Boiler - Leistungsauslegung Heizpatrone

  • Hier wurde ja schon über den Wasserboiler diskutiert http://www.womobox.de/phpBB2/v…2119&hilit=+boiler#p52119


    Habe nochmal über den Boiler nachgedacht und frage mich welchen Heizstab ich zusätzlich zum "Motoranschluss" bzw. zur Webasto Standheizung nehmen soll.
    Eigentlich wollte ich 12V haben, damit ich unterwegs auch mal das Wasser wieder etwas anwärmen kann. Allerdings macht das nach meinem Rechenbeispiel keinen Sinn, da ich auch bei Landstrom ewig aufs Duschwasser warten muss:
    Nachfolgend ein Zahlenbeispiel, sicher kann man an jeder Zahl nochmal bißchen drehen.


    Ich gehe davon aus, dass man wie oben beschrieben, mindestens 60°C im 15L Boile benötigt damit eine Person duschen kann, deshalb Rechnung mit 65°C
    Von Elgena bekommt man Heizstäbe zum Motoranschluss (Typ ME) mit 12V und 200W dazu.


    Erwärmung von 20°C auf 65°C sind 45K
    Boiler mit 15L
    Q = m * cp * deltaT = 15kg * 4,2 kJ/(kg*K)*45K = 3037,5kJ = 3037500Ws
    mit P = Q / t ergibt sich
    t = Q / P = 3037500Ws / 200W = 4,2h Aufheizzeit!


    D.h. nach gut 4 Stunden aufheizen kann eine Person duschen. Dann hat das Wasser noch ca. 40°C. Damit Person 2 kann duschen kann müssen wieder 25K dazu, also wieder 2,3h warten. Das ist ja irgendwie nicht Sinn der Sache! :?:
    Bei 230V mit max. 1000W sinds dann immerhin nur noch 50min und 30min warten - das wäre ja okay.


    Wer von euch heizt den Boiler (oder auch einen Kanister) mit einem Heizstab und kann was über Aufheizzeiten und Verbrauch sagen?!?!?!
    Bitte Info über Hersteller und Größe des Behälters mit angeben und auch die Leistung des Heizstabs.



    Danke schonmal, bin gespannt was rauskommt!
    Grüße Simon

    live on the PING side of life =)

  • Hallo Simon,



    deine Rechnung ist in meinen Augen sehr theoretisch. Auch der Warmwasserverbrauch unterliegt vielen Kriterien.
    Ich habe einen Elgena Boiler mit 12 Volt Anschluss, der über das Trennrelais mitgesteuert wird. Immer wenn die Lima Strom bringt, heizt der Boiler. Diese 6l lasse ich auf die max. 85° erhitzen. Das reicht meinem Schatz und mir dicke zum Duschen. Meistens duschen wir dann erst morgens. Dann ist der Boiler nicht mehr so heiß, und das Wasserregulieren fällt leichter. Da ich ein Wohnmobil fahre, komme ich mit dieser Lösung sehr gut zurecht. Sollten wir mal länger stehen und es wird warmes Wasser zum Duschen gebraucht, hat es meistens gereicht den Boiler eine 1/2 Stunde einzuschalten. Es reicht uns wenn das Wasser lau aus der Leitung kommt und Erfrierungen ausgeschlossen sind :mrgreen:


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Hey nunmanchmal!


    Genau auf solche Antworten habe ich gehofft. :D So fällt mir's dann einfacher alles mal von der anderen Seite zu sehen.
    Die 40°C sind wahrscheinlich echt nicht unbedingt erforderlich, irgendwo im Süden, im Warmen. Guter Denkanstoß!


    Von deiner Schaltung hab ich schonmal gelesen, das ist geschickt. Bei mir soll's aber im Stand funktionieren. Werde wahrscheinlich nicht täglich fahren, sondern eher mal 1 - 2 Wochen irgendwo relativ fest stehen bzw. nur sehr kurze Strecken fahren. Und ich glaub dann würd ich doch gern heiß duschen können.


    Grüße, Simon

    live on the PING side of life =)

  • Hallo Simon


    Diese Rechungen habe ich auch schon gemacht...und viele gedanken um den warmen fliessenden Luxus gemacht!


    Nun bin ich so weit, dass ich mir aus folgenden Gründen selbst ein Tank dafür aus Alu mache:
    - Die Öffung kann ich so dimensionieren, dass ich mit einer Pfanne warm Wasser füllen kann
    - Kann den Tank auch für zusätzliches Wasser brauchen
    - Ich kann alles Wasser vollständig aufbrauchen, dass ich beim Boiler nicht möglich
    - Halte mir die Option für Solarthermie offen (Drainback System)


    Die elektrische Heizung erfolgt mit über 12V mit Dünnschichtwiderständen welche an der Unterseite des Tankes angebracht werden.
    Ich empfinde diese Variante als sehr flexibel und kann auch ohne Strom genutzt werden!


    Grüsse, Oli

  • Hallo Simon,


    meine Erfahrungen mit nem Boiler habe ich in meinem Hymer gemacht. 10 Liter Truma Boiler, gasbeheizt. Aufheiztemperatur ca. 40°C hat für 1 Person zum komfortabelen warmen Duschen ausgereicht. Wasserverbrauch ca. 5-10 Liter/Person. Aufheizzeit war ca. 30 Minuten.


    Du schreibst dass du mit Motorkühlmittel und mit Standheizung heizen kannst. Das würde mir schon reichen.


    Alternativ dazu der Heizstab der nur mit 230 V richtig Sinn macht. Haben wohl auch einige Wohnwägen weil sie am Campingplatz Strom zapfen können. Mit 12 V ist mir noch nichts einfaches eingefallen, denn andererseits ist 12 V Strom - zumindest aus meiner Sicht - viel zu kostbar um damit Duschwasser aufzuheizen.


    Eine Minimalistenlösungen wäre mittels Solardusche (schwarzer Sack mit Duschkopf) Wasser aufzuheizen, bzw. im Winter oder ohne Sonne mit dem Kochtopf Wasser aufzuheizen und in die Solardusche bzw. einem Kanister (evtl. noch in Styropor eingepackt) mit Tauchpumpe zu füllen. Länger als die 30 Minuten Aufheizzeit braucht der Kochtopf auch nicht.


    Viel Spaß beim Tüfteln, Gruß, clubby

  • Hi, Simon,


    beim letzten Herbsttreffen von Jasmin, auf dem Du ja auch warst, habe ich jemanden getroffen, der sich einen Wärmetauscher (im einfachsten Fall ein zu einer Spirale gebogenes Kupferrohr) mit Silikonschläuchen und einer temperaturfesten Pumpe zu einem Warmwasserbereiter zusammen gebastelt hat, den er auf seinen Kocher legen kann. So entnimmt er aus seinem Boiler kaltes Wasser, pumpt das durch den Wärmetauscher auf dem Kocher und weiter zurück in den Boiler. Ganz ohne Sauerrei und (nahezu) ohne Stromverbrauch bekommt er aud diese Weise innerhalb recht kurzer Zeit warmes Duschwasser...


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang


    P.S.: ich habe bei meinem Boiler den 12V-Heizstab gegen einen mit 230V ausgetauscht, weil ich nicht die nötigen Batteriekapazitäten habe, um über 12V Warmwasser bereiten zu können. Wenn alle Stricke reißen, muß ich den Motor anlassen und eine halbe Stunde im Leerlauf tuckern lassen (kostet etwa 0,7l/h), bekomme dann aber zusätzlich zu dem Warmwasser auch noch die Batterien geladen. Viel mehr Sprit als ein Generator verbrauche ich dabei auch nicht...

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    vierter Sept.-Samstag (23.09.2023): Weinprobe in den Weinbergen

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Zitat von Leerkabinen-Wolfgang

    ...
    P.S.: ich habe bei meinem Boiler den 12V-Heizstab gegen einen mit 230V ausgetauscht, weil ich nicht die nötigen Batteriekapazitäten habe, um über 12V Warmwasser bereiten zu können. Wenn alle Stricke reißen, muß ich den Motor anlassen und eine halbe Stunde im Leerlauf tuckern lassen (kostet etwa 0,7l/h), bekomme dann aber zusätzlich zu dem Warmwasser auch noch die Batterien geladen. Viel mehr Sprit als ein Generator verbrauche ich dabei auch nicht...


    Das macht doch keinen Sinn, den 12Volt-Heizstab gegen einen mit 220 Volt zu tauschen und dann wenn alle Stricke reißen den Motor laufen lassen????


    Die Einfachwasseraufbereitung ist von Stomi und braucht keine temperaturfeste Pumpe. Micha nimmt da eine einfache Tauchpumpe. Das Wasser wird "nur" auf Duschtemperatur gebracht.


    Gruß Nunmachmal

    Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

  • Hui ihr bringt mich mal wieder von meinem Kurs ab :roll:


    Werde als erstens meine urspürnglich geplante Anlage mit 2 kleinen Änderungen aufbauen.
    D.h. Plattenwärmetauscher im Heizkreislauf der Standheizung. Im Heißwasserkanister ist eine Tauchpumpe mit der das Brauchwasser durch den Plattenwärmetauscher gepumpt wird, bis dieses heiß genug ist.


    Änderung 1: Ursprünglich wollte ich dann damit direkt duschen, ohne Zugabe von Kaltwasser. Jetzt werde ich das Brauchwasser aber über eine Haushalts-Mischbatterie zur Duschbrause führen, die sich dann je Bedarf vom Heißwasser und Kalrtwasser bedient. In beiden Tanks sind Tauchpumpen mit internem Bypass, damit die Pumpe nicht gleich kaputt geht, wenn der Mischer nur das Wasser vom anderen Tank einspeißt.
    Änderung 2: Der Heißwasserkanister wird wahrscheinlich kein Kunststoffkanister, sondern ein 20-Metall Benzinkanister - wegen Hitzebeständigkeit. Mein Kunststoffkanister wurde beim 1. Versuch ziemlich weich und wabbelig. Leider ist die Halsöffnung zu klein für die Tauchpumpe, deshalb wird der Kanister am höchsten Punkt gekappt. Dieser liegt weit über der 20L Markierung, also passen immer noch knapp 20L rein ohne, dass er beim Fahren überschwappt. (Nachteil vom Metallkanister ist, dass man den Füllstand nicht direkt sieht)
    Alle Teile hab ich schon da. Also probieren......
    Einen Heizstab kann ich in dieses System je nach Belieben immer dazuhängen.


    Sollte das richtig unbequem sein, so kann ich immer noch nen Boiler kaufen. Allerdings gefällt mir das Totvolumen im Boiler überhaupt nicht. und auch die Bauform "rund" passt nicht so richtig in den dafür vorgesehenen Raum. Der Kanister ist schmal und hoch, etwas Isolierung dazu und er passt sich perfekt ein.



    Die Kochtopfpraktik ist hier auch möglich. Die Idee eine Heizschlange über den Herd zu führen ist wohl sehr pfiffig.. aber ich glaube da tut's auch das umschütten vom Topf in den Kanister - danke für den Tipp!! ;)


    Diese Argumente sollen bei meinem System auch funktionieren:
    "- Die Öffung kann ich so dimensionieren, dass ich mit einer Pfanne warm Wasser füllen kann"
    "- Kann den Tank auch für zusätzliches Wasser brauchen"
    "- Ich kann alles Wasser vollständig aufbrauchen, dass ich beim Boiler nicht möglich"



    Solarthermie finde ich interessant - danke für den Hinweis auf Drain-Back, kannte ich vorher nicht - soll aber im Moment noch nicht umgesetzt werden. Außer, Solardusche bzw. schwarzer Wasserkanister, der in der Sonne liegt und dann in den Heißwasserkanister umgeschüttet wird.


    Zitat

    Du schreibst dass du mit Motorkühlmittel und mit Standheizung heizen kannst. Das würde mir schon reichen.


    Leider kann ich noch nicht mit dem Motor aufheizen, nur mit der Standheizung. Grad wenn Landstrom in der Nähe ist finde ich 230V schon praktisch. Und eben weil ich immer die Solardusche bzw. schwarzer Kanister in meinem Duschsystem integrieren wollte, hat mir das reine Boilersystem nicht gefallen.


    Zitat

    Mit 12 V ist mir noch nichts einfaches eingefallen, denn andererseits ist 12 V Strom - zumindest aus meiner Sicht - viel zu kostbar um damit Duschwasser aufzuheizen.


    12V war nur zum zuheizen beim schon durch die Sonne vorgewärmten Wasser gedacht und für den Fall, dass der Wagen an 230V angeschlossen ist und der Heizstab über das Ladegerät und die Batterien mit 12V versorgt wird.



    Zitat


    Das macht doch keinen Sinn, den 12Volt-Heizstab gegen einen mit 220 Volt zu tauschen und dann wenn alle Stricke reißen den Motor laufen lassen????


    - Naja, so hat er Warmwasser auf dem Campingplatz... unterwegs heizt er durchs Fahren auf. Nur, wenn er mal nicht gefahren ist kann er den Motor als Generator verwenden. Funktioniert.



    Danke für eure fleißige Beteiligung am Thread, ich werd jetzt erstmal wie oben beschrieben testen.
    Aber dafür müssen erstmal noch Ausdehnungsgefäß, Sicherheitsventil und ein paar Fittinge für die Heizung bestellt werden. Der Test als Offenes System hat geziegt, dass ich es geschlossen bauen werde :lol:


    Grüße,
    Simon

    live on the PING side of life =)

  • Hi Nunmachmal,


    Zitat von nunmachmal

    Das macht doch keinen Sinn, den 12Volt-Heizstab gegen einen mit 220 Volt zu tauschen und dann wenn alle Stricke reißen den Motor laufen lassen????


    Doch: mit Strom heize ich nur auf einem Campingplatz, und da kann ich die höhere Heizleistung des 230V-Heizstabes dann auch gut nutzen. Und auch bei Nutzung eines (1kW-)Generators nutzt ein 230V-Heizstab die zur Verfügung stehende Leistung besser aus, der Generator läuft deutlich kürzer...


    Das mit dem Motorlauf gilt nur dann, wenn ich irgendwo im Freien stehe - wobei ich dies wirklich als total frei meine, also ohne Nachbarn, die ich belästigen würde.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    vierter Sept.-Samstag (23.09.2023): Weinprobe in den Weinbergen

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Zitat von Project_PING

    Wer von euch heizt den Boiler (oder auch einen Kanister) mit einem Heizstab und kann was über Aufheizzeiten und Verbrauch sagen?!?!?!
    Bitte Info über Hersteller und Größe des Behälters mit angeben und auch die Leistung des Heizstabs.
    Grüße Simon


    Hallo Simon,
    unser 15L-Kanister wird während der Fahrt geheizt mit einem 12V/160W-Stab. Wir haben keine Dusche, aber für's Handwaschbecken und die Küchenspüle reicht's uns.

    Aus NRW grüsst Berny.
    --------------------------------------------------------------------------------
    Renault Trafic Hochdach, langer Radstand, Selbstausbau 1992.

  • Hey Berny,


    da bist du ja nicht der einzige, der während dem Fahren mit 12V heizt. Das machen ja mehr als ich vorher gedaxcht hab.



    Simon

    live on the PING side of life =)

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen