Sandwichplatten 24mm Deckschicht hart PVC

  • Hallo liebes Forum,
    habe bei einem hiesigen Holzgroßhändler Sandwichplatten aufgetrieben.
    24mm stark mit PVC Deck und Inneschicht. Plattenmaße 300x200 cm Prei unter 20 Euro/Quadratmeter!


    Kennt jemand die Platten und kann ich die verwenden? Wie könnte ich die Plattenstöße dicht und kraftschlüssig bekommen?


    Vielen Dank und Gruß
    Steffen


    PS: Bitte entschuldigt meine "Privatdiskussion" mit Balu über Überheblichkeit und anmaßungen!

  • Hallo Steffen,


    habe zwar noch nie etwas von Sandwitchplatten mit PVC-Beschichtung gehört aber es gibt sie wohl.
    Wenn die Platten steif genug für deine Anforderungen sind kannst du sie auch nehmen.
    Hast Du dich auch erkundigt ob die PVC-Schicht UV-beständig ist?
    Ich weiß nicht wie gut sich PVC lackieren lässt um dann einen UV-Schutz zu haben.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hoi Steffen


    Nur mal so am Rande...sind der 'SteffenLeb' und der 'steffen-t4' eigentlich unterschiedliche Personen?
    Wenn nein, weshalb 2 Anmeldungen?


    Bei den Platte wäre ich vorsichtig, für 20€/m2 bekommst Du an den meisten Orten nicht mal eine gute Isolationsplatte (Schweizer Preise)...also kann ich mir auch nicht vorstellen dass dieses Sandwich viel wert ist...vom PVC, das ich möglichst nicht in meinem Kistchen haben will mal ganz abgesehen.



    Hier mal ein Auszug aus Wikipedia:


    'PVC ist eine chemisch sehr stabile Verbindung, die kaum verrottet. Sonnenlicht wirkt an der Oberfläche wenig zersetzend. Die mechanischen Eigenschaften werden nicht beeinträchtigt. Produkte und Verpackungen aus PVC sind (meer-)wasser- und luftbeständig und damit während der Zeit einer Mülldeponierung weitestgehend grundwasser- und umweltneutral.


    Wird PVC verbrannt, bildet sich ätzender gasförmiger Chlorwasserstoff, der mit Wasser oder Luftfeuchtigkeit Salzsäure bildet. In Müllverbrennungsanlagen wird diese mit Kalk in den Ablüftungsanlagen neutralisiert. Bei den Temperaturen von PVC-Bränden entstehen hochgiftige Dioxine. Die Verbrennung erfolgt unvollständig und rußend. Der entstehende Rauch und Ruß enthält polykondensierte Aromaten, wie Benz(a)-Pyren, Pyren und Chrysen, die hochgiftig und karzinogen wirken.


    Auch die Verwertung in Müllverbrennungsanlagen kann so die Umwelt beeinträchtigen, wenn nicht die besonderen Bedingungen eingehalten werden. Für PVC-Bauprodukte wie Rohre und Fenster gibt es flächendeckende Rücknahmesysteme der kunststoffverarbeitenden Industrie. So sollen Umweltschäden durch die kommunale Müllentsorgung verringert werden.


    Da Arbeiter in der PVC-Produktion an der Lunge oder an den Gelenken erkrankten, wurde der notwendige Arbeitsschutz bei der Herstellung und beim Umgang mit einem Kunststoff verbessert. Diese „VC-Krankheit“ wurde von den Berufsgenossenschaften als Berufskrankheit anerkannt. Vinylchlorid kann beim Menschen Krebs erzeugen und wirkt erbgutverändernd. Auch andere Ausgangsstoffe der PVC-Herstellung sind bedenklich.


    Weich-PVC ist durch die enthaltenen Weichmacher je nach Einsatzbereich physiologisch bedenklich. Für Spielzeuge ist der Einsatz von Weich-PVC problematisch, obwohl es wegen seines günstigen Preises und der Eigenschaften verbreitet ist. Trotz des geringen Dampfdrucks können Weichmacher über Speichel, Hautkontakt oder die Atemwege in den kindlichen Körper gelangen. Die Phthalatweichmacher sind zum Teil leber- und nierenschädigend und stehen im Verdacht, krebserzeugend zu wirken. Dies ergaben mehrere Untersuchungen bei denen sich deutliche Spuren im Blut fanden. Diethylhexylphthalat (DEHP) wurde durch eine EU-Arbeitsgruppe im Jahr 2000 als frucht- und fruchtbarkeitsschädigend eingestuft. Weich-PVC mit Phthalatweichmachern wurde in der EU im Jahre 1999 für Kleinkinderspielzeug verboten.


    „Der menschliche Organismus nimmt PVC-Weichmacher in höheren Mengen auf, als bisher angenommen. Besonders gefährdet sind Kinder. Die weit verbreiteten Weichmacher Phthalate gelten als höchst gesundheitsgefährdend, weil sie in den Hormonhaushalt des Menschen eingreifen und die Fortpflanzung bzw. Entwicklung schädigen“


    – Umweltbundesamt


    In Lebensmittelverpackungen ist Weich-PVC problematisch, wenn nicht durch Sperrschichten das Einwandern in die Lebensmittel verhindert wird. Für fetthaltige Lebensmittel sollte Weich-PVC unbedingt vermieden werden, da Weichmacher gut vom Fett aufgenommen werden.'

  • Zitat von Picco

    Hoi Steffen


    Nur mal so am Rande...sind der 'SteffenLeb' und der 'steffen-t4' eigentlich unterschiedliche Personen?
    Wenn nein, weshalb 2 Anmeldungen?


    ...das würde mich doch auch mal sehr interessieren.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Moin,
    ne, das bin schon ich. Das liegt einfach daran, dass ich mich im Büro und zu Hause anmelde und irgend wann man die Daten nicht mehr wusste.
    Dann hab ich wohl, ohne es zu merken, bei den beiden Rechnern unterschiedliche Daten zur Anmeldung speichern lassen.
    Ihr könnt gerne einen der Accounts löschen. Dann bitet den steffenLeb!


    Gruß
    Steffen

  • Hoi Steffen


    Zitat von SteffenLeb

    Ihr könnt gerne einen der Accounts löschen. Dann bitet den steffenLeb!

    Kein Problem! :D
    Hab mich nur gewundert...wenn Du's jetzt abgestritten hättest hätt ich ein Problem damit gehabt, denn ich weiss gern, mit wem ich's zu tun habe... 8)
    ...aber löschen kann ich nichts.... :wink:

  • Hallo,
    auch wenn ich in mancher augen blöde fragen stelle, ehrlich bin ich auf alle fälle und veräppeln will ich sicher niemanden!


    mh, die platten, von denen ich berichtet habe, sind von keinem "billiganbieter". gibt es auch mit holzdeckschicht?!?!


    gruß
    steffen

  • Hallo Steffen


    Also solche Platten kenne ich jetzt auch nicht, aber versuch ein techn. Datenblatt vom Hersteller zu bekommen. Da stehen dann in der Regel relativ detailierte chemisch,-/physikalische Kenngrößen und auch Anwendungsgebiete zu dem Produkt drin. Es gibt zig versch. PVC-Einstellungen für die Unterschiedlichsten Anwendungen. Jenach Einstellung unterscheidet sich dann auch das Anwendungs-/ Einsatzgebiet.
    Je nach Einstellung ist PVC recht gut geständig gegen UV Strahlung und kann auch lakiert werden.
    Kunststofffenster, Amaturenbretter im Auto etc. sind alle aus PVC.

  • Was glaubt Ihr, darf man mit PVC-Sandwich eine Wohnkabine bauen, wohlgemerkt mit Insassen und nicht nur als Ladung deklariert.


    Da gibt es doch so technische Gutachten über Entflammbarkeit, die von den GfK-Materialien erfüllt werden müssen. Gelten diese Kriterien auch für PVC ?




    Sepp R

  • Zitat

    ...eine Wohnkabine bauen, wohlgemerkt mit Insassen...


    Bei aller sicher reichlicher vorhanden Kompetenz hier im Forum,
    würde ich die Sache etwas anders angehen.
    Zuerst, bzw. gerade jetzt einen "kompetenten" Prüfingenieur suchen und mit dem die elementaren Fragen nach Material und Aufbaurichtlinien klären.


    Was nutzt Dir die beste Kiste, wenn Du nachher mangels Materialgutachten für Entflammbarkeit, Splitterschutz oder ähnliches, keine Eintragung bekommst.


    Zumindest würde ich jetzt in der Anfangsphase schon mal meine "Fühler" ausstrecken.

    Gruß Ralf


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen