Übergang Druckwasserpumpe / Wassertank

  • Hallo Zusammen,


    gibt es für die Wasserentnahme über eine Druckpumpe eine professionelle Lösung für die Verbindung Pumpe / Tank?


    Danke für Eure Hinweise, Bilder wären gut!


    Gruß Roland

  • Hallo Roland,


    was meinst Du jetzt genau?


    Das Verbindungsstück zwischen Pumpe und Tank sollte ein Schlauch sein welcher mit dem einen Ende auf den Ansuagstutzen an der Pumpe und mit dem anderen Ende auf die Schlauchtülle am Tank geschoben wird.
    Das ganze mit Schlauchschellen fixiert und gut.



    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Zusatz zu dem, was VWBusman geschrieben hat:


    Das ganze mit Schlauch zu machen ist durchaus auch Sinnvoll, da die Pumpe gut vibriert.


    Alternativ gibt es aber natürlich auch die Möglichkeit der festen Verrohrung.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • und noch einen drauf:


    Einige Tanks haben eine Entnahme über ein Steigrohr (meistens verbunden mit dem Armloch und -deckel von oben. Solche Tanks muss man unten nicht anbohren für die Entnahme - sehr beruhigend.


    Ein Bild wäre z.B. hier (soll keine Händlerwerbung sein).


    Der Weg vom Tank zur Pumpe sollte nicht zu lang sein - alle Wasserpumpen drücken besser als sie saugen.


    Noch was - wenn man vom Festtank auf einen Kanister als Wasserquelle umschalten möchte (oder zwischen 2 Festtanks) kommt man um Ventile vor der Pumpe nicht herum - das kann kritisch sein, weil übliche Kugelventile zwar Druck gut vertragen, aber bei Unterdruck gern 'Luft ziehen'.


    Direkt vor der Pumpe ist es fein, einen Grobfilter zu haben, falls mal Kiesel in den Tank kommen (gibt es als kleine Baugruppe, einige Pumpen haben den Vorfilter auch direkt angebaut. Hinter die Pumpe gehört ein Druckausgleichbehälter, damit die Pumpe nicht permanent pulst, wenn ein Wasserhahn wenig aufgedreht wird. Es gibt zwar neue Pumpen mit Drehzahlsteuerung, aber auch die verhalten sich mit Ausgleichsbehälter ruhiger als ohne.


    Gruß, Tobias

    2016er Sprinter 319CDI (906.136) mit Al-Ko Tiefrahmen und Ormocar-Koffer, gasfreier Ausbau
    Mehr zu unserem Fahrzeug gibt es hier - unsere Reiseberichte aus Mittel- und Nordeuropa findet ihr hier.

  • Hallo,


    Tobi,


    Du schreibst das diese Tanks unten nicht angebohrt werden müssen.


    Müssen das die anderen Tanks denn unbedingt - unten angebohrt werden?


    Ich würde, je nach Platz über oder neben dem Tank, soweit wie es geht oben am Tank eine Wanddurchfürhung machen und von außen die Pumpe anschließen und innen ein Stück Schlauch ( oder Rohr ) das bis auf den Boden vom Tank geht. Dann ist der Boden auch nicht durchbohrt und ich bin ganz beruhigt.
    Das ist ja im Prinzip das gleiche wie mit dem Steigrohr, nur eben selber montiert.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

    Einmal editiert, zuletzt von VWBusman ()

  • Hallo zusammen,


    für die Montage des Schlauches von oben gibt es im Zubehör vorgefertigte Kunststoffverschraubungen. Die sind beidseitig mit einer Schlaucholive versehen, so dass der übliche PVC-Schlauch aufgesteckt werden kann. Für die Sicherung des Schlauches gibt es sogar Schlauchschellen aus PA, um Rost oder den Eintarg von Schwermetallen via Schlauchschelle zu unterbinden. Nachteil dieser Lösung mit der Entnahme von oben ist leider, dass man den Tank nicht vollständig leer bekommt. Daher habe ich später die Tanks auf eine Entnahme von der Seite umgerüstet. Hierzu habe ich eine Schlaucholive aus PA dann direkt von der Seite in eine genau passende Bohrun eingebracht und mit Heissluft verschweißt. Bisher ist alles dicht und hält.


    Besten Gruß


    HWK

  • Zitat von hwk


    ... Nachteil dieser Lösung mit der Entnahme von oben ist leider, dass man den Tank nicht vollständig leer bekommt....


    Das kann ich jetzt nicht Nachvollziehen?
    Ich habe auch einen Schlauch von oben, der bis auf den Boden geht. (Ich habe nur unten mit dem Seitenschneider "Zacken" in den Schlauch geschnitten, welcher sondt bis auf den Boden reicht.
    Damit bekomme ich den Tank bis auf wenige mm Wasserhöhe leer (max. 2-3 mm Wasser bleiben im Tank).

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo,


    wir hatten doch letztens hier auch eine Diskusion über die Wasserentnahme aus dem Tank und da stellt man schnell fest das immer ein gewisser Rest im Tank bleibt. Es sei denn man hat einen Pumpensumpf im Tank in welchen die letzten Wassertropfen rein laufen und dann auch noch entnommen werden können.


    Diese Lösung mit dem Pumpensumpf hat allerdings den Nachteil das man unter dem Tank ca. 3-4cm ungenutzen Raum verschenkt. Ich denke mal das keiner eine Vertiefung in den Kabinenboden schneidet um den Pumpensumpf zu versenken.


    Gruß Christopher




    Hallo Christopher, ich habe Deinen Link einmal verdeckt - ich hoffe, so hast Du Dir das vorgestellt...

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • ...da hat wohl was mit dem Link verdecken nicht so geklappt wie ich das wollte :oops::cry:

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hi Christopher,


    hinter "Wassertank" nur eine ] und dann hinter dem hier [/url] dann funktioniert das.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Zitat von Krabbe

    Hi Christopher,


    hinter "Wassertank" nur eine ] und dann hinter dem hier [/url] dann funktioniert das.


    Danke, war schon beim testen und da hats geklappt :D

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hab oben im Tank Schlauchtüllen eingebaut und innen dann einen steifen Schlauch daran, der bis ganz knapp über den Boden reicht.

    .





    ***

  • Zitat von Tobi

    und noch einen drauf:


    Einige Tanks haben eine Entnahme über ein Steigrohr (meistens verbunden mit dem Armloch und -deckel von oben. Solche Tanks muss man unten nicht anbohren für die Entnahme - sehr beruhigend.


    Ein Bild wäre z.B. hier


    Hallo Tobi,


    ...also ein Tankdeckel mit Steigrohr wäre gut. Aber wo gibt es das? Den Katalog zu dem link habe ich, die Tanks haben aber kein Steigrohr. Es muss doch irgendwo etwas fertiges geben!

  • Nö, was fertiges wird es nicht geben, da die Tanks ja alle unterschiedlich hoch sind.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Zitat von Krabbe

    Das kann ich jetzt nicht Nachvollziehen?
    Ich habe auch einen Schlauch von oben, der bis auf den Boden geht. (Ich habe nur unten mit dem Seitenschneider "Zacken" in den Schlauch geschnitten, welcher sondt bis auf den Boden reicht.
    Damit bekomme ich den Tank bis auf wenige mm Wasserhöhe leer (max. 2-3 mm Wasser bleiben im Tank).


    Hallo Krabbe,


    so hattte ich es erst auch konstruiert. Leider zog die Pumpe dann - wenn der Wasserstand auf ca. 2 cm abgesackt war - auch kräftig Luft mit an, da das Wasser nicht schnell genug nachströmte. So war bei mir dann bei 1 cm dann Schluß. Das ist sicherlich nicht die Welt, aber aus Gründen der Hygiene wollte ich die Tanks eigentlich restetleeren können.


    Besten Gruß


    HWK

  • Ja, zum Schluß zieht die Pumpe mächtig Luft mit, aber ich bekomme den Tank trotzdem bis auf ca. 2-3 mm Wasser leer.
    Die hole ich dann, wenn ich den Tank komplett entleeren will, mit einem Microfaserhandtuch über den Handlochdeckel raus.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo,


    Danke, an das Heinzelmännchen welches meinen Link verdeckt hat.
    So hatte ich mir das gedacht.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Zitat von xRolandx

    Hallo Tobi,


    ...also ein Tankdeckel mit Steigrohr wäre gut. Aber wo gibt es das? Den Katalog zu dem link habe ich, die Tanks haben aber kein Steigrohr. Es muss doch irgendwo etwas fertiges geben!


    Hab auch in meinem Abwassertank den Zulauf und die Entlüftung über Verschraubungen im Deckel gemacht. So kann ich bei späteren Änderungen einfach nur den Deckel tauschen und nicht am Tank selbst basteln. Außerdem sind die Öffnungen so am höchsten Punkt. Auch an den Frischwassertanks sieht es so aus.


    Aber..... etwas fertiges... ????? Gibt es eh nie, so wie es mir denke :roll:

    .





    ***

  • Ich hab bisher immer ein Restentlerungsloch mit Stopfen oder Kugelhahn im Boden und eine Entnahme am tiefsten erreichbaren Punkt vom Tank (meist in der Seitenwand unten und den Tank dahin um 2 cm geneigt....schiefe Ebene aus Styrodur....gehabt. Bei professionell gefertigten Tüllen und sorgfältiger Verlegung, Abdichtung etc. hab ich nie Probleme an diesen Stellen gehabt. Der einzige wirklich "tolle" Wassereinbruch war mal in Berchem (Lux) eine gerissene Schweißnaht bei meinem ersten und einzigen Nirotank (vom Metallbauer geschweißt....na ja), aber dann gleich richtig: 450 l im Doppelboden des LKW... GsD waren Druckpumpen und Boiler in einem separaten Abteil und lagen was höher......sonst nur die Tanks im Wasser.....


    Hab mit dem Akkuschrauber 5 Löcher in die Ecken des Bodens und an einer Stelle in der Mitte gebohrt, hab bei Styrodur als Isolierung im Boden ist das ja nicht so schlimm. Dann bin ich wegen Termin am nächsten Morgen in Spanien weiter gefahren, bei der Ankunft wars dann leer...hihihi

  • Hallo Roland,


    ich denke schon, dass die weißen Tanks bei SVB noch ein Steigrohr haben (sicherheitshalber nachfragen), die komplette Armatur kannst Du im Onlinekatalog auf S. 180 sehen.


    Meiner (Vorgängermodel) kam jedenfalls 'komplett'.


    Natürlich muss das zum Tank passen bzw. passend gemacht werden.
    Konstruktionen mit hängendem Schlauch an einer entsprechenden Tankverschraubung funktionieren natürlich genauso.


    LG Tobias

    2016er Sprinter 319CDI (906.136) mit Al-Ko Tiefrahmen und Ormocar-Koffer, gasfreier Ausbau
    Mehr zu unserem Fahrzeug gibt es hier - unsere Reiseberichte aus Mittel- und Nordeuropa findet ihr hier.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen