Befestigung des Aufbaus am Hilfsrahmen

  • Liebe Gemeinde,
    soeben habe ich mein Schmuckstück zum Schlosser gefahren. Dieser wird mir nächste Woche meinen Hilfsrahmen herstellen. Die Profile, die nachher mit der Bodenplatte Kontakt haben werden, sind 60x60mm² mit 4mm Wandung und genausobreit wie der Aufbau werden soll. Der Boden soll isoliert werden, weswegen ich mir nicht vorstellen kann, daß man ohne die Verwendung von untertassentellergroßen ( geil wa!! ) Unterlegscheiben durch diesen mit Durchgangsschrauben verschrauben kann, abgesehen von sonstigen Nachteilen durch die Bodenplattenperforation. Ich habe auch erfahren, daß man den Aufbau mit Hilfe von Profilen, die man unten an den Außenwänden anbringt, mit Hilfe von Winkeln mit dem Hilfsrahmen verschrauben oder vernieten kann. Oder werden gar Muttern in die Bodenplatte eingegossen?
    Da dies meine nächste Aufgabe sein wird, bitte ich um Eure Kenntnisse.


    Gruß Heiko

    Das geht auf keine Kuhhaut !

  • Hallo Heiko,


    auch bei mir hat der Hersteller der Leerkabine (MABU) die Besfestigung auf dem Hilfsrahmen vorgnommen.


    Hier wurde die Kabine mit Sikaflex direkt auf den Rahmen geklebt und auch zusätzlich mit Schrauben durch die Bodenplatte verbunden. Wichtig ist hierbei dien Hülse in die Platte zu setzen, damit durch die Schrauben dann nicht die Bodenplatte beschädigt (zusammengedrückt) wird. Durch das Sika sind dann auch gleichzeitig die Bohrungen versiegelt, so dass hier kein Gammel Einzug halten kann.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo Joe,


    die Hülsen sollten schon die richtige Länge haben, da gebe ich Dir Recht. Aber nach dem Aushärten ist eigentlich mehr das Sika was hält und nicht die Schrauben. der Vorteil der Klebenaht ist, dass hier die Momente bzw. Kräfte flächig und elastisch aufgenommen werden können, was bei einer Schruabverbindung nicht der Fall ist, da trägt es nur rund um die Schraube. Ob der TÜV auf Schruaben besteht kann ich nicht sagen, aber heute werden ganze Fahrwerke geklebt und nicht mehr geschweißt oder geschraubt, um mehr Komfort und auch Sicherheit zu bekommen.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo Heiko


    (endlich mal wieder einer aus dem Ländle !!!) :wink:


    Zu Deiner Frage:


    ich würde auf jeden Fall am Hilfsrahmen dort Laschen anbringen lassen, wo man zum durchschrauben in die Kabine noch hinkommt.
    Ich denke auch, daß der Tüv, auch wenn Du mit Sika klebst, zumindest ein paar Ausreiss- bzw. Abreisssicherungen verlangen wird, sprich Schrauben.
    So hat er (der Tüv-Prüfer) es zumindest mir gegenüber geäussert und so muß ich es auch machen.
    Und wie mit allem, bei dem der Tüv mitmischt:


    -------geh vorher hin und frag, wie er´s denn haben will !!!!----------


    das ist oberster Grundsatz, wenn Du Ärger, Verdruss, Verzögerungen und evtl. viel Geld sparen willst.


    und nu viel Spass mit Deinem Projekt :lol:


    ciao

    Wo ein Pick Up ist, ist auch ein Weg (nicht immer, aber immer öfter)

  • Der TÜV will Schrauben sehen :lol: Geklebt reicht ihm nicht. Auch wenn es super halten sollte.
    Zur Befestigung wurde oben schon alles w/richtige genannt :twisted:

    .





    ***

  • Hallo Leute, vielen Dank für Eure schnellen, vielfältigen und hilfreichen Empfehlungen. Ich bin wirklich begeistert von Euch und diesem Forum. Auf die Idee mit dem Kleben wäre ich selbst nicht gekommen, obwohl ich fast täglich damit zu tun habe. Zum Schrauben muß ich dann wohl auch Hülsen in meine Aluprofile stecken.
    Vielen Dank zusammen.


    Gruß Heiko

    Das geht auf keine Kuhhaut !

  • Hallo Heiko,


    wenn druch die Schruaben Alu und Stahl verbunden wird, ist auch auf die Dichtigkeit zu achten oder es sind Schrauben aus VA zu nutzen (aber diese vorher mit dem TÜV abklären, da einige Prüfer VA-Schrauben nicht sehen wollen). Sonst holt man sich den Alufraß direkt mit in die Konstruktion.


    Besten Gruß


    HWK

  • Zitat

    wenn druch die Schruaben Alu und Stahl verbunden wird, ist auch auf die Dichtigkeit zu achten oder es sind Schrauben aus VA zu nutzen (aber diese vorher mit dem TÜV abklären, da einige Prüfer VA-Schrauben nicht sehen wollen). Sonst holt man sich den Alufraß direkt mit in die Konstruktion


    in LandRover Kreisen wird immer Kupferpaste empfohlen, welches die Kontaktkorrossion verhindern/langsamen soll :roll:

    .





    ***

  • Also bei meinem Vario 4x4 habe ich die Leerkabine ausschließlich mit dem Hilfsrahmen verklebt, wobei ich allerdings auf große belastbare Klebeflächen geachtet habe.


    Die Klebung erscheint mir auch aus einem anderen Grund wichtig und vorteilhaft gegenüber der Verschraubung:


    Der Hilfsrahmen wird in aller Regel aus Stahl geschweißt. Wir haben am Rahmen folglich eine ca. halb so große Wärmedehnung wie bei Alu oder GFK.
    Von daher gehe ich davon aus, daß die beste Verbindung eine ausreichend dick dimensionierte Klebefläche ist.


    Der TÜF interessierte sich übrigens bei mir überhaupt nicht für die Verbindung und ich habe auch nie danach gefragt.


    Gruß Dieter

    Wo ein Wille, dort ein Weg

  • Jeder Prüfer hat sein Augenmerk halt wo anders. :wink: Deswegen vorher fragen, was der Prüfer deines Vertrauens wünscht :roll: oder frech einfach hinfahren wenn fertig :twisted: und dann zum nächsten :twisted: .......

    .





    ***

  • Hallo Joe,


    mit dieser Befestigungstechnik hast du ein Sonderaufbau von Ormocar.
    Ich war schon 3 Mal dabei als die Befestigung auf dem Hilfsrahmen erfolgte. Und das ging jedesmal so:
    In dem Bereich der Bohrungen sind Querhölzer 40x80 in den Boden eingelegt, statt Styrodur. Dann werden ohne Sika dazwischen 14 mm Löcher gebohrt, im Kabinenbodeninneren versenkt und Schlossschrauben durchgesteckt und von unten angezogen.
    Bei meinem Integrierten gut zu sehen, bei der Bauphase, da wird zuerst der Boden auf das Fahrzeug gelegt und auf dem Fahrzeug weitergebaut und nicht die komplette Kabine aufs Fahrzeug gehoben.

  • Hallo,
    der TÜV gibt wohl je nach Bundesland andere Auskünfte. Ich habe meine Kabine nur mit SIKA geklebt. Ohne Schraube. Der TÜV meinte dass die Schraube bei einer Verklebung der Schwachpunkt sei.


    Bin auch der Meinung, fahre zu Deinem TÜV und such einen netten Püfer. Er selber ist für die Abnahme verantwortlich. Wenn Du die einzelnen Bauabschnitte mit Ihm besprichst dann hast Du keine Probleme und einen stolzen Prüfer mehr!
    Ciao
    Marco

  • Zitat

    Ich weiß lediglich von der Siebdruckplatte, in die die Senklöcher (wegen des Kopfdurchmessers halt so ca. 25 mm, kann aber auch irgendetwas ab 20 mm sein, habe vorher nicht mit der Schieblehre nachgemessen ) gebohrt wurden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich auch bei mir darunter noch entsprechende Latten befinden


    Hallo Joe & frebeka ;-)
    beim anziehen der Schrauben würde sich ja sonst der Schaum zusammen drücken. Also sollten da, wo die Schrauben später gesetzt werden, Hölzchen mit beigelegt werden.
    Hab heute selbst mit geschraubt und gebohrt :lol: beim Kab befestigen, und soviel Hozspäne wie da geflogen kamen war da auch Holz drunter :twisted:

    .





    ***

  • Hallo,


    das sind nicht nur Hölzchen, da liegen gehobelte Kanthölzer 38mmx76mm quer im Kabinenboden von Aussenwand zu Aussenwand. So ist es jedenfalls bei Ormocar.
    @ Joe, Bei dir liegt eine Siebdruckplatte von 20 mm als Boden? Bei mir ist das eine 12 mm wasserfest verleimte Sperrholzplatte!

  • Zitat

    das sind nicht nur Hölzchen, da liegen gehobelte Kanthölzer 38mmx76mm quer im Kabinenboden von Aussenwand zu Aussenwand. So ist es jedenfalls bei Ormocar

    :P Hölzchen, sach ich doch :P

    .





    ***

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen