Stromverbrauch von Relais

  • Weiß zufällig jemand wie hoch in etwa die Leistung eines Relais ist? Ich meine nicht die Schaltleistung sondern die Leistung der Spule.


    Danke und Grüße
    Joerg

  • Hallo Joerg,


    da kann man nur recht allgemein antworten, da es ganz von dem Typ des Relais abhängt. Da gibt es schon Relais, die bei 12 V und wenigem mA anziehen und bei Leistungsrelais kann der Strom bei 12V auch dann im Bereich von mehreren 100 mA liegen.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo,
    wenn ich das richtig verstehe, möchtest Du etwas dauerhaft ein- oder ausschalten und denkst drüber nach was Dich der "Spass" an Amperestunden kostet?


    Nun, soweit ich richtig informiert bin, wären dann Eltakos die richtige Wahl für Dich, soweit ich weiss verbrauchen die keinen Strom, sondern werden nur beim Umschalten "angeschubst".


    ...ich hoffe ich sag da nix falsches, was sagen die anderen?

  • Hi,Typische KFZ Relais brauchen ca 100mA, also ungefähr 2,5Ah pro Tag. Das wäre Verschwendung für Dauerschaltungen.
    Es gibt bistabile Relais,mit einer Wicklung wird eingeschaltet,mit der anderen aus.
    Eltaco geht auch,ich kenn die Dinger aber nur mit 220V Ansteuerung.


    Vielleicht erzählst du mal,was du überhaupt vor hast.

    Gruß, Holger


  • Dank euch für die Antworten. Dann bring ich mal ein wenig Licht ins Dunkle. Es geht um die Trennung von zwei Batterien. Beim Lux sind ab Werk zwei Batterien verbaut. Hab dann mal eine abgeklemmt und festgestellt, das er prima mit nur einer startet. Da liegt es natürlich nahe, eine als Verbraucherbatterie zu nutzen, indem ich sie mit einem Relais trenne.
    Jetzt ist der Wagen aber auch unser Alltagsfahrzeug. Ergo brauche ich diese Trennung nicht immer. Und zudem bin ich mir jetzt auch nicht so sicher, wie er mit einer Batterie startet, wen es denn mal anständig unter null hat.
    Das sind die Gründe, warum ich die Trennung nicht stur von D+ erledigen lassen möchte. Möchte am liebsten mit einem Schalter von innen drei Modi umschalten: Automatisch über D+, " "immer getrennt" und "immer verbunden". "Immer verbunden" bedeutet, das Relais verbraucht ein wenig Strom. Kam dann aber leider jetzt erst auf die Idee, den Modus "immer verbunden" über Plus von der Zündung zu schalten. Insofern hat sich das Thema erledigt :)


    Viele Grüße
    Joerg

  • Hallo Goob,


    ich habe lediglich eine Zeitsteuerung welche mir mein Relaise dazwischengesetzt. Die Zeitsteuerung kann über einen Schalter abgeschaltet werden, so wird meine Zusatzbatterie halt nicht mitgeladen. Die Dauer der Zeitsteuerung ist von ca 0 bis 1,5 min eintellbar.
    Die D+ hat nur den Nachteil, daß teilweise hohe Ströme für angeschlossenen Relaise die D+ überlasten und so immer das Kontrolllämpchen brennen kann. Hier sollte auf alle Fälle mit einer Kaskadierung mit hilfe eines Kleinrelaise gearbeitet werden.
    Meine Bausatz der Zeitsteuerung ist von Conrad und wirklich nicht schwierig zu löten.


    Gruß Peter

    --
    take nothing but pictures
    leave nothing but footprints
    kill nothing but time

  • Du kannst natürlich eine dauerhafte Verbindung/Trennung der Batterien durch Natoknochen manuell machen.
    2 Batterien hat der Lux wohl wegen Kaltstart. Also sind 2 gleiche Batterien parallel verbaut. Wenn du nun eine davon im Sommer als Wohnbatterie nutzt wird die ganz anders belastet. Also altern beide Batterien unterschiedlich, was nicht so gut ist. Du kannst das etwas abmildern durch wenigstens 1x im Jahr die Batterien vertauschen.

    Gruß, Holger


  • Hallo Joerg, hallo zusammen,


    noch ein Nachtrag: Schalter mit 2 stromlosen Stellungen gibt es auch für 12 V und andere Niedrigspannungen. In der Hauselektrik heißen sie wie erwähnt Eltako, in den Katologen von Conrad oder Reichelt findet man sie unter "Stromstoß-Schalter/Relais" oder auch "Schrittschalter", oder auch "Bistabiles Relais", dann meist mit 2 Spulen. Schaltstrom m.W. leider nur 10A - 16A.


    Dann ist mir noch was nicht klar. Holger, mit dem Nato-Knochen - Handbetätigung! - zwei Batterien (auch) zum Motor-Anlassen parallel zu schalten, dürfte problemlos gehen.
    Aber müsste man für die ferngesteuerte oder automatische Parallelschaltung nicht ein Höchstleistungs-Relais mit 300A - 400A Schaltstrom nehmen? Oder halten Standard-Autorelais von z. B. 70A kurzzeitig den halben Anlasserstrom aus?


    Viele Grüße


    Lutz

  • Nee, ich würde ein Trennrelais für den Wohnbetrieb verwenden,in der normalen Beschaltung über D+.
    Da reicht ein 70A Relais bei den Batteriedimensionen aus.
    Den Natoknochen dann einfach parallel zum Relais verbauen und im Winter vor dem Start (oder dauerhaft) schließen.

    Gruß, Holger


  • Ja. Das würde ich auch so machen.


    Aber goob-Joerg hat doch wohl eine Parallelschaltung mit(!) Relais vor. Er schrieb weiter oben:


    ".... Das sind die Gründe, warum ich die Trennung nicht stur von D+ erledigen lassen möchte. Möchte am liebsten mit einem Schalter von innen drei Modi umschalten: Automatisch über D+, " "immer getrennt" und "immer verbunden". "Immer verbunden" bedeutet, das Relais verbraucht ein wenig Strom. Kam dann aber leider jetzt erst auf die Idee, den Modus "immer verbunden" über Plus von der Zündung zu schalten. Insofern hat sich ......"


    Holger, Dein "Nee .." versteh ich so: ein 70A-Relais ist dafür weit unterdimensioniert?


    Gruß Lutz.


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Für den Anlasserstrom wäre ein 70A Relais zu klein,
    als Trennrelais nur zum laden der Batterie ist das ok.
    Den Anlasserstrom über ein Relais zu führen macht aber aus meiner Sicht keinen Sinn. Wozu?
    Als Starthilfe Schalter reicht der Nato Knochen. Ein Relais hat ehr das Problem,dass es beim Startspannungseinbruch wieder abfallen könnte.
    Und dauerhaft trennen, wozu das? Wenn man das unbedingt will, reicht ein kleiner Kippschalter um das D+ vom Trennrelais abzuschalten.
    Man sollte die Sache nicht unbedingt zu kompliziert gestalten, einfacher ist besser und zuverlässiger,meine Meinung!

    Gruß, Holger


  • Hallo,
    auch ich möchte gerne selber entscheiden, ob die Batterien getrennt oder zusammengeschaltet werden. So kann ich bei akuter Stromnot (Heizung) bis zum nächsten Morgen die Starterbatterie zuschalten oder bei Bedarf während der Fahrt zuerst nur die Starterbatterie laden. Ein Batteriewahlschalter, um bei Bedarf erst die Versorgungsbatterie zu laden, wäre noch idealer. Irgendwo habe ich gelesen, dass das einen erheblichen Fahrzeug-Elektrikumbau erfordert??


    Die Relaisfrage fand ich auch deshalb interessant, da ich mir schon überlegt habe, wie ich eine "Zentralverriegelung" für meine Schubladen anfertigen könnte. Dann kann man wie in aktuellen Küchen mit selbstschließenden Vollauszügen arbeiten. Während der Fahrt reicht aber die Kraft der Zuhaltung, spätestens durch die Fliehkraft, vermutlich nicht aus. Auf die "Camping-Möbelverschlüsse" würde ich gerne verzichten.


    Eine Dauerbestromung bei Fahrt für z.B Riegelbetätigung durch Elektromagnet habe ich auch wegen dem Stromverbrauch und eventueller Wärmeentwicklung/ Brandgefahr wieder verworfen. Eine mechanische Lösung erfordert eine "optisch versteckte und leichtgängige Betätigung"


    Hat von Euch einer dasselbe Problem schon gelöst?


    Grüßle
    Andreas :wink:

  • Hi,


    in Big Foot habe ich Eltacos verbaut, da auch ich gelesen (!!) hatte, dass sie keinen Strom in Ruhe ziehen. Funzen auch mit 12V & 24V problemlos. Bei mir arbeiten sie für die Rolladensteuerung der Außeneinheit der Klima.

    Mehr hier


    Einen weiteren Kommentar noch zu Entnahme 12V aus einer 24V-Bank: Ich entnehme auch 12V von dem 24V Block, habe aber einen Powercheq dazwischen, damit spare ich mir den Trafo 24 --> 12V und dessen Ruhestrom.

    Mehr hier


    Rest habe ich mir nicht so genau durchgelesen, sorry also, wenn ich einfach so dazwischen "funke". :D

  • Zentralverriegelung der Schubladen kann man schon machen. Normale ZV-Motoren verfahren 1-2cm. Damit kann man über einen Stift auch Schubladen verriegeln. Dazu muss man natürlich sicherstellen, dass die vorher auch alle zu sind,sonst verriegelt man in der offenen Stellung. Das willst du ja nicht! Das wäre also schonmal eine mechanische Herausforderung.
    Entriegeln geht dann über eine verpolte Ansteuerung, es reichen da jeweils ca. 250ms. Also brauchst du noch etwas Elektronik um den Spaß anzusteuern.
    ZV Motoren zu bekommen ist kein Problem,z.B. aus KFZ Nachrüstsätzen,oder vom Schrottplatz.

    Gruß, Holger


  • Danke Holger,
    du hast natürlich recht mit der "Herausforderung"....aber das ist ja gerade das Salz in der Suppe.
    Selbstverständlich verdirbt zuviel Salz das "Gericht". Werde mir das mal genauer anschauen, wenn es soweit ist.


    Grüßle
    Andreas

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen