Welchen Bodenbelag?

  • Hallo zusammen,
    möchte meinen MB Vito ausbauen und jetzt stellen sich so einige Fragen:
    Habe schon eine Multi-Plex Holzplatte im Laderaum sprich macht es sinn darauf eine Isolierung zu legen und darüber welchen Bodenbelag????


    danke Wolfi :roll:

  • Hallo
    Wenn, dann unter die Platte eine Isolierung !
    Bodenbelag, kannst du vom PVC. Linoleum, Laminat über Teppichboden alles nehmen was dir gefällt.

    Einmal editiert, zuletzt von Anonymous ()

  • Danke für deine Antwort, jetzt muss ich nur noch irgendwie die Bodenplatte rauskriegen!? Die ist nämlich mit Silikon vom Vorbesitzer reingeklebt worden. :evil:


    danke nochmal für deine Antwort.

  • Hallo zusammen,


    wenn man die Bodenplatte phne große Beschädigungen am Fahrzeug nicht mehr rausbekommt, kann man auch eine Isolierung über die Platte legen und dann mit einer weiteren Platte wieder abschließen. Nachteil ist halt der Verlust an Höhe und auch das zusätzliche Gewicht.


    Für den Bodenbelag kann ich Dir zum PVC raten, das ist einfach sauberzuhalten und auch einfach zu verarbeiten. Hier würde ich aber zu den hochwertigen Belägen greifen, um hier einem Verschleiß vorzubeugen.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hallo!


    Verwende keine Isolierung die Feuchtigkeit aufnimmt. Im Bodenbereich besteht immer die Gefahr des Wassereintritts (Eimer umgefallen, Leck in den Wasserleitungen etc.) Wenn die Isolierung das Wasser aufnimmt, dann wirst du es nur schwer wieder los. Also keine Glaswolle/Mineralwolle oder Styropur.


    Fritz

  • Wolfi,


    viel bringen tut die Isolierung unter der Bodenplatte in der Regel nicht, da das Isoliermaterial naturgemäß stark komprimiert wird und in der Regel ja in Hohlräumen eingeschlossene Luft die Isolierwirkung erzeugen soll.


    Wir haben als trotzdem als Isolation unter unsere Bodenplatte Armaflex Platten gelegt. Bringt vielleicht ein bißchen was. Beim Bodenbelag haben wir zum Linoleum gegriffen und es nicht bereut. Linoleum in Industriequalität ist zwar erheblich teurer als PVC und auch etwas schwerer aber viel stabiler und die Fläche ist ja nicht besondes groß. Abraten würde ich von den häufig auch in teuren Expeditionsmobilen verwendeten Gumminoppenböden. Die sind zwar auch sehr robust, aber schlecht zu reinigen und werden sehr heiß wenn die Sonne drauf scheint.


    Gruß Wolfgang
    http://www.bush-sweepers.org

  • Hab auch Linoleum, bin damit recht zufrieden und ist hübscher als PVC, bin ja aber auch Öko 8)


    Dass Isomatte einfach so unter die Bodenplatte gelegt zerquetscht wird, ist ja klar. Da muss man in geeignetem Abstand mit Leisten stützen. Dann die Zwischenräume schön eng mit Matten auslegen (keine großen Luftkanäle)

  • Meine Meinung:
    Das Beste wäre natürlich die Bodenplatte heraus zu bauen und darunter vernünftig zu isolieren. Das hätte noch die weiteren beiden Vorteile, dass Du a) das Bodenblech von evtl. vorhandenem Rost befreien kannst und dann mit Hohlraumwachs versiegeln kannst, auf das da nichts mehr passiert.
    und b) kannst Du dann von unten in / an die Bodenplatte schon vernünftige verankerungspunkte für die Möbel vorsehen (z. B. Einschlagmittern, Platten mit aufgeschweißten Muttern oder Schlossschrauben)


    Je nachdem wie und zu welcher Jahreszeit der Wagen genutzt werden soll und wenn die Bodenplatte überhaupt nicht raus will, dann reicht ggf. auch eine Isolierung auf der Bodenplatte.
    Ich hatte das bei meinem letzten Carthago-T3. Der hatte keine Isolierung in der Bodenplatte und war deshalb schon im frühling oder Herbst sehr Fußkalt. Wir haben dann eine dünne Schicht Trocellen unter den Teppich gelegt und es war gleich viel angenehmer.
    Das würde ich aber beim Neubau nur im Notfall machen und nur für ein Auto, das eh nur von Mai bis September eingesetzt werden soll. Denn gerade kalte Füße sind unangenehm.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Also wenn die Multiplex mit Silikon reingeklebt ist, dann würde ich diese schleunigst rausmachen, wegen Rost. Silikon und Metall, das geht nicht gut!!


    Und wenn du die Platte drausen hast würde ich den kompletten Boden mit Polyurea, Nasshornhaut usw. und einen Rand mit ca. 30cm beschichten. Dann hast du Ruhe mit Wasser, sei es Kondenswasser oder Anderes, und Rost im Bodenbereich. Mit Schweißen ist nähmlich irgendwann hier nichts mehr im ausgebauten Zuestand.


    Und noch ein Tip, lass die Finger von Pressspan, Laminat oder ähnliches. Einmal Wasser und du kannst unter der Platte Schimmelpilze züchten.

  • Vielen dank für die vielen hilfreichen Tipps !
    Werde dann doch nochmal versuchen die Platte herauszubringen, und ordentlich zu Isolieren!


    Danke


    Wolfi :wink:

  • Silikon klebt doch gar nicht. Wahrscheinlich ist es irgendeine Art Montagekleber, oder Sikaflex... Musst halt sehen wie Du das raus bekommst. Zerstör Dir dabei am besten den Lack nicht :shock:


    Silikon erkennst daran, dass Du es schon mit dem Fingernagel wegkratzen kannst. Für andere Kleber brauchst massiveres Werkzeug. Steh jetzt auch vor dem Problem, die Fenster aus dem alten Bus rauszumachen, die ich großzügig mit Montagekleber installiert hatte.


    Sowohl der Gedanke daran, als auch die Preise für neue Fenster lassen mich jetzt schon schaudern... :?


    Evtl. säg ich sie auch einfach mit Blech rundherum raus und setz dann das Blech in den neuen mit rein. Mal sehen.

  • Zitat von mangiari

    Evtl. säg ich sie auch einfach mit Blech rundherum raus und setz dann das Blech in den neuen mit rein. Mal sehen.


    Das wäre Pfusch
    Besorg dir einen Multimaster, mit der Maschine geht das

  • Zitat von christianus

    Das wäre Pfusch


    Was ist Pfusch? Einen Blechrahmen um das Fenster übernehmen?


    Zitat von christianus

    Besorg dir einen Multimaster, mit der Maschine geht das


    geht was? Montagekleber rückstandsfrei von Kunstofffenstern entfernen, so dass sie wieder genau in den neuen Ausschnitt passen??


    Übrigens wolfi21: Hab jetzt auch den neuen endlich daheim. Der Vorbesitzer war Glaser und rate mal wie er seinen Boden befestigt hat? In guter Glaser-Manier eingekittet hat er den :lol:
    Das wird auch ein Spaß das alles wieder raus zu bekommen. :roll:

  • Altes Blech mitübernehmen ist Pfusch.
    Ja mit dem Multimaster und Spachtelmesser kannst du zwischen Blech und Kunststoff den Kleber gut wegschneiden

  • Das klingt interessant, was ist denn ein Multimaster und wo bekommt man sowas her? War bis jetzt immer der Meinung das hochwertige "singlemaster" für ordentliches Arbeiten besser geeignet sind, als so Allround-Talente, die auf nichts speziallisiert sind.


    Ich frag mich halt ob ich den Kunstoff nicht zu sehr demoliere, wenn ich da mit Metall dran herumkratze. Und mit weicheren Klingen bekommt man den Montagekleber bestimmt nicht weg, der ist stabil wie blöde. Der halbe Ducato (in Orginal) ist ja mit so Zeugs zusammengeklebt.

  • Das ist ein Multimaster
    http://www.fein.de/corp/de/de/multimaster/index.html


    gibts zB beim Bauhaus, eine tolle Maschine, damit bekommst du auch eingeklebte Fenster ausgebaut und viele andere Anwendungen, im Bus, im Haus.......im Krankenhaus, schneiden sie mit so einem ähnlichen Ding den Gips runter ohne die Haut zu verletzen
    Fein eben.
    Multitalent ist kein Fachidiot :D

  • hallo Mangiari,


    wenn Du nicht so viel Geld für Werkzeug ausgeben willst und nur ein richtiges Teil Dir leisten willst , dann ist es 100 %ig der Multimaster :!::!: Das ist das genialste, was ich bisher unter all den Maschinen gesehen habe.
    Ursprünglich habe ich den für den sauberen Innenausbau gekauft -absolut exakte saubere Schnitte bis in jede Ecke ohne Überschnitt wie bei einer rotierenden Säge.
    Inzwischen habe ich alle Styrodur Schnitte und Modelierungen mit der flexiblen Klinge (eher Spachtel ) gemacht , saubere GFK Ausschnitte etc.


    Ansonsten habe ich bisher nicht bereut, 3 Akkuschrauber und drei kleine Flexen für jeweils 5,- Euro gekauft zu haben - selbst wenn die Akkus oder Getriebe die Garantiezeit nicht überstehen würden..

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Ok das Gerät sieht ja doch ganz spannend aus. Ich habe bei Multimaster eher an so ein billiges Teil gedacht, was gleichzeitig Akkuschrauber, Schlagbohrer und Stichsäge ist. Sowas kann ja nur Schrott sein.


    Werd mal sehen, ob ich da genügend Anwendungen für finde. Aber wenn ich mir die Neuanschaffung von einem 400 Euro Seitz Fenster dadurch sparen kann, hat sich's ja schon rentiert :D


    Meint ihr ich bekomm damit tatsächlich so Sikaflex-mäßigen sehr zähen Kleber von Kunstoff weg? Erfahrungen? Kann mir das nicht so recht vorstellen. Was kann man sonst beim Ausbau noch damit machen, was man mit einer Stichsäge und einem Winkelschleifer und einer Flex nicht hinbekommt?

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen