Beiträge von Urlaubär

    Hallo Leute,


    frohes neues allerseits.


    Ich hab die Tage wieder über meinen ersten ideen gebrühtet. Die Idee mit dem Falz um das Klappdach steht wohl.

    Ich überlege diesen allerdings in ALU auszuführen. Als unterstützung des Alkovens.

    Die Tiefe von 1,6m vom Alkoven macht mir aktuell Sorgen, ich habe keine Idee, ob ich 5cm XPS mit PMF oder GFK verwenden sollte, oder doch einen Alurahmen zur Unterstützung benötige. Habt Ihr da Erfahrungen? bei einem Festaufbaualkoven trägt die Seitenwand die Belastung mit, was bei einem Klappaufbau komplett entfällt.


    Vielleicht könnt Ihr mir mit euerer Erfahrung dabei auf die Sprünge helfen.


    Viele Grüße

    Peer

    Hallo Uli,


    Wir haben eine Absatzkabine seit 2021. Wir haben uns aus ähnlichen Gründen wie du dafür entschieden.

    Wir fahren mit dem Pickup bewusst auf einen Campingplatz und setzen dort die Kabine ab. Was du aber nicht vergessen darfst: du brauchst zum auf- und absetzen deutlich mehr Rangierfreiheit als mit einem Wohnwagen oder Wohnmobil.

    Enge Plätze sind für solche eine Aktion nicht geeignet.

    Wir haben das mit der Stabilität mit zwei stabilen Böcken gelöst, die unter der abgesetzten Kabine stehen.

    Ist allerdings bei schrägem Gelände ein ziemlicher Aufwand, den man nicht für zwei Tage macht.


    Viele Grüße

    Perkabine

    Auch eine Nette Idee, aber eine weitere Hülle Versuche ich zu vermeiden. Ich hab Mal eine Prinzipskizze eingefügt, Maße sind nicht fix und vor allem nicht am Ranger abgenommen. Ich hab mir überlegt, dass ein Rand Dazubeiträgen könnte, das Ganze einfach abzudichten. Ob der Rand jetzt XPS oder doch eine Alu Schiene wird hab ich noch nicht zuende durchdacht. Für durchgehende Wände am Klappfalz hilft vermutliche eine Schiene mehr und bringt am Alkoven noch eine Verbesserung der Traglast.

    Hallo Allerseits,


    Ich war vor längerer Zeit hier schonmal aktiv, weil mir ein Postkoffer vorschwebte.

    Das hatte sich nach einigen Iterationen in der guten Kommunikation hier im Board erledigt.


    Ich hab mir letztes Jahr eine rotte zu teuere Wohnkabine und einen neuen Wildtrak besorgt. Inzwischen habe ich aber eine neue Wohnung und eine Garage die 2,10 Durchfahrtshöhe hat. Der Plan eine Kombie mit der Höhe klappbar zu haben ist wieder laut erwacht.


    Stoffdach kommt auf keinen Fall in Frage. Ich habe mit alles angeschaut was das Inet so bietet und bin am Ende bei dem verblüffend einfachem Konzept von Hyatus Camper hängen geblieben. 30er Wände bringen ein Auftrag von ungefähr 20cm über der Fahrerkabine, welche ohne Reling und Antenne auf ungefähr 1,83 endet. Mit Luft und 20cm sind es dann die angepeilten 2,10m.


    Jetzt kommt die eigentliche Thematik: ich habe mir im Web alles was es gibt über PMF( Poor Man's Fibreglass ) auf XPS angelesen und angeschaut. Viel Arbeit, aber kein Epoxyd nötig. Hat jemand da Erfahrung, die komplett dagegen spricht? Ich werde vorab Versuche zum Kleben von XPS an XPS und Belastung von PMF machen.


    Ein "ist aus dem Grund absoluter Bullshit" oder "ja, kann man so machen aber... " hilft das besser zu greifen.


    Kostenansatz ist 40 qm XPS und PMF mit Klavierbändern und Dichtungen liegt, wenn man Ebay Kleinanzeige bemüht bei ca. 1200€


    Eigene Arbeit kann man dabei natürlich wie bei allen Projekten hier nicht anrechnen.


    Ich werde in den nächsten Tagen ein paar Skizzen erstellen und hier einstellen.


    Viele Grüße

    Peer

    Hallo Gode,


    kann man etliches nachlesen. Aber kurz: Es ist soweit ein normales Netz, was 3p 400V liefert. Es hat zwei extrapole, die Proxi und/oder Pilot genannt werden. Die werden soweit mir geläufig über Wiederstände als geschaltet oder nicht verwendet. Falls du geduld hat und sich keiner vor mir meldet, kann ich gerne meine Kollegen aus dem Ladelabor genaueres befragen, wenn ich wieder auf der Arbeit bin.

    Hallo liebe Foristen,


    ihr habt mich gut beraten, so gut, das ich von meinem Paketkofferplan abstand genommen habe.
    Ich will ein vernünftiges Basisfahrzeug und da ich nicht der Autobastelkönig bin, wirds ein eher neues Fahrzeug werden. Dann sind die 15k auch Geschichte. Also sparen und Zeit abwarten.
    Aktueller Traum ist Absetzkabine mit Alkoven. Basisfahrzeug kleiner 1,9m und Gesamtlänge nicht über 5-6m, um noch auf Parkplätze und ohne Kabine in Parkhäuser zu passen.
    Kurz würde mit nem 3,5t Fuso oder NT400 gehen, aber da sind es um die 2,2 m Höhe. Höhe 1,9m bleibt vermutlich nur ein Pickup, teuer und für große Lasten nicht so gut ausgelegt.
    Als letztes habe ich gerade die Diskussion über 2030 nur E-Auto in berlin gelesen. Das bedeutet, wenn ein Stein fällt wird es andere Städte geben. Und ein Wohnmobil zu haben, wo man 2030 in keine Stadt mehr kommt ist nicht so toll, da es nur noch 10 Jahre sind. Aber vielleicht gibt es dann passende Basisfahrzeuge zu erschwinglichen Preisen.


    Die spinnertste Idee meinerseits ist ein Fahrzeug zu haben, mit dem ich mit meiner Frau in der Rente nur durch eigenen Solarstrom autark durch die Gegend tingeln kann. 1 Woche stehen mit Solar laden, 100Km fahren...usw. Na schauen ist noch etwas Zeit :)


    Viele Grüße
    Peer

    Zitat von einem Professionelem Umbauer aus dem Hochdachkombi-Forum:



    Ich wäre mit einem IT-Netz im Fahrzeug vorsichtig. Spätestens wenn Landstrom ins Spiel kommt, muss der FI drin sein. Wo ich nicht klar sehe, ist was macht man, wenn man Strom(Niederspannung) ohne Landanschluss vom Umrichter aus dem Fahrzeug raus leitet. Das währe wahrscheinlich IT mit Isolationsüberwachung.

    Hey Gode,


    mein Wunsch ist bis 3,5 to. Ich muss aber auch die Machbarkeit und das gewicht und den Markt im Auge behalten. deswegen schwimme ich etwas. Auf den Durchgang zum Fahrerhaus will ich nicht verzichten, deshalb wird es ein Postkoffer. Sowiel ist klar. Alles andere bewegt sich in der freien Gestaltung.
    15k ist wie gesagt irgenwas zwischen Zauberei und unmöglich. Ich plane aber lieber sehr klein mit dem wissen, das ich im Notfall noch nachstopfen kann, als alles verplannen und keine Reserven mehr haben.
    Klima ist gesetzt, entweder als im Auto vorhanden oder als Zusatz. Schwitzen wärend der Fahrt ist nicht mehr erwünscht. Lima mit 1,5 KW ist erschwinglich zu bekommen. Batterie und Ladeeelktronik wird da eher der Knackpunkt.
    Solar und Heizung würde ich alles nötige vorrüsten, aber Einbau kann im 2. Step erfolgen.
    Dann bin ich vielleicht irgendwo im machbaren Bereich.

    Wenn es der RKB/UPS-Koffer ist, den ich auch gesehen hab, dann bist Du also nicht unbedingt auf <3,5t aus? Der hat ja 5t zGG und 7,46m Länge.. :shock: (Wobei die Angaben da widersprüchlich sind: Bei Laderaumlänge von 4,48m kann er eigtl. nicht so lang sein..)
    Wenn Du >3,5t also bis 7,5t gehen willst, schau doch mal nach MB Vario 814/15/16-Koffern. Einen Durchstieg zum Fahrerhaus wie in den Postkoffern wirst Du da aber leider nicht finden.. :( Das macht mir die Postkoffer auch so sympathisch. Durchstieg Fahrerhaus->Aufbau ist für mich absolutes MUSS!


    Der 313er bei Graf, den ich angesprochen hab, dürfte ziemlich genau 7m haben. Mein Wunschmaß wäre ja auch 6-6,5m. 7m finde ich aber noch akzeptabel. Immerhin 1m kürzer wie die DHL Iveco-Koffer 65C14.


    Einen Koffer mit Gesamt-Fahrzeuglänge unter 7m zu finden, ist m.E. äusserst schwierig, wenn man von den 308ern absieht.


    Ja, den habe ich im Auge. Ich bin nur noch nicht sicher on Crafter mit 109 PS die richtige Wahl ist oder doch 120+ besser sind.
    Länge mit mehr als 6m sind mir eigentliche ein Dorn im Auge. aber der Koffer wäre innen höher und breiter. Da ich ein Querbett haben will und1,87 messe, ist jeder zentimeter mehr nicht zu unterschätzen in der Schlafqualität.
    Und höhe ist da auch nicht schlecht, wenn man noch dämmung im Boden verbauen muss. Da kratzt ich sonst schnell an der Decke.

    Danke erstmal für die Antworten.


    Die 308 sind reichlich vorhanden, aber das Alter gibt mir doch etwas zu denken. Deswegen habe ich gesucht und einen Crafter mit RKB-Koffer im Auge von 2010. Da hab ich gelesen, das sich die Partikelfilter gerne verabschieden. Sonst sollen die, wenn nicht Montagswagen, recht zuverlässig sein.


    Nutzlast ist auch eines von meinen Gedanken. Sind 1000Kg realistisch?


    Der gezeigte Wagen ist schnicke, aber die Länge muss sich über 7m bewegen und da ist mit Parken irgendwo schon verdamt schwer. Also darf es gerne etwas kürzer sein.


    Mehr PS und kürzer ist wieder schwierig, Postwagen :)

    Hallo Leute,


    Erstmal zu mir: Ich habe noch keinen Paketkoffer, bin aber sehr geneigt mir einen zuzulegen.


    Bis jetzt haben wir einen NV200 zu einem kleinen Minicamper ausgebaut. Wir sind eigenlich ganz gut zufrieden. Aber wir haben einen Zuwachs in Form eines mittelgroßen Hundes. Und die Campingsaison ist im September zu Ende, da zu kalt zum draussen sitzen. Es fehlt eine Toilette und es fehlt eine Dusche. Und ganz wichtig eine möglichkeit relativ bequem im Auto zu sitzen, wenn es zu nass und zu kalt ist.


    Ergebniss soll ein Winterfähiges Mobil mit Platz für Festbett, Dusche, Trockentoilette und Sitzecke mit kleiner Kochgelegenheit sein.
    Heizung wird eine Planar, Kochen mit Spirituskocher/Elektro. Kühlen reicht die Kühlbox CFD wie aktuell in unserem Minicamper. Passt alles rein, was wir benötigen um glücklich zu sein. Mehr währe nett, aber ist wieder Mehrkosten. Vielleicht für später im Grundriss etwas vorsehen. Mal schauen. Gas will ich aus verschiedenen Gründen nicht im Womo haben. Klimatisierung würde ich vermutlich auf einen Innenklima von Waeco setzen. Wärend der Fahrt von einer zweiten Lima versorgen. Im stand eh nur Abends kurz um die Bude etwas runter zu kühlen. Ich plan aktuell mit Kosten um die 15K.


    1. Im Internet haben sich viele meiner Fragen mit guten Blogs oder auch diesem Forum gelöst. Jetzt habe ich ein paar zusätzliche Fragen:
    2. Ich habe ein paar Kommentare über die Undichtigkeit der Koffer gelesen, auf was muss man da beim Kauf genau achten?
    3. Die Decke des Koffers hat ja normal ein Fenster, wie Stabil ist das Dach? ist das Begehbar, kann man ohne weiteres eine Solaranlage montieren?
    4. Drehsitze am Sprinter 308 möglich? Gibt es da Hersteller die Ihr empfhelen könnt?
    5. Chiptunung wurde in die Runde geworfen, gibt es das irgendwo mit Teilegutachten?
    6. Wenn man mit dem 308 ohne Chiptuning über die Berge will (Brenner etc.) wenn man an der Steigung in Stop and Go gerät, schafft der Wagen das? Oder veraucht die Kupplung?
    7. Welche Reisegeschwindigkeit schafft der Postkoffer, was genehmigt der sich an Diesel?
    8. Ist der Motorraum für eine zweite Lichtmaschine vorgerüstet?


    Ich bin eiegtnlich schon überzeugt, es fehlt nur meine Frau.


    Danke Euch im Vorraus


    Peer