Gfk-Eckwinkel anbringen und verfugen

  • Hallo,

    meine Wohnkabine ist soweit, dass ich die Gfk-Eckwinkel anbringen möchte. Diese liegen nun seit über einem Jahr im Garten, im Winter unter Schnee. Ich dachte mir immer, die sind halt schmutzig. Aber nun habe ich sie geputzt, und sie bleiben grau-bläulich gefleckt. Dass die Gfk-Eckwinkel nicht UV-beständig sind, weiss ich, deshalb will ich sie auch lackieren. Jetzt bin ich etwas verunsichert, ob ich die überhaupt noch verbauen kann, wegen Osmose oder sowas. Was glaubt ihr dazu?

    schöne Grüße Martin

  • Hey Martin,


    Hast du die Oberfläche schonmal angeschliffen (also versucht wie sie sich jetzt verhält wenn du sie anschleifst)?


    Ich würde ja erstmal darauf tippen das sich das nur auf die oberste Schicht beschränkt und nach dem anschleifen (das fürs lackieren ja sowieso erfolgen sollte) garkein Thema mehr ist.


    Fachlich kann ich aber leider nichts beitragen, meine lagen nicht so lange und nur in der feuchten Garage.


    Gruß

    Sven

  • Hallo Sven,

    Ich habe nun mit einem 40er Schleifpapier geschliffen. So schnell geht das nicht weg. Aber irgendwann wirds doch weiss. Ich glaub, ich muss dann anständig füllern.

  • Ich würde drauf tippen, dass die Glasfasern Wasser gezogen haben.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Krabbe,

    würdest du in diesem Fall die Winkel noch hernehmen?

    Aufgequollen ist (noch) nichts. Wie gesagt, es wird noch geschliffen, gefüllert und lackiert. 🙄

    Einmal editiert, zuletzt von Martin ()

  • Moin,teste es doch an einem kleinem Stück ,das du drinnen durch trocknest ,an schleifst und lackierst .Dann nach der Trocknung in die Sonne legen und schauen,ob noch etwas Feuchtigkeit aus gast ?

    Leben ,und leben lassen !

  • Hallo,


    Osmose sieht ganz anders aus.


    Die Lagerung war nicht optimal..... aber ich denke diese sind noch brauchbar.

    So schnell gehen die nicht kaputt.


    Gruß

    Holger

  • Danke für eure Einschätzungen.

    Ich werd sie verbauen (waren ja doch recht teuer) und euch berichten, falls was passiert :( Aber ich denke, da sie sich nur farblich (oberflächlich) verändert haben und nicht aufgequollen sind und sich beim sägen auch ganz "normal" anfühlen, wird´s da nichts geben.


    schöne Grüß Martin

  • Das würde ich auch so machen, da wird nichts passieren, trocknen lassen ( die werden sicherlich schon trocken sein) , lackieren und montieren .


    Gruß

    Holger

  • So jetzt bin ich beim Kleben der Gfk Winkel


    Ich klebe die Winkel mit Körapur 666/90., so wie es von der Fa. Paneeltec empfohlen wird. Glaubt ihr, muss ich danach noch mit einem elastischen kleber, z. B. Körapop 225 verfugen, oder ist das so schon dicht? 🤔

    Schöne Grüße Martin

  • Moin Martin,


    laut Aussage Nomadcampers (Junior von Paneeltec) müssen die Winkel verfugt werden, damit dort nicht irgendwann Feuchtigkeit eindringt. Sofern die Lackierung noch etwas dauert, sollte mit Körapop 225 verfügt werden, 225 ist UV-stabil aber schlechter überlackierbar. Wenn recht zeitnah lackiert wird / bzw die Fugen bis dahin wenig UV-Licht abbekommen, geht auch Körapur 030. Weniger UV-stabil, aber besser überlackierbar und etwas "fluffiger" zu verarbeiten. Also bekomme ich zu meinem Bausatz noch einen Karton 030 dazu :D


    Schönen Gruß,

    Bastian

  • Martin

    Hat den Titel des Themas von „Gfk-Eckwinkel Osmose?“ zu „Gfk-Eckwinkel anbringen und verfugen“ geändert.
  • Habe nochmal eine (vielleicht blöde) Frage zum Verfugen:

    Meine Gfk-Rundwinkel sind nicht rechtwinklig abgeschnitten, wo man dann in das so entstehende "L" eine schöne Sika-Raupe hineinlegen könnte, sonder sie sind flach abgeschrägt. Zum besseren Verständnis füge ich ein Foto ein.




    Wie soll man den da eine schöne Fuge aufbringen? Oder denk ich da zu kompliziert bzw. wie hat sich das der Hersteller vorgestellt?

    schöne Grüße Martin

  • moin,schöne glatte und gleichmässige Fugen bekommst du,wenn du sie vor dem aufbrinngen des Fugendichtmittels sauber ab klebst ,entfetten ,dann das Dichtmittel nach dem auftrag mit dem Finger im Einmalhandschuh gleichmässig klatt ziehst . Etwas anziehen lassen ,dann das Klebeband ab ziehen .


    Ich würde noch die Kante vor dem aufkleben anfasen, und nach dem alle verklebt sind mit Epoxy verspachteln ,damit kein Spalt zwischen den Provilen bleibt .

  • Moin!


    Tip von meinem "Lacker-Man" der später auch meine Kabine lackieren wird: Zum Abziehen / Glätten der Fugen (Winkel ist wurscht) dieses Werkzeuglein

    vermittels diesen Zeugs (Spüli-Wasser mit einem Schuss Brennspiritus tut es aber auch) kann man wunderhübsche Fugen machen. Grobmotoriker wie ich können dazu jeweils links/rechts, oben / unten der Fugen ein Paar mm abkleben. Der besondere Tip: Nach dem Lackieren die Fugen / die frische Lackschicht darauf mit einem Teppichmesser einritzen und darauf nochmals verfugen. So soll verhindert werden, dass die Fugen aufreissen, wenn der Lack oder die Fuge wegen UV-Einstrahlung schrumpft.


    Schönen Gruß,

    Bastian

  • Da schließ ich mich an 😁

    Bezogen auf Malen, Kleben, Dichten etc, ist das bei mir so eine Art unheilvolle Verquickung von Murphys Law und selbsterfüllender Prophezeihung: Alles was in einer Sauerei enden kann, wird einer Sauerei enden. Deshalb klebe ich immer großräumig ab und verballer endlos Gummihandschuhe. Aber trotzdem landet immer irgendwas irgendwo da, wo es nicht geplant war... :D


    Schönen Gruß,

    Bastian

  • Um die Fugen abzuziehen braucht man nicht unbedingt solche Spezialwerkzeuge. So einfache ungefähr 2x15cm grosse abgerundete Holzspatel reichen auch und funktionieren wenderbar. Kriegt man im Baumarkt, Webschop für Laminierzubehör (oder vom befreundeten Zahnarzt ;) ) meist für kleines Geld.


    Spüliwasser funktioniert gut bei Silikon (auf dem Bau, nicht im Womo!), bei Sika und Körapur 666 funktionierte es zumindest bei mir eher Mittelmässig bis gar nicht. Darum auch von mir den Tip sauber abzukleben/abdecken und mit Spatel sauber abziehen...je sauberer desto weniger schleifen.


    Gruss

    Urs

    In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

  • Für Sikaflex gibts extra das Sika Abglättmittel N, ist auch gar nicht so teuer.

    Grüße aus der Südpfalz ... Jürgen

    ------------

    Sprinter 419 4x4 mit Ormocar Kabine aktuell noch im Selbstausbau - Mein Ausbaublog

  • Habe jetzt die erste Rundung angegangen. Habe dabei die Gfk-Rundwinkel in ca. 1cm starke Stücke geschnitten und aufgeklebt. Mit was würdet ihr die Zwischenräume spachteln? Am liebsten wäre mit Glasfaserspachtel auf Epoxybasis.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen