Sprinter lang und flach oder mittel und hoch?

  • Hallo, ich bin der Neue: Alexander, 33 Jahre, verheiratet, 1 Tochter (3J.), Nummer 2 ist -5 Monate, wohne in Schwerin und hab schon Selbstbauerfahrungen am T4.


    Zur Zeit haben wir (noch) einen T4 California Exclusive, also ein Womo von der Stange. Der nächste Zeitvertreib liegt schon in der Schublade: es soll ein Sprinter werden.
    Nun überlege ich, ob es ein Mittlerer (5,50m) mit Hochdach (Höhe dann ca. 3m) oder ein langer (6,50m) mit Werkshochdach wird.
    Zum Wohnen ist größer ja besser, allerdings sind wir sowohl in Skandinavien als auch in kleinen Bergdörfern und Städten unterwegs und da können 6 Meter 50 auch ziemlich zu lang sein.


    Deswegen meine Frage: wie kommt ihr mit den langen (über 6m) Womos zurecht? Schränkt Euch die Länge, z.B. auf Campingplätzen oder zum Rangieren sehr ein?


    Schöne Grüße aus dem Norden,
    Alexander

    Schöner Wohnen!

  • Hallo Alexander,


    herzlich willkommen hier.


    Wir haben seit knapp einem Jahr einen Paketkoffer auf Basis Sprinter 311, langer Radstand. Das gute Stück ist 6,90m lang.


    Nach kurzer Gewöhnung (an Kreuzungen etwas weiter vorfahren, dann Lenkrad einschlagen) macht das Gerät keine Probleme. Wir haben eine Rückfahrkamera (war schon montiert) und die würde ich NIE hergeben. Mit der Kamera kann ich den Wagen aber superpräzise einparken.


    Probleme einige hier berichten sind:


    - der Parkplatz vor dem Haus (quer einparken) reicht meist nur für 5m (mit rückwärts einparken und Überhang auf den Gehweg schieben geht dann ein 6m-Mobil gerade so - zumindest zum ein/ausladen).


    - die Preismodelle von verschiedenen Fährgesellschaften (teilweise fangen ab 6m bereits die Aufschläge je m an oder es gibt eine deutlich höhere Pauschale 7-10m.


    Wir sind bisher happy mit unserem Wagen und freuen uns über die total unkritische Höhe von 2,90m. Alkovenmobile, die kurz, dafür sehr hoch sind, haben da wieder andere Probleme. Schau Dir mal in Norwegen die Alkovenecken von Mietmobilen an ... die sind vielfach schon in den rund gebauten Tunneln dort angeeckt.


    Gruß von einem Exil-Preußen in Hessen,


    Tobias.

    2016er Sprinter 319CDI (906.136) mit Al-Ko Tiefrahmen und Ormocar-Koffer, gasfreier Ausbau
    Mehr zu unserem Fahrzeug gibt es hier - unsere Reiseberichte aus Mittel- und Nordeuropa findet ihr hier.

  • Hallo,


    wir haben beides, einen Ford Transit Campingbus (Selbstausbau), 5,2 m lang , Mittelhochdach mit 3 Schlafplätzen unten und ein Pickup-Womo auf Fiat Ducato Pritsche, 6,50 m lang, 2,15 m breit.


    Den Transit ziehe ich im Alltag natürlich absolut vor, der Fiat hat trotz nur 3,55 m Radstand schon einen gewaltigen Wendekreis - wie das beim Sprinter ist weiss ich nicht, Heckantrieb lässt ja einen grösseren Lenkeinschlag an den Vorderrädern zu.


    Und mit der Länge muss man natürlich schon wissen wo geeignete Parkplätze zu finden sind.


    Auf dem Dorf ist das kein Problem, in der Stadt möchte ich mit so einem langen Vehikel nicht unbedingt ständig unterwegs sein müssen.


    Und wenn Du den mittleren Radstand mit Schlafhochdach kombinierst, ist das meiner Meinung nach der ideale Kompromiss zwischen Urlaub und Alltag.


    Gibt ja einige Ausbauer die da unterschiedliche Grundrisse realisiert haben. Da hat man ja schon gute Vorlagen.


    Schönen Gruss
    Uwe

    Endlich wieder bi-mobil

  • Hallo Alex,


    wenn du das Auto jeden Tag fahren willst, würde ich nicht über 6m gehen. Bis zu dieser länge ist da Thema Parklpaltz kein Problem. Ich faher einen Daily mit 5,99m. Mit dem habe ich sogar in Athen noch einen Parkplatz gefunden.
    Was den Wendekreis angeht, ist der Hecktriebler im Vorteil. Ein Duc mit vergleichbarem Radstand braucht fast 3m mehr. Daily und auch der Sprinter haben Wendekreise die mit normalen mittelklasse PKW vergleichbar sind, mal von Seicento und Co. abgesehen.
    Das sit auch ein Grund warum die ganzen Womobauer den Duc bei gleicher Aufbaulänge mit einem kürzeren Radstand wählen und lieber einen jenseits Hecküberghng in Kauf nehmen.


    Gruß
    Christoph

  • Danke erstmal für Eure Antworten.
    Jeden Tag will/muss ich ihn nicht fahren. Fahrrad und Zweitwagen reichen da meistens; parken vor dem Haus ist auch kein Problem, da ich den Carport schon entsprechend gebaut habe (3,05 hoch, 6,00 lang), höchstens meine Frau könnte meckern, wenn sie nicht reinkommt, weil ich am Womo bastel.
    Ich werde mir demnächst mal einen Sprinter mit dem ganz langen Radstand übers Wochenende holen und damit a la Fahrschule ein bisschen durch die Stadt fahren und einparken üben.
    Wahrscheinlich wirds aber doch eher der mittlere Radstand mit Hochdach.
    Und erstmal muss sowieso unser California verkauft werden.
    MfG Alexander

    Schöner Wohnen!

  • Hallo,
    bringe evtlmal andere Überlegung rein. Hatte früher auch T4 Karman Karuso, vergleichbar mit Deinem California. Wollten damals auch auf Sprinter wechseln wie Ihr. Dann sah meine Frau T4 Doppelkabiner mit Absetzkabine. Und dann wurde überlegt . Absetzkabine viel Bewegungsfreiheit unterwegs im Gegensatz zu Kastenausbau, Kabine abgesetzt, besseres Auto , da im ganzen kleiner, passt auch in Tiefgarage und im Urlaub wenn man Kabine absetzt kann man auch in Städte rein die für Womos gesperrt sind oder super durch enge Bergpässe fahren. Und mann schleppt nicht den kompletten Ausbau mit. Bin sehr zufrieden und fahre auch jeden Tag mit T4 zur arbeit ,einkaufen usw. War für uns die bessere Überlegung.


    gruß Helmut

    Grüße aus der Waldsiedlung Iggelheim
    unterwegs mit T4 2,5 TDI Doka, mit Bimobilabsetzkabine

    • Offizieller Beitrag

    Helmut's Idee könnte auch steuerlich interessant sein: bei einer Absetzkabine könntest Du das Fahrzeug nötigenfalls als LKW zulassen, die Kabine wäre dann Ladung...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    03.-05.09.2021: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (04.-07.06.2021): Weinfest fällt aus

    vierter Sept.-Samstag (25.09.2021): Weinprobe in den Weinbergen


    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Ja, das mit der Doka hatte ich auch überlegt, aber recht schnell wieder verworfen. Von der Raumausnutzung recht interessant, das Ganze ist mir aber irgendwie ein bisschen zu sperrig. Ausserdem sollte das Womo von der Optik schon "aus einem Guss" sein, also auch kein Alkoven. Die Notwendigkeit, das Schneckenhaus für den Alltag abzuschnallen, besteht auch nicht, da ich das Womo kaum im Alltagsbetrieb nutze. Es sollte lediglich kompakte Aussenmaße haben, um auf Reisen flexibel zu sein.
    Wahrscheinlich wirds aber ein MR mit Hochdach. Übers Wochenende bekomme ich vielleicht einen leeren Trapo (LT) und da kann ich mal ein bisschen ausmessen.
    Derzeit steht unser T4 bei ebay (Art.-Nr 4595736381) zum Verkauf und wenn diese Sache durch ist, bin ich schon ein bisschen weiter (€-Budget).


    Schöne Grüße aus dem Norden,
    Alexander

    Schöner Wohnen!

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen