Selbstbau Dachluke Scharniere

  • Hallo Leute,


    der Frühling ist langsam unterwegs und damit werde ich langsam wieder anfangen an der neuen Kabine zu bauen. Jetzt treibt mich seit Ewigkeiten der Gedanke um, wie ich das Dachfenster konstruieren könnte. Ich habe am Dach 30mm Dicke geplant. Das Dachfenster soll manchmal 1 cm rausschauen. Jetzt Stelle ich mir die Frage, wie kann man da Scharnier und Dichtung ausführen, dass einem nicht jeder Tropfen Wasser beim Öffnen in die Bude läuft . Habt Ihr da eine Idee?


    Beste Grüße

    Peer

    Einmal editiert, zuletzt von Urlaubär (8. Februar 2024 um 09:16)

  • Meine selbstgepfuschte Dachluke an der Fahrerkabine:

    Auf das Dach wWinkelprofil montiert, ca 1,5 cm hoch.

    Dann ein Blech ausgeschnitten, auch ein Winkelprofil dran montiert.

    Dieser Blechdeckel stülpt sich genau über das Profil auf dem Dach Punkt mit paar Millimeter seitlich Luft dazwischen.

    In den Blechdeckel umlaufend ein Moosgummi geklebt, die Kante vom Dachwinkel drückt da genau drauf , zwei Scharniere angebaut 15 € Klappenaufsteller und zwei einfache Drehriegel, fertig, dicht und funktioniert ohne das etwas hineinläuft.

    Statt dem Blech hätte ich auch Makrolon (absolut bruchfest) nehmen könne, dann käme sogar Licht hinein.

    War eigentlich nur gepfuscht, weil ich die original Luke für das Loch im Fahrerhaus nicht bekommen habe. Die liegt nun seit 2 Jahren im Regal und will nicht azf das Dach wandern, weil das Gebastelte so gut funktioniert.

  • Es gibt Makralon-Platten zum kaufen. Die meisten sind 100x50cm und haben in allen Ecken ein Prüfzeichen eingeprägt. Bei besonderen Ausschnitten hat es vor Jahren meinem Prüfer gereicht wenn ich das Abfallstück mit dem Prüfzeichen vorgelegt habe.

    Diese Erfahrungen sind viel Jahre alt.

    Bitte nicht nachfragen wo ich gekauft habe.


    Gruß Nunmachmal, 🇬🇷 40.2280,23.5749

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Oh, habe jetzt Mal selber Freund Google gefragt.

    Ist alles nicht mehr so wie früher. Da hast du das in "jedem" Geschäft bekommen. Heute steht dir die Welt offen und nichts (gutes) gibt es mehr.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Sag mal, wenn an so einer Scheibe ein Prüfzeichen ist, wo ist dann die originale Quelle wo ich sehen kann, ob das echt ist?

    Ich meine, so ein Prüfzeichen habe ich schnell abfotografiert und eingraviert, um dann im www Reibach damit zu machen.

    Beschäftige mich beruflich ständig mit solchen Zertifizierungen für Brandschutzkram. Da kommen dann so Wichtigtuer und wollen ein Zertifikat, dass eine Schraube M8 nicht brennt.

    Und kein Scherz, irgendein Hersteller hat sich das dann auch noch zertifizieren lassen - natürlich nur in Verbindung mit seinen Muttern gültig.

  • Hm, vielleicht habe ich etwas was weiterhelfen könnte, ich bin mir nicht sicher ob es veröffentlicht werden darf.


    beste Grüße, Andre

    Ich weiß nicht ob das richtig ist was ich mache, aber wenn ich´s lasse, werde ich es nie erfahren.

  • Danke, die Beschreibung war schon mal sehr hilfreich.

    Du hast das verstanden? Respekt!

    Bin vielleicht zu weit weg von dem Thema 🤔

    Gruß Nunmachmal, 🇬🇷 40.2280,23.5749

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Ich weiß, Foto wäre hilfreich. mach ich morgen mal, da muß ich eh putzen + packen für den Flieger. Ist halt von der Optik nicht so superexakt - aber für die Erklärung der Form sollte es reichen.

  • Ich habe mit zwei unterschiedlichen Prüfstellen gesprochen TÜV Süd und GTÜ. Bei beiden die klare Aussage: Alle Glasscheiben im Wohnaufbau, auch Dachluken, müssen Kfz Zulassung mit entsprechendem Stempel haben. Ob das Glas in Deutschland oder anderen EU Ländern geprüft ist spielt keine Rolle. Offensichtlich sind wohl im Moment Gläser aus Tschechien mit der Kennzeichnung E8 auf dem Markt.

    Grüsse aus dem Unterallgäu

    Peter

  • Und das gilt auch wenn im Wohnaufbau keine Personen mitfahren?

    So sagte man mir. Anscheinend geht es nicht nur um die Personen im Fahrzeug sondern auch draussen, was ich allerdings nicht nachvollziehen kann. Ich werde aber noch andere Prüfstellen befragen.

    Zu Fahrzeugglas gibt es auch einen guten Beitrag von Sekurit, den ich aber leider nicht mehr finde :(

    Grüsse aus dem Unterallgäu

    Peter

  • Das ist schon verrückt.

    Da muss das kleine Scheibchen am Wohnmobil geprüft sein und gestempelt und in 1000 Teile zerspringen.

    Bei Transport gilt das plötzlich alles nicht mehr. Fer Glaser hat das riesen Ding an der Seite an seinem Sprinter, unsere Container mit normalen Glasfenstern fahren durch die ganze Republik.

    Wenn der Flaschensammler-LKW umkippt, ist nicht mal ein Deckel drauf. Null Ladungssicherung. Das ist alles okay.

  • Das ist nicht verrückt sondern Folge einer lapidar hingeschriebenen Verordnung aus der Wohnmobilrichtlinie. ALLE Fenster müssen geprüft sein, bei mir auch die, die während der Fahrt verdeckt sind.

    Transport von Glas ist ja Ladung, deshalb darf eine als Ladung deklarierte Kabine auch ungeprüfte Fenster haben, oder?

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen