GFK-Rollenware oder ähnliches Material?!

  • Hallo und ein frohes neues Jahr noch!
    Es gibt doch Gfk auf der Rolle?! Bei welcher Dicke beginnt das?
    Mein Gedanke ist, mein Wohnwagendach, was jetzt aus Holz ist, mit einer dünnen Schicht wasserdichtem Material zu bekleben und an den Rändern ca 4 cm um die Kanten legen. Hab da weiterhin ein undichtikeitsproblem! Mit welchem Material ginge das am besten? Ne dicke "Folie" aufgeklebt könnte ich mir auch vorstellen?!


    Danke und Gruss
    Steffen

  • Hi,


    hättest du es damals schon richtig gemacht wie man es dir gesagt hat. und gleich multiplex mit GFK beschichtet oder PU-Schaum beschichtet hättest du jetzt nicht die probleme.


    Gruß Roland

  • Hallo Roland,
    deine Antwort ist selbst sachlich nicht richtig, geschweige denn, dass sie weiterbringen würde.
    Die Wahl der Materialien sollte nach Abwägen doch noch immer dem Bauer zugestanden werden. Und wie wir wissen, führen viele wege nach Rom. Es gibt die ausgetretenen und die weniger ausgetretenen! Nur weil einer womöglich viel begangen wird, ist er nicht zwangsläufig der einzig richtige. Irgend wann kam auch mal jemand durch probieren auf "deine" Variante!


    Mich würde viel mehr interessieren, was du konstruktiv beitragen kannst und nicht nuraltklug!


    Freue mich auf konstruktive Ideen.
    Gruß
    Steffen

  • Zitat von hoffi70

    hättest du .......


    1. hilft ihm das jetzt natürlich nicht unbedingt weiter :wink:


    2. kommt keine Schadenfreude , sondern die Genugtuung auf ,
    daß man doch nicht alles umsonst so mühsam gemacht hat , wie seit Jahren beschrieben :!:


    3. wäre ich für eine kurze , einfache Skizze dankbar , wie denn jetzt Dein (Steffen) Aufbau ausschaut -
    welcher Materialienmix und Klebstoff wo aufeinander trifft.


    4. würdest Du es denn diesmal so machen , wie Dir sagen wir mal drei Leute unisono empfehlen ?


    (unser Hirnschmalz ist zwar kostenlos - aber umsonst sollte das Umrühren desselbigen nicht immer sein - :lol: )


    Bring erst mal den genauen Aufbau , wie er jetzt da steht - dann wird das schon noch dicht :!::!::!:
    LG
    Ralf

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hallo,
    danke.


    Also hier mal zwei Fotos.



    Hier seht ihr die äußere Form. Verarbeitete Materialien. Holzständerbau mit Siebdruck beplankt. Seiten, Front/Heck und Dach mit Sika verklebt und verschraubt. Abdeckleisten verklebt und verschraubt - lackiert. Das Dach ist mit 2K Lack gestrichen, übrigen Flächen sind Siebdruck roh.



    Hier ist die Ecke links hinten zu sehen. Genau das sind wohl meine Schwachstellen.


    Plan 1:
    Mit GFK und Harz die kompletten Kanten / Dach- Wände, direkt überlaminieren. Jedoch nur so, dass das Laminat nur auf dem Dach fest verbunden ist und an den Wänden nicht weiter geht als die geklebten Winkel - damit sich die Flächen noch gegeneinander verwinden können?!


    Plan 2:
    Dach ganzflächig mit dünnem GFK ?? bekleben und auch bis zur Unterkante der Winkel and en Seitenwänden runterziehen / wenn das mit dem Material geht?!


    Plan 3:
    ????


    Danke,
    Gruß,
    Steffen


    PS: Keine Sorge, eure Mühen kann ich sehr wohl respektieren und weiß wie unbezahlbar das Hirnschmalz ist!

  • okay ,
    wo siehst Du innen definitiv Wassereinbruch ?


    die li hintere Ecke hätte ich primär nicht im Verdacht ...


    entschuldige , ich hab jetzt nicht den gesamten thread zurück verfolgt -
    aber das sieht ja jetzt so aus , als wären die Ständer bei Dir außen ? und dann von innen mit Siebdruck beplankt ?!

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hi Uruloge,
    es ist ne "normale" Holzständerbauweise. Außen siehst du die Abdeckwinkel.
    Da, wo die senkrechten Winkelleisten auf die Leisten an der Dachkante treffen, ist es, so denke ich, undicht.
    Innen sehe ich es "nur" am Boden. Da sammelt sich das Wasser in den Ecken.
    Warum ich über eine großflächige Abdichtung nachdenke liegt daran, dass ich sicher gehen will, dass sich das Wasser nicht an eienr anderen Stelle den Weg unter dem Sika und den Abdeckleisten sucht.


    Gruß
    Steffen

  • hallo Steffen,
    ich verstehe Deine Angst vor weiterem Wassereinbruch - aber Du kannst jetzt nicht anfangen ,
    alles großflächig neu abzudecken , sonst fängst Du am Dach an ,
    weiter an den Seiten und dann hast Du ein ausgewachsenes Gewichtsproblem !


    Dach und Wände sind doch jeweils aus einem Stück Siebdruck !?
    sonst würde ich auch Wassereinbruch an den Seiten erwarten/befürchten.


    Gruß
    Ralf

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hi Ralf,
    die Wände sind aus mehreren Platten Siebdruck. Die Stöße sind auf der Unterkonstruktion mit Sika verklebt. Drüber ist ne Abdeckleiste ebenfalls mit Sika verklebt!
    Da dürfte kein Wasser rein kommen.
    Was ist dein Rat.
    Was wiegt denn GFK auf den Quadratmeter? 2mm würden sicher dicke ausreichen!


    Gruß
    Steffen

  • Zitat

    Dach ganzflächig mit dünnem GFK ?? bekleben und auch bis zur Unterkante der Winkel and en Seitenwänden runterziehen / wenn das mit dem Material geht?!


    Hallo!


    Das mit dem "um die Ecke ziehen und Runterziehen" wird wohl nicht gehen; so elastisch ist Gfk nun doch nicht.
    Ich könnte mir vorstellen, das Dach mit Gfk-Platten (möglichst ein Stück) bekleben, und dann um die Dachkanten Gfk-Winkel mit Sika auf das Gfk-Dach kleben. Zur Seitenwand hin die Gfk-Winkel auch mit Sika 221 (oder ganz was elastisches) kleben. Die Ecken müßten dann gut handlaminiert werden.
    Das Gewicht von 2mm Gfk gibt es auf der Homepage von Pecolit irgendwo nachzulesen. Wenn ich es schnell finde, schreibe ich.


    Gruß Martin

  • Hoi Steffen


    Zuerst würd ich mich mal versichern wo die Feuchtigkeit eintritt...feste mit dem Gartenschlauch drauf!
    Irgendwo muss es ja reinkommen, und da es in der Wand, die ja ´nur´aus Siebdruck besteht, nicht runterfliessen kann (odrr doch???) musst Du ja irgendwo das Wasser entdecken..
    Oder kann es sein dass es sich um Schwitzwasser handelt?
    GFK gibts übrigens meines Wissens ab etwa 0,8mm, das Gewicht hab ich mit 1400-1800kg/m3 im Kopf...je nach Glasanteil!


    Variante 3: Schwimbadfolie? Ich weiss aber nicht ob die UV-Beständig genug ist...
    Die Folie hätte jedoch den Nachteil dass der Hänger von oben wie ein Pool aussieht...also nie unter Sprungbrettern odrr so schlafen...es könnte laut werden wenn einer den Kopfsprung macht... :twisted:

  • Hi


    GFK mit 1,5 - 2 mm liegt zwischen 1,4 - 1,6 kg qm²
    Dann würde ich dir empfehlen am dach die Beschichtung von der Siebdruckplatte abzuschleifen damit du ganzflächig GFK drauf kleben kannst. Am besten mit Körapur 666 ist ein konstruktionskebstoff. Wenn du kein Gewichtsproblem bekommst. und die Kanten dann mit GFK-Winkel abschließen, das mit Kömmerling oder SIKA.


    Gruß Roland

  • Zitat von Picco

    ...
    Variante 3: Schwimbadfolie? Ich weiss aber nicht ob die UV-Beständig genug ist...
    Die Folie hätte jedoch den Nachteil dass der Hänger von oben wie ein Pool aussieht...also nie unter Sprungbrettern odrr so schlafen...es könnte laut werden wenn einer den Kopfsprung macht... :twisted:


    Was Dächer von Mobilien angeht, bist Du wohl ein wenig sensibel geworden, Picco! :wink::roll:
    :oops::oops: Duck und wech! :oops::oops:


    Variante 4: Folie für Flachdächer vom Dachdecker. Sollte den Anforderungen eines Daches genügen - und die Verwechslungsgefahr mit Pools ist auch geringer! :mrgreen:
    Auf unserem Flachdach hält die Folie seit 20 Jahren anstandslos!
    Vielleicht schweißt Dir der Dachdecker auch gleich die passende Kapuze mit den Überlappungen zu den Seitenwänden für Dein Wägelchen.
    Ich könnte mir vorstellen, dass der solche "Fitzelchen", wie Du sie brauchst, als Rest von großen Flachdächern herumliegen hat.
    Was eine Folie zu Einsätzen abseits von Boulevards sagt, wenn Äste das Dach "streicheln", kann ich Dir aber auch nicht sagen.


    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • hallo Steffen ,
    ich denke , Du kommst an Piccos Vorschlag im ersten Absatz nicht vorbei - heißt im Klartext :
    1. Mobil schleunigst ins Trockene bringen
    2. Lüften bis es innen komplett ausgetrocknet ist
    3. dann die Schlauchorgie von Picco und innen evtl mit Kreide oder Mehl oder sowas die Wand einpudern und schauen , wo sich was verändert.
    4. evtl mit einem geliehenen Holzfeuchtemesser detektivisch rummessen , bis man einen Unterschied findet.


    Ich sehe das Problem in den vielen Ansätzen ! durch die vielen Leisten steht das Wasser auf jedem waagrechten Stück und Wasser findet jeden Haarriss im Sika.


    viel Glück Sherlock :shock:

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hi Steffen,


    du kannst auch für den Abschluß der Kanten ALU-Profile nehmen und ordentlich verkleben.


    Gruß Roland

  • Zitat von hoffi70

    Hi Steffen,


    du kannst auch für den Abschluß der Kanten ALU-Profile nehmen und ordentlich verkleben.


    bei dem runden dach :?:



    Zitat von Balu


    Balu: du Glückspilz :mrgreen::mrgreen::mrgreen:


    habe da zufällig noch ne Rolle rumliegen :shock: 1,2 mm, wäre mit Heißluft zu verschweißen :shock:
    halte ich aber nicht für soooo günstig. der Dachdecker hat noch anderes am Lager. zB Kemperol, oder Trieflex. damit werden u.a. Balkone abgedichtet oder Parkdecks beschichtet.( zweikomponenten-kunststoff mit glasvlieseinlage und versigelung.)
    ich hab damit im Womo meine Dusche und den Badboden als Wanne eingedichtet.

    wir sammeln abgelaufene Verbandskästen aus KfZ und alles medizinische Zeug, für unser Projekt in Gambia. Guckst Du: together-in-the-gambia.de :arrow: oder neu bei facebook :arrow: : together in The Gambia e.V.

  • Zitat von chrisi

    Balu: du Glückspilz :mrgreen::mrgreen::mrgreen:

    Hallo Chrisi,
    Da hat mich anscheinend der örtliche Dachdecker bei der Sanierung gut beraten. War damals nicht die billigste Lösung. Aber wenn ich mir unseren Nachbarn jeden Sommer anschaue, wie der mit Dachpappe seine "Tropfsteinhöhle" in den Griff bekommen will...

    Zitat von chrisi

    der Dachdecker hat noch anderes am Lager. zB Kemperol, oder Trieflex. damit werden u.a. Balkone abgedichtet oder Parkdecks beschichtet.( zweikomponenten-kunststoff mit glasvlieseinlage und versigelung.)
    ich hab damit im Womo meine Dusche und den Badboden als Wanne eingedichtet.

    Da müsssen wir am Leerkabinentreffen nochmal drüber quatschen. Ich habe da nämlich noch einen Gartenteich aud GFK, der auf die letzten 20 cm leckt und mich in den Wahnsinn treibt. Wäre schön, wenn der mal voll würde und bliebe :evil::evil::evil:
    Wenn sich da jemand kompetent fühlt, darf er mich auch gerne besuchen kommen und gegen Einwurf kleiner Münzen dichten :D


    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen