Welche Trinkwasserleitungen?

  • Zitat von Picco

    Hoi zämä


    Bei den Schläuchen im Link sind ja Überwurfmuttern und Flachdichtungen dabei, da brauchts weder Hanf noch Teflon, wobei ich als gelernter Installateur bei Gewindedichtungen Hanf bevorzuge, ist einfacher zu handhaben und verzeiht mehr Fehler beim Aufrauhen/Aufdichten.
    Aber ich halte gar nichts von Überwurfmuttern und Flachdichtungen in Fahrzeugen!
    Zum Einen können sie sich lösen, zum Anderen werden die Dichtungen schnell mal undicht wenn der Starre Anschlussteil des Schlauches seitlich belastet wird, da dann die Dichtungen gequetscht werden.
    Einzig Gummi-Flachdichtungen halten das aus, nicht die üblichen harten Dichtungen.
    Innen sind diese Schläuche meist aus gummiähnlichem Kunststoff, kann man nehmen, aber ich bin nicht so ganz davon überzeugt. Da ist mit eine weniger flexible Kunststoffleitung mit O-Ring-Dichtung oder wie weiter oben geschrieben mit Einsteckteil und Drahtschlinge lieber .....


    Danke Picco. Wenn man die harten Flachdichtungen aber durch Gummidichtungen tauscht (geht das????) und nehmen wir auch an, dass die Teile so positioniert werden, dass es nahezu ausgeschlossen ist, dass das starre Anschlussteil des Schlauchs seitlich belastet werden kann, dann sollte das doch besser gehen oder?


    Zitat von Picco

    ...Metallleitungen in der Womo-Wasserversorgung halte ich für problematisch, da die Verbindungen meist metallisch dichtend sind und somit anfällig auf Vibrationen reagieren.


    Was heisst metallisch dichtend ..... Metall auf Metall? Was heisst anfällig auf Vibration reagieren? Dass sich die Verschraubungen lösen können? Wenn man die Gewinde mit Hanf abdichtet und das ganze mit einer Zange so fest zieht, dass man es auch nur mit einer Zange wieder lösen kann, sollte ein Lösen durch Vibration nicht verhindert werden können???


    (Sorry wie gesagt bin Laie bei sowas, deswegen auch meine vielleicht naiven Fragen :mrgreen: )

  • Zitat von Börni

    .....und das ganze mit einer Zange so fest zieht, dass man es auch nur mit einer Zange wieder lösen kann, .....


    Hey, da haben die schon was tolles erfunden, nennt sich Gabelschlüssel. Gibt es in verschiedenen Größen im Fachhandel oder Baumarkt. 8)


    Gruß Nunmachmal, der sogar Leitungsschlüssel hat.

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • ..... mit was auch immer ..... Hauptsache fest :mrgreen:


    EDIT: Gabelschlüssel gegoolet und festgestellt, dass die bei mir Schraubschlüssel heissen und sich bereits in meinem Besitz befindet :lol:

  • Hallo,
    ich persönlich halte mehr von Hanf als von Teflonband.
    Hanf bleibt auch dicht wenn man die Verbindung etwas zurück dreht, warum auch immer, z. Bsp. aus versehen oder so.
    Bei Hochdruckschläuchen wird oft mit Draht fixiert. Allerdings als längere Wicklung. Deshalb denke ich, dass es eine
    Haltbare und preiswerte Lösung für Schläuche ist.
    Ich würde Schläuche nehmen und das ganze so ausführen, dass man es bei Gammel schnell und preiswert ersetzen kann.
    Dazu auch die ganze Sache so ausführen, dass es möglichst kurze Wege (Schläuche) sind.
    Denn wer kann Gammel immer ausschließen. Schaut euch die Leitungen für einen Spass einmal nach ein paar Jahren genau an. :roll:

    Das Leben ist zu kurz um sich lange zu ärgern
    Gruß,
    Stefan

  • Hoi zämä


    Zitat von Börni

    Wenn man die harten Flachdichtungen aber durch Gummidichtungen tauscht (geht das????)...


    Ja, das geht meist, wenn die Gummidichtung etwas dicker ist gehts ganz gut.


    Zitat von Börni

    ...Teile so positioniert werden, dass es nahezu ausgeschlossen ist, dass das starre Anschlussteil des Schlauchs seitlich belastet werden kann, dann sollte das doch besser gehen oder?


    Wenn Du das so machen kannst dann seh ich da weniger Probleme, dann ist nur noch das Problem des sich Lösens.



    Zitat von Börni

    Was heisst metallisch dichtend ..... Metall auf Metall?


    Ja, genau, und keinerlei andere Abdichtung! Aber damit sind nicht Metall-Gewinde gemeint sondern Verschraubungen die das Rohr beim Anziehen machanisch so stauchen dass es dicht wird. Bei Schneidringverschraubungen wie sie im Gasbereich verwendet werden geht das schon, aber es gibt auch andere metallisch dichtende Systeme. Lass die Finger davon.



    Zitat von Börni

    Was heisst anfällig auf Vibration reagieren? Dass sich die Verschraubungen lösen können?


    Das weniger, aber metallisch dichtende Verschraubungen werden gerne undicht wenn man das Rohr etwas bewegt. Vibrationen lassen das Rohr in der Verschraubung 'wandern', wobei wir hier wohl von Mikrometern oder so was sprechen. Je nach Rohrwerkstoff kann das Material dadurch auch in fester Form 'fliessen'...schwirig zu beschreiben...aber schlussendlich können die metallisch dichtenden Verschraubungen deswegen undicht werden.



    Zitat von Börni

    Wenn man die Gewinde mit Hanf abdichtet und das ganze mit einer Zange so fest zieht, dass man es auch nur mit einer Zange wieder lösen kann, sollte ein Lösen durch Vibration nicht verhindert werden können???


    Wenn Gewinde mit Hanf abgedichtet werden ist das was völlig anderes als 'metallisch dichtende Verschraubungen', denn hier dichtet der Hanf und das Metall, gilt deshalb auch als 'metallisch dichtend', ist aber nicht problematisch was Vibrationen angeht. Damit er das kann muss das Gewinde aber konisch zulaufen (Kegelige Gewinde), also am Anfang tief und gegen hinten immer weniger tief geschnitten sein (üblich ist das Whitworth-Gewinde klick mich). Das gilt auch für Teflonband.
    Für gleichmässige (Zylindrische) Gewinde ist die Teflon- oder Hanfdichtung ungeeignet.
    Übrigens gibts bei Hanf- und noch viel mehr bei Teflon-Gewindedichtungen vielfach Probleme mit der Dichtigkeit wenn zu stark angezogen wurde!
    Erst recht wenn das Gewinde vorher nicht genügend aufgeraut wurde (beim Teflon wichtiger als bei Hanf)...dann stösst Du nämlich den Hanf bzw. den Teflon vom Geweinde ab und es wird undicht.


    Und nun schwirrt Dir wohl der Kopf...deshalb ganz kurze Empfehlung meinerseits:
    -Keine Metallrohre
    -Panzerschläuche nur wo Du immer mit dem Werkzeug hinkommst um nachzuziehen
    -Drahtschlinge, Formstück und Schlauch, wie ich oben beschrieben habe.

  • Super vielen Dank Picco für die Super Tipps! Ja noch geht es mit der Informationsverarbeitung, war auch schon auf der Suche nach konischen Gewinden weil unser Tankbauer ebenfalls dazu geraten hat.


    Woher bezieht ihr denn qualitativ hochwertige Schläuche, Drahtschellen etc. welche nicht beim ersten Bumper auseinanderreissen, Reimo und Co oder gibts da noch was anderes?


    Gruß

  • ...im Fachhandel. Also nix Campingplunder, sondern im hiesigen Werkzeug- bzw- Sanitärhandel in Heimatnähe. Da wo die örtlichen Handwerker auch einkaufen.



    Gruß Stefan

    Alles wird gut. Irgendwann.

  • Hm habe das bereits versucht, andere Teile dort einzukaufen wo die Handwerker auch kaufen (ZEG, Würth etc. ) allerdings ist das für mich als Normalsterblichen nicht so einfach wenn man nicht grad Handwerkerfreunde mit Gewerbeschein hat (was ich hier leider nicht habe) :( Aber ich schau mal was ich finde.

  • Ich weiss nicht ob das noch so einfach geht, aber ich wollte mal in der Metro einkaufen dürfen und habe dann einfach ein Gewerbe angemeldet. Hat mich damals 25DM gekostet und war ca. 15 Minuten Formular ausfüllen (mit ich glaube 5 Durchschlägen) und da ich keinen Umsatz mache muss ich keine Steuererklärung machen. Scheingewerbe sind zwar nicht erlaubt, aber wenn sie mich zwangsschließen ist das auch nicht so schlimm :-).

  • Hoi zämä


    Zitat von Börni

    Woher bezieht ihr denn qualitativ hochwertige Schläuche, Drahtschellen etc. welche nicht beim ersten Bumper auseinanderreissen, Reimo und Co oder gibts da noch was anderes?


    Schläuche aus dem Campingzubehör (mit Textilnetz verstärkter Schlauch) und die 'Drahtschellen' hab ich auf Seite 1 beschrieben: Selber machen mit normalem Draht 0,5-1mm!
    Du steckst den Schlauch über den Fitting, der ja so eine Art Widerhaken hat.
    Dann wickelst Du den Draht zweimal drum rum, greifst die beiden Enden mit der Flachzange, ziehst mit einem Ruck daran und verdrehst die Enden bis der Draht fest sitzt.
    Dann die Drahtenden kürzen und mit Klebeband sichern, damit man sich daran nicht mehr verletzen kann, fertig ist eine sichere, dichte, günstige und mit einfachstem Material herzustellende Verbindung, die keine Probleme mit Vibrationen hat und im Gegensatz zu Schlauchschellen rundherum gleichmässig andrückt!
    Klingt auf den ersten Blick nach Bastellösung, wird aber prinzipiell (mit mehr Umwickelungen) auch für sicherheitsrelevante Schlauchverbindungen z.B. in der Luftfahrt verwendet.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen