Ein LangzeitFernreiseFamilienMobil entsteht

  • Ein freundliches Hallo an alle Interessierten gerne stelle ich meinen Plan zur Diskussion.


    Als Basisfahrzeug steht mir ein vollluftgefederter MAN 19.403 Silent mit 7 plätzigem Fernfahrerhaus und Radstand von 5.5 Meter zur Verfügung.


    Die Leerkabine lasse ich mir von einem CH Fahrzeugbauer herstellen, den Innenausbau möchte ich dann selber bewerkstelligen.


    Mit besten Grüssen, Fernreisender.

  • Hallo Ähhh ???? naja du halt


    willkommen bei den Verrückten ;)


    Dein Aufbau sieht interessant aus. Erzähl uns doch noch ein wenig dazu.


    Von wo aus der Schweiz bist du den? Bei wem lässt du die Kabine bauen?


    Grüsse aus Bern
    Chrigu

  • Hallo Fehrnreisender,


    willkommen im Forum,


    Was willst Du uns mit den Zeichnungen rüber bringen?


    Mit leicht verwirrtem Gruß,


    Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer


  • Bin aus der Mitte zwischen Zürich und Winterthur, den Zuschlag für den Aufbau wird wohl Kläsi aus Amriswil erhalten wenn bis Ende nächster Woche mich nicht noch ein anderer angefragter Anbieter besser überzeugt......


    Grüsse Ändu


  • Mehr als den Plan und das Fahrgestell kann ich noch gar nicht zeigen da ich ja das Projekt erst gestartet habe, also dachte ich, ich zeige mal den Plan und dann wenn gewünscht die weiteren Ausbauschritte....


    Grüsse, Andreas.

  • Hallo Andreas,


    an Bauabschnitten und deren dokumentation ist immer Interese.
    Hast Du auch schon die zu verbauenden Komponenten verplant oder besteht da noch diskusions Bedarf?


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hoi Andreas und herzlich willkommä do!


    ...und scho widor än (Oscht-)Schwizor! :D
    ...und immor schö aktuäll Bricht ärschtattä, gäll!?!


    ...wir Schweizer übernehmen langsam das Forum! 8):lol:


    Welche Reisen schweben Dir denn vor?


  • Na jo, zwösche Zöri und Winti isch jo noni wörkli im Oschte, gäll Picco


    Abrrr vo wäge Forum übernää, s'übernää chönntemer ja au mitem Träffe mache, wa meinsch 8)8)8)


  • In 3 Jahren kann ich einen 3-monatigen Sabattical einziehen, dann würde ich gerne mit Kind und Kegel ans Nordkap, aber mich interessiert grundsätzlich auch alles gegen Osten, Afrika wiederum gar nicht und wenn die Kinder ausgeflogen sind und es an der Zeit ist die Karre ganz durchzufahren, dann wäre ein Trip um die Welt nicht das übelste.

  • Zitat von VWBusman

    Hallo Andreas,


    an Bauabschnitten und deren dokumentation ist immer Interese.
    Hast Du auch schon die zu verbauenden Komponenten verplant oder besteht da noch diskusions Bedarf?


    Gruß Christopher


    Für den Innenausbau mit dem Ziel der ultimativen Autarkie habe ich die folgenden Grundkomponenten angedacht:
    - Schiebefenster und Dachluken von Ormocar
    - Boiler Truma B14 Gas
    - Trumatic E4000 Gasheizung
    - Ne Koch- und Backkombination Gas
    - Absorberkühlschrank 100 Liter
    - Wassertank 1000 Liter (so ein IBC Tank)
    - Fäkalientank 1000 Liter
    - Gasinstallation mit 2 60 Liter Tanks
    - Tecma Zerhackertoilette
    - Möbelbau mit MDF-, OSB- oder Siebdruckplatten (Evaluation läuft derzeit) gehalten durch Aluprofile aufgeklebt direkt auf GFK
    - 12 Volt Elektroinstallation mit grosser Gelbatterie aufgeladen durch Alternator vom Basisfahrzeug


    Die Leerkabine hat folgende Eckpunkte:
    - 120mm Boden (GFK aussen 3mm innnen 2mm) Evtl. auch Boden in Plywood Ausführung
    - 60mm Wände und Decke (GFK aussen 3mm innen 2mm)


    Geplante Ausbauten am Basisfahrzeug:
    - Dieselzusatztank von ca. 800 Liter
    - Kein Durchgang vom Fahrerhaus in die Leerkabine geplant da die Kinder auf einer bereits eingebauten Sitzbank Platz finden


    Der MAN hat ausserdem eine zusammenklappbare 2 Tonnen Hebebühne, ich kann also ganz schweres Zeugs in den Stauraum laden oder bequem einen Quad einstellen......


    Konkreten Diskussionsbedarf habe ich in diesem Sinne nicht, aber ich muss auch zugeben, dass ich mit Reisefahrzeugen absolut keine Erfahrung habe und deshalb sich schon der eine oder andere Denkfehler bereits in den Plänen bemerkbar macht...


    Die Pläne habe ich bis jetzt erst mit meinem Bruder einem passionierten Wohnmobiler angeschaut, ausser meinem eigenen ist also noch nicht sehr viel Hirnschmalz eingeflossen...


    Beste Grüsse, Andreas.

  • hallo Fernreisender,
    willkommen im Forum.


    ich komme mit den drei Schnittzeichnungen nicht klar - ist die mittlere spiegelverkehrt gegenüber den beiden anderen ??


    willst Du wirklich 1 to Fäkalien transportieren ?
    Nicht nur das Gewicht - auch die Energie um diesen Riesentank im Winter auf Temperatur zu halten... (IBC - sind das die großen Balloncontainertanks ? - ohne Schwallwände :!: )

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Zitat von urologe

    hallo Fernreisender,
    willkommen im Forum.


    ich komme mit den drei Schnittzeichnungen nicht klar - ist die mittlere spiegelverkehrt gegenüber den beiden anderen ??


    willst Du wirklich 1 to Fäkalien transportieren ?
    Nicht nur das Gewicht - auch die Energie um diesen Riesentank im Winter auf Temperatur zu halten... (IBC - sind das die großen Balloncontainertanks ? - ohne Schwallwände :!: )


    Ja, der Schnitt B auf der Zeichnung ist andersrum (180 Grad horizontal gedreht) dargestellt als Schnitt A.


    Was macht die 1 Tonne Mehrgewicht schon aus?, ob ich nun 22 Liter oder 23 Liter Diesel brauche macht wohl keinen grossen Unterschied, mir geht's nur darum nicht all zu oft Nachtanken und Ablassen zu müssen und den Platz habe ich ja und aufs Gesamtgewicht muss ich auch nicht wirklich schauen.


    Ist das der erste Denkfehler mit dem IBC Ballontank?, ich befestige das Teil im Technikraum vollfixiert damit er nicht ausreist, aber ich gehe davon aus, dass ich das Geschwappe des Wassers nicht merken werde.
    Stimmt das, oder schwappt das heftig?


    Gehe davon aus, dass bei einem Tanklastwagen die einzelnen Kammern noch grösser sind als 1000 Liter, aber Wissen tue ich das nicht wirklich.


    Gibt es bessere Ideen und vor allem ähnlich günstige?


    Mir waren einfach die anderen Tanks für Frischwasser (Trinkwasser möchte ich in Flaschen bunkern) viel zu teuer.....


    Beste Grüsse, Andreas.

  • Hallo Andreas,


    also die 1000 Liter Frischwasser finde ich nicht so wild aber in einem IBC würde ich das nicht transportieren wollen. Du mußt bedenken das der Tank auch mal nur 500 Liter Inhalt hat und die schwappen dann schon ganz spührbar umher.
    1000 Liter Fäkalientank ist schon ne ganze Menge Sch.... auf einem Haufen. Da würde ich mal etwas reduzieren.
    Uns reicht der 12 Liter Tank vom Porta Potti für zwei Tage gut aus.
    Wenn Du das mal hoch rechnest kannst Du, bei gleichem Bedarf wie bei uns, fast ein halbes Jahr rumfahren ohne die Fäkalien zu entsorgen.
    Da kannst Du schon fast ein Biogaswerk mit betreiben :wink:


    Bei dem Hühlschrank würde ich auch nicht unbedingt ein Absorbergerät nehmen sondern ein Kompressor.
    Die Kühlleistung ist viel besser und der Strombedarf sollte bei dieser Fahrzeuggröße dann auch kein Problem darstellen.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo Andreas,

    Zitat von Fernreisender

    Für den Innenausbau mit dem Ziel der ultimativen Autarkie habe ich die folgenden Grundkomponenten angedacht:
    ...
    - Absorberkühlschrank 100 Liter

    Da halte ich es mit Christopher. ein Kompressor hat eindeutig die bessere Kühlleistung und Strom sollte bei Dir nicht sooo knapp sein.
    Und das mit der Kapazität der Fäkalien: Wer's braucht :shock: :shock: :shock:
    Über den Druckausgleich und die "Außenwirkung" desselben hast Du Dir schon Gedanken gemacht :oops:

    Zitat von Fernreisender

    Geplante Ausbauten am Basisfahrzeug:
    ...
    - Kein Durchgang vom Fahrerhaus in die Leerkabine geplant da die Kinder auf einer bereits eingebauten Sitzbank Platz finden

    Das mit dem Durchgang zum Fahrerhaus würde ich mir nochmal überlegen. Nicht um während der Fahrt nach hinten zu turnen oder mit Passagieren in der Kabine Kontakt zu halten. Aber es kann immer Situationen geben, wo es gescheiter ist, ohne erst das Fahrzeug zu verlassen, wegfahren zu können. Ich habe das schon einige Male brauchen können, wenn sich auf irgendwelchen Stellplätzen irgendwelches Volk herumtrieb, das mir nicht ganz geheuer war. Die Wirkung ist eine ganz andere, wenn das Fahrzeug unvermittelt startet, als wenn ich mich erst nach draussen begeben muss und mich der Gefahr aussetzen muss.
    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Picco & Parapanter:
    sollte ich Eure Geheimsprache richtig verstehen, würde ich auch sagen: mer san a dabei! Aber erst nach Mitte nächsten Jahres - dann sind wir wenigsten mobil genug, um Euch 'da unten' heimzusuchen!


    Fernreisender:
    Balu hat's ja schon angesprochen und ich kann dem nur unbedingt zustimmen, gerade wenn Ihr auch einmal in 'gefährdetes' Gebiet fahren solltet: ein unangreifbarer, zumindest schwer angreifbarer Fluchtweg kann erheblich zur Vermeidung von Unbill beitragen - wir würden nie auf einen Durchgang zum Fahrerhaus verzichten. In Deinem Fall reicht ja vielleicht ein Krabbelgang, aber ganz ohne.... Nee, lieber nicht!


    Ich schätze, mit Deinen Tankkapazitäten bist Du etwas zu sehr auf der 'sicheren Seite': wir hatten in unserem bisherigen Mobil je 300 Liter Frisch- und Abwasser (grau + fäkal). Damit sind wir (zu zweit) bei üppigem Duschgebrauch 7-10 Tage hin gekommen. Aber Wasser, das eine Woche in der Wärme herum transportiert und dabei immer schön bewegt wird, so daß die Luft auch immer gut dran kann, ist nicht mehr so ganz appetitlich. Ohne unseren Seagull-Filter hätten wir das Wasser nicht mehr nutzen wollen, weder zum Trinken noch zum Duschen!
    Und trotz eines großen Aktivkohlefilters am Fäkaltank drang nach einer Woche dieser appetitliche Geruch doch immer wieder ins Fahrzeug, wenn der Wind irgendwie ungünstig stand - und noch mehr nach aussen.
    Aufgrund dieser Erfahrungen würde ich keine Tankkapazitäten mehr für länger als eine Woche vorsehen. Und dann im Frischwasserbereich verschiedene Tanks verwenden, damit die Zufuhr von verunreinigtem Wasser nicht die gsamten Vorräte infiziert (so etwas hatten wir einmal auf einem Campingplatz in Kroatien, da war das 'Kraneberger' für eine Durchfallepidemie auf dem ganzen Platz verantwortlich).
    Und last but not least: eine Tonne schwappendes Wasser, das merkst Du auch in einem 18-Tonner: in unserem Löschfahrzeug bei der freiwilligen Feuerwehr hatte ich schon einmal ein mulmiges Gefühl, als beim Durchfahren einer engen, schnell durchfahrenen S-Kurve das zurückschwappende Wasser dem Wagen einen zusätzlichen Ruck zur Kurvenaussenseite verpaßt hat... Ok, der Wassertank im LF liegt höher als in einem Wohnmobil, aber trotzdem... Nur ein Tank mit entsprechenden Schwallwänden, und dann so tief wie möglich liegend!


    Aber wenn Du an einen Sprit-Zusatztank von 800 Litern denkst, dazu vielleicht nochmal soviel original hat, mit mehr als 20l/100km Verbrauch rechnest, kommst Du mit einer Tankfüllung gerade 800km weit. Dafür wirst Du vermutlich keine Woche benötigen, also mußt Du sowieso in irgend einer Form wieder 'in die Zivilisation' - da macht es m.E. nur wenig Sinn, Wasser für eine sehr viel längere Zeit mit zu führen.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Noch etwas:
    Du willst Heizung und Warmwassererzeugung trennen - warum? Im letzen Mobil hatte ich das auch so, aber ich habe mich immer über die Platzverschwendung geärgert: man hat nie genügend Stauraum im WoMo. Wenn es um Zuverlässigkeit bei der Wärmeerzeugung geht, würde ich lieber noch eine Dieselstandheizung einkoppeln, die im Falle eines Falles WW und Heizwärme bereit stellen kann.


    Und ich habe auf Deiner Planung einen 4-Flamm-Kocher entdeckt - ich weiß nicht, ob das nur ein Symbol für eine Kochstelle darstellen soll oder ob Du wirklich an 4 Brenner denkst. Obwohl wir sehr viel im WoMo kochen, haben wir bislang selbst 3 Brennstellen erst ein oder zweimal benötigt. Nach unserer Erfahrung ist es sinnvoller, zwei (weiter auseinander liegende) Brenner zu haben als vier dicht beieinander liegende - auf denen blockieren zwei größerer Töpfe/Pfannen sowieso sie anderen Brennstellen...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Zitat

    als wenn ich mich erst nach draussen begeben muss und mich der Gefahr aussetzen muss.


    Man ließt ja immer diese Hinweise auf das o.a. Thema.
    Wo treibt ihr euch denn rum, dass sowas notwendig ist? ;)


    Ne mal ernsthaft, wenn man mal die Zahl der "Durchstiege" ins Verhältniss echter "Vorkommnisse" setzt, wo diese notwendig waren,
    bezweile ich deren Nutzen im Verhältniss zum Aufwand.


    Klar kann man argumentieren, "ja aber wenn ...", aber mit solchen Argumenten finde ich auch eine Rechtfertigung,
    für alles mögliche was in solchen Fällen eine vermeindlich Hilfe darstellt.


    Ich bin der Meining, wenn man an die richtig Bösen gerät, nutzt Dir der Durchstieg auch nix mehr.


    Und mal ehrlich, in "Krisengebiete" fährt man doch mit etwas gesundem Menschenverstand sowieso nicht hin.


    Sorry, ist nur meine Meinung. ;)

    Gruß Ralf

  • Hi, Questman,


    'Kriesengebiete' ergeben sich manchmal da, wo man sie gar nicht erwartet: wir waren in den letzen vier Jahren immer wieder in der Bretagne und der Normandie. Da wir ein langsames Fahrzeug hatten, mußten wir auf der An- und Abfahrt einige male übernachten.
    Auf einer der Touren haben wir ein wunderschönes Übernachtungsplätzchen an einem See gefunden, wo wir perfekt genächtigt haben. Auf der Rückfahrt von der Tour im folgenden Jahr haben wir wieder das gleiche Plätzchen angefahren. Ruhig, abseits - wir haben niemand gestört, und hat niemand gestört. Das hat sich aber mitten in der Nacht geändert. Irgendwie hat sich an diesem Platz in der Nacht auch eine Gruppe von Halbstarken eingefunden - und unter 'Zuhilfenahme' einiger Fläschchen Alkohol schlug die Stimmung ins rabiate um. Erst Raufereien untereinander, dann kam man auf den tollen Gedanken, daß da doch so ein, zwei Wohnmobilchen herumstehen, die man sich doch einmal genauer unter die Lupe nehmen könnte...
    Wir waren jedenfalls sehr froh, daß wir ruck zuck ins Fahrerhaus und dann abhauen konnten, bevor sich da irgend etwas entwickelt hat!


    Man steckt halt nicht drin, und dieses Ereignis hat uns doch gezeigt, daß sich immer einmal ganz schnell eine Situation entwickeln kann, in der ein schneller Rückzug vielleicht nicht gerade von Mut, dafür aber von Verstand zeugt...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Zitat von Leerkabinen-Wolfgang

    . Aber wenn Du an einen Sprit-Zusatztank von 800 Litern denkst, dazu vielleicht nochmal soviel original hat, mit mehr als 20l/100km Verbrauch rechnest, kommst Du mit einer Tankfüllung gerade 800km weit. Dafür wirst Du vermutlich keine Woche benötigen, also mußt Du sowieso in irgend einer Form wieder 'in die Zivilisation' - da macht es m.E. nur wenig Sinn, Wasser für eine sehr viel längere Zeit mit zu führen.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang


    @ Leerkabinen-Wolfgang


    Bei 800 Liter Tankkapazität und 20l/100km komme ich auf 4000km Reichweite ohne nachzutanken.


    @Fehrnreisender


    Kennst Du die HP von http://www.pistenkuh.de ?
    Die Beiden leben in ihrem Fahrzeug und haben auch keinen Kubikmeter Frischwasser mit dabei.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen