Sprinter DoKa mit Kabine < 3,5t - machbar?

  • Hoi Franz


    Du wirst wohl nicht der Einzige sein hier der mit Überladung fährt...aber wohl der Einzige, der leer schon überladen ist...


    Sorry, aber ich kann solche Entscheidungen nicht nachvollziehen!
    Bedeuten Dir Deine Mitreisenden nichts?
    Die anderen Verkehrsteilnehmer offensichtlich nicht...


    Die Bremsen Deines Duc sind auf 3,5 Tonnen ausgelegt...im Flachland mag das mit den gut 4 Tonnen Deines Geschosses ja noch gehen, aber in den Bergen kommst Du da schnell an die Grenzen!
    Und da reicht schon eine einfache Alpenüberquerung wie der San Bernardino oder sogar schon der Gotthard.
    Genau deshalb ist zum Beispiel die Polizei hier in der Schweiz so scharf auf Gewichtskontrollen bei Womo's!
    Und denk nur nicht die wüssten nicht dass ein Duc mit Wohnkabine und Gepäck und Besatzung mehr als 3,5 Tonnen wiegt, die sind nicht dumm.


    Alleine schon wegen der Sicherheit (Bremsen, Fahrwerk) würd ich da sofort die Notbremse ziehen bei diesem Projekt und schauen, wo noch was am Gewicht gespart werden kann, auch wenn Du gerne massiv baust und Leichtbau nichts abgewinnen kannst...


    Nimms mir nicht böse, aber ich halte Dein Projekt für sehr bedenklich, deshalb die deutlichen Worte.
    Mach Dir bitte Gedanken darüber, es ist in Deiner Verantwortung...

  • Hi Franz,
    schau mal nach bzw überschlage einmal, wieviel Gewicht bei deiner voraussichtlichen Überladung auf die Hinterachse kommt (Überhang, Lage von Wassertanks, ...). Die Reifengröße und Traglast waren schon vor 20 Jahren für Wohnmobile grenzwertig und sind es heute in der 3,5 Tonnen Klasse immer noch. Normale Transporter oder Pritchen (Zwillingsreifen) sind da meist weniger gefährdet.
    Wenn der Reifen überfordert ist, hätte ich die größten Bedenken. Dem ist es völlig egal, ob du erwischt wirst oder nicht. Der erwischt dich gnadenlos.
    Hatte nicht erst einen Reifenschaden an der Hinterachse und die Gewichte lagen immer so gerade auf der Grenze und nicht einmal groß darüber. Die Reserven scheinen da sehr gering zu sein.
    Kritische Grüße Restler

  • wir fahren den 316er NCV3 Bj 2010 mit Einzelkabine, zuschaltbarem 4x4 und Untersetzung. Die Leerkabine kam von Ormocar.
    wir haben einen kleinen Allkoven (Speicher) und das gesamt Fahrzeug ist 6,30m lang.


    Wir können ein Abfahrtsgewicht von 3,5t nur einhalten, wenn wir den Wassertank nicht füllen und das Bier/Wein erst im Urlaubsland nachkaufen. Natürlich könnte man auf einiges verzichten, wie Solaranlage, 2 Zusatzbatterien, großem Wassertank, 2. Gasflasche aber selbst dann kann ich mir nicht vorstellen wie man mit einer Doppel-Kabine und Deinen Anforderungen realistisch unter 3,5t bleiben will. Unser Fahrzeug ist aussen 3,05 und für einen "schlafbaren" Allkoven würde ich mindestens noch einmal 40 cm veranschlagen.
    Ansonsten ist das Fahrzeug ganz große Klasse. Ich wüsste auch nicht was gegen die Elektronik des NCV3 sprechen sollte wir haben jetzt 30Tkm runter und nicht die geringste Kleinigkeit gehabt. Der Allrad macht Spaß und funktioniert einwandfrei. Zum Spritverbrauch ist anzumerken, dass der neue Euro5 Motor mit 120kw sehr sparsam fährt. Der Luftwiderstand unserer "Schrank"-Kabine aber seinen Tribut bei höheren Geschwindigkeiten fordert. Wir fahren im Schnitt mit ca 11 - 12l Litern aber dann wirklich nur selten über 100kmh. Wenn man dauerhaft 120 - 130kmh fährt zieht sich das Ding zwischen 14-16 l rein.
    Bei Landstraßentempo kann man aber auch unter 10l bleiben.


    Gruß
    Gb

  • Hallo,
    jetzt muss ich meinen Senf mal dazu geben.



    a) Wie schwer dürfte denn dein Ducato werden, mit oder ohne technische Änderungen ? Denn daraus ergäbe sich meine Antwort:
    aa) wenn du, mit der rechnerisch und rechtlichen Überladung noch im technisch sicheren Bereich bist, dann ist das dein Problem (Beispiel dein Duc. dürfte 3,9 Tonnen und die hälst du auch ein und fährst nur 100). Hier hast nur du ein Problem, die Angst vor der Waage.
    ab) sollte dein Auto tatsächlich und wirklich bewußt und von Anfang an überladen sein, so halte ich dein Vorgehen schlicht und einfach für verantwortungslos.
    ac) und jetzt sage ich einfach mal was ich denke: wer schon bei der Planung für ein Wohnmobil nicht wiegt und sich nicht wirklich um Gewichte von Auto und Kabine kümmert dem glaube ich auch nicht, dass er dann später die Rahmenbedingungen einhält.



    b) Ich verstehe deine Aussagen sowieso nicht:"Leider stehe ich auf das Robuste und kann dem Pappendeckelleichtbau somit nichts abgewinnen. "
    Du baust deine Kabine also "megastabil" und stellst sie dann von Anfang an auf ein unterdimensioniertes Fahrgestell. Das ist in meinen Augen "Pappendeckelleichtbau", aber an der völlig falschen Stelle!



    c) wer jetzt meint: Klugscheisser, soll er doch besser machen. Ich hab 'nen 5,8 Meter Sprinter mit MABU Alkoven-Kabine. Da ist der schwere 5 Zylinder drin, ein mittellanger Radstand, ein Moppedträger, ein echter Doppelboden und die üblichen Extras wie Solar, Markiese .....
    Und ich hab bei 3500kg noch 800 kg Zuladung. Und der Sprinter dürfte sogar 3,8 Tonnen.



    --dm--

  • dm


    damit kannst du dich fürs Guinnes-Buch vormerken lassen.....


    unserer hat mit leerkabine schon 2450 kg gewogen ohne moped-träger markise usw und mit dem neuen leichten 4 Zylinder...


    da hätten wir die einrichtung wohl aus wellpappe mit der bastelschere ausschneiden müssen um auf dein gewicht zu kommen.


    hochachtung
    gb

  • Hi,
    ist ja nur die kleine Kabine. Ich schau mal, ob ich noch die Gewichte für die Doppelkabine habe. Aber, kleine Kabine hin oder her, 4 eingetragene
    Sitzplätze (mit der schweren Sportscraft - Sitzkonsole).
    Mein Auf- und Ausbau ist hier im Forum bei den "alten Recken" bekannt. Weitgehend 4mm Pappel, trotzdem so stabil, dass ich jetzt nach 9 Jahren immer noch ohne nennenswerte Schäden mit rumfahre.



    Bei euch NCV, also neuer Sprinter, dazu der Allrad und doch 50cm mehr Kabine --- passt doch.


    --dm--

  • Hallo zusammen


    Die Diskusion mit Qualität und Gewicht geht schwerr zur Sache.


    Bei meinem Ausbau habe ich bewußt auf Kunststoff verzichtet
    bei Klappen , Verkleidungen usw, weil der Trend bei Massenhersteller
    so aussieht das es nach ein paar Jahren keine Ersatzteile mehr gibt
    und mir war auch klahr daß es aufs Konto vom Gewicht geht.


    Aber 2,5 to für die Kabine ist viel Holz

    Viele Grüße Dieter


    Qualität setzt sich eben durch !
    und wie verfahren
    Mit einem Womo kann man sich nie verfahren,
    man lernt höchsten neue Wege u. Ziele kennen.

  • Hoi zämä

    Zitat von hockd

    Aber 2,5 to für die Kabine ist viel Holz

    Kann es sein dass Du was falsch verstanden hast?
    Falls Du Dich auf dies beziehst:

    Zitat von gbmuc

    unserer hat mit leerkabine schon 2450 kg gewogen ohne moped-träger markise usw und mit dem neuen leichten 4 Zylinder...

    ist das ja mit Auto... :wink:

  • Oh ja Picco


    Das war ein Fehler von mir.


    Aber dann ist ja alles gut.

    Viele Grüße Dieter


    Qualität setzt sich eben durch !
    und wie verfahren
    Mit einem Womo kann man sich nie verfahren,
    man lernt höchsten neue Wege u. Ziele kennen.

  • Hi,


    Zitat

    ab) sollte dein Auto tatsächlich und wirklich bewußt und von Anfang an überladen sein, so halte ich dein Vorgehen schlicht und einfach für verantwortungslos.


    Volle Zustimmung! OK, meiner wiegt auch mehr als die momentan eingetragenen 9t, aber es war ein 12-Tonner, abgelastet ohne technische Änderungen. Von daher habe ich kein schlechtes Gewissen, dass ich das Fahrzeug überlaste bzw. andere mehr gefährde als mit korrekt eingetragenem ZGG. Und wenn ich die 500 l Wasser ablasse, das Moped, 4 Gleitschutzketten, div. Werkzeug etc. nicht mitnehme, liege ich wieder locker im grünen Bereich. (Als Entschuldigung darf ich anmerken, dass ich gedacht hätte, dass ich nicht so weit von den 9t entfernt bin, aber es ist schon erstaunlich, was sich alles so gewichtsmäßig in den Stauräumen ansammelt!!)


    Logo, dass er demnächst wieder aufgelastet wird, damit ich nicht bei Kontrollen in Bedrängnis komme! Wobei ich mal annehme, dass es die Rennleitung wahrscheinlich ur interessiert, wenn ich versucht hätte, ihn unter die magischen es 7,5t zu drücken - darüber bringt es ja eigentlich nichts, außer ein paar EUR für die Steuer.


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Hallo Franz


    Ich bin auch wie viele andere der Ansicht, dass stabil bauen auf keinen Fall auch schwer bauen bedeuten muss.


    Gruss Pedroricco

  • Als Thread-Eröffner muss ich mich auch mal wieder zu Wort melden: danke für Eure Ratschläge, aber ich bin immer noch nicht weiter, drehe mich im Kreis. Das Sprinter-Projekt ist deswegen und wegen anderer Geschichten nach hinten gerückt, vielleicht gehts 2013 los.
    Schreibt fleißig weiter, das hilft nicht nur mir!


    Viele Grüße,
    Alex

    Schöner Wohnen!

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen