Abdichtung mit GfK-Kantenprofilen

  • Hallo zusammen !


    Ich habe folgendes Problem: Ich baue zur Zeit einen alten Dethleffs Wohnwagen um und möchte diesen nun neu abdichten. Wie üblich befindet sich an der Außenkante von Wand zu Dach ein Alu-Profil, welches von Haus aus mit Sika o.ä. abgedichtet wurde. Wie ebenfalls üblich ist dieses über die Jahre undicht geworden.


    Ich würde nun gerne eine Lösung haben die entgültig dicht ist und dicht bleibt und bin nun am überlegen was der beste Weg ist.


    Ich bin dabei auf die Gfk-Eckprofile gestoßen und denke mir mal das dies der beste weg ist. Nun zu meiner Frage ansich: Ich habe mich bei mehreren Anbietern bezüglich der Verarbeitung umgehört, die einen sagen ich solle Sika nehmen, die anderen 2-Komponentenkleber, andere sagen es is egal man kann beides nehmen - was ist denn nun der wirklich richtige Weg um eine 1A-Verbindung zu bekommen und wie sieht es beim WW mit den Rundungen aus, der WW fällt ja vorne rund ab ?


    Vielen Dank für eure Tipps !!!
    Nico

  • Hallo Niko,


    Sikaflex ist hier als 1-K-PU-Klebstoff sicherlich gut geeignet. Nach entsprechender Vorarbeit ist die Klebeverbindung sicherlich vollkommen ausreichend. Sikafelx hat auch den Vorteil, dass die Klebenaht elastisch bleibt und somit Rissen vorbeugt. Alledings muß man die Naht an den Stellen, wo direktes Sonnenlicht drankommt mit Lack überstreichen, da Sika nicht langzeit UV-stabil ist.


    Die Rundungen kann man durch Einschneiden des Profils mit der Stichsäge und anschließendem Überlaminieren heruasarbeiten. Es ist aber sicherlich sehr mühsam und man sollte schon überlegen, ob sich der Aufwand im Vergleich zum Zeitwert des Wohnwagens noch lohnt. Wenn schon Wasser eigedrungen ist, kann man auch hier nur den Ratgeben, sorgfältig auf eventuellen Gammel und Fäulnis zu untersuchen, da die verwendeten Hölzer meist nicht konserviert sind.


    besten Gruß


    HWK

  • Da stellt sich für mich gleich die Frage, mit was beim herkömmlichen Wohnmobilbau die Aluwinklelabgedichtet werden oder wurden. mit Butyl?
    Butyl gibt es ja als Bänder und in der Kartusche. Oder wird da etwas anderes genommen?


    Gruß Martin

  • Hi,


    [Besserwissermodus] habe gelesen, dass es von Sika auch V-beständiges Zeugs gibt, hat dann soweit ich mich erinnere eine 600er Nummer. Aber was das (mehr) kostet? Und ob es sich lohnt, wenn man ggf. sowieso lackieren will?? [/Besserwissermodus]


    Nur als Ergänzung zu HWK's Beitrag, dem ich mich ansonstenn voll anschließe. :lol:

  • Zitat von Joe


    Nur als Ergänzung zu HWK's Beitrag, dem ich mich ansonstenn voll anschließe. :lol:


    !!... der gerade seinen 1000-ten Beitrag verfasst hat!!! Glückwunsch!

    Gruß, Holger


  • Hallo Nico,


    bevor Du Dir gedanken um den Kleber bzw. die Dichtmasse machst solltest Du feststellen ob sich die Renovierung noch lohnt.


    Bei der Wahl des Klebers würde ich auch, wie meine vorredner, zu Sika oder vergleichbarem greifen. Württ hat da was mit der Bezeichnung Klebt und Dichtet. Läßt sich wie Sika verarbeiten, ist halt etwas günstiger.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Also... habe mal bei AMR und bei Ormocar nachgefragt. AMR hat mir geschrieben, dass ich das mit den Gfk-Profilen durchaus machen kann und entweder Sika 252 nehmen soll, da sich das wohl nur mechanisch lösen lässt und daher dauerhaft dichthält. Andernfalls solle ich einen anderen 2-Komponentenkleber nehmen. Ormocar hat mir direkt davon abgeraten, da die Profile ja gerade sind und man sie nicht biegen sollte bzw. nicht vernünftig um die Ecken bekommt.


    Nun stehe ich vor der Frage ob ich einfach wieder die Alu-Profile neu abdichte, allerdings wenn ich wieder das dauerelastische Sika 221 nehme, wird das ganze mit der Zeit wieder undicht werden, beim Sika 252 wird es mir wohl die Außenhaut aufreißen, wenn sich das Alu ausdehnt.


    Der Wohnwagen ist 7 Meter lang und ich habe keine Lust in 5 Jahren wieder 20 Meter Alu-Profil neu abzudichten :(


    Und zu der Frage ob es sich noch lohnt... ja tut es.

  • hallo


    die dinger sidn halt leider kaum dauerhaft dicht zu bekommen


    schaffen ja nichtmal die neufahrzeug hersteller heute richtig


    ich würde - nach prüfung ob sich das auszahlt, denn wenn da mal feuchtigkeit drinnen ist ist die sanierung meist ein gewaltiger aufwand - die originale dichtleiste mit butyl (dekalin) aus der kartusche wieder eindichten


    das hält am besten


    sika ist zum kleben sehr gut, und dichtet auch ordentlich, aber für dichtleisten ist buytl wegen der dauerelastizität wesentlich besser


    lg
    g

  • Zitat von blueagame


    Nun stehe ich vor der Frage ob ich einfach wieder die Alu-Profile neu abdichte, allerdings wenn ich wieder das dauerelastische Sika 221 nehme, wird das ganze mit der Zeit wieder undicht werden, beim Sika 252 wird es mir wohl die Außenhaut aufreißen, wenn sich das Alu ausdehnt.


    Der Wohnwagen ist 7 Meter lang und ich habe keine Lust in 5 Jahren wieder 20 Meter Alu-Profil neu abzudichten :(


    Und zu der Frage ob es sich noch lohnt... ja tut es.


    HAllo zusamen,


    Sika 221 ist zwar dauerelastisch, aber nicht mit der Butyl-Dichtmasse zu verwechseln. Der Konstruktionsklebstoff hält eigentlich dauerhaft dicht und die Elastizität ist auch wesentlich geringer als bei dem bekannten Butyl-Dichtstoffen (Dekalin etc.) Auch ist bei 252 nicht mit einem Aufreissen der Aussenhaut zu rechnen, da ja Materialien mit ungefähr gleichen Ausdehnungskoeffizienten und auch gleicher Temperaturen verklebt werden. Die Restspannung fängt dann die Klebenaht ab.


    ls Alternative kann man aber die Dichtleiste mit Sikaflex 221 einkleben und nicht nur mit Dekalin. Dicht wird es und halten wird es auch. Der einzige Nachteil ist halt die mangelnde Reparaturfreundlichkeit beim Austausch von Blechen. Das wird bei einer Klebung halt problematischer.


    Besten Gruß


    HWK

  • hallo


    ich erkenne keinen vorteil bei der verwendung eines klebers (sika) an einer situation die eine dichtung (butylmasse) erfordert.


    lg
    g


    PS:
    wenn du mich fragst: wenn du einen dichten aufbau ahben wilst wirst du nicht drum umhinkommen alle fünf bis sieben jahre mal die dichtleisten neu zu machen. ist ja kein grosser aufwand eigentlich.


    viel von denen die in den div foren immer von "staubtrocken" geschwärmt haben wenn es um ihren aufbau oder ihre kabine gegangen ist sind dann oft nicht viel später mit kleinen therats wieder erschienen wie denn ein feuchtigkeistschaden zu reparieren wäre ...


    du siehst das von innen oft nicht wenn die aussere pappelholschicht schon völlig durchnässt ist


    überhaupt nicht
    einziges valides anzeichen ist eine recht starke bildung von kondeswasser an den fenstern im winter, daran sieht man wieviel wasser eigentlich in der wand steckt, anders ist das kaum messbar ...


    lg
    g


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Zitat von hwk


    Auch ist bei 252 nicht mit einem Aufreissen der Aussenhaut zu rechnen, da ja Materialien mit ungefähr gleichen Ausdehnungskoeffizienten und auch gleicher Temperaturen verklebt werden.
    HWK


    Bin mir da nicht so sicher... das Alu-Profil dehnt sich meines Wissens sehr viel stärker aus, als die Außenhaut.

  • ?? Alu Profil und Alu Außenhaut sollten sich gleich ausdehnen! Ist doch beides das gleiche Material.

    Gruß, Holger


  • Gut nun habe ich ja so ziemlich jede Meinung mal gehört, was ich nun am besten nehmen soll weiß ich leider immer noch nich so richtig... Sika252, 221, Butyl...


    Hat denn vllt. jemand Erfahrung mit WEICON oder kann dazu was sagen ?

  • Zitat von holger4x4

    ?? Alu Profil und Alu Außenhaut sollten sich gleich ausdehnen! Ist doch beides das gleiche Material.


    hallo


    wahrscheinlich für den fall dass er die GFK winkel profile drauf machen will
    das is aber meiner meinung nach nicht zweckmässig, die dichtleisten sind schon ok für den zweck


    die alten runter
    ordentlich säubern (sowohl das blech als auch die dichtleiste)
    neue schrauben vermutlich 3,2 x 25mm oder so, vorher checken, niro schadet nicht
    blech und leiste trocken und fettfrei machen
    dekalin GROSSZÜGIG auf die am boden liegende leiste aufbringen
    leiste an den aufbau schrauben, schrauben nicht ganz festziehen
    zwei, drei stunden später überflüssiges dekalin zb mit cutter wegschneiden
    dann schrauben nachziehen


    hält die nächsten fünf bis sieben jahre ohne wenn und aber


    lg
    g



    lg
    g

  • Hallo,
    wenn es unbedinbgt Sika sein soll dann verwende das 221, nicht das 252. Letzteres ist gut zum verkleben geeignet, aber als Dichtstoff solltest Du das 221 in schwarz verwenden. In weiss und grau ist es nicht UV-Beständig.


    Ich würde einen MS-Polymerproduke verwenden, ich persönlich bevorzuge hier das Weicon 310M. Damit dichte ich gerade mein Dach neu ein, Mittwoch werden die Fugen gezogen. Bilder und Vorgehensweise dazu in meinem Blog, Januar 2008.



    Zum Thema MS-Polymer darf ich weiterhin Forenmitglied "Limes" aus dem Busfans-Forum zitieren:




    Quelle und weitere Beiträge zu dem Thema:
    http://www.busfans.de/viewtopic.php?t=6280


    Fazit:
    Es sollte irgendein MS-Polymer-Dichtstoff sein, nur bloss kein Sika und kein Dekalin.



    PS: Mein Dach war mit Silikon abgedichtet, ihr könnt Euch vorstellen was ich fürn Spass damit habe... :?

  • So..... habe mich nun noch mal umgehört.... AMR sagt mir ich solle das Sika 252 nehmen, es ließe sich nur mechanisch lösen und wäre dauerhaft dicht, würde nicht mehr undicht werden.... Nun gut da habe ich noch ein bissl meine Zweifel...


    Ich werde wohl das WEICON nehmen.


    Aber nochmal zu Profilen:
    Ich möchte in das Heck noch eine Klappe einbauen, dazu werde ich das ausgeschnittene Wandstück gleich als Klappe nehmen. Problem ist, das die Wand gebogen ist bzw. fast schon einen Knick macht. Somit benötige ich Profile, die ich dieser Form anpassen kann. Hat da jemand eine vielleicht Idee ?


    Danke !

  • Sika nehmen alle alte Hasen weil sie nix anderes kennen ausser Silikon und das Zeug deshalb für Genial halten.


    Was Deine Klappe angeht wäre ich vorsichtig. So ein Profil ist mir noch nicht untergenommen und ich möchte glatt behaupten, dass Du Probleme mit der Dichtigkeit bekommst, wenn die Klappe gegen die Biegerichtung der Karosserie öffnen willst. Dann brauchst Du zwei Verriegelungen.


    Gehen könnte es, wenn die Klappe vom Scharnier zum Schloss hin gebogen oder geknickt ist.
    Soll heissen, wenn die Karosserie von unten nach oben eine Biegung hat, dann sollte die Klappe nach oben oder unten aufgeben.


    Is klar was ich mein? :roll:

  • Ja, ist schon klar, was du meinst. Die Klappe wird auch nach oben hin geöffnet und hat unten das Schloss. Da kann es kein Problem geben, das einzigste Problem ist halt, das ich net weiß was ich mit dem Profil mache.

  • Hi Martin,


    habe mir mal kurz die Datenblätter von Förch 127 und Sika 252 durchgelesen.
    So ganz kann ich deine bzw. Limes seine Kommentare nicht nachvollziehen, dass Förch so viel besser sein soll.


    Zugfestigkeit:
    Sika ca. 4 N/mm²
    Förch ca. 2,5 N/mm²


    Einsatztemperatur dauerhaft
    Sika: -40°C bis +90°C (4 Stunden 130°C, 1 Stunde 150°C)
    Förch: - 40°C bis + 80°C


    Lagerung:
    Sika 12 Monate
    Förch 9 Monate

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen