Neues von mangiari

  • Hallo an alle, von einem lange nicht gelesenen Womo-Box-User. Ihr erinnert Euch sicher noch an mangiari, der immer überall seinen Senf dazu geben musste, viele wilde Ideen angefangen und kaum was fertig umgesetzt hat und dann auf einmal, von einem überemotionalen Film motiviert, was von Öko gefaselt hat und dann weg war. Hier bin ich wieder. :mrgreen:


    Kurze Bilanz: Ich habe in Zwischenzeit wirklich versucht den Bus nur zu bewegen, wenn das Fahrrad keine Alternative war, also für Transporte für wirklich schweres sperriges Zeug und für Strecken größer 50km. Das hat immerhin dazu geführt dass ich seit meinem Verschwinden hier schon weit über 5000km auf dem Fahrrad-Tacho habe. Bin mit dem Fahrrad im Stadtgebiet im Umkreis von 15km eigentlich auch immer schneller unterwegs als mit dem Auto und auch mittelgroße Sachen lassen sich mit dem Radanhänger gut transportieren.


    Ich besitze den Bus aber nach wie vor und ich benutze ihn auch nach wie vor für Freizeitzwecke. Auch wenn ich die Hauptbeschäftigung, für die ich den riesigen Bus gebaut habe, nämlich das Wildwasser-Kajaken, an den Nagel gehängt habe. Deshalb würde mir mitlerweile für meine Freizeit-Mobilität ein wesentlich kleineres sparsameres Autochen genügen. Ich denke ich werde den Bus deshalb auch mittelfristig an einen Freund abgeben, der nach wie vor fleissig Kajak fährt, und dadurch von den Einrichtungen besser profitieren kann.


    Mit meinen vielen Hobbies in den Bergen und auf dem Land, werde ich es aber wohl nie so ganz zu meiner Zufriedenheit ohne fahrbaren motorisierten Untersatz schaffen. Drum überlege ich ob ich diesen Öko <-> Konsum Zielkonflikt nicht ein wenig näher zusammenrücken kann, indem ich mir als nächstes Fahrzeug irgendwas zulege, was wirklich sparsam ist, aber die Transportmöglichkeiten und Freizeit-Optionen zumindest mit viel Kompromissen offen hält.


    Vielleicht habt ihr ja Lust ein wenig mit mir darüber zu diskutieren, auch wenn das jetzt noch nicht super konkret ist. Wenn es das wird, werd ich sicher auch wieder ständig hier im Forum herum lümmeln. :twisted:


    Meine Anforderungen sind:
    - Möglichst leicht und klein für möglichst geringen Spritverbrauch, trotzdem ein Fahrzeug mit dem man auch mal 300km Autobahn fährt, also nicht etwa ein 50er Vespa-Dreirad.
    - Möglichkeit auch mal größere Sportartikel zu transportieren, also mal ein Surfbrett und ein Klappfahrrad...
    - Man sollte darin, wenn auch nicht super komfortabel, im öffentlichen Raum schlafen können, so wie ich das derzeit ständig mit meinem Bus mache, ohne öffentliches Ärgernis zu erregen. Bei meinem Bus bekommt das niemand mit, da ich meist dort wo ich schlafe gar nicht aussteige. Ein Dachzelt z.B. wäre mir zu auffällig, ich will ja nicht dass die Anwohner sich drüber ärgern, wenn ich mal ne Nacht bei ihnen in der Straße stehe, die sollen das gar nicht mitbekommen.


    Folgende Dinge sind mir dabei bis jetzt durch den Kopf gegangen:

    • 1) Ein ganz kleiner Kombi, mit Anhängerkupplung und einem kleinen Wohn- und Transportanhänger
      Das wäre das universellste. Man könnte einfach einen winzigen PKW nehmen, der gerade so den kleinen Anhänger ziehen darf, könnte sogar mehrere Anhänger bauen, je nach Witterung und Fahrziel, z.B. eine Winter- und eine Sommerversion. Leider ist man mit dem Anhänger sehr langsam unterwegs, findet nicht so leicht Parkplätze in der Stadt und fällt sofort als Camper auf. Das wollte ich eigentlich vermeiden. An vielen Plätzen an denen ich mal ne Nacht oder auch einen Tag das Auto stehen habe, kann man gar kein Gespann parken.
      Hier würden mich Erfahrungen von Mini-Wohnanhänger-Nutzern interessieren. Oder auch Hundehalter mit kleinen Anhängern. Wie praktikabel ist sowas?


    • 2) Einer dieser ganz kleinen asiatischen Handwerker-Busse als Pritsche, mit verschiedenen Aufbauten
      Das wäre vom Gesetzgeber her das einfachste, weil halt nur Ladung und da darf man so ziemlich alles machen. Dafür wäre das Fahrzueg sonst ziemlich unpraktisch, weil man z.B. nur zwei Leute rein bekommt und irgendwie finde ich die Vorstellung von einem Auto das so schmal und so hoch ist auch beängstigend. Noch dazu sind die Dinger so wahnsinnig kurz. Länge ist ja vom Effizienz-Aspekt viel besser als Höhe. Und irgendwie braucht man ja schon etwas Länge, wenn man schon von Schlafen redet. Gibt es eigentlich auch Pritschen-Versionen von ganz normalen sparsamen Kombis, also keine Gelände-ausgelegten Spritfresser, sondern mehr sowas ganz kleines flaches für die Straße, aber eben trotzdem mit Ladefläche? VIelleicht sowas wie der Polo-Pickup, aber nicht gaaaanz so unglaublich kurz? Kann jemand was zum Dacia Logan sagen? Kann man da ne Box drauf setzen, oder ist das alles zu leicht und zu windig? Wie weit dürfte eine als Ladung deklarierte Box hinten noch überstehen?


    • 3) Ein Kombi mit Erweiterungsmöglichkeit nach oben im Hubkabinenstil
      Das wäre mir eigentlich das liebste. Sowas im Astra-Caravan-Stil, was man nach oben noch erweitern kann. Hier ist halt wieder das Problem dass man ja in vorhandene Karosserien nicht so einfach eingreifen darf. Hat da jemand Erfahrung? Gibt es überhaupt eine Möglichkeit Klappdächer wie man sie von VW-Bussen kennt, auf PKWs zu bauen, oder ist das völlig unmöglich? Gibt es vielleicht ein Fahrzeug, was sich dafür besser eignet als ein normaler deutscher Kombi? Kennt jemand so Projekte, die als Beispiel und Orientierung funktionieren könnten?


    Zuletzt: Ich hab jetzt einfach mal angenommen dass ein klassischer Kombi à la Pasat, Astra oder ähnliche effizienter und sparsamer ist, als die etwas höhere Klasse wie Logan, Doblo, Kangoo, Combo und wie sie alle heißen, auch wenn letztere als Freizeit-Mobil mit Schlafmöglichkeit natürlich geeigneter sind und zum Teil auch fertig ausgebaut schon mit Hubdach ausgerollt werden. Hat da jemand Erfahrungen? Ich weiß dass man einen Pasat gut mit 5 Litern fahren kann, das zeigt z.B. das Beispiel meines Vaters. Was verbrauchen so etwas höhere Klötze? Oder gibt es vielleicht sogar noch was geeignetes, was noch sparsamer unterwegs ist? Hat jemand 'ne heiße Quelle für mich, wo ich Autos nach Effizienz vergleichen kann?

  • Hallo, Frank,


    kennst Du das Hochdachkombi-Forum. Ich könnte mir vorstellen, daß Du dort die eine oder andere Anregung finden könntest. Übrigens wird ein - relativ leichter - Kangoo oder Berlingo nicht nennenswert durstiger sein als ein deutlich schwererer Passat, gerade wenn Du damit in einem zivilen Geschwindigkeitsbereich oder auf Landstraßen etc. unterwegs bist. Und zum Transport sperriger Güter haben diese Fahrzeuge (oder ein VW Caddy, Opel Combo, Ford Courier etc.) bestimmt ihre Vorteile...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Danke für den Hinweis, ist ja lustig wofür es alles Foren gibt :D
    BTW: Hat Niklas die neue Forensoftware hier auf Random-Layout gestellt? :shock::wink:


    Ich hab mal ein paar Spritdaten von den größeren Mobilen (z.B. Berlingo) angeschaut, die liegen schon näher an meinem Ducato als an den Werten die z.B. für den Logan angegeben werden. Der ist im Überlandbetrieb mit unter 5 Litern angegeben. Um von den 9, (die ich gerade verbrauche) auf 8 oder 7,5 runter zu kommen, geb ich nicht meinen schönen Bus mit 6qm Wohnraum auf. Da muss schon mehr drin sein.


    Gibt es hier zur Zeit jemanden mit PKW-Pickup?

  • Also mein Ford Fiesta Courier kommt dem schon nahe was Du suchst. Lediglich der Spritverbrauch ist durch die nun doch schon ältere Technik zu hoch. Ich komme so auf 7,5 bis 8 Liter. Aber so ein neuer Combo, Kangoo und Co. (allesamt zu finden bei Hochdachkombi.de wie Wolfgang schon bemerkt hatte) ist meiner Meinung nach das was Du suchst. Und das mit dem Campen klappt auch gut. Gerade erlebt in Griechenland (war drei Wochen dort mit dem Fiesta Courier), der Schupo hat die ganzen großen Kästen (in Griechenland ist wild campen entgegen vieler Meinungen auch verboten) des Strandes verwiesen und meinen Kleinen (eingeparkt von vielen Leihwagen) völlig ignoriert. So das am Abend nur noch ein Schweitzer mit VW Bus und ich am Strand nächtigten 8)

  • Hallo mangiari,


    also wenn Du mit deinem Ducato mal ganz konsequent zwischen 90 und 100km/h fährst wirst Du merken das das Fahrzeug warscheinlich schon recht günstig im Verbrauch wird.
    Aus deinem Beitrag lese ich herraus das Du es ja doch noch gerne etwas flotter auf der Autobahn hast. Da muß ich etwas Kritik an Dir ausüben. Die schnellere fahrweise ist ja nicht nur Verbrauchs steigernd sondern auch Verschleiß steigernd.
    Das passt in meinen Augen nicht gut zusammen. Du wirst wohl vom Platzangebot nichts unauffälligeres finden als deinen Ducato ( ok, es gibt auch sprinter, LT, Crafter,.. aber das meine ich nicht ).
    Ein Berlingo oder Caddy, ... läßt sich auch mit 5-6Liter/100km fahren aber da mußt Du eben wieder die Geschwindigkeit anpassen. Einen Passat fährst Du bei Tempo100 locker unter 5Liter/100km, Diesel vorrausgesetzt. Ich kann bei meinem T4 mit 10km/h schneller oder langsamer schon einen Verbrauchsunterschied feststellen wenn ich auf Strecke bin - das sollte bei deinem Ducato auch gehen.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hoi Parlari und welcome back! :D


    Scho ewigs nüt me ghört vo Dir!


    5 Liter ist schon recht wenig...aber wenn die Fahrweise stimmt ist's mit modernen Dieseln möglich, auch bei höherem Dach.
    Ich an Deiner Stelle würde den Duc behalten und auf der Autobahn halt mit 100-110 fahren, inner- und ausserorts immer schön im fünften Gang und daran denken dass ich so noch etliche 100'000km fahren kann bis sich ökologisch gesehen ein kleineres Auto gelohnt hat... :wink:

  • Grüß Dich, freu mich, dass Du zurück bist, mein bester.


    Sach mal, hast Du Dich mal mit einem Fiat Doblo Maxi beschäftigt? Der hat den Charme, dass er hinter der Fahrerkabine im Kasten eine Bodenlänge von 2,04 m hat und damit recht ordentlich Platz bietet. Der im Handwerkerlook mit folierten Scheiben im Heckbereich dürfte Deiner Anforderung nach unauffälligem Stehen ganz gut entsprechen. Was rein geht natürlich auch, Fahrrad kein Problem, Surfbrett müsste auch machbar sein, entweder flach unter der Decke oder, wenn Du allein unterwegs bist, mit der Spitze auf dem runtergeklappten Beifahrersitz. Mit der 75 PS Dieselmaschine dürfte er sich im Verbrauch ebenfalls zurückhalten, entsprechende Fahrweise vorausgesetzt. Den gibts auch mit 100 PS und wäre damit für die flotte Autobahnetappe günstiger.


    Ein Ausbau nach Deinem Gusto dürfte Dir kaum Probleme bereiten, wie wir Dich kennen...hihi.

  • Nachtrag:
    Ehrliche Verbrauchswerte von Wunschautos und anderen bekommt man auf Spritmonitor.de . Ich bin immer wieder erstaunt wieviel andere Fahrer durch einen 1,3 Liter Fiestamotor durchbekommen selbst ohne Huckepack hinten drauf :shock:

  • Hallo und danke für den freundlichen Wiederempfang und die Antworten. Also wie gesagt, ich fahre meinen immer vollgestopften Duc hoch lang unter 10 Liter, manchmal mit 9 und muss mich von der Freundin schon immer schimpfen lassen, ich solle doch mal zu fahren, da wir sonst nie ankommen werden. Nur ganz selten, wenn irgendwelche Termine ungünstig rein gepresst wurden überschreite ich auch mal die 100 bis 110 km/h. Weiß gar nicht wo in meinem Beitrag abzulesen war, dass ich es gerne schneller angehen lasse. Weiß auch gar nicht ob sich mein Duc noch dran erinnert, dass er tatsächlich auch über 140 fahren können soll :shock:
    Ich bin schon eher von dieser Sorte Autofahrer :wink:


    Was die Ökobilanz des Fahrzeugs angeht, das finde ich kann man so nicht sagen. Schließlich verschrotte ich das Auto ja nicht und ich lasse auch nicht extra für mich ein neues bauen. Ich stelle nur fest dass ich, auch wenn ich es versuche in Grenzen zu halten, relativ weite Strecken fahre und dass es mitlerweile unnötig ist, gar so ein großes Ungetüm dabei zu bewegen. Deshalb würde ich gerne auf was sparsameres umsteigen. Und das auch nicht überstüzt.


    Derjenige der evtl. meinen Duc übernehmen würde fährt jetzt auch schon Duc (einen älteren ohne Plakette aber in der selben Größe) und würde sich wohl eh wieder einen holen. Da kann er auch meinen nehmen, der vom Ausbau für ihn gut passt. Habe auch nicht vor einen Neuwagen zu erwerben, das ist ja wie Geld verbrennen. Die Autos sind eh da und ich nehme mir einfach eins aus der Wolke, mit dem ich nicht so viel Resourcen verplemper und schieb meins in die Wolke zurück. Wenn dann zufällig ein ehemaliger drei Liter-Lupo-Fahrer meinen Duc kauft und mit dem durch die Gegend heizt wie ein gestörter, würde ich das nicht als meine Verantwortung ansehen :D
    Ich glaube auch nicht dass man es als aktiven Umweltschutz ansehen könnte, wenn man versucht alle Neuwägen aufzukaufen und diese stillzulegen, damit niemand anders damit Resourcen verbrauchen kann. :P


    Ein bisschen unökologisch ist auch die Tatsache, dass ich nur zu zweit in dem Duc fahren kann, so ein mini-Kombi wäre da praktischer. Ist tatsächlich schon vorgekommen dass ich Strecken mit dem Bus gefahren bin, weil ich dort die Übernachtungsmöglichkeit gebraucht habe und andere dann mit dem eigenen PKW die selbe Strecke zusätzlich gemacht haben, weil ich halt nur die zwei Sitzplätze habe. Das ist natürlich Unsinn, wenn man zwei statt einem Fahrzeug bewegt.


    Der Doblo Maxi sieht in der Tat sehr spannend aus. Ist auch mit um die 5 Liter angegeben und ich fahre meine Autos meist sehr weit unter diesen Angaben. Ich glaub ich muss mal ne Raumanalyse machen, was ich bei welchen Szenarien wirklich brauche und wie man das in so ne Karre rein bekommen könnte. Ich denke ich würde dann eher mit einem variablen Ausbausystem arbeiten, also z.B. so 'nen Minimal-Küchenblock, den man nur rein stellt, wenn man ihn auch wirklich braucht.


    Gibt's vielleicht noch bissl was längeres, ohne in die Höhe und in die Breite zu gehen? Zusätzliche Länge müsste doch, wenn nicht mit Balast vollgestopft, im Verbauch recht unerheblich sein. Mit der Länge meines Ducs hab ich eigentlich im Alltag fast nie Probleme gehabt, eher mal mit der Breite.


    Ein extra Hallo auch an Picco! Ist Deine Hubkabine schon weiter als mein Bus? :D


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Hallo, Frank,


    ich habe eben gesehen, daß es den Doblo Maxi auch als Plattformfahrgestell gibt. Da drauf eine 'Hutschachtel' (mit lange fast beliebig nach Wunsch) wie meine Alltagskabine und Du bist sehr flexibel. Gut gemacht sieht das dann aus wie ein Kühltransporter, und wenn Bedarf besteht, fährst Du das Dach aus und hast ein 'echtes' Wohnmobil mit Stehhöhe ;) Und dann: Kabine absetzen, kleine Pritsche drauf und Du hast sogar einen richtigen Lastesel.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Ja das klingt immer verlockend, sowas zu bauen. Auf der anderen Seite verliert man die zugelassenen Sitzplätze für mehrere Mitfahrer, hat einen irre Bauaufwand (wieviel unfertige Projekte haben wir hier noch, seit ich das letzte mal da war? :wink: ) und dann bekommt man auch das Problem, dass man die Huckepack-Dinger irgendwo hin parken muss. Bin ja leider in der Stadt und von eigenem Haus kann nicht die Rede sein. Ich glaub ich werde an den nächsten "Ausbau" mit etwas realistischeren Zielsetzungen ran gehen. Wie weit ist denn Deine Hubkabine gekommen? Hab sie vor nem guten Jahr auf dem Treffen das letzte mal gesehen, als Du sie auf den Hänger geschnürt hattest.

  • Zitat von mangiari

    ...Wie weit ist denn Deine Hubkabine gekommen? Hab sie vor nem guten Jahr auf dem Treffen das letzte mal gesehen, als Du sie auf den Hänger geschnürt hattest.

    Nun, dieses mal hab' ich sie auf meine DoKa geschnürt, absetzbar gemacht und - beim Leerkabinen-Treffen - die Hubhydraulik erstmals in Betrieb genommen - guggst Du hier. Im Augenblick bin ich dabei, die Betten zu bauen, dann steht noch die Heckplatte und die Abdeckung des Frontausschnittes des Kabinenoberteils an... Ich habe immer noch die Hoffnung, auf der Abenteuer Allrad erstmals im Kabinchen nächtigen zu können...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Zitat von mangiari

    Ein extra Hallo auch an Picco! Ist Deine Hubkabine schon weiter als mein Bus? :D

    Extra-Hoi zrugg! :D
    ...Du würdest kaum einen Unterschied erkennen seit Du das Teilchen das letzte Mal gesehen hast.. :lol:
    Siehe hier...


    ...aber gib's zu...Du bist nur wieder erschienen weil ich Dich mit der Anzahl der Beiträge bald überhole... :twisted::lol:8)

  • ***Doblo Maxi***

    Zitat von mangiari

    Gibt's vielleicht noch bissl was längeres, ohne in die Höhe und in die Breite zu gehen?


    Moin,


    so komme ich auch als bislang stiller Mitleser zu meinem ersten Beitrag :wink:


    Ja, gibt es: PSA-Van erste Ausgabe, Bj. bis 2006 - Fiat Scudo, Citroen Jumpy, Peugeot Expert (alle baugleich) mit langem Radstand. 2,50m Ladefläche. Mit langem Radstand nur als Diesel erhältlich. Fahre selbst nen Benziner-Scudo mit der 100 KW Maschine auf LPG. Und werde mir nicht einig, ob ich den Wohnwagen behalte oder den Scudo ausbaue...


    PSA-Forum: http://www.naan.de/sevel/index.php

    Grüsse,
    Tom

  • 2,50 Ladefläche ist ein Wort, aber der ist ja schon ein ganz schöner Schluckspecht. Mit den angegebenen Werten fahr ich fast meinen Ducato! :shock:


    Muss mal die Seite vom ADAC bemühen, zumindest Verbauch kann man da einigermaßen vergleichen. Leider ist das nicht detailiert genug um z.B. nach Länge des Fahrzeugs zu filtern. Außerdem interessiert mich ja vor allem die Länge des Innenraums, nicht die Außenabmessungen. Sonst wäre mein alter Omega Trumpf gewesen. Der war genauso lang wie mein Ducato. Allerdings fast zwei Meter Motorhaube :wink:

  • Hi, wir haben ja lange nichts von dir gehört!
    Zum Dacia Logan: al Pickup kann man da sicher ein nettes Kistchen drauf bauen. Wenn ich nicht irre, hat der 800kg Zuladung. Das sollte reichen. Über den Verbrauch kann ich dir aber nichts sagen.
    Vorteil einer Kabinenlösung ist, dass du im alltag nicht unnötig Gewicht rumfährst!

    Gruß, Holger


  • Zitat von mangiari

    ..Thema Doblo Maxi....Gibt's vielleicht noch bissl was längeres, ohne in die Höhe und in die Breite zu gehen?


    Wenn Du Länge brauchst, denk doch mal über einen Auszug nach hinten nach....so 80 bis 90cm müßten doch gehen....

  • Wäre den ein Umbau auf Gas nicht auch eine Option um umweltverträglicher unterwegs zu sein ?

  • Naja, mir kommt's vor allem auf die Energie-Verschwendung an. Und wenn man halt 3,5 Tonnen mit 2,60 Höhe und über 2 Meter Breite ständig durch die Gegend kutschiert, dann braucht man dafür 'nen Haufen Energie, egal ob die nun aus Diesel, Gas oder sogar Sonnenenergie kommt. Für andere, die nur einmal im Jahr ihre riesen Kabine zwei Wochen bewegen, ist das ja nicht so relevant, aber ich hab halt immer nur das eine Auto und fahre damit alle Strecken, die ich nicht mit dem Fahrrad fahre.
    Ich würde das gerne minimieren und ein Fahrzeug haben, dass im Querschnitt und Leergewicht so beschaffen ist, dass ich schon unabhängig von der Motorisierung nur einen Bruchteil der Energie brauche um das Ding zu bewegen und bei Bedarf aber doch meine Freizeitaktivitäten einigermaßen komfortabel bewältigen kann.


    Als zweites wäre dann natürlich eine sehr gute Motorisierung, die mit wenig Energie auskommt wünschenswert, nicht zuletzt weil man bei Niedrigverbauch ja meist bei Diesel landet und da nur die neuesten Modelle einigermaßen Zukunftssicher sind, da ich mitten in der Stadt wohne und die da mit der Plakette in Kürze die älteren Diesel (auch meinen mit der gelben Plakette) verbannen wollen.


    Von allem was ich bis jetzt über Aerodynamik gelernt habe (habe mich da im letzten Jahr ziemlich reingearbeitet, da ich dabei bin mir ein verkleidetes Tretmobil zu bauen, um auch bei schlechtem Wetter gerne meine täglichen Wege mit dem Rad zu bewältigen), wäre halt ein etwas längeres Auto, das insgesammt etwas flacher und schmaler ist, da bei Geschwindigkeiten außerhalb geschlossener Ortschaften stark von Vorteil, drum die Frage nach der Länge. Praktischer ist das Format meines Ducatos alle mal, in dem die Fahrräder hochkant hinten drin stehen und man drinnen bei schlechtem Wetter auch mal nach 20 Stunden noch keine Klaustrophobie und keinen Hexenschuss bekommt.


    Allerdings hab ich noch nicht angefangen mal genau zu überlegen was ich eigentlich alles brauche und was ich gleichzeitig in die Karre reinbekommen muss. Ist alles nur Konzept-Arbeit, der Plan was ich will reift so langsam in meinem Kopf. Werd jetzt auch nicht überstürzt irgendwas kaufen, sondern spinne halt Gedanken, um dann zu wissen was ich will, wenn's akut wird.


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen