Wir zu sechst

  • ...hatte ich ja schonmal vorgeschlagen, einen coolen US-Schoolbus umbauen ;-)

    Dann gibt es auf jeden Fall keine Probleme mit eingetragenen Sitzplätzen.....


    Wegen der Auflastung:

    Plywood ist sicherlich recht schwer, vor allem im Vergleich zu Sandwich.

    Bei meinem in der Basis 5,2 t schweren Atego, ist ja das Konzept völlig anders.

    Beibehaltung der LBW (ca. 500-600 kg),

    2 Reise-Enduros auf Laderahmen (550-600 kg), kein Leichtbau.....

    Wenn Du das abziehst, wird ein Ausbau mit max. 7,5 t drin sein.

    Gruß vom Niederrhein
    Michael

  • Servus ,

    ich war länger nicht mehr hier und habe deinen interessanten thread zweimal gelesen .

    Ist die Doka immer noch aktuell ? Dann halte ich den Koffer für nicht machbar - geschätzte 7m ?

    Ansonsten finde ich den für den Ausbau Klasse und würde die Ladebordwand trotz sehr hohem Zusatzgewicht behalten . Ein- und

    Ausladen ein Vergnügen , wenn zwei Mopeds , dann nicht noch hinten dran wegen unmöglichem Ausschwenken hinten , sondern als Garage am Koffer abtrennen . Mit 5m wäre es auch zu fünft ( wie lange ?) noch machbar und mit zunehmender Verkleinerung im Laufe der Jahre immer eine perfekte Basis .

    Falls der Koffer nur die LBW als Heckwand hat , wäre das als Garagenabschluß kein Problem und zur Wohnkabine hin ist es viel einfacher eine stabilisierende Rückwand mit Durchschlupf in die Garage zu realisieren .

    Ich vermisse die LBW und habe dafür eine klappbare Hecktüre mit Winde installiert , ist aber kein Vergleich zum Luxus einer LBW= Veranda .

    LG

    Ralf

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • #Schnapsidee


    Wie wäre es mit dem Fahrzeug dahinter?

    🤔

    Wir haben uns tatsächlich auch einen kleinen Omnibus angesehen. Der auf dem Foto wird allerdings vom Gewichtsbereich nicht passen. Außerdem liegen diese Busse noch tiefer auf der Straße und etwas Geländegängigkeit wäre nicht schlecht.

    Ein Iveco Wing o.ä. wäre tatsächlich eine Möglichkeit. Viele Glasfenster, Standheizung und Standklima inklusive. Aber auch noch schwerer in gutem Zustand zu einem guten Preis zu finden.


    Dämmung könnte ich bei Plywood genauso ausführen wie für den Alukoffer angedacht?


    @Vadaderorist

    Wie genau hast du gedämmt? (Stärke, Reihenfolge usw.) Bist du zufrieden mit deiner Variante? Bei uns müsste es allerdings wintertauglich sein.


    urologe

    Grundsätzlich ja, wobei wir von der Lkw-Idee ziemlich angefixt sind.

    LBW muss bereits aus Gewichtsgründen weg, außerdem haben wir keine Mopeds - dafür 6 Fahrräder plus Fahrradanhänger für die Mobilität vor Ort. Dafür wird es eine Fahrradgarage geben.


    Ich stelle die Tage den neuen Grundriss ein.

  • Hallo famotion (oder Schneggo, oder????),


    hast Du auch einen Klarnamen, das mag ich viel lieber?!


    Lies bitte erst einmal meinem kompletten Baubeitrag durch, dann klärt sich manches. Falls dann noch Fragen sind, frage bitte.


    Dämmung generell: 2x 20 mm XPS mit Kreuzverlattung als Wand- und Schrankträger, dann Dampfsperre und 6 mm Birken-Multiplex. Darauf dann Vinyltapete und Latexfarbe (wie geschrieben, kein Leichtbau)

    Gruß vom Niederrhein
    Michael

  • Hallo,


    ist der MAN eine Doka mit 6 Sitzplätzen?

    Wenn nicht, ist das wichtigste im Vorfeld mit TÜV/Dekra zu klären ob du 4 Sitzplätze im Koffer eingetragen bekommst

    bzw. welchen Aufwand du betreiben und belegen musst.

    ..... und das der Ansprechpartner nicht am Tag der Abnahme schon in Rente ist.


    Gruß Ralf

  • Leider war der Lkw nichts. Hatte massiven Unterhaltungs- und Reparaturstau. Sehr schade.


    Bisher haben wir wegen der AdBlue-Problematik nur nach Euro5 gesucht. Ist das gerechtfertigt? Wie sieht es mit Euro6-Fahrzeugen aus - wo im Ausland ist das wirklich ein Problem (AdBlue-Beschaffung und Dieselqualität)?

  • Innerhalb Europas gibt es da keine Probleme.

    AdBlue ist wohl ab Marokko südwärts kaum zu bekommen, sollte in ein paar Jahren aber auch möglich sein.

    Dieselqualität könnte ab dem Iran schwierig werden, wegen hohem Schwefelgehalt. Hier mal ein Link zur Dieselqualität.


    Mehr Infos habe ich zur Zeit nicht.

    Gruß vom Niederrhein
    Michael

  • Soviel AD-Blue verbraucht man ja auch nicht. Man kann ja auch noch 10L Reserve im Kanister mitnehmen.

    Die Dieselqualität ist da ehr das Thema, da muss man sich vorher genau informieren.

    Gruß, Holger


    Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
    all.jpg

  • Bei Mercedes ist auch Euro5 mit Adblue.

    Sehe es für Europa unkritisch, wenn ich Europa verlasse gibt es preiswerte Möglichkeiten

    den Adblueberbrauch bis auf 0 zu reduzieren.

    Viel gefährlicher sind die Partikelfilter, die gibt's spätestens ab Euro6.


    Gruß Ralf

  • Bei Mercedes ist auch Euro5 mit Adblue.

    Hi Ho,


    zumindest für den Sprinter stimmt das nicht ganz.

    Dort wurde z.B. im 516er Modell der OM 651 Motor bis Anfang 2016 in einer Euro 5 Variante ohne Adblue verkauft,

    während es vom gleichen Motor seit 2013 auch schon eine Variante mit Adblue in den Sprintern gab. Diese war aber schon Euro 6.


    Stay tuned,

    Jan

  • Viel gefährlicher sind die Partikelfilter, die gibt's spätestens ab Euro6.

    Kannst du das präzisieren?


    Was ist konkret das potentielle Problem bei der Dieselqualität? Dass sich der Filter zusetzt? Fehlermeldung? Oder dass das Ding tatsächlich nicht mehr fährt oder irreversiblen Schaden erleidet?


    Können diese Probleme mit Einbau eines Separfilters komplett gelöst werden?

  • Das Problem ist der Schwefel. Der bei der Verbrennung entstehende Ruß setzt den Partikelfilter schneller zu, als bei europäischer Qualität vorgesehen. Daher setzt das Freibrennen zu spät ein.

    Bei verstopftem Partikelfilter geht im besten Fall das Fahrzeug in den Notlauf, ansonsten springt er nicht mehr an, da die Elektronik sperrt.

    Schäden entstehen so dann nicht mehr...... 8)

    Da hilft bei entsprechenden Reisezielen nur extreme Vorsicht oder der (zeitweise) Ausbau des Filters. Ist für Europa aber illegal, im außereuropäischen Ausland interessiert es keinen. AdBlue läßt sich (ebenfalls zeitweise) rausprogrammieren. Legalität wie vor.


    Ein Separfilter hilft bei verschmutzem Diesel, ändert am Schwefelgehalt aber nichts.

    Gruß vom Niederrhein
    Michael

  • Danke.


    Noch eine (Glaubens-)Frage: MAN TGL oder Mercedes Atego?


    Der TGL soll sich schöner fahren und eine nettere Kabine als der Atego haben (gefällt uns sehr gut, den Atego wollen wir uns noch genauer anschauen). Ich könnte mir aber vorstellen, dass Mercedes mit der Werkstattdichte/Ersatzteilversorgung punkten kann?


    Reiseziele werden vor allem in Europa liegen, aber auch nach Marokko/Nordafrika und Richtung Russland/Zentralasien soll es gehen.

  • Wobei man hinsichtlich der Reiseziele auch berücksichtigen kann, dass schwefelarmer Diesel und AdBlue immer weiter Verbreitung finden.


    Ich vermute in spätestens Jahren müssen wir uns die Gedanken kaum noch machen.

    Viele Grüße
    Krabbe
    (Sachkundiger für Campinggasanlagen)

  • Wobei man hinsichtlich der Reiseziele auch berücksichtigen kann, dass schwefelarmer Diesel und AdBlue immer weiter Verbreitung finden.


    Ich vermute in spätestens Jahren müssen wir uns die Gedanken kaum noch machen.

    Sehe ich auch so. Wobei ich das AdBlue noch für das geringste Problem halte.

    Beispiel: Wir haben einen 34 Liter AdBlue Tank. Der reicht für etwa 6.000-7.000 km. Man bekommt AdBlue gut in Spanien.

    Nimmt man noch 2 x 10 Liter im Kanister mit, kann man in Nordafrika ca. 10.000 km fahren. Das reicht mit einigen Umwegen bis in den Senegal und zurück.

    Gruß vom Niederrhein
    Michael

  • Also mein Atego fährt sehr schön, hab allerdings noch keinen MAN gefahren.

    Fahrleistung des 818 hat mich sogar positiv überrascht, auf der Landstraße vermisse ich den Sprinter kaum noch.

    Am Berg lass ich die meisten LKW's locker stehen, 100Km/h sind entspannt zu fahren, beim Überholen isser schnell auf 110km/h.

    Einzig auf der Autobahnauffahrt, da glaubste du stehst mehr als das du fährst.

    Innengeräusche bei >90km/h ca. 70db.

    Drehzahl bei 90km/h 1700U/min, bei 100km/h 1900U/min, allerdings mit 9.5R17.5 Bereifung.

    Innen ist er OK, auf dem Beifahrersitz ist es mit 185 nicht wirklich gemütlich, trotz luftgefedertem Sitz.

    Das automatisierte Schaltgetriebe ist ein Gedicht.

    ..... und saufen kann er😁, bin eher zügig unterwegs, dann im Mittel 18L.


    Gruß Ralf

  • zum Thema Service und Teile,

    da soll MAN ja noch teuer sein als Mercedes.

    Beruhigend ist, dass in Europa gefühlt alle 30km eine Mercedes LKW Werkstatt ist.

    Den Service durfte ich in den letzten 20 Jahren schon einige Male in Spanien und Frankreich testen,

    incl. kostenlosem MB Support aus Deutschland, kann mir nicht vorstellen das das einer besser kann.

    Werkstattlohn in Spanien bei MB 60-80€/h, da tut's nur halb so weh.

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen