilien, Jeans usw. und Vorräte. Unterm bett auf Zügen nach hinten (offene Tür) ausfahrbar. Rechts die "Küche". links Wasserkanister liegend und Kruschkram. 2. Batterie war auch drin - ich mein, vorne. Unterm Dach waren über den Kisten konnten noch sperrige Teile eingehängt werden. Grosses Dachfenster mit Zwangsentlüftung war mittig angebracht. Der Wagen war vollisoliert - die Einfachfenster wurden im Winter mit Luftpolsterfolie abgeklebt. Vorne nur in der Nacht. Das ging so lala, war aber keine Wintertauglichkeit. Dennoch reichte es für wenige Tage Langlauf im Harz.
    So in etwa war es. Nur als Anregung. Das Bett hatten wir übrigens anfangs klappbar konstruiert, ging - sollte aber anders sein. Würd ichmir aber überlegen. Die Freundin (kam später) lag während der Fahrt immer lang und schlief oder las. Das ist natürlich nichts! :)
    Grüsse wolfgang.
    .

    Hallo Jörg, Wolfgang kommt den Möglichkeiten wohl mehr nahe als ich. Dennoch: Habe in Wien mal neben Deinem Fahrzeugtyp gestanden, waren optisch hinsichtlich Länge/Breite gleich – soweit erinnerlich, fahre übrigens den alten Iveco Classic (Daily). Ich habe mir Deine Maße primär hinsichtlich der Betten angeschaut und bei mir nachgemessen. Am Boden habe ich wie Du 1.67. Bin aber 1.80 groß, es würde mit dem Bett nicht klappen. Wenn ich nicht gut 50cm höher schon (Isolation berücksichtigt) auf 1.80 käme. Der Wagen ist halt kein Koffer. Und da ich nicht flach schlafe, sondern mit dem Kopf leicht erhöht, komme ich auf gut 1.85 Liegefläche und kann mich strecken. Oben, im Traumreich meiner lütten Frau (172), geht der wagen wieder auf gut 170 zurück. Ich habe dort das Kunststoffdach links und rechts um 2 Ohren :) aus Kunststoffhalbschalen verbreitert. Sie hat nun Platz ohne Ende. Ok, gilt für den Iveco. Wenn Du aus Deinem Fiat die cm nicht rausholen kannst – es gibt sicher andere Möglichkeiten
    Gruss wolfgang (bald mit Leerkabine :) )

    Hallo Jörg, toll gemacht. Ich wollt, ich könnte auch :-). An der Funktionalität/Raumaufteilung wirst Du sicher noch feilen. Das, was Du hier vorstellst, erinnert mich stark an Wohnwagen. Die benötigen -weil Infrastruktur stets in der Nähe- das eine oder andere Detail weniger :-). Mir würde das "Bad" fehlen, der Schrank. Ich hätte auch keine Lust, Betten zu bauen usw. Du fährst einen Wagen, der dem meinen gleicht. Die Abmessungen sind annähernd identisch. Schau mal, wie man anders aufteilen könnte. Ich beschreib es mal kurz: Hinten quer Stockbetten in Breit 80, davor an Backbord ein "Bad" mit 83cm L., gegenüber ein gleichlanger Schrank (1 Hälfte Körbe, Rest Hänge). Machst Du bei Schank und Bad die Türen (a ca.: 40) auf, so bildet sich ein nach hinten und vorne abgeschlossenen kleiner "intimer Raum". Der gefällt meiner Frau ungemein. Vorteil auch: Das Bad muss nicht begehbar sein. Man nutzt die Fläche des Ganges hin zum Bett. Hier könnte auch noch `ne Dusche hin. Am Bad anschließend eine 80ger Küche, gegenüber der Kühlschank in Augenhöhe, darunter der Gaskasten. Restfläche nach vorne hin alles Sitzecke. Dies bitte nur als Anregung. Das starke am Selbstausbau ist ja, dass jeder seinen Ausbau so hinbasteln kann, wie er meint, dass er sich am wohlsten fühlt.
    Grüsse wolfgang

    Georg, da gibt es viel zu sagen. Schau mal unter Suchen nach "Flensburger Koffer". Paketverteiler gibt es viele. Auch auf Iveco. :-). Ich selbst habe mich vor Jahren um ein braucbares Fahrzeug bemüht - es aber gelassen. Dennoch: Man kann Glück haben.
    Gruß
    wolfgang

    Zitat von Ozymandias

    Jetzt darf ein anderer weitermachen.
    :lol:


    Ok :-), ein weiterer Vorteil für mich z.B.: Ich fahre seit Jahren einen 35-12 Kasten (ohne Rost), trenne im Herbst das Fahrerhaus vom Rest, nehme dann das Blech runter (wenige Schrauben), setze den Hilfsrahmen und darauf dann einen Koffer, will mich von dem astreinen Fahrzeug nicht trennen. So wächst der Wagen mit den Anforderungen. :-). Mach das mal bei einem Mercedes, Fiat usw. :) :-). Den Hinweis von Wolfgang auf 3,5 t (ja oder nein) halte ich für sehr wichtig. Über die Vorteile "nicht über 3,5 t und weniger" ist schon geschrieben. Geh mal über Suchen.
    GHruß wolfgang

    Hallo Gert, ich weiss nun nicht, wo Du wohnst. Nur: Wenn Du in der Nähe der Küste sein solltest, dann schau doch kurz bei den kleinen Bootsbauern rein. Ein kleiner Schnack und schon bist Du im Geschäft :) - und bezahlbar. Mit Telefon, email und Schriftverkehr wird das nix.
    Gruss
    wolfgang

    Zitat von Freewheeler

    übersteigen die 36'000 Euro unser Budget


    @ freewheeler:
    20.000 sind ja auch kein Pappenstiel :-).
    Den alten Daily gab es als 4x4. Irgendwo habe ich ihn mal auf einer homepage ausgebaut "verdreht" in action gesehen. Weiss leider nicht mehr, wo :-(. Aber schau doch mal bei maggie-deutz dot com. Dort sind die 4x4 udn da findest Du garantiert auch die Info`s zum Iveco und vielleicht auch einen Händlerhinweis.
    Gruss wolfgang

    Moin, habe eigentlich wenig Ahnung von den Fahrzeugen, über die Ihr Euch unterhaltet. Daher bitte nur als Einwurf nehmen: Was russische Autos alles leisten können, das zeigt u.a. der Reisebericht unter
    http://www.faszination-russlan…egory/abenteuer-sibirien/
    Hier fahren 2 Mann in einem UAS (Größe wie Bulli) unter härtesten Bedingungen quer durch Sibirien. Beeindruckend, was dem Wagen abverlangt werden konnte. Ihr werdet den Vergleich zu den westeuropäischen Produkten ziehen können. Schaut mal. Scrollt runter und fangt unten an. Lohnt sich!
    Küstengrüsse
    wolfgang

    Zitat von paulikxp

    ...2 große Nachteile: sie lassen sich für z.B. eine Stoßlüftung nicht vollständig öffnen (bestenfalls mit einem Aufsteller à la Motorhaube) und sie sind außen anschlagend..


    Hallo Björn, stimmt, muss aber nicht so bleiben. Ich denk da schon an eine Kombination "normaler Feststeller" mit Gasdruckdämpfer. Also: Entweder öffne ich nur wenig zur Lüftung oder gehe ganz auf 89 Grad. Stell ich mir vor!! Ob es geht und wie man das Teil so hin bekommt, dass es plan eingebaut werden kann, soll mein "Profi" mir erklären. Der kommt diese Woche irgendwann abends auf `ne Flasche Wein vorbei. Ideen hätte er schon - sagt er. Ich sag Bescheid.
    Mit Kellerfenster auf Dänisch kann ich nicht helfen, verdreh mir die Zunge schon im Kopf dabei :-). Hatte schon gesucht, kannte auch das Wort für Fenster (Übersetzungstool find ich im Web nicht wieder), gebracht hat das aber ganz und gar nichts. Nur die Idee mit dem Oberfenster, das klickte als ich auf einer Seite die dänischen Holzfenster sah. Aber richtige Info`s gab es nicht.
    Melde mich
    wolfgang

    Meine Konstruktion im Iveco-Daily 35-12: Kunststoffklappe mit Ablage (Mulde) ist werksseitig in der Mitte des Armaturenbrettes angelegt. Diese Klappe habe ich abgenommen und in den Platz darunter (für Ausweise, Kugelschreiber etc. gedacht) einen Kasten in Größe des NB (Subnotebook) gesetzt, nur wenig mehr cm in der Höhe. Unten in der Kiste, wenige mm übern Boden, ist ein herausziehbares Brett, auf dem das Notebook steht. Nehme ich den Deckel der Kiste ab (aufklappen geht nicht wegen der schräg stehenden Frontscheibe) und ziehe das Brett mit dem NB heraus, so steht dieses frei, ich kann es aufklappen, etwas drehen und habe dann während der Fahrt halbrechts vor mir in Höhe des Lenkrades den Schirm. Obwohl fast "freischwebend " rutscht nichts. Die Navi-Ansage läuft über die Anlage. Da ich auch Musik vom Notebook abspiele, geht beides zusammen (über AUX). D.h. wenn sich das Navi meldet, dann liegt die Stimme knapp über der Musi. Brauche ich das Notebook während der Fahrt nicht, so klappe ich es wieder zu, schiebe es zurück, setze den Deckel rauf und weg ist alles. Kein Dieb ahnt ...... Hoffe, es ist verständlich beschrieben.
    Grüsse wolfgang

    So, ich habs - vom aufbau her, war in Dänemark :-). Schaut selbst. Man sieht hier leider nicht, wie das fenster kosntruiert ist, aber vielleicht erinnert ihr Euch, früher sahen die Oberfenster bei uns gleich aus. Sie sind oben angeschlagen und unten mittig über einen großen Hebel befestigt. Dieser ist vielleicht 5 cm breit und mit Löchern für einen Dorn (fest im Rahmen) versehen, der beim Ausklappen durch Loch geht und den hebel mit Fenster hält. Schließt man es, legt sich der Hebel um den Dorn und wird verkeilt. Kanns nicht besser beschreiben. Aber - so geht es doch - oder? Falsche Denke?
    Gruss wolfgang
    Na ja, nicht viel zu sehen - aber erahnen lässt es sich.

    Zitat von paulikxp

    Aber: wer das Geld dafür hat, kann sich solche Fenster anfertigen lassen. In manchen Altbauten werden die eingebaut, wo sowas zur Originalität gehört. Die sind dann aber aus Holz mit all seinen Nachteilen und haben keine Kippfunktion, der Flügel wird einem kleinen Haken am Rahmen festgestellt.


    Björn, das muss nicht teuer kommen - abwarten. Fenster werden, so ich weiss, nur in Deutschland nach innen geöffnet - seit vielleicht 20 Jahren. In Dk z.B. findest Du kein fenster, das nicht nach außen aufgeht - was mir auch im Haus sympathischer ist. Ist überhaupt die Idee - man müsste Kontakte nach Dk herstellen. Könnt sein, da gibt es die "Kellerfenster" in der Bauweise, wie wir sie brauchen könnten.
    Gruss
    wolfgang