Schaltplan Netzvorrangschaltung

  • Hat jemand einen schaltplan für eine netzvorrangschaltung, also wo wechselrichter und stromnetz eingespeißt werden können, und netz hat vorrang, sobald netz nicht mehr anliegt, wird das wohnabteil wieder über wechselrichter betrieben. gibt bei ebay so ein teil für 30€, aber so wie ich das seh, sind da nur 2 wechselrelais drinne....


    gruß, thomas

  • Mehr ist da auch nicht.
    Ein Wechselrelais das bei 220 V eben über diesen Strom umschaltet, in Ruhestellung sind die 12 V geschaltet, das zweite Relais ist wohl nur wegen den Kontakten/Stromhöhe.

  • Ich hab mal so ne einfache Schaltung gemacht, Folge davon war, dass der Wechselrichter wegen der entstehenden Spannungsspitzen beim umschalten hoppsging. Ich hab das Problem so gelöst, dass bei Anliegen einer externen Spannungsquelle die Verbraucher zuerst vom Wandler auf extern umgeschaltet werden (über 220V Relais). Zeitverzögert der Spannungswandler abschaltet. Und umgekehrt, sobald keine externe Spannungsquelle mehr anliegt, zuerst der Wandler einschaltet, die Verbraucher einige Sekunden später am Wandler zugeschaltet werden. Braucht 2 Zeitrelais mit 12V Steuerspannung, einmal einschalt, einmal ausschaltverzögert und ein Relais 220V mit 3 Umschalter. Über den 3. Umschalter(Ruhekontakt) kannst du die Steuerspannung für den Wandler schalten, damit der sicher nie eingeschaltet werden kann wenn 220V extern anliegen.


    Gruess Manfred

  • naja, ein wenig hab ich das verstanden, denke ich jedenfalls...........aber ich hab kein plan wie es geschaltet wird...........irgendeine grafische lösung habt ihr nicht? also wo die bauteile und leitungen drauf sind? eben einen schaltplan? wenn net, auch nicht schlimm, aber ich suche halt einen schaltplan!

  • Hallo Tommy,


    das Problem kann man durch einen doppelten Wechsler lösen. Stromlos wird durch die Relais-Kontakte die Spannung vom Inverter auf den Relais-Kamm geschaltet, so dass im Womo dann die 220 V anstehen. an dem zweiten Kontaktsatz wird die 220 Aussenspannung angeschlossen und auch die Relaisspule. Bei Anliegen von 220 V von aussen zieht die Spule an und schaltet auf die aussenspannung um. Beim Wegfall der Ausenspannung fällt die Spule ab und die Spannung erfolgt über denj Inverter.


    So sind diese Teile für ca. 30 Euro aufgebaut. Manche arbeiten auch mit zwei Spulen, um die Umschaltzeit zu vergrößern und so Spannungsspitzen zu vermeiden.


    Besten Gruß


    HWK

  • Hat schon jemand Erfahrung mit dem oben verlinkten ebay-Verkäufer und insbesondere mit der Ware? Der kleine 200Watt Wandler sieht gar nicht verkehrt aus und soll angeblich sauberen sinus liefern. Eigentlich hab ich Wechselrichter immer für Luxus-Schnickschnack gehalten, aber zur Zeit koch ich immer so gerne mit dem Pürrierstab :oops:


    Ist ja auch sonst ganz praktisch. Aber mehr wie 200Watt brauch ich eh nicht, das reicht ja für die meisten kleinverbraucher (der Stab ist mit 170 angegeben). Kennt jemand das Teil oder ein anderes vom selben Hersteller? "IVT Sinus-Power-Inverter" kann ich auf dem Foto erkennen. Die Werte lesen sich eigentlich ganz gut.

  • Hallo Mangiari,


    ich habe diese Type als 400 Watt Wandler bei mir eingebaut. Er läuft super. Aber schau mal nach, ob der Wandler die Zulassung für den Betrieb in Fahrzeugen hat, sonst kann es Stress beim TÜV geben (wenn sie es sehen).


    Besten Gruß


    HWK

  • Echt? Nen Wechselrichter muss ne Zulassung für Fahrzeuge haben??? Wusste ich bis jetzt so nicht. Ich dachte das ist nur bei Gasgeräten der Fall, die 12V Geräte die ich selber bastel haben ja auch keine Zulassung für den Betrieb in Fahrzeugen. Oder gibt's da ne spezielle Bestimmung für 230Volt?


    Hat sich da was geändert, oder gab's die Anforderung so schon immer?

  • Hallo,


    Zitat von mangiari

    Echt? Nen Wechselrichter muss ne Zulassung für Fahrzeuge haben??? Wusste ich bis jetzt so nicht. Ich dachte das ist nur bei Gasgeräten der Fall, die 12V Geräte die ich selber bastel haben ja auch keine Zulassung für den Betrieb in Fahrzeugen. Oder gibt's da ne spezielle Bestimmung für 230Volt?


    Hat sich da was geändert, oder gab's die Anforderung so schon immer?


    das würde mich jetzt auch interessieren wie das mit den Wechselrichtern in Fahrzeugen ist.


    Gruß Christopher

    VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Hallo zusammen,


    das ist leider so!! Es handelt sich hier um die Prüfung der Verträglichkeit mit der Autoelektronik. Zu erkennen ist ea an der sogenannten E-Mark; das ist ein kleines stilisiertes e mit einer Zahl.


    Diese Zulassung müssen alle Geräte haben, die im Fahrzeug betrieben werden und einen Einfluss auf die Elektrik haben können. Es gilt aber nur für Fahrzeug ab einem bestimmten Datum der Erstzulassung und auch alte Einbauten haben Bestandsschutz. Die genauen Formalitäten müßte man mal ergogglen.


    Ich versuche mal soclh eine E-Mark-Zulassung zu fotographieren und hier einzustellen.



    Besten Gruß


    HWK

  • Hi hwk,


    So ganz eng wird die Sache mit der elektromagnetischen Verträglichkeit nicht mehr gesehen.
    So steht z. B. in der 2004/104/EG:


    3.2.9 Bauteile, die als Nachrüstteile verkauft werden und zum Einbau in Kraftfahrzeuge bestimmt sind benötigen
    keine Typgenehmigung, wenn sie nicht im Zusammenhang mit Funktionen der Störfestigkeit stehen (Anhang I,
    2.1.12). In diesem Fall muss eine Übereinstimmungserklärung gemäß dem Verfahren der Richtlinien
    89/336/EWG oder 1995/5/EG abgegeben werden. Diese Erklärung muss beinhalten, dass die EUB den in
    den Ziffern 6.5, 6.6, 6.8 und 6.9 in Anhang I dieser Richtlinie festgesetzten Grenzwerten entspricht.


    Irgend wo findet sich auch noch ein Passus, wonach der Einbau von Geräten ohne e-Prüfzeichen erlaubt ist, wenn diese bestimmungsgemäß nicht während der Fahrt betrieben werden. Den hab ich jetzt auf die Schnelle nur nicht gefunden. Davon ist m. E. bei einem Wechselrichter im Wohnteil auszugehen. Anders sieht es natürlich bei Dir aus, Wo der Wechselrichter ja während der Fahrt laufen muss. Wobei da der obige Artikel ins Spiel kommen dürfte.



    Für die Anderen:
    Es war mal so, dass alle elektrischen Geräte, die im Auto angeschlossen wurden ein e-Prüfzeichen benötigten. Auch Geräte, die man nur in die 12 V- Steckdose einsteckt. Und bei Geräten mit Einfluss auf Sicherheitsrelevante Funktionen ist das noch so.
    Grundlage: 95/94/EG bzw. die Aktualisierung 2004/104/EG und weitere. Ist / war so seit 1995.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Genau so. Letzten Endes glaube ich auch nicht, daß ein Prüfer sowas sehen will.
    Problemlos ist das ganze meines Erachtens ohnehin, solange ich mit einem Altauto durch die Gegend fahre, in dem das einzige Elektronische das Radio ist. Auch sonst werden alle neuen Fahrzeugtypen seit einigen Jahren auf ihre EMV, ihre elektromagnetische Verträglichkeit, geprüft. Dafür kommen sie einen Laborraum, wo sie dem x-fachen der draußen zu erwartenden elektromagnetischen Strahlung ausgesetzt werden. Darauf darf die Elektronik nicht reagieren.
    Etwas anderes ist das natürlich, wenn die Störungen unmittelbar über das Bordstromnetz kommen...
    Aber: eigentlich dürfte jeder bei den Camping-Hökern verkaufte Wandler das e-Zeichen haben, bei Conrad & Co wäre ich mir da allerdings nicht sicher.


    Björn

  • Hallo Björn,


    ohne dass ich nun für das große C die Partei ergreifen will, aber die schreiben es wenigstens in ihren Katalogen dazu. Bei unserem Camping-Händler um die Ecke lagen noch einige Wandler im Regal ohne das e-Zeichen (und ann auch noch zu stark überhöhten Preisen).


    Ab wie Du schon erwähntest, die ausgehende Strahlung ist sicherlich nicht das schlimme sondern die direkte Beeinflussung des Stromnetzes. Den ersten Wandler für den Versuchsaufbau habe ich mal nur aus Interesse am Oscar gehabt und war dann doch erstaunt, was da an Störpegel dann raus kam.


    Besten Gruß


    HWK

  • Ich hab da auch noch so ne bedenkliche Storry. Bin zwar total begeistert von meinem Calira-Ladegerät, aber im Moment ist es noch nicht eingbaut und steht einfach auf dem Rand der offenen Motorhaube und versorgt die Starterbatterie von Zeit zu Zeit mit Strom, da der Bus ja schon seit Wochen steht und ich das Radio oft laufen hab.


    Fand's dann allerdings nicht so schön, dass der Radioempfang komplett abbricht, sobald das Teil zu laden beginnt :?
    Da hätte ich mir von einem "High-Tech"-Gerät aus süddeutscher Fertigung für mehrere 100 Euros doch mehr erwartet. Ich hoffe mal das macht dann später wenn ich es hinten verbaut habe keine Probleme mehr. Werd die Lautsprecherkabel (die fast direkt über's Gerät laufen) aber vielleicht doch mal ordentlich abschirmen.

  • Hallo Mangiari,


    führe ienfach Deine Stromzufuhr zum Radio durch eine Drossel und verlege das Ladegerät räumlich, dann sollte es eigentlich erledigt sein.


    Besten Gruß


    HWK

  • Ich glaube nicht dass es die Stromversorgung war, die das Radio gestört hat, denn wenn ich CD höre stört das Ladeteil das Radio überhaupt nicht. Nur der Empfang über die UKW Antenne (die ja knapp über der Motorhaube überm Fahrerhaus ist) war total gestört. Ich denke also dass da was über die Antenne eingestreut wurde.


    Macht mir jetzt auch keine großen Sorgen, aber find's halt schon ganz schön peinlich für so "High-End" Geräte mit High-End-Preisen.

  • Hallo Mangiari,


    da die Dinger alle als Schaltnetzteile ausgelegt sind, hauen die schon ganz gut einen Störpegel raus. Deine Beschreibung passt sicherlich ganz gut auf "fängt sich was über den Antenneneingang" ein, aber es kann auch noch über die Stromversorgung kommen, da beim Radioempfang nur Signale im Mikrovolt-Bereich anstehen und da reicht schon eine Restwelligkeit der Stromversorgung aus.


    Aber da hilft nur "lange Strippe drann" und räumlich verlegen. Gleiches wird man z.B auch beim Betrieben von Plasma-TV´s merken, die zeichnen sich auch durch das Verbreiten von HF-Müll aus.


    Besten Gruß


    HWK

  • Bringt es was wenn ich das Dingens nochmal zusätzlich abschirme? Ich hab da eh so nen Kasten wo all die Sachen (Das Ladeteil, der Wechselrichter, Sicherungen, 230Volt verkabelung mit FI und so) drin sind, den könnt ich innen auch einfach mit nem dünnen Stahlblech auskleiden.


    Oder meinst die Streuung ins Boardnetz ist gravierender, als was die Dinger so herumstrahlen?

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen