• Mache mir Gedanken über einen Gastank!
    Habe bis jetzt immer 4-5 11Kg Flaschen dabei, komme damit (im Sommer) ca. 3-4 Monate hin. Im Winter bei Normalen Temperaturen 0 bis -10° komme ich ca. eine Woche mit einer Flasche hin, Kühlschrank ist Kompressor.
    Einen 100li. Tank soll bei Wynen 1350€ Kosten, mit Fernanzeige und Einbau.
    Was könnt ihr mir raten?
    Ich möchte jetzt, Ende Februar 3-4 Monate nach Italien (Sizilien) fahren, auch sonst sind Längere Aufenthalte im Ausland geplant.
    Kann man auch anders Gas im Ausland bekommen, ohne dort eine Flasche zu kaufen?
    Und dann braucht man ja auch für jede Flasche einen Adapter, den bekommt ich ja im Campingzubehör.


    Gruß

    Mit 66 fängt das Leben an

  • Zitat von wandervogel

    ...
    Einen 100li. Tank soll bei Wynen 1350€ Kosten, mit Fernanzeige und Einbau.
    ...


    hallo


    evt bei wynen auf ebay kaufen?


    Gastank bei eBay


    lg
    g



    edit Leerkabinen-Wolfgang: Link gekürzt, um die Breite der Seite in einem lesbaren Bereich zu halten...

  • Heute fahre ich nur zu wärmeren Jahreszeiten und komme mit 2 x 11 Kg locker über 2 Monate aus.
    Aber wenn ich heizen mußte, habe ich vor Ort ein oder zwei Leihflaschen geholt (rote Propan, in F auch graue) und die sofort angeschlossen mit dem europäischen Adaptersatz aus dem Campingzubehör, und die zuerst verbraucht.
    Vor Landeswechsel oder Zurückfahrt hab ich die zurückgegeben und wieder die eigenen benutzt bzw. im neuen Land wieder neue örtliche Leihflaschen benutzt.


    Wenn noch nennenswerte Reste in den Flaschen waren, hab ich Deals mit anderen Campern gemacht, die vielleicht ne ganz leere
    Leihflasche hatten und die Reste abgenommen haben, ggf. gegen Bezahlung in Vino tinto oder cerveza mit anschließender gemeinsamer "Vernichtung" ....hihihi


    Umfüllen halb und halb ( bis zum Duckausgleich in beiden Flaschen) mit einem selbst gebauten Schlauch geht, wenn mans verantwortungsbewußt, vorsichtig und etwas abseits im Freien macht, auch, wenn eine eigene Flasche ganz leer ist.

  • Hallo Wandervogel,


    auch im Ausland kann man Flaschen als Leihflaschen bekommen, wie es Thomas ja auch geschrieben hat. Hier sollte man halt bei der Planung des Gaskastens etwas Luft lassen, da diese Flaschen häufig etwas breiter bzw höher sind.


    Wir haben uns für einen Gastank entschlossen, da man halt mit drei Adaptern in ganz Europa LPG-Gas an allen Gastankstellen bunkern kann. Nachteil sind hier die Kosten für den Tank (Wynen bei Ebay hat auch gute gebrauchte mit frischem TÜV) sowie den Druckregler (ca. 80 Euro), den Kasten, um die Regler zuschützen (ca. 150 Euro in V2A) und die Halterung. Die Fernanzeige kann man auch recht einfach selbst mit einem Digitalvoltmeter und einigen Bauteilen realisieren (Conradkatalog), dafür brauch man halt nicht die teure Fernanzeige sondern nur den Geber.


    Sofern man etwas durch die Lande fährt und nicht für Wochen am selben Platz verweilt, so ist man sicherlich mit einem 80 - 100 ltr Tank ganz gut bedient.


    Besten Gruß


    HWK

  • Um im Ausland einfacher an Gas zu kommen wäre als Alternative zum Tank noch die Tankflasche zu nennen, welche wie ein Gastank an der Gastankstelle aufgetankt werden kann.
    Gibt es von Wynen und von ALUGAS, nähere Informationen finden sich u. a. auf der Homepage von Wynen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Neben Wynen gibt es noch GUG
    http://www.gug-ahaus.de/brenngastank.html


    Aber 4-5 11kg Flaschen im Sommer und das bei einem vorhandenem Kompressorkühlschrank?


    Ich komme während meiner 3-4 Monate in Island eigentlich immer mit ca. 20 kg Gas aus, bislang hat das nur 2mal in den letzten 20 Jahren nicht gelangt und das waren beides sehr kalte Sommer.

  • Hallo


    Zuerst ein Frohes neues Jahr an alle.
    Danke für die Antworten die ich bekommen habe.


    Die Entscheidung ist Heute Gefallen, einen 100Li Tank von Wynen, ist die Teuerste Lösung,
    .muss auch dazu Sagen, das der Platz nur für einen 100Li Tank Reicht, kein andere hatte diese
    Masse L94cm Durchmesser 40cm


    Aber, Keine folgen kosten mehr, da die 10 Jährige Dicht Prüfung entfällt, und wie vorher schon geschrieben ich selber nicht mehr unters Fahrzeug kriechen möchte.


    Im Sommer kommt man immer mit 100Li aus, im Winter, bei längerem Aufenthalt auf einem Platz, kann ich immer noch Flaschen mitnehmen, weil ich den Anschluss für Flaschen lasse.


    Gruß


    Heinz-Josef

    Mit 66 fängt das Leben an

  • Hallo Heinz-Josef,


    herzlichen Glückwunsch zur Entscheidung; bei uns hat ein 87 l Tank seinen Platz gefundenund der reicht im Sommer voll aus. Die Einspeisung von Flaschen kann man auch über den Prüfstutze vormehmen. Hierzu einfach einen Druckmnderer an die Flasche klemmen und über einen Schlauch an die Kupplung anklemmen. Das geht auch super auf Wintercampingplätzen, die Gas am Stellplatz zur Verfügung stellen.


    BEsten GRuß


    HWK

  • Auf dem Weg, den hwk beschreibt, kannst Du dann ggf. beim Wintercamping auch aus einer 33 kg-Gasflasche einspeisen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Zitat von hwk

    ....Die Einspeisung von Flaschen kann man auch über den Prüfstutze vornehmen. Hierzu einfach einen Druckminderer an die Flasche klemmen und über einen Schlauch an die Kupplung anklemmen. Das geht auch super auf Wintercampingplätzen, die Gas am Stellplatz zur Verfügung stellen.


    hallo


    das macht mich jetzt auch etwas nachdenklich


    bei uns in AT ist die situation bei 11kg flaschen tauschpreisen zwischen 30,- und 40,- ja nochmals eine andere (LPG autogas kostet ähnlich wie bei euch in DE)


    angenommen ich verbaue einen 50 bis 80 liter gastank - unterflur ist genug platz - wie muesste die konfiguration dann aussehen dass das so klappt?


    gasflaschenraum in dem sinn gibt es dann ja nicht mehr


    wohin kommt dann der prüfstutzen?
    an eine beliebige zugängliche stelle?


    laesst sich meine duomatik dann noch mitverwenden?
    wenn ich mirs genauer ueberlege benoetige ich die aber doch dann gar nimmer, oder?


    den tank mit einer inhalts fernanzeige bestellen und rechtzeitig nachtanken
    entweder
    - direkt an der LPG tankstelle oder
    - über das umfuellen einer tauschflasche die ich gleich vor ort nach dem umfuellen wieder zuerueckgebe. dafür muesste ich dann zwar doch wieder die adapter mitnehmen, wird aber wohl nur im winter ein thema sein, im sommer ist doch locker mit einem tank voll auszukommen ..


    klingt attraktiv ...


    das mit dem flasche-in-den-tank umfuellen klappt wirklich?


    lg
    g


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • @ abo,


    nicht Flasche in Tank umfüllen, sondern Flasche bei leerem Tank (oder wenn der Tankinhalt nicht genutzt werden soll) anschließen und die Anlage aus der Gasflasche betreiben.


    Der Prüfanschluss befindet sich an der Reglergarnitur für den Gastank und entspricht vom Anschluss her dem einer "Gassteckdose". Vorgeschaltet ist in der Amatur ein Umschaltventil, welches die Gasinstallation vom Druckminderer auf den Prüfanschluss umschaltet.
    Wenn Du willst kannst Du Deine Flaschenanlage (incl. Duomatic) sogar noch im Fahrzeug belassen und den Gastank zusätzlich über ein Umschaltventil verbauen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Zitat von Krabbe


    nicht Flasche in Tank umfüllen, sondern Flasche bei leerem Tank (oder wenn der Tankinhalt nicht genutzt werden soll) anschließen und die Anlage aus der Gasflasche betreiben.
    ...
    Wenn Du willst kannst Du Deine Flaschenanlage (incl. Duomatic) sogar noch im Fahrzeug belassen und den Gastank zusätzlich über ein Umschaltventil verbauen.


    hallo


    ok, dass ist dann nur halb so sexy ...


    ich hatte gehofft dass das auch mit umfuellen geht


    aber ok, das bedeutet ich spare mir eine flasche und lasse die duomatik zwischen einer 11kg flasche und dem gastank umschalten


    *grübel*


    ohne die gasflasche (weil die in 90% der faelle ja nicht benoetigt wird) zu fahren geht dann aber nicht, der flaschenregler ist doch nicht zu 100% gegen den retourdruck aus dem gastank dicht, oder?


    lg
    g

  • Du baust einen manuellen Umschalthahn in die Gasleitung, so bekommen die Verbraucher das Gas entweder vom Tank oder von der Flasche. Sowohl die Flasche wie auch der Tank haben jeweils einen eigenen Gasdruckregler.
    Durch den Umschalthahn kann die Anlage sicher und problemlos auch ohne angeschlossene Gasflasche betreiben werden.


    Ich baue mir im Frühjahr zusätzlich zum Gastank eine Gasflaschenhalterung ein, um auch in Ländern wo der Gastank nicht oder nur problematisch aufgefüllt werden kann, wie z.B. Island, einheimische Gasflaschen verwenden zu können.

  • Hallo Abo


    Also bei einem 80l Gastank brauchst du doch keine Flaschen mehr. :o
    In eine 80 L Gastank bekommst du rund 35-40 kg Flüssiggas. Das entspricht 3-4 11kg Flaschen.
    Oder hast du so einen hohen Verbrauch ?


    Übrigens das Umfüllen von Flasche in Gastank müsste eigentlich gehen. Das Umfüllen von Flasche in Flasche geht, denn das habe ich schon 2-3mal gemacht.

  • Zitat von 2vgsrainer


    ...
    Also bei einem 80l Gastank brauchst du doch keine Flaschen mehr. :o
    In eine 80 L Gastank bekommst du rund 35-40 kg Flüssiggas. Das entspricht 3-4 11kg Flaschen.
    Oder hast du so einen hohen Verbrauch ?
    ....


    hallo



    aber ich will ja nicht beratungsrestistent wirken


    die tankgegner skizzieren immer situationen beim wintercamping am CP wenn der platz durch die ultimative schneekatastrophe eingeschneit wird und man dann zwar noch 11kg flaschen mit dem schlitten holen koennte, aber ein eingebauter tank natürlich nicht mehr befüllt werden kann.


    nicht dass ich glaube je in die situation zu kommen, aber theoretisch haben die eigentlich recht ...


    da wäre die option aus einer flasche umfuellen zu koennen natuerlich prima
    auch in regionen wo es kaum LPG tankstellen gibt wäre das eine alternative


    muss mir das nochmal durchrechnen


    ich werde jedenfalls eine platz für den tank einplanen und den selbstbau generator der auch da drunter kommt so platzieren dass später ein gastank in der gewünschten groesse platz haette..


    lg
    g

  • Zitat

    die tankgegner skizzieren immer situationen beim wintercamping am CP wenn der platz durch die ultimative schneekatastrophe eingeschneit wird und man dann zwar noch 11kg flaschen mit dem schlitten holen koennte, aber ein eingebauter tank natürlich nicht mehr befüllt werden kann.


    Das Argument ist absoluter Nonsens, den über den Prüfanschluss kann ich eine externe Gasflasche mittels Schlauch und Regler anschließen.
    Die Flasche kann einfach daneben gestellt werden.

  • Zitat von Sven Strumann

    Das Argument ist absoluter Nonsens, den über den Prüfanschluss kann ich eine externe Gasflasche mittels Schlauch und Regler anschließen.
    Die Flasche kann einfach daneben gestellt werden.


    hallo


    hmmm


    naja, ich schreib mir gerade die daten vom 80liter tank raus


    sehr vielversprechend
    das tara von 33kg ist praktisch ident mit dem leergewicht meiner zwei bisherigen grauen tauschflaschen, aber statt 2 x 11kg kann ich darin 32kg bunkern, und das zum ungefähr 50% billigeren LPG tankstellen preis


    werde ich wohl nächsten winter dranbauen


    lg
    g

  • Zitat von abo


    aber ok, das bedeutet ich spare mir eine flasche und lasse die duomatik zwischen einer 11kg flasche und dem gastank umschalten


    Ne, je nach Duomatic funktioniert das eh nicht und ist nicht zulässig.



    Füllen läßt sich ein Gastank natürlich auch aus einer Gasflasche, nur nicht so einfach über den Prüfanschluss. Dann müßte man sich schon einen entsprechenden Umfüllschlauch basteln.
    Wobei ich dabei aber auf die potentiellen Gefahren beim Umfüllen hinweisen möchte und das auch nicht als notwendig errachte, da man die Gasflasche ja auch einfach neben das Fahrzeug stellen kann und die Gasanlage aus der Flasche betreiben kann.


    Zitat


    ...und das zum ungefähr 50% billigeren LPG tankstellen preis


    Ist der unterschied in Österreich wirklich so hoch? In D meinen auch immer wieder welche, dass das Tankstellen LPG so viel billiger ist, übersehen aber, das an der Tankstelle in l gerechnet wird und bei der Gasflasche in kg, und das ein kg Gas ca. 2 l sind.


    @ Rainer,


    ich hoffe nur, Du beachtest bei Deinem Umfüllen auch, dass Deine Kunststoffflaschen nur für 10 kg Gasinhalt gedacht sind und füllst nicht den Inhalt einer kompletten 11 kg-Flasche rein.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Zitat von Krabbe

    ....


    Ist der unterschied in Österreich wirklich so hoch? In D meinen auch immer wieder welche, dass das Tankstellen LPG so viel billiger ist, übersehen aber, das an der Tankstelle in l gerechnet wird und bei der Gasflasche in kg, und das ein kg Gas ca. 2 l sind.
    .


    hallo


    naja


    dzt 0,67 an der autogas tankstelle


    die tauschflasche grau mit 22 ? liter gas kostet derzeit mindestens 29,-, beim campinghandel bis 38,-, an CPs mehr


    also selbst beim billigsten flaschenlieferanten ist es 100% teurer als an der LPG tanke ..


    lg
    g


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen