Hallo, ich bin Mumbus

  • Hallo, ich bin Mumbus und so heißt auch mein Auto, ein WAS-RTW auf Sprinter-Basis, Bj. 2007, 260000 km. Ich habe es teilausgebaut übernommen, schraube seit letzten Sommer daran herum und freue mich darauf, endlich mal weitere Touren damit zu machen. Außerdem freue ich mich auf den Austausch in diesem Forum. Bis dann, gute Fahrt, Mumbus

  • Hallo,


    willkommen im Forum.

    Jetzt wo wir wissen wie den Auto heißt wäre es auch schön zu wissen wie wir Dich ansprechen dürfen!?


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo Mumbus,


    herzlich willkommen hier.

    Ich bin ja ein wenig neidisch auf Dich, da Du schon am Basteln bist und der RTW (WAS 516 4x4, Bj 2010), in den ich mich verliebt habe,

    noch beim Händler rumsteht, der seit nunmehr 6 Wochen nicht in die Gänge kommt, sein Angebot auf Basis meiner Wunschliste zu aktualisieren.
    Welche Motorisierung hat Dein Exemplar?
    Sind seit der Übernahme letztes Jahr schon böse Überraschungen (Mechanik, Rost, Dichtigkeit, ...) an's Tageslicht gekommen?


    Stay tuned,
    Jodokus111

  • Hallo Jodokus111,

    wow, 4x4 - das fehlt bei mir. Wusste gar nicht, dass es das gibt. Darf ich fragen, was der kostet? Meiner hat 2200 ccm und 110 km, Bj.2006, 260000, leicht verbeult, und hat (von Privat) 7500.- gekostet. 110 kw ist gemütlich, aber völlig ausreichend, und als LKW darf er ja eh nicht schneller als 80/100, und man ist ja zum Vergnügen unterwegs... Überraschungen: Rost nur am Führerhaus (hinter den Plastikverkleidungen und unter den Eingangsstufen), ist aber mit etwas Fleissarbeit einzudämmen. Am WAS-Aufbau rostet nix. Alles läuft wie es soll, dicht ist er auch, überhaupt ist WAS m.E. deutlich stabiler als andere Anbieter. Ein Mitarbeiter eines Abschleppunternehmens hat mir erzählt, wenn ein anderer RTW umkippt in der Kurve, kann man ihn zusammenkehren, einen WAS stellt man wieder hin, dann fährt er weiter. Gut, muss man nicht ausprobieren, aber trotzdem ein gutes Gefühl. Einziges Problem: Schleichender Stromverlust. Wenn er 8-10 Tage steht, ist die (nagelneue) Batterien leer. Da habe ich aber über myhammer einen Spezialisten gefunden, der mit Ende der Woche das Problem (hoffentlich=) behebt. Fahren tut er sich einfach traumhaft, auch dank der Doppelbereifung. Ich wünsche dir hoffentlich nicht mehr lange Wartezeit und dann viel Spaß!

    Beste Grüße

    Mumbus

  • Hi Ho,

    das mit dem Rost an den üblichen Stellen hatte ich mir schon gedacht. Da muss man dann wohl auch zukünftig alle 2-3 Jahre mal drunter schauen.

    Welche der beiden Batterien wird denn immer schleichend leergesaugt?

    Ein 4x4 WAS RTW (516er mit manueller Schaltung) wird aktuell zwischen 18.000 € (Bj 2009) und 26.000 € (Bj 2015) gehandelt. Die Auswahl ist natürlich winzig.

    Mein Traum wäre ein 519er mit 4x4 und Automatik. Das gleich aber wohl einem Lottogewinn, soetwas zu finden.

    Am häufigsten sind diese 4x4 mit Kofferaufbau in Bayern zu finden. Auch an der deutschen Küste gibt es einige. Da ich weiß, wie fies Sand und Salzwasser sein können, bevorzuge ich da eher die südliche Herkunft.

    Der 516er aus 2010, der mein Favorit ist, war die ersten 5 Jahre seines Lebens am Tegernsee im Einsatz. Danach stand er nur noch als Reserve irgendwo in der Garage. Sein Motor ist komplett generalüberholt.

    Auf der kurzen Probefahrt hatte ich auch den Eindruck, dass sich der Wagen dank der Zwillingsreifen und den 3-fach Blattfedern sehr stramm und stabil fährt.

    Drücke mir die Daumen, dass der Deal klappt!


    Beste Grüße,

    Jodokus111

  • Naja, ob der im Bayrischen Winter unbedingt weniger Salz sieht als einer aus dem Norden? Die werden ja nicht dauerhaft im Hafen geparkt. Aber so ein 3x3 ist natürlich schon interessant.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Ja, das stimmt schon.

    Der eine Kandidat war im Kleinwalsertal im Einsatz. Das ist sicher salztechnisch auch nicht ohne.

    Ich persönlich kenne mich besser an der Nordsee aus 8)

    Da ist es so, dass Einheimische auf der Suche nach gebrauchten Autos, mindestens 50 km ins Inland schauen, denn der Salzgehalt, den dort alleine die Luft mit sich trägt, ist immens.

    Bei mir hat da z.B. innerhalb weniger Monate der Schlüsselbund in der Jackentasche angefangen zu rosten.

    Der feine Sand (am Beispiel "befahrbarer Strand in St- Peter-Ording") bleibt in allen Ritzen des Fahrzeugs liegen.

    Dadurch dass er auch einen hohen Salzgehalt hat, zieht er immer weiter die Feuchtigkeit an und fördert den Rost.

    Deshalb versuche ich wenn möglich auch bei Fahrzeugangeboten die Historie zu erforschen.

    In den meisten Fällen ist mir das bisher auch über Suchmaschinen oder Portale wie "BOS Fahrzeuge" gelungen.


    Egal, welches Fahrzeug ich dann zum Selbstausbau kaufe, ich werde auf jeden Fall viel Zeit und Geld in eine gute Rost-Behandlung und Vorsorge (Mike Sanders & Co.) stecken.

  • denn der Salzgehalt, den dort alleine die Luft mit sich trägt, ist immens

    Das stimmt.

    Das streuen ist nicht mal das Problem, aber die permanente Dauerbelastung für schon angegriffene oder nicht geschützte Metalle sind wirklich Irre.

    Ist jetzt kein PKW - aber: Mein Haibike hat nach 2 Wochen! Schon Rostbildung an den Scheibenbremsen( Eigentlich ja Edelstahl... aber Bremsstaub) und einigen Schrauben gehabt.
    Definitiv nen Qualitätstest - und eine Überraschung für mich.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen