unser Traum?

  • Hallo zusammen
    Hier möchte ich kurz unseren Traum vorstellen, um von Euch Tipps führ das weitere Vorgehen zu bekommen.
    Ausgangslage:
    - Handwerklich nicht ungeschickt.
    - Zeit ist immer knapp, aber zum reinen Büro-Job ein schöner Ausgleich
    - Platz ist ausreichend vorhanden (grosse geschlossene Halle mit Werkstatt).
    - Wohnmobil von der Stange ist immer einsatzbereit und gibt mir Zeit zur Vollendung des Traum - Mobiles)
    Traum-Mobil:
    - Integriert wenn möglich <= 3,5t sonst aber max. 7.5t
    - Basis Mercedes, oder Iveco mit Heckantrieb
    - Länge max. 8m
    - Heckgarage für anständiges Moped
    - Slide-Out im Sitzbereich
    Kabine:
    Integriert, Alu – Sandwich mit Alu-Gerippe, oder GFK-Sandwich mit GFK-Gerippe
    Doppelter Boden der das Fahrgestell mit einbezieht, niedrige Aufbauhöhe.
    Bodenfreiheit nicht so wichtig, da kein Expeditionsfahrzeug.
    Innenausbau:
    - (von Hinten nach Vorne) Längsbetten, Bad, Küche, Sitzbereich & Fahrerbereich.
    - Möbel modernes Design (keine Holz-Funktionskisten)
    - Würde gerne auch ein solches italienisches Programm von einem Hersteller kaufen
    Technik:
    - So viel wie möglich in/unter den Boden
    - Doppelboden der um das Fahrgestell gebaut ist (nicht oben drauf!)
    - Schubladen im Doppelboden von Aussen zu bedienen.
    - Heizung Warmwasser Radiatoren inkl. Bodenheizung mit dünnen Kapillaren.
    - Brennstoffzelle, oder Solar.


    Fragen:
    - Kabine selber bauen oder kaufen?
    - Möbelbauer wer kennt Adressen?
    - Basisfahrzeug, neu oder ev. guten Gebrauchten?
    - Radstand und Überhang?
    - Realistische Zeitschätzungen von erfahrenen Selbstbauern.
    - Was sind die Ersparnisse gegenüber einem Edelhersteller?
    - Ist so ein Fahrzeug selbst im optimalsten Zustand überhaupt wiederverkäuflich?


    Ich freue mich auf Eure Anregungen.

    fahre ein Wohnmobil von der Stange, träume aber vom profesionellen Eigenbau.

  • Hallo, Uwe,


    zuerst einmal willkommen im Club!


    Wenn ich Dich richtig verstehe, denkst Du in Sachen Grundriss an soetwas wie den Flair 8000i CEB oder den 8000i EB, nur mit SlideOut, korrekt? Und was den doppelten Boden angeht, so denkst Du dabei wohl an soetwas wie den Hymer-Funktionsboden, bei dem ein Teil der Technik zwischen dem Rahmen liegt, oder?


    Aber egal wie - wenn Du gleich beim Bau an den Verkauf denkst, dann kaufe lieber ein Mobil von der Stange - dafür geibt es unter Garantie einen deutlich größeren Interessiertenkreis. Einen Individualbau wirst Du wahrscheinlich nur an absolute Fans, die wissen, was sie mit einem Individualbau bekommen, los werden.
    Und eine Preisersparnis bekommst Du mit einem Individualbau gegenüber einem Serienmobil bestimmt nicht hin - Massenproduktion hat halt einen Kostenvorteil gegenüber individueller Fertigung, insbesondere beim Möbelbau dürfte dieses Argument ganz deutlich werden.


    Was das Thema Gewicht angeht, so solltest Du Dich wohl auch gleich von dem Gedanken an 3.5t verabschieden, es sei denn, Du wärest zu verschieden Verzichten bereit, so z.B. den Gedanken an 8m, den SlideOut (der bringt mächtig Gewicht auf die Waage) und noch auf die Möglichkeit, ein ordenliches Moped (was ja auch kaum unter 200kg wiegt) unter zu bringen.


    Was den Möbelbau angeht, da träume ich auch davon, eine schöne Einrichtung aus Italien (oder sonstwo) aus einem Guß zu bekommen. Aber alle Hersteller, die ich auf verschieden Messen diesbezüglich angesprochen habe, bauen nur für Serienhersteller. Auch an die Ausstellungsteile war nicht heran zu kommen. Aber vielleicht hast Du hier mehr Glück...


    Es tut mir leid, Dich gleich so niederbügeln zu müssen, aber Deine Vorstellungen laufen einander teilweise so sehr entgegen, daß ich einen Individualbau bei Dir nur bedingt für sinnvoll erachte.


    Ach ja, was das Thema 'gebrauchter Untersatz' angeht: ich fahre ja einen LT Bj. 86 mit einem MaBu-Aufbau Bj. 91. Das Basisfahrzeug ist vor seinem zweiten Leben komplett generalüberholt worden (inkl. neuem Motor, Teilen des Antriebsstranges etc.), war also seinerzeit wirklich in einem guten Zustand.
    Doch jetzt? Der MaBu-Aufbau ist noch immer in einem Superzustand, aber die Technik des Basisfahrzeugs ist so veraltet, daß viele Städte für mich inzwischen tabu sind, der Spritverbrauch absolut unzeitgemäß ist, und allgemein der Zahn der Zeit doch ziemlich am Basisfahrzeug genagt hat.
    Meine (Alkoven-)Kabine wäre noch für unter € 10.000,- auf ein anderes Fahrgestell setzbar, aber bei einem Integrierten? Da würde so vieles nicht mehr passen, daß der Umbau eigentlich unmöglich wäre. Insofern würde ich bei einem Integrierten keinesfalls auf ein gebrauchtes Fahrgestell setzen. Allerdings bin ich ja sowieso der Ansicht, nur eine Absetzkabine (zumindest eine leicht umsetzbare Kabine) sichert die Investition in die Kabine für eine längere Zeit.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    07.-09.05.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo Uwe,


    willkommen im Forum.


    Dem Beitrag von Wolfgang ist nicht mehr viel hinzuzufügen.
    Du möchtest, wie so viele andere auch, die Eier legende Wollmilchsau und da muß man sich schon im klaren drüber sein das es die nicht gibt. Aber man kann für sich versuchen so weit wie möglich an sie heran zu kommen.
    Bei deinen ganzen Wünschen, die im Mobil sein sollen, solltest Du mal über den LKW-Führerschein nachdenken - das öffnet dann gewisse Türen und macht manchen schweren Wunsch auch realisierbar.
    Ich möchte Dich nicht entmutigen aber Slide-Out, richtiges Motorrad, und jede Menge Technik machen nicht nur die 3,5t-Klasse komplett unmöglich sondern auch die 7,5t-Klasse sehr schwer in der Umsetzung.


    Warum möchtest Du einen individuelles Womo wenn Du Dir jetzt schon Gedanken ums verkaufen machst? Die meisten hier bauen sich da einen Traum zusammen den sie leben und nicht verkaufen wollen.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • hallo Uwe_ch,


    auch meinerseits ein herzliches Willkommen im Club dr Selbstausbauer.
    Dein Einführungsbaitrag zeigt , Du hast klare Vorstellungen von Deinem zukünftigen Gefährt.
    Die 3,5 to hast Du innerlich eh längst abgeschrieben und die wesentlichen Punkte hast Du offensichtlich durch intensives Mitlesen in den Beiträgen schon eingeplant : eigenes Geschick, langfristiges Durchhaltevermögen , eine geheizte Halle mit ausreichendder Einfahrthöhe ( bzw wichtiger Ausfahrthöhe :roll: ) und einem Minimum an Werkzeugen....
    Wenn Du jetzt noch einen zweiten Mann organisiert hast, steht m.E. einem zügigen Selbstbau nichts mehr im Wege :!:
    das war der positive Teil meiner Rede :cry:


    Bevor Du anfängst zu bauen , mußt Du Dich meines Erachtens unbedingt komplett und ehrlich von Deiner Signatur verabschieden !
    sonst wirst Du auf Dauer sicher nicht glücklich mit Deinem Werk -


    Professionell und Eigenbau - :twisted:


    das sind Gegensätze, die muß man akzeptieren.
    Der komplette Selbstbau ist eine so komplexe Materie, da kann man auch als extrem geschickter Bastler nur in Teilaspekten gut oder sogar ebenbürdig sein - aber niemals das Ganze gleich gut oder gar besser machen.
    Ein begnadeter Schreiner wird nie mit der gleichen Grandezza eine Schweißnaht ziehen , und, und und
    Man wird immer den Eigenbau an etlichen Stellen erkennen und dieser ist per se eigentlich unverkäuflich :( es geht nur über den Preis....


    Ich will Dir nicht die Lust am Selbstbau nehmen - ganz im Gegenteil- mir macht der Kabinenselbstbau wahrscheinlich mehr Freude , als das Fahren hinterher - aber man darf die Meßlatte dann nicht höher als im gewerblichen Bau hängen.
    Im Übrigen reden wir natürlich auch finanziell über ganz andere Dimensionen - wenn Du es perfekt haben willst, dann kostet das eben seinen Preis und von dem Wertverlust im ersten Jahr könntest Du locker das gleiche Gefährt selbst bauen - aber es ist dann keineswegs das Gleiche .
    Zeichne mal ein paar Grundrisse und dann kann man endgültig über die 3,5to-Grenze reden.
    Falls Deine Frau nur den kleinen Führerschein hat, ist das durchaus auch eine Überlegung wert !
    Über andere Punkte muß man dann noch reden - Warmwasserheizung wiegt, Moppet noch dazu ein richtiges wiegt und dann bei max. eingesackter Federung kein Interesse an Bodenfreiheit klingt nach einem Karosserieaufsetzer bei jeder Bodenwelle bzw jedem Feldweg - da muß man sicher auch noch einmal intensiv drüber nachdenken.


    Zu Deiner letzten Frage - ich rechne für mich mit einer Unverkäuflichkeit der Kabine - deshalb sollte das Fahrgestell möglichst unverbastelt bleiben-
    und ansonsten will ich die Kabine 10 Jahre be(ab-) wohnen und allenfalls Einzelteile später verkaufen- der Rest ist bzw war dann Freude am Bauen , am Fahren und die Genugtuung, es selbst gebaut zu haben


    und ganz zum Schluß - aber ganz wichtig :
    die Frau muß auch anhaltend Freude am Selbstbau behalten , sonst wird das nichts --- von wegen dem Hintergrundgebrabbel, was willst Du denn schon wieder in der Werkstatt-wir wollten doch dieses Wochenende meine Eltern besuchen....
    Sorry war lang - aber es geht hier um die nächsten 2 - 3 Jahre Deines Lebens :shock:

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Hallo Uwe aus der Schweiz, auch von mir: Willkommen!
    Was soll ich meinen kompetenten Vorgängern noch hinzufügen?
    Solltest du bei kleiner/gleich 3,5 Tonnen bleiben (wollen), ich hab's auch geschafft, inclusiv Mopped (120kg).


    --dieter--

  • Hoi Uwe us dä Schwitz und willkommä do :D


    Deine Wünsche sind meines Erachtens beinahe nicht mit 3,5t hinzukriegen...sorry...
    ...vom Problem mit der MFK mal ganz abgesehen...hast Du mit denen schon gesprochen?
    Wenn nein, machs so schnell es geht, bevor Zeit und Geld verbraucht wurden und Dein Teil dann nicht vorzuführen ist...den Tango ists so gegangen...siehe seinen Bericht (Klick hier)!
    Von Details wie der Wasserheizung mit Bodenheizung mittels Kappilaren usw reden wir später...obwohl ich als Heizungs-Lüftungs-Sanitärplaner und Heizungsmonteur keine Ahnung habe, was eine Bodenheizung mittels Kappilaren sein soll...


    Hast Du den Bericht vom Weltreisewolfgang schon gelesen (Klick hier) ?
    Da siehst Du, wie konsequent jedes kg gespart sein muss...


    Gruss


    Picco

  • Hallo zusammen
    Vielen Dank für die zahlreichen und interessanten Antworten. Also bis jetzt habt Ihr uns noch nicht entmutigt.
    Die Geschichte mit dem Wiederverkauf ist aus unserer Sicht nicht so wichtig, da wir das Mobil sicherlich viele Jahre bewegen wollen. Es ist aber trotz alledem eine wichtige Überlegung.
    Von den 3,5t haben wir uns verabschiedet, beim Slide-Out diskutieren wir noch.
    Die Kabine werden wir machen lassen.
    Nun konzentrieren wir uns mal auf das Basis-Fahrzeug.
    Ich werde Euch gerne über unsere weiteren Schritte auf dem Laufenden halten.
    Weiterhin fröhliches werkeln..
    Uwe

    fahre ein Wohnmobil von der Stange, träume aber vom profesionellen Eigenbau.

  • Hallo Uwe,


    dann mach mal mit dem Slideout das gleiche wie mit den 3,5t :wink: und Du kommst mit einem 7,5t-Chassis gut zurecht.


    Weiterhin viel Spaß beim planen.
    Geb bescheid wenn Du beim Basisfahrzeug eine engere Wahl zusammen hast.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • hallo Uwe,


    wie schaut´s denn aus bei Dir ?


    seit einem halben Jahr nichts mehr gehört :shock::shock:

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen