Wohnkabine für 4 Personen

  • Hallo,


    Ich möchte mir eine Wohnkabine bauen lassen.
    Rahmenbedingungen:
    - Nutzung für 4 Personen, wobei 2 Personen während der Fahrt in der Kabine sitzen müssen (also geprüfte Sitze mit 3 Punkt Gurten hinten)
    - Länge 3,5m, Breite 2,3m kein Alkoven.
    - Stehhöhe 185 oder als Hubkabine.


    Hat jemand so was schon geplant oder gesehen. Bin im Moment ganz am Anfang, werde aber anfangen eine Sketchup Planung zu machen ;)
    Tipps für Kabinenbauer wären auch interessant mit denen man mal Kontakt aufnehmen könnte.


    Das ganze muss Offroadtauglich sein. Als (vorl.) Basisfahrzeug steht ein U1300L bereit. Eventuell soll die Box später auf einen 8.150FAE DOKA.
    Auf beiden Fahrzeugen befindet sich der Kabinenboden in ca 145cm Höhe ;)


    Gruß Schöni

    92er Syncro Caravelle 15" mit AAZ, Womo Selbstausbau, 2,8t

  • Hi, Schöni,


    'geländetagliches Fahrzeug', d.h. es wird keine Box ohne Vorderwand geben, bestenfalls einen Durchstieg ins Fahrerhaus. Und dann tun mir die beiden Mitfahrer in der Kabine sehr, sehr leid. Ich hoffe, die haben extrem belastbare Mägen: keine Sicht nach vorne und dann ein hoher, schwankfreudiger Aufbau... Hast Du das überlegt?
    Der spätere Einsatz einer DoKa sieht da schon viel besser aus - aber dann würde ja die Kabine ohne zusätzlich geprüfte Sitze sein und eine ganz andere Aufteilung haben können. Das nur zu Deinen Fahrzeug-/Mitfahrerplänen.


    Wenn Du keine Hubdachkabine willst, bieten dich die üblichen Leerkabinenhersteller an - einen (vielleicht nicht mehr ganz aktuellen) Überblick findest Du hier. Einige davon bieten Hubdachkabinen an - hinzu kommen einige, die ich auf der Abenteuer-Allrad entdeckt habe - vielleicht kannst Du Dir die hier heruaspicken...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Schöni,


    bei einer Besatzung von 4 Personen wird eine Kabine mit 3,5m Länge arg eng. Zieht man noch einen Sanitätraum ab, so muß fast der gesamte Rest des Fahrzeuges in Schlafplätze umgearbeitet werden können.


    Beim Fahrzeug würde ich auch eher zur Doka tendieren, da auch bei uns (nich geländetauglich) die Beifahrersitze sehr begehrt sind und es hier schon bei empfindlichen Mägen zu argen Problemen kommen kann. Ich will mir nicht ausmalen, wie das auf einer Piste dann aussieht.


    Besten Gruß


    HWK

  • Da die Kabine eventuell auch auf eine Doka soll (wenns für die Besatzung hinten zu schlimm ist) will ich 3,5 Meter nicht großartig überschreiten.
    Vorteil ist denke ich die Breite. Da kann man problemlos schlafen.
    Im hinteren Bereich ein festes Bett quer mit 1,4 breite, darunter eine "Garage" für Fahrräder sonstiges Geraffel oder eventeuell sogar ne Enduro.
    Bleiben noch etwa 2x2,2 Meter Restraum. Da sollte sich irgendein Bett Basteln lassen. Eventuell sogar Modular, da wir in den nächsten 10 Jahren wahrscheinlich kein Bett länger al 1,6 Meter brauchen. Erst danach sind die "kurzen" eventuell zu lang dafür, dann muss sich eine andere Lösung finden (oder die wollen dann ehh schon nimmer mit den "ollen" mit).
    Sanitärraum muss nicht, eventuell Portaporti zum Ausziehen aus dem Garagenteil....


    Gruß Schöni

    92er Syncro Caravelle 15" mit AAZ, Womo Selbstausbau, 2,8t

  • Hi, Schöni,


    (relativ kleine) Kinder hinten in einer Kabine, wo sie weder vernünftig beaufsichtigt werden noch selbst Kontakt zu den Eltern vorne haben können?!? Tu' Dir und ihnen das nicht an! Und ein Elternteil noch zu den Kindern nach hinten? Dann mutiert der Fahrer zum Chauffeur - da fährt nicht mehr eine Familie irgendwo hin, sonderen ein Chauffeur bringt eine Teilfamilie ans Ziel... Und spätestens, wenn die Kleinen in die Pubertät kommen, werden ihre Mägen seeehr rebellisch werden (ich schließe hier einfach einmal von mir auf andere) - und bei jedem Stop die Kabine erst einmal großzügig ausspritzen zu müssen macht den Aufenthalt nicht angenehmer...


    Wenn Du allerdings von Anfang an für eine DoKa konzipierst, wirst Du bestimmt eine deutlich wohnfreundlichere Aufteilung (möglicherweise mit einer Sitzgruppe quer zur Fahrtrichtung) finden. Grundsätzlich halte ich es für familienkrachfördernd, bei schlechtem Wetter auf so geringem Raum eingepfercht zu sein: wenn es wirklich ein Festbett geben soll und nur noch 2*2,2m 'Bewegungs-, Koch- und Sitzraum' bleibt, ist Ärger eigentlich vorprogrammiert. Wenn überhaupt, würde ich nur feste Stockbetten vorsehen, um etwas mehr 'Tagesplatz' zu gewinnen. Anders bei einer DoKa: da kann man (wie wir das ja auch machen) das Fahrerhaus als 'Wohnzimmer' oder zumindest 'Kinderzimmer' nutzen. Aber Familien-Expeditionsmobil auf Einzelkabine mit 3,4m Kabine und Festbett - nee, das halte ich für eine sehr problematische Sache...


    Ich will Dich nicht von Deinem Glück abhalten, nur solltest Du die Probleme und Nachteile Deiner Planung sehen - Dich dennoch dafür zu entscheiden bleibt Dir unbenommen! Adressen hast Du ja schon, wo Du einmal nach Kabinen schauen kannst, um Dir einen ersten Eindruck zu verschaffen..


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Also wir (nicht nur ich) dachten eher daran ein Erwachsener und 1 Kind hinten und Fahrer und ein Kind vorne. Durchstieg, so dass man auch (theoretisch) während der Fahrt durchkraxeln kann.
    2*2,2m sind Luxus ;)
    Wir sind derzeit zu dritt mit Hund mit einem VW Bus unterwegs also nicht verwöhnt...
    Und auf der Doka ist eine Sitzbank ja schnell umgebaut bzw. ausgetauscht durch einen nicht abnahmefähigen Selbstbau.


    Gruß Schöni

    92er Syncro Caravelle 15" mit AAZ, Womo Selbstausbau, 2,8t

  • Hi Schöni,
    das gleiche Problem, wie bei dir, hatte sich mir auch gestellt.
    Zwei Erwachsene, zwei Kinder, ein Unimog.


    Ich bin zu dieser Lösung gekommen:



    Zur Zeit baue ich daran und will in den nächsten Wochen so weit sein, daß ich die Eintragung als Womo über die Bühne bekomme.
    Bis auf ein, zwei kleine Änderungen habe ich die reale Kiste nach den 3D Planungen umgesetzt.
    So ist z.B. die vordere Sitzbank (mit dem Rücken zur Fahrtrichtung) weggefallen und aus Platzgründen durch eine Schrank/Tisch Konstruktion ersetzt worden.
    Ebenso ist die Nasszelle etwas länger geworden, damit der Boden eine 90x90 cm große Standfläche bekommt.


    Aber der eigentliche Sinn dieser Aufteilung ist der:
    Kein umbauen der Sitzecke zu Betten und Spielfläche für die Kinder, denn das obere der beiden Betten kann zur Decke gezogen werden und ergibt damit im unteren Teil genügend Spielfläche für zwei Kinder (3 und 5) an regnerischen Tagen.


    Weitere Bilder vom Umbau kannst du dir auf meiner Seite http://www.iltis-site.de/ ansehen.


    Was die Größe des Koffers angeht, so ist er innen etwa L3,5 x B2,2 x H2,0 Meter groß


    Also ich glaube, daß das was du vor hast, eine gute Sache ist ;)


    Viele Grüße
    Markus

  • Zitat von schoeni

    ...Rahmenbedingungen:
    - Nutzung für 4 Personen, wobei 2 Personen während der Fahrt in der Kabine sitzen müssen (also geprüfte Sitze mit 3 Punkt Gurten hinten)

    Hallo Schöni,
    in Sachen Sitze in der Kabine muss ich dem Wolgang (leider) Recht geben. Ich habe in einem T5 hinten relativ hoch 4 Sitzplätze und keine extremen Pisten oder Gelände im Fahrprofil. Die Sitze hinten sind nur kurzstreckentauglich was Stadtverkehr oder Überlandfahrten anbelangt. Da hatte ich schon etliche Notbremsungen hinter mir, weil sich ein Passagier hinten nochmal sein Essen durch den Kopf gehen lassen wollte! Was da geht, sind einzig und allein Autobahnen! Genau das Geläuf, für das man einen Mog braucht :evil:
    Und als Fahrer ein Kleinkind ohne Unterstützung von "hinten" auf dem Beifahrersitz im Urlaub war für mich als Opa auch eine interessante Erfahrung! :?:|:mrgreen:
    Ich kann Dir auch nur raten, alle Beifahrer "auf einen Haufen" in der Doka zu haben, wenn das die Standardbesetzung sein soll. Weil sonst gibt es während der Fahrt wirklich zwei Fraktionen: Die vorne und die hinten! :roll:
    Gruß
    Herby


    Tante Edit ergänzt: Der T5 ist kein Kasten, sondern ein Alkovenmobil.

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Hi,


    also ich plane die Sitze in der Kabine direkt hinter dem Führerhaus auf dem Kabinenboden.
    Dadurch ist die Sitzposition nicht höher als im Führerhaus und auch das schwanken sollte nicht schlimmer als im Führerhaus sein.
    Desweiteren ist mir klar, dass ich einen Durchgang so breit wie möglich mache, der eine Kommunikation mit der vorderen Fraktion, sowie ein Wechsel während der Fahrt und eine einigermaßen gute Sicht nach vorne zulässt.


    Kleinkind ohne Unterstützung auf dem Beifahrersitz: Ich war mit meinem Sohn (2,5) alleine auf einem Bustreffen und da ging die Hin- und Rückfahrt (je 400KM) eigentlich ganz gut...


    Gruß Schöni

    92er Syncro Caravelle 15" mit AAZ, Womo Selbstausbau, 2,8t

  • hallo schoeni


    wir haben unseren koffer für 2 erwachsene und 2 kinder gebaut.
    basis war ein russischer zil - sandwich - koffer mit 4m länge (...gab es auch mit 3,6m für den gaz-66) und 2,4m breite sowie einer innenhöhe von ca. 1,8m.
    uns war klar, das wir kompromisse eingehen müssen:
    es gibt kein festes, dafür ein großzügiges bett, bzw. einen ordentlichen tisch für bis zu 6 personen. an die umbauerei haben wir uns mittlerweile gewöhnt und geht nun auch recht schnell.
    wir haben kein bad und müssen zum duschen nach draussen...
    wir haben auf hängeschränke (und damit weiteren stauraum) sowie wände verzichtet, um den wenigen raum offener zu gestalten.
    bewährt hat sich auch unser recht breiter "gang", gerade mit kindern ist dieser platz ein luxus.
    in der hinteren doppelkabine schlafen die kids auf einer passend zugeschnittenen latex matratze. durch vorhang und leselampen haben sie so ihr kleines reich - und wir unseres. die matratze läßt sich umklappen und bietet weiteren stauraum, klappsitze sollen auch noch montiert werden um weitere mitfahrmöglichkeiten zu bieten.


    anbei noch 2 bilder:


    DSC_0168.JPG[/attachment]


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Das ist nach den Fotos ein sehr gelungener und schöner Ausbau, der so recht anheimelnd wirkt, aber auch ne vernünftige Doka hat, wo man während der Fahrt sitzen kann.


    Ich hatte mal das zweifelhafte Vergnügen, in einer super luxuriösen und sehr professionellen Kabine in einem 1700er Unimog hinten mitzufahren, die war sogar auf Silentblöcken montiert und gegenüber dem Fahrgestell mit eigenen Dämpfern stabilisiert (der Eigner fährt damit Sahara etc.). Trotz bequemen Sessels in Fahrtrichtung und einer Fahrtdauer von nur knapp 10 Minuten über Schotterwege, also noch nicht mal richtiges Gelände, wars nicht wirklich komfortabel. Heftige Wagenbewegungen in Kurven und auch ziemlicher Krach würden mich schon eine Fahrt auf Asphalt durch Frankreich mit seinen vielen Kreisverkehren dankend ablehnen lassen. Autobahn immer schön geradeaus und liegen mit Gehörschutz auf den Ohren, das würd gerade noch gehen, aber sonst...... :roll:

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen