Beiträge von Vario2021

    Hallo Klaus,


    das hört sich interessant an.


    Dürfte gemäß der ganzen Infos nicht funktionieren, müsste schon verrottet sein...😜


    Theorie und Praxis.....


    Ich bin noch immer am Überlegen was ich machen soll.


    Besten Gruß

    Holger

    Hallo Anton,


    die Platten sind nur 6,5 mm, da bekomme ich wohl eher keine Nut hinein.


    Ich hatte mit überlegt die Stöße immer auf einem „Spant“, also einer aufrechten Verstärkung des Gerippes zu setzen. So würde es dort aufliegen und ich könnte es von außen mit einer Zulage die mit einer Folie von der Sperrholzplatte getrennt wird verschrauben. Die Schrauben später wieder raus, die Zulage weg und die Schraublöcher mit Epoxyspachtel schließen. So müsste die Plattenverbimdung recht bündig und auch fest werden.


    Besten Gruß

    Holger

    Hallo Anton, besten Dank für die Info!


    Ich baue sehr ähnlich wie Du. Ich baue die Wände jedoch auf einer ebenen Fläche auf dem Boden die ich extra dafür anfertigen werde. Die baue ich aus Doppel T Trägern aus Holz welche normalerweise zum Einschalen von Betondecken genutzt werden. Diese richte ich auf dem Betonboden der Werkstatt in Waage aus. Darauf kommen 22 mm OSB Platten, auf denen werde ich den Rahmen fertigen und mit Halteklötzchen seitlich fixieren. Darauf werde ich die Außennhaut aufbringen und diese fest verleimen, die Plattenstöße werde ich fälzen und mit Epoxydharz verkleben. Gleich im Liegen werde ich die Wandelemente und das Dachelement gleich mit Glasgewebe beschichten.


    Ich werde diese Bauteile dann, genau wie DU, ohne Dämmung draußen vor der Halle auf dem bereits fertigen Boden mit Frontwand hinter dem Füherhaus und dem fertigen Alkovenboden, montieren.


    Die Wandelemente sin 6,40m x 2,70m und so noch gerade mit manpower zu montieren.

    Zur Not haben wir einen Radlader vor Ort den wir einsetzen könnten. Aber sooo schwer sind die Wandteile nicht. Erst wenn der Koffer dicht ist werde ich dämmen und die Innenbeplankung aufbringen. Die Innenbeplankung bekomme ich durch die Heckklappe in den Koffer, der Doppelboden entsteht erst später.


    Bis dahin wird noch einige Zeit vergehen.....


    Übrigens sind die Fenster geliefert worden, ich habe diese aus Kunststoff fertigen lassen.

    Jetzt ist der Autoglaser dabei die Isolierglasscheiben mit dem Zulassungsstempel zu fertigen.


    Gruß aus dem Norden

    Holger

    Hallo Anton!


    Nein, keine vollkommene Verwirrung, sicher nicht.


    Ich trage genau die selben Gedanken.


    Eine vollflächig dampfdichtes Dämmmaterial lässt sich definitiv nicht bei meiner Bauweise umsetzen, unmöglich.


    Ich baue ein Ständerwerk, im Eckbereich 40x60 mm in der Fläche 20x60 mm, somit genau Dammungsmaterialstärke. Die Dämmung ist überall wo Ständerwerk und Klappenausschnittsrahmen, Fenster und die Tür sind in der Fläche unterbrochen. Ich will die äußeren Platten und die inneren Platten mit dem Ständerwerk verleimen bzw. verkleben. Das würde mit durchgehender dampfdichter Dämmung nicht funktionieren. So hoffe ich einen sehr steifen Kofferaufbau zu erhalten.


    Dein Ausbautagebuch habe ich sehr genau gelesen, das Fahrzeug gefällt mir sehr gut!


    Übrigens habe ich nichts von Latexfarbe geschrieben wie es hier jemand geschrieben hat, Latexfarbe wäre sogar diffusionsoffen.


    Gruß

    Holger

    Hallo Picco,


    daran wird es liegen.... 😉


    Es bleibt nur die Möglichkeit es innen zu beschichten um es „abzudichten“. Ergebnis nicht anders als bei einem Koffer der innen und außen aus Gfk hergestellt wurde.


    Alle anderen Lösungen sind entweder schwer umsetzbar bzw. gar nicht umsetzbar um eine 100%ige Dichtigkeit zu erreichen.


    Das Risiko, bei meinem Wandaufbau wäre das es zu Tauwasserausfall in der Wand kommt und es gammelt oder schimmelt. Das soll nicht passieren. Nur ein wirklich konsequentes Lüften wird es wohl nicht verhindern.


    Besten Gruß und besten Dank


    Holger

    Hallo,


    ohhh, was habe ich da nur angerichtet.....?


    Eine brauchbare Antwort bzw. die Lösung habe ich aus all den Kommentaren nicht für mich finden können.


    Mir wäre es auch lieber wenn es möglich wäre es innen nicht mit Epoxydharz zu beschichten.


    Die Lösung die Innenwand unten im Doppelboden zu belüften hört sich gut an, nur wie soll es umgesetzt werden? Wird Feuchtigkeit den Weg nach unten finden und dort trocknen? Was macht die Feuchtigkeit auf dem Weg nach unten? Fängt das Sperrholz innen an zu schimmeln?


    Das wir das Fahrzeug immer kräftig lüften müssen ist uns vollkommen klar. Ganz besonders in der kalten Jahreszeit wenn wir damit unterwegs sind.


    Der Koffer soll ja nicht ewig halten, aber für die nächsten 20 Jahre wäre es wünschenswert.


    Ich werde mir noch einmal alles genau durchlesen was hier geschrieben wurde.


    Nur das Glasgewebetapete den Charme der 60er wiederspiegelt kann ich nicht bestätigen.

    Es wird heute noch ganz aktuell im Bereich stark beanspruchten Bereichen, in Bürobereihen usw. eingesetzt. Es gibt da inzwischen sehr, sehr viele Stukturen die man auswählen kann. Wir haben in unserem Haus teilweise an den Decken ein recht feines Gittermuster was sehr gut aussieht .


    Alles Geschmacksache denke ich und darüber sollte nicht gestritten werden.


    Bin gespannt ob hier jemand nicht nur alles infrage stellt sondern auch eine gute Lösung beschreiben kann.


    Besten Gruß

    Holge

    Das ist halt Forum. Eine Frage und zig Antworten. Wichtig ist zu unterscheiden was Smalltalk und was Fachwissen oder Erfahrungswerte ist. Und war doch es eine schöne "Diskussion".


    Gruß Nunmachmal, der morgen wieder auf Achse ist.

    Das ist genau richtig!


    Nur jetzt daraus die richtige Entscheidung treffen.....


    Demnach müsste ich den Koffer von innen sauber versiegeln um hoffentlich Ruhe zu haben.


    Besten Gruß

    Holger

    Hallo zusammen,


    es war keine Absicht von mir eine derartige Diskussion los zu treten, sorry.....


    Und ich bin immer noch unschlüssig, ich bin mir nicht sicher was ich machen soll....


    So wie ursprünglich geplant bauen oder tatsächlich die Beschichtung auftragen. Oh mannnnn..


    Gruß

    Holger

    Prima, besten Dank !


    Ich werde die Innenbeplankung ( Wände, untere Bodenplatte und das Dach), sprich die Sperrholzplatten auf der Innenseite mit Epoxydharz beschichten. So bekomme ich definitiv eine vollflächige saubere Beschichtung um diese als Dampfbremse zu nutzen. Die Ecken werde ich da ganz besonders im Auge haben und alle anderen Anschlüsse an Klappen, Fenster und der Tür.


    So hab ich hoffentlich später keine Probleme.


    Geplant ist das Fahrzeug später auf längeren Touren im Winter wie im Sommer zu nutzen.


    Besten Gruß

    Holger

    Hallo Pelzer, hallo Picco!


    Vielen Dank für die Mühe!


    Vielen Dank für die Berechnung.

    Wenn ich es lese wird mir ein wenig übel....., Wasser will ich da nicht in der Wand haben. Ganz sicher nicht. Das ich die überlappenden Stöße verkleben sollte ist mir bewusst, das mit dem Brunnenschaum wusste ich so tatsächlich nicht.


    Das die äußere Wand mit der Epoxybeschichtung hat eine sehr hohe diffusionsdichte.

    Das lässt fast nichts durch, so zumindest die gesammelten Infos die ich habe.


    Dann könnte ich doch die inneren Sperrholzplatten auch mit Epoxydharz beschichten, Auftrag wie ein Lack, das Harz dringt bei entsprechender Einstellung tief in das Material ein. Somit würde doch eine Dampfsperre entstehen oder? Erst auf diese Beschichtung würde ich die Glasgewebetapete mit dem Decklack aufbringen.


    Oder bin ich da auf dem Holzweg?


    Eine echte Folie in die Wand einbringen ist nicht möglich da ich das innenliegende Gerippe der Wand mit der Außenbeplankung, der Dämmung und der Innenbeplankung verkleben möchte. Da ist der Einbau einer Folie unmöglich.


    Besten Gruß

    Holger

    Hallo Michael,


    die Warmluftheizung soll als Redundanz dienen.


    Die 5 KW wird’s schon richten bei der 60 mm Dämmung.


    Koffer ist 235 cm x 430 cm mit einer Innenhöhe von 200 cm, zusätzlich der Alkoven von 235 cm x 210 cm. Das Volumen sollte die Heizung sehr schnell aufheizen können. Fenster sind Isolierglasfenster.


    Gruß

    Holger