T5 2,5 TDi 4Motion mit Ormocar Absetzkabine

  • Hallo


    Da ich ja nun seit gut 3 Jahren hier dieses Forum verfolge, hab ich mich nun vor ca 4 Wochen endlich mal registriert und möchte nun mal kurz mich bzw. meine Familie vorstellen und anschliesend unser Projekt.
    Also wir sind zu dritt, meine Frau Anna, unser Sohn Moritz (7 Jahre) und meine Wenigkeit (Rainer). Wir haben vor 4 Jahren mit der Wohnmobilerei angefangen. Früher, bevor unser Junior das Licht der Welt erblickt hatte, sind wir beide eigentlich ausschlieslich mit Motorräder in Urlaub gefahren, aber als wir dann zu dritt waren ging das nicht mehr so richtig und man wird halt auch älter und bequemer :wink:
    Unser bis her einziges und erstes WoMo war eine Bimobil Husky230 auf einem L200 beides Baujahr 1993. Die Kombination haben wir letztes Jahr im Oktober verkauft, da es uns zu dritt doch etwas zu klein wurde, ansonsten war das Ding klasse.


    So nun zu unserem Projekt


    Wir haben uns nun einen T5 2,5 TDI / 4Motion als Doka zugelegt. Das Fahrzeug wird mittels 2Kreis Volluftfederanlage von Fa. Goldschmitt (habe ich letzte Woche eingebaut) auf 3,5 to aufgelastet.
    Hierauf baut uns nun die Fa. Ormocar eine Leerkabine nach meinen entwürfen. Den Innenausbau werde ich selbst machen. In unserem Keller wird es langsam eng, da schon alles mögliche an Teilen eingekauft wurde und auf den Einbau wartet.
    Am Mittwoch dieser Woche kommt der T5 zu Ormocar und lt. Herr Bohrer wir die Kabine auch diese Jahr noch fertig gebaut.

  • Moin,
    Glückwunsch zur neuen Kabine :D
    Was möchte Ormocar für so eine Leerkabine haben ?
    Fenster, Tür und Klappen sind schon drin, richtig ?
    Welchen Wandaufbau nimmt Ormocar ?


    Gruß
    Jens

    Das isländische Pferd, eines der geländegängigsten Transportmittel der Welt

  • Hi Jens,


    Wandaufbau kann ich Dir schon mal nennen:
    Ormocar baut Gfk-PU-GfK. Wobei die GfK-Platten 1,5 o. 2 mm sind und der Kern in der Dicke variabel ist.
    Üblicherweise baut Ormocar Kabinen in dieser Größe wohl aus 1,5 mm GfK-37 mm PU - 1,5 mm GfK.
    Auf Kundenwunsch oder für spezielle Anforderungen sind auch andere Stärken möglich, da Ormocar die Sandwichplatten selber fertigt. Daher können auch gewünschte Verstärkungen (z. B. für Reserveradhalter an der Heckwand) mit in die Sandwichplatte eingeklebt werden.
    Meine Kabine hat abweichend eine 2 mm Aussenlage, wegen des langen Alkovens.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Zitat von jens 16syncro

    Moin,
    Glückwunsch zur neuen Kabine :D


    Danke, aber noch ist die Kabine nicht gebaut :wink:


    Zitat von jens 16syncro

    Was möchte Ormocar für so eine Leerkabine haben ?


    Möchte ich eigentlich nicht hier im Forum diskutieren, da bei unserem Angebot noch einige Extras drinn sind und von daher kann man das so pauschal nicht beantworten.


    Zitat von jens 16syncro

    Fenster, Tür und Klappen sind schon drin, richtig ?


    Jawohl, die Kabine hat alle Fenster, Klappen und Dachluken eingebaut und wird inkl. Absetzsystem und aller notwendigen baulichen Maßnahmen am T5 geliefert

    Zitat von jens 16syncro

    Welchen Wandaufbau nimmt Ormocar ?


    Hier hat Krabbe ja schon alles gesagt. Wir haben auch 2mm GFK aussen.

  • Super! Die gleiche Idee hatte ich auch mal, allerdings kam ich mit den Gewichten nicht zusammen. (Wußte damals von einer Auflastung noch nichts). Wie hast Du denn den Innenraum geplant? Hast Du schon Skizzen? Würde mich mal interessieren.


    knalli

    SolySombra 4x4

  • Hallo Rainer,


    gibt es bei Euch auch Durchgang zum Fahrerhaus?
    So wie man auf Bild sieht dürfte auch Anhängerbetrieb möglich sein?
    Bin auf Dein Orginal gespannt, wenn man es dann mal zusehen bekommt. Du hast ja auch Goldschmitt mit automatischem Niveau. Das ist auch sehr gut. Bei mir bin ich hinten über längere Zeit ohne Kabine zu tief gefahren. Habe deshalb auf der H Achse viel Bremsbelag gebraucht und auf Schotter hat hinten oft das ABS angesprochen.


    Gruß Helmut

    Grüße aus der Waldsiedlung Iggelheim
    unterwegs mit T4 2,5 TDI Doka, mit Bimobilabsetzkabine

  • Hallo helmut

    Zitat von helmut t4


    gibt es bei Euch auch Durchgang zum Fahrerhaus?


    Nein, den haben wir noch nicht eingeplant, kommt aber eventuell später noch.

    Zitat von helmut t4

    So wie man auf Bild sieht dürfte auch Anhängerbetrieb möglich sein?


    Der sollte tatsächlich noch möglich sein.


    Zitat von helmut t4

    Bin auf Dein Orginal gespannt, wenn man es dann mal zusehen bekommt.


    Ich auch :wink: und Ich denke mal das wird sich sicherlich auf irgendeinem Treffen ergeben


    Im Anhang hab ich auch mal einen Innengrundriß beigefügt.

  • Hi Rainer,


    schön, dass Du die Pläne online gestellt hast.
    Beim ersten anschauen sind mir gleich zwei Dinge aufgefallen.
    a) Interessanter Grundriss. Als Variante mit 3 Festbetten auf so kleinem Raum in meinen Augen gut gelungen. Ich würde aber noch überlegen neben der Tür zum Bett hin eine ca. 20 - 30 cm tiefe Trennwand vorzusehen. Dann bleibt das Bett trocken, wenn man die Tür aufmacht und es mal stärker regnet. Zusätzlich würde ich dann den Dachschrank noch um die Ecke ziehen und zwischen der Trennwand und der Heckwand noch ein o. zwei Regalbretter für die Siebensachen von Eurem Sohn vorsehen.
    b) Ich befürchte, Du hast es mit dem Grundsatz alles schwere nach vorn zu packen zu gut gemeint. Ich vermute mal, das Eure Vorderachslast so zu hoch wird. Bevor Du entgültig anfängst mit dem innenausbau / der Technik würde ich das Fahrzeug mit Kabine erst mal wiegen (am besten alle Räder einzeln) und die Gewichtsverteilung noch mal berechnen. Aus dem Bauch heraus würde ich zumindest schon mal den gesamten Elektrokram (Batterien + Ladegerät) hinten mittig unter das Bett planen.
    Sag im zweifelsfall Bescheid, wenn die Kabine da ist. Ich habe so eine einfache Radlastwage zum drüberfahren, die aber hinreichend genau ist.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Zitat von Krabbe

    Ich würde aber noch überlegen neben der Tür zum Bett hin eine ca. 20 - 30 cm tiefe Trennwand vorzusehen. Dann bleibt das Bett trocken, wenn man die Tür aufmacht und es mal stärker regnet. Zusätzlich würde ich dann den Dachschrank noch um die Ecke ziehen und zwischen der Trennwand und der Heckwand noch ein o. zwei Regalbretter für die Siebensachen von Eurem Sohn vorsehen.


    Das hatte ich auch schon im Hinterkopf und werde es wahrscheinlich auch so machen.


    Zitat von Krabbe


    Sag im zweifelsfall Bescheid, wenn die Kabine da ist. Ich habe so eine einfache Radlastwage zum drüberfahren, die aber hinreichend genau ist.


    Danke für das Angebot :!:
    das werde ich im Bedarfsfall dankend annehmen.


    Der T5 ist heute zu Ormocar gekommen und ich habe mit Herrn Bohrer alles durchgesprochen. Im Bereich der vorderen Stützen mussten wir eine Änderung vornehmen wegen dem lichten Abstand zwischen den stützen. Das Einfahren hätte mit den Klappstützen nicht funktioniert, wegen der Pritsche. Jetzt werden sie seitlich eingesteckt. Ist zwar nich ganz so komfortabel aber damit kann ich gut leben.


    Ach ja, könntest du mir vieleicht mal den Namen des Stützenherstellers nennen von dem du gestern gesprochen hast.
    Ich würde mir das gerne mal anschauen.

  • Hallo Krabbe


    Super :D


    Vielen dank für die prompte Bedienung.
    Bin gerade noch dabei einige Detailes von der Besprechung heute mit Kollege Bohrer in meine Zeichnungen zu übertragen.
    Viel Planungsaufwand hat er ja bei mir nicht gerade :wink:
    Na ja macht ja auch Spaß.

  • Hallo zusammen,


    in diesem Zusammenhang hab ich eine Frage. Im Prinzip möchte ich in einigen Jahren etwas ähnliches bauen, mit dem Unterschied das die Kabine gleich auf die Pritsche soll, als Ladung. Beim T5 lässt sich doch durch Abnehmen der Pritsche und Errichten eines Hilfrahmens doch nur so um die 15cm holen. Ansonsten würde ich ahnlich vorgehen - Kabine von Ormocar od. Mabu und selbst ausbauen. Aber das ist eigentlich jetzt auch nicht mein Problem, sondern:
    Wenn die Kabinentür nach ganz vorn soll, wieviel muss von der Seitenwand noch bleiben, damit der 1,6m Alkoven nicht runterkracht ?


    Der Hecküberhang scheint mir echt groß. Hast Du mal bei http://www.vwn.de die Aufbaurichtlinien durchgesehen oder kann man (auch wegen der anderen Federn) drauf sch...


    Grüße aus dem Vogtland

  • Hi Rainer,


    war gestern unterwegs und hab auf der Autobahn noch mal darüber nachgedacht, was Du oben wegen Deiner vorderen Klappstützen geschrieben hast.


    Deine Kabine ist doch sogar 14 cm breiter als meine. (Ich habe Innenbreite 1,92 m). Und ich habe ja auch Klappstützen vorn. (Ok, noch sind die Stützen nicht klappbar, aber nur, weil ich die Kurbel noch abflexen und durch einen Sechskant ersetzen muss und die Halterung zum arretieren noch fehlt.) Aber die eigentliche Halterung ist ja schon vorhanden und wird genutzt. Und das reicht bei mir vom Platz her aus. Wenn auch nur knapp, da ich wegen der Seitenkästen auf der Ladefläche beim aufsetzen auch nicht mehr groß nachkorrigieren kann. Aber mit ein wenig Übung klappt das recht gut.


    Ich kann Dir am Wochenende mal ein paar Fotos von meinen Stützenaufnahmen machen. Dann kannst Du noch mal drüber nachdenken.
    Denn Klappstützen würde ich Steckstützen auf jeden Fall vorziehen. Das Problem ist immer einen guten Platz für die Stützen zu finden. Sie passen zwar u. a. in die hintere Sitzbank, aber den Platz kann man anders auch besser nutzen. Und beim reinlegen der Stützen stößt man unweigerlich auch mal irgendwo an und haut sich kleine Macken in den Lack. Und das wäre bei eurer neuen Doka eher Schade.





    @ Uwe adsV


    Du kannst durch verzicht auf die Pritsche schon nach etwas mehr als 15 cm rausholen. Bei mir müßten ca. 20 - 22 cm sein.
    Dazu kommt noch, dass Du durch Verzicht auf die Pritsche noch gut Gewicht sparst.


    Kabinentür ganz nach vorn würde ich eher nicht machen. So aus dem Bauch würde ich mal min. 20 cm Abstand von der Vorderkannte lassen. Aber das würde ich an Deiner Stelle am besten mit dem Kabinenhersteller Deiner Wahl besprechen, bevor Du in die Datailplanung geht. Die können Dir das am besten sagen.


    Mit dem von VW freigegebenen Hecküberhang kommst Du bei einer Wohnkabine ja nicht sehr weit. Meine ist auch länger. Da sehe ich aber auch kein Problem drin. Denn im gegensatz zu einem leeren LKW-Koffer ist bei einem Wohnmobil die Gewichtsverteilung ja mehr oder weniger gut definiert. Die Gefahr, dass Du das ganze Gewicht nach hinten packts ist ja (bei guter Planung) nicht gegeben. Und solange die Achslasten eingehalten sind und hinten im "zu langen Teil" keine großen Gewichte sind sehe ich da auch keine Probleme.
    Und wenn der TÜV das einträgt, dann ist ja alles in Ordnung. (Und der aaS ist nicht an die Aufbaurichtlinien gebunden)

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hi Krabbe


    Also das Problem mit den vorderen Stützen stellt sich wie folgt da:
    Die Kabine hat eine Ausenbreite von 214 cm. Die Stützen haben am Kopf (Kurbelzapfen, Stützenrohr,Lager Kurbelzapfen) ein Maß von 12 cm. 2x 12=24, und 214 - 24= 190cm. Wenn du die Stützen nun so montierst das der Kurbelzapfen bündig mit der Ausenkante kabine abschliest, hast du hier nur noch ein lichtes Maß von 190 cm. Der T5 hat an den hinteren Rädern mit den Radläufen rund 185cm und das knapp gemessen. So jetzt ist es ja bei mir so, dass ich ja wieder eine Pritsche in "light version" (Hilfsrahmen mit 3mm Alutränenblechabdeckung) mit steckbaren Bordwänden draufbekomme und diese Aufnahmen für die Bordwände sitzen außen, so dass ich hier ein Breite von rund 190 cm habe.
    Ich will mich heute abend nochmal dran setzen und mal schauen ob es nicht doch anderst geht.

  • Hallo Rainer,


    bei Bimobil geht es doch auch mit fest eingebauten Stützen. Meine Kabine ist 2,12m und da würde es auch passen, zwar eng, aber ginge.


    Gruß Helmut

    Grüße aus der Waldsiedlung Iggelheim
    unterwegs mit T4 2,5 TDI Doka, mit Bimobilabsetzkabine

  • Hi Rainer,


    Deine Kabine wird auch etwas breiter als 2,14 m. Denn Du hast ja 206 cm Innenbreite + 2 x 40,5 mm Wandstärke (1,5 mm GfK+ 37 mm PU + 2 mm GfK) macht 214,1 cm. Dazu kommt jetzt aber auch noch das Eckprofil mit ca. 4-5 mm. Somit hättest Du schon mal eine Kabinenbreite von 215 cm. Wenn Du den Lurbelzapfen nun ggf. etwas kürzen kannst oder ihn etwas (5mm) überstehen läßt (was auch kein Problem ist, da die Kabine nacher durch dei Fensterrahmen eh noch breiter wird).


    Meine Ladefläche ist ges. ca. 185 cm breit, weil das auch so ungefähr die Breite des Fahrerhauses an der Stelle ist.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Hallo Krabbe


    Du hast Recht. Ich habe das mit der Pritsche jetzt am Sonntag nochmal gezeichnet und genau nachgemessen. Es funktioniert mit den Klappstützen locker, bei einer Breite von 185 cm. Irgendwie hab ich mich hier von Herrn Bohrer am vergangenen Mittwoch etwas verwirren lassen :? . Bei eine Pritschbreite von 185 cm muß er nämlich für die seitlichen Bordwände entsprechende Aussparungen im Bereich der Radkästen vorsehen, was die Sache natürlich etwas aufwendiger macht. Ich habe Ihm jetzt nochmal alles für die Pritsche gezeichnet., so wie ich mir das vorstelle und wie es funktioniert. Mittlerweile komme ich mir eh schon vor wie der Chefplaner von Ormocar. Bis dato habe ich noch keine einzige Zeichnung oder Entwurf von Ormocar zu meinem Projekt gesehen.
    Wie war das eigentlich bei dir ?
    hast du von Ormocar mal pläne gesehen ?

  • Nein, aber das auch deshalb, weil ich ja sowieso alles selber geplant und gemacht hatte und dann mit meinen Plänen hingefahren bin: "Bitte so bauen". Meine Doka hat Ormocar das erste mal zu Gesicht bekommen, als ich die Kabine abgeholt hatte. Somit war die Planung der Kabine auch nicht Sache von Ormocar.
    Das einzige war, dass ich nach dem ersten Gespräch noch ein paar Details aufgrund der Gespräche und Anmerkungen von Hr. Bohrer geändert hatte. Und die Bodenabsenkung ist so aufgrund seiner Beratung entstanden - meine erste Lösung war schlechter und wäre mich auch teurer gekommen. In so fern bin ich also mit Ormocar zufrieden.


    Sorry, hab die Fotos von den Stützenaufnahmen am Wochenende ganz vergressen. Versuche heute abend dran zu denken. Oder schau mal in meinem Fotoalbum, da müßten eigentlich auch noch Fotos davon sein.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen