• Hallo allerseits mal wieder!


    Brauche Eure Hilfe und Erfahrungen beim Themaheizung! Nicht wies eigentlich in der Übersicht steht bei der Verlegung (noch nicht) sondern bei der Auswahl! (wenn ich im falschen Bereich bin bitte ich um Nachsicht und "Abschiebung" in den richtigen! hab gesucht fand aber den richtigen Bereich einfach nicht! -Wahrscheinlich wieder nur augen für andere Sachen gehabt)


    So nun zur eigentlichen Frage bzw. momentanen Überlegungen!


    Anforderungen die ich an meinen Ausbau in Bezug auf Heizung stelle:
    -Wintertauglich!
    -Warmwasser!
    -Die Heizungslösung sollte nicht zuuuu kompliziert sein.
    -Eine Kopplung an den Kühlwasserkreislauf des Motors ist nicht nötig/möglich (Luftgekühlter Deutz).
    is ja eigentlich nicht viel!


    Was ist beim Aubau bereits gegeben bzw. was wird kommen:
    -große Solar anlage für Kompressorkühlschrank! (also hierfür kein Gas nötig)
    -Gasherd und Backofen!! (hierzu natürlich Gas nötig - is ja klar 8) )


    --> Fage nach eventueller Gasversorgung: Tank oder Flaschen!
    Platz wäre für beides - also kann entweder Gasheizung oder Dieselheizung werden da die jeweilige Menge Brennstoff so oder so ihren Platz finden wird!


    So nun zu meinen Überlegungen:
    - Truma kombination Heizung/Boiler (wahrscheinlich die einfachste Lösung) Aber : ich glaube gehört zu haben daß nicht alle Typen trocken heizen - damit meine Ich daß sie wenn sie Heizen immer Wasser im Bouiler haben müssen!? irgendwie gefällt mir die Lösung auch nicht mehr so gut - weiß nicht wieso! Verfächter der Truma überzeugt mich!
    - Eberspächer Dieselheizung wie Joe es im Bigfoot verbaut hat!? Find ich eine äußerst elegante Lösung aber auch recht kompliziert :shock: - bin nochgaaanz am Anfang mit meinen Planungen! Vielleicht daß ich das Alles verstehe wenn ich mal erwachsen bin! Aber ich glau bei den Flausen in meinem Kopf kann das noch dauern! :lol:
    -Und zu guterletzt eine Lösung auf die ich erst in den letzten Tagen gestoßen bin die aber auch einen sehhr guten Eindruck macht! Alde Warmwasserheizung. Würde auch wieder mit Gas laufen aber wäre ja für mich kein Problem! (zur sicherheit kommt sowieso noch ne alte billige Diesel Warmluftheiung rein - nur falls das Gas wirklich mal ausgeht)
    ZUrück zu Alde! Soll ja was ich zumindest bisher gefunden habe eine angeheme Wärmeverteilung schaffen wenn man die Heizkörper ordentlich verteilt! (Koffer is im moment leer da sollte das ja wohl noch möglich sein) und Warmwassergewinnung müßte auch ohne großen Aufwand möglich sein! (sehe ich was falsch?) zudem gäbe es ja sogar die Möglichkeit zu einem späteren Zeitpunkt eine Fußbodenheizung zu integrieren! Hat jemand mit Alde schon Erfahrungen gesammelt? weiß einer Bezugsqellen und Preise? ich find da einfach nichts!


    Vielen Dank für Eure Mühe meinen ellenlangen Text zu lesen und für Eure hoffentlich zahlreichen Anregungen und Erfahrungen!


    Ein schönes Wochenende und Grüße aus Regensburg

  • x x

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Hallo Benny,


    die Überlegungen erinnern mich auch an die erste Phase meiner Planung, da wird dann alles durch den Kopf geschoben, bis man selbst dann den roten Faden verloren hat. Aber ich glaube, es ist jedem hier so gegangen.


    Auch wir wollten die Alde einbauen, da sie gegenüber der Truma eine "bessere" Wärme abgibt, wie wir uns selbst bei Bekannten überzeugen konnten. Nachteil hier ist aber, dass dann die Schränke alle hinterlüftet sein sollen, damit die Luft auch richtig zirkuliert. Das ist aber sicherlich machbar, sofern man noch in der ersten Phase der Planung ist. Ein weiterer Nachteil der Alde ist sicherlich das verzögerte Aufheizen gegenüber der Truma bzw. der Luftheizungen. Sie braucht halt, bis es warm geworden ist, da ja erst das Wasser und dann die Luft geheizt wird. Daher gehen viele Ausbauer im Luxussegment auch zu einer Kombination Alde und Luftheizung über. Entschieden haben wir uns für die Truma C 6002 - also eine Luftheizung mit einer Kombination Wassererhitzer (kann auch trocken laufen), wobei die Warmluft dann durch vier Stränge mit insgesamt mehr als 20 Ausströmern versehen ist, um hier eine gleichmäßige Warmluft-Verteilung zu bekommen. Bisher sind wir damit zufrieden und auch im Winter bei minus 15 Grad C war es warm. Die Trumas sind eigentlich recht robust, was dann für uns ebenfalls wichtig war. Im Vergleich zur Alde ist der Montageaufwand sicherlich vergleichbar, im Hinblick auf Kosten ist sicherlich die Alde geringfügig im Nachteil.


    Zum Thema Flasche oder Tank: hier haben wir uns für einen 90 l Tank entschieden, um auch im Ausland nachtanken zu können (was ja bei Flaschen nur schwer geht). Ist auch super komfortabel, da Flaschenwechsel in den engen Kästen nun entfällt.


    Der Tank ist unterflur angeordnet und nimmt so auch keinen Platz weg. Hier bin ich eigentlich zufrieden, da die Propangas-Tankstellen - gerade im Ausland - eigentlich kein Problem in der Verfügbarkeit darstellen und ein 90 l - Tank reicht auch schon eine Weile. Zur Not kann man auch noch über eine Flasche einspeisen oder auch die Flasche ggf. in den Tank umfüllen.


    Ich hoffe, ich konnte durch meine Meinung etwas helfen und nicht noch mehr verwirren.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hmm!
    Vielen Dank erstmal!


    hwk: keine Sorge Du hast mich nicht noch mehr verwirrt! (mach ich so einen verwirrten Eindruck?)


    @joe Ist Deine Lösung so anfällig? Hab auf deiner Internetpräsenz zwar schon gelesen daß es am Anfang nicht so gefunzt hat ,aber hast Du immernoch Probleme?
    (Hab schon öfter Deine Internetseite mit Bigfoot bewundert! Auch um zu spicken was man onst so schönes verbauen kann! wie z.B. deine elektische Anlage!) Bin neidisch! :roll:



    Hab bis jetzt auf jedenfall schonmal ein paar gute Ratschläge und (was sehr selten ist und viel wert) ein paar gemeinsame Ansichten!


    Das mit der verzögerten Wärmeabgabe der Alde ist klar hatte ich aber noch gar nicht bedacht! :? Somit hat sichs auf jeden Fall schonmal ausgezahlt!
    Diesen Punkt könnte man ja mit der sowieso geplanten Eberspächer einigermaßen kompensieren! Kann man ja auch (verbessert mich wenn ich mich irre) während der Fahrt betreiben! Mit den Gasheizungen im Normalfall ja nicht erlaubt oder? Ist sowieso recht ratsam da die Heizung im Merkurfahrerhaus nicht die Wucht ist!
    Aufwärmen mit Diesel - Wärme halten und Warmwasser mit Gas!


    Das Verlegen denke ich müßte doch gehen! Bisher ist neben der Außenhaut nur die Isolierung drin! Möbel hab ich auch noch nicht 100% fix geplant sondern bisher nur Gerüste im Kopf! Wollte erstmal die Versorgung gewährleisten und danach ans wohnliche gehen! Somit ist da noch jedemenge Spielraum!


    Nur interessehalber: Weiß jemand wie viel Hinterlüftung sprich platz man hinter den Möbeln einrechnen muß? 2cm , 5cm? sollte man auch "unterlüften" sprich drunter etwas Platz lassen damit die abgekühlte luft wieder weiter zirkulieren kann?


    PS ist mein erster Ausbau ,daher bin ich wahrscheinlich noch so illusionistisch und will alles so machen daß ich noch möglichst viele Möglichkeiten offen halte! (z.B. wie vorher schon angedeutet eine Fußbodenheizung,...) :roll:
    Obs was wird is halt immer die andere Sache!


    PPS gibts evtl jemand im Regensburger Raum bei dem ich mir einige Detaillösungen (unabhängig von der Heizung) mal anschauen könnte?

  • x x

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Hallo Allerseit
    Joe sei mir bitte nicht böse, warum sollte man bei einem Tank noch Flaschen mitnehmen ?
    Mit dem richtigen Tankadaper, Franzosen und Italiener haben ein anderes Tanksysthem als wir, kann man doch an jeder LPG Tankstelle auffüllen, die wiederum sind dort häufiger als bei uns.
    90 L ist doch schon so gewaltig viel, das reicht doch für Monate.

  • Ok!
    Sind also bei Dir auch keine gravierenden Probleme sondern nur Kleinigkeiten die sich ja schnell auch unterwegs beheben lassen!


    Mit der Hinterlüftung dachte ich vor allem an die Oberseiten. Rückwände waren bei den Möbeln bisher nicht geplant! :)
    Auch das mit den feuchten Klamotten war so geplant wie Du es sagst - kleiderstange in der Dusche! Dafür mußte ja extra ein anderer Koffer aufden Mercur damit ich genug Platz für die Dusche habe! :D


    Würde ja gern mit dem kleinen zu nem Treffen fahren aber da hat der Tüv und vor allem das Finanzamt noch was gegen! wird noch bis Anfang nächstes Jahr dauern bis ich mit dem Koffer meine Womo -Zulassung krieg! :(
    Und ohne den Großen trau ich mich auf Treffen nicht hin!


    Bei MaggieDeutz bin ich auch täglich drin um mich zumindest ein bißchen weiterzubilden!


    Hmm! Ich hab gehört daß man mit adaptern mittlerweile Europaweit recht gut an Gasnachschub kommen soll! Aber vielleicht mach ich ja parallel zum Tank (der nur rankomt wenn es eine Gasheizung werden sollte ) unter den Koffer ein Staufach mit platz für eine Flasche! In den Koffer mag ich wg der nötigen Lüftung und gasfestigkeit keinen extra Gaskasten einbauen!
    Nimmt mir im Inneren auch zuviel wichtigen Stauraum weg!
    Unter dem Koffer hab ich jetzt einen Zwischenrahmen machen lassen der den Koffer um ca 35cm höher! Somit außerhalb des nötigen Platzes für die Räder teilweise sicher nen halben Meter ohnedaß es stört! Somit will ich alles was geht unter den Koffer bauen!
    Absorberkühlschrank wird nach dem jetztigen Stand der Planung sicher nicht an Bord kommen!
    Hab ja schon extra für den Kompressorkühlschrank eine groß dimensionierte Solaranlage besorgt!

  • x x

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Bedenke bei einer Dieselheizung mit Warmwasseraufbereitung den enormen Stromverbrauch. Da sitzt man schnell im Kalten.

  • Hallo zusammen,


    @ eigentlich ist die unbeschränkte Tankmöglichkeit bei einem Gastank das einzige Argument (neben dem Platz) für solch einen Tank. Denn der Aufwand ist sicherlich bei einem Gaskasten einfacher. Billiger ist sicherlich auch die Lösung Gaskasten, da solche Tanks nicht preiswert sind und auch alle 10 Jahre getüvt werden müssen. Aber zur Reserve habe ich auch immer eine Flasche mit, die ich gut in einem Halter von Truma am Fahrgestellt transportiere und von dort aus auch über einen Regler dann direkt ins Fahrzeug einspeisen kann. Aber da Du ja schon in Frankreich gewechselt hast eine Frage: Wo bekommt man die Adapter für die Franzosenflaschen?


    @ Benny


    In Frankreich ist es leider verboten, Gasgeräte (also auch Truma und Adsorber) während der Fahr laufen zu lassen; daher haben auch die meisten französischen Reisemobile diesen Motorwäremtauscher drin, um die Kabine zu heizen. Ich kann Joe nur aus vollem Herzen mit der Eberspächer zustimmen, da ich das Gerät im PKW als Standheizung habe. Nach langer Ruhepause ist der Start meist mit Qualmen und mit mehreren Versuchen begleitet. Auch mußte ich schon die Wasserpumpe tauschen, da diese durch den Sommer festgegammelt war. Falls Du Dich für eine gebrauchte entscheidest, schau auf die Erstinbetriebnahme, da die Brennkammer alle 10 Jahre getauscht werden muß (leider nicht so ganz billig).


    Besten Gruß


    HWK


    P.S. Bei meinem Möbelbau habe ich auf eine Hinterlüftung (da ich ja die Truma habe) volllständig verzichtet. Alle Möbel sitzen bei mir auf einem 7 cm Sockel, in dem dann alle Leitungen (auch das Truma-Rohr)untergebracht sind. Bei Nachrüstungen ist es ebenfalls so einfach noch einen Satz Kabel mit beizulegen.

  • Hi zusammen,


    mal wieder eine schöne Technikdiskussion, da will ich doch auch gleich mitmischen...


    Zuerste einmal sei angemerkt, daß ich auch ein Truma-Fan bin. Mich hat schon mehrfach der Service überzeugt. (Keine Angst, Kaputt war nur einmal etwas, sonst ging es eher um technische Anfragen und Hilfestellungen).


    @ Benny
    Bei den Kombigeräte von Truma (Boiler und Heizung in einem) kannst Du auch bei leerem Boiler Heizen.
    Bei einer Alde-Warmwasserheizung mußt Du auf jeden Fall die Möbel auch von untern unterlüften, damit der Warmluftstrom durch thermische Effekte zirkulieren kann. Ich meine irgendwo mal was gelesen zu haben, daß der Spalt zwischen Möbeln und Wand min. 2 cm sein muß. Ich muß mal schauen, ich meine irgendwo hätte ich noch was dazu stehen.


    Das Argument Alde = bessere Warmluftverteilung sehe ich persönlich etwas geschmälert, denn es kommt m. E. immer auf die gesamte Installation und den Grundriß an. Mit ausreichend vielen Ausströmern kann man in meinen Augen auch bei einer Truma eine sehr gute Warmluftverteilung erreichen. Wobei zugegeben der subjektive Eindruck der Wärme einer Alde als angenehmer empfunden werden kann.



    Zum Thema Gasversorgung und Tank oder Flasche:
    Der Gastank hat sicherlich den Vorteil, daß man zumindest im Europäischen Ausland überall Gas bekommt. Doch das kann ich auch mit Gasflaschen erreichen. Zum einen gibt es die Gastankflasche, mit der man legal an jeder Gastankstelle Gas nachfüllen kann. Zum anderen gibt es die Möglichkeit auch eine von den blauen Campinggas-Flaschen mitzunehmen. Die bekomme ich auch überall.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Ach ja, noch was vergessen,


    in Deutschland darf man die Gasheizung auch während der Fahrt laufen lassen. Deshalb muß man sie ja auch eintragen lassen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Krabbe, hallo benny,


    ist mit den Gasvorschriften in Deutschland nicht eine Veränderung geplant hinsichtlich Crash und Gasaustritt bei abreißenden Leitungen?


    Solange für diesen Fall kein automatischer Schnellverschluß für die Gasflaschen vorgesehen ist, würde ich während der Fahrt lieber alle Gasflaschen verschlossen halten - also auch nicht heizen.
    Gruß vom Alten Hans

  • Hallo zusammen,


    so weit ich die Diskussion kenne, sollen die Gas-Vorschriften ja EU-weit harmonisiert werden. Bei dieser Diskussion kommt der Wunsch von Frankreich (wo ja alle Flaschen während der Fahrt verschlossen sein müssen und auch die Gasheizung nicht eingeschaltet sein darf), diese Bruchsicherung als Kompromiss einzuführen. Laut Fachzeitschriften wird auch schon eifrig von Seiten der Industrie an neuen Reglern gebastelt; wann es Vorschrift wird und wann diese Regler auf den Markt kommen, ist aber noch nicht raus.


    Bisher hatte ich eigentlich noch nie Probleme und fahre auch immer mit offenem Tank-Ventil, da ich die Gasheizung versorgen muß. Ich kenne aber keinen Unfall, bei dem es durch die Gasflaschen zu einem großen Problem gekommen ist. Hier würde ich auch das Risiko nicht unbedingt im Bruch des Schlauches sehen (da der angeschlossene Druckminderer ja auch den Austritt von Gas begrenzt) sondern im Abriss des Ventils. Mal sehen, was dann hier für Lösungen kommen (Kragen um die Flaschen?).


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo!


    Jetzt war ich lang nichtmehr aktivaber weiter bei meiner Planung der Heizung bin ich immer noch nicht wirklich gekommen! Naja eigentlich wollt ich schon viel weiter sein aber es kommt ja immer Alles anders als man denkt...


    Hatte mich jetzt eigentlich schon auf ne Alde eingestellt aber eine günstige zu finden wird wohl nix!


    Aktuelle Überlegung ist auf ne Dieselheizung zu setzen!
    Aber ich check net alles!


    Daher jetzt ein paar Frgen wie man eine Dieselwasserheizung am besten umsetzt!
    Meine Überlegungen mal wieder:
    -Würde gerne die Lufterwärmung über Konvektoren nach Alde-Vorbild übernehmen!
    -Würde das Brauchwasser gerne auch über die Heizung erwärmen lassen!


    -> ich brauche zwei kreisläufe
    einen der durch die Konvektoren zum Heizen dient!
    einen der das Brauchwasser erwärmt!


    da stellt sich die Fragen:


    -Wie stark müßte dafür eine Umwälzpumpe sein die das Wasser zum
    Zirkulieren bringt? (wollte die Heizkörper bzw. Heizungsrohre um den
    ganzen Aufbau legen! Länge Koffer innen 4,2m Breite 2,3m


    -Wie ist die Sache mit der Themperturregelung? Die Heizkörper wärmen
    den Innenraum ja "verzögert" auf! Wie krieg ich es hin daß eine
    einigermaßen konstante Wärme im Koffer herrscht?


    -Wie muß der 2. Kreislauf zur Brauchwassererwärmung aussehen?
    Wärmetauscher im Rohr der das Wasser in einem entsprechenden
    Behälter erwärmt (Oder seh ich das zu kompliziert?)


    -Wie siehts mit Druckausgleichsbehältern aus? Wie groß muß man die
    planen?


    Vielen Dank für die Hilfe mal wieder! :)

  • Hoi Benny!


    Bei den Konvektoren musst Du auf jeden Fall beachten, dass die Luft gut zirkulieren kann. Im Heizungsbau rechnen wir für versteckt eingebaute Konvektoren mit Luftanströmung im gleichen Querschnitt wie der Konvektor ist mit einem Leistungsverlust von ca. 30% gegenüber einem offen verbauten Konvektor.
    Die Grösse der Pumpe ist vom geforderten Durchfluss und vom sich auf Grund der Widerstände (Rohrreibung, Ventile usw) ergebenden Druckverlust abhängig...frag doch beim Anbieter des Wärmeerzeugers nach, die können das mal so abschätzen...
    Die Grösse des Expansionsgefässes lässt sich mit folgender Formel berechnen: Gesammter Wasser/Glykolinhalt in Litern mit 0.0435 multiplitzieren ergibt in etwa die Ausdehnung von -10°C auf +90°C, diesen Wert mit 3 multiplitzieren ergibt das optimale Ausdehnungsvolumen!
    Achtung: Das Ausdehnungsvolumen ist nicht das Gefässvolumen!
    Geh mit dem Ausdehnvolumen und dem gewünschten Anlagedruck, welcher eventuell vom Wärmeerzeuger vorgegeben wird (ansonsten Höhe der Anlage in Metern plus 3 Meter = optimaler Anlagedruck in mWs {Meter Wassersäule}, zum Hersteller oder Vertreiber des Gefässes, die sagen Dir dann, was Du brauchst.
    Die Temperaturregulierung ist ein heikles Thema, da die Wasserheizung träg ist und die Wohnkabine nicht.
    Optimal wäre eine Vorlaufregulierung nach Aussentemperatur...damit wäre zwar der Trägheit ein Schnippchen geschlagen, aber das kostet....
    Nicht so optimal aber brauchbar wäre ein Thermostatkopf mit einem Dreiwegventil, das die Temperatur des Wassers wie in den meisten Hausheizungen hinuntermischt...der Fühler müsste irgendwo im innenraum sein.
    Am Anfang würde das zwar zuerst über, dann unter, dann wieder überheizen usw, bis es sich mit der Zeit eingependelt hat.
    Ich weiss, das dies Dir noch nicht viel hilft, aber wenn Du genauere Infos hast, zB. Pumpentypen, Wärmeerzeuger usw helf ich Dir gerne weiter.


    Gruss aus der momentan völlig zugeschneiten Ostschweiz


    Picco

  • Ich baue gerade einen Master L2H2 Kastenwagen aus und möchte diesmal Gasfrei bleiben. Habe schon 4 Camper ausgebaut.
    Werde wohl eine Webasto Thermo Top Motorcaravan, erst mal ohne Motoreinbindung testen. Bin noch unschlüssig ob ich Alde Konvektoren und einen Webasto Florida Lüfter, einbaue oder einfach Aluheizkörper aus dem Hausbau verwende. Die Webasto Luftwärmetauscher sind auf dem Papier nicht schlecht und das Gebläse vom Florida braucht zB. 12 W Strom.
    Händler zB.: https://www.svb.de/pdf/s_102.pdf Wenn Jemand die schon mal verwendet hat, würden mich Erfahrungen interessieren. Webasto hat auch gute Boiler im Schiffsprogramm. Im Webasto Motorcaravan Flyer sind ja auch Konvektoren abgebildet, ich konnte aber bis heute nicht herausfinden ob die auch von Webasto sind !? Leider Bekommt man über Webasto keinerlei Hilfestellung, die verweisen immer nur zu Ihren Händlern.
    Mal schauen was draus wird.

  • hallo picco und rico,
    ihr glaubt garnicht, wie mich eure diskusion interessiert. bin gerade auch dabei meine heizung zu planen. will meine webastostandheizung zum heizen des aufbaues benutzen. mit radiatoren und warmwasserboiler.


    dachte daran evtl. auch das kühlwasser des fahrzeuges mit einzubinden.ist nicht einfach zu lösen. ach ja MB 308 D .


    habe meine kofferaußenwand bereits hinterlüftet ( 3 cm ) auf aluaußenwand 10 mm styropor, 30 mm luft, 10 mm schattennutbretter und wegen der optik 4 mm siebdruckplatten,welche mit glasfaser-, textiltapete oder mit stoff bespannt werden soll. boden habe ich 10 cm offengelassen, dach hat auch 10 mm styrodur alukaschiert +ca 6 cm luft. somit hoffe ich eine ausreichende zirkulation und isolation hergestellt zu haben.


    ich wollte mit kugelhähnen die standheizung für motor im winter. warmwasserboiler und heizung im winter vorregeln bzw schalten. ?????


    heizung auch wie vorgeschlagen mit mischerventil und außentemperatursteuerung betreiben. wie kann ich noch eine innentemperaturregelung erreichen. kenne mich mit vissmann aus. wie kriegt man das für WOMOS hin.


    !!!!!!!!!!!!!DIE EIERLEGENDE WOLLMILCHSAU.!!!!!!!!!


    man müßte 12 V ventile,wenn es sowas gibt, mit elektronik versehen. mit meinem freund evtl. machbar. aber wie ihr schon sagtet: teuer und schwer realisierbar. schaun mer mal.


    als rentner bin ich beruflich nicht mehr so eingespannt. kann beim arbeiten
    auch an anderes (WOMO ) denken. war auch der sinn, selbstausbauer zu werden.


    werde eure hoffentlich weitergehende diskusion mit freuden weiterverfolgen und mich gegebenenfalls daran beteiligen, wenn ich eine idee habe.


    gruß gunnar

  • entschuldige picco,
    natürlich 3 wege termostatventil. habe ich beim antworten vergessen. guter vorschlag. aber dann muß eine gute pumpe rein. STROOOM ohne ende. au weia.


    na ja,wozu hat man solar und moppel? oh oh ooooooooooooooooooooh
    2 akkus werden wohl nicht reichen. krieg auch noch 3.rein. aber das gewicht.
    gruß gunnar

  • hallo benni,


    traue den alde konvektoren nicht viel leistung zu. wie picco und hwk schon andeuteten.


    sehe mich gerade nach kleinen wärmetauschern aus der hallenheizung um. nur das register. haben den vorteil gegenüber alde, daß mehrere warmwasserrohre durch das register laufen. gibt es evtl. bei meinem schrotti billg. muß nur dichtigkeit prüfen.


    wäre das eine idee???


    gruß gunnar

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Anderen Mitgliedern Nachrichten schicken oder direkt mit ihnen chatten
- Eigene Beiträge und Themen erstellen