• Hi,


    wir suchen immer wieder nach einer neues Basis um auch neue Ideen in einem neuen Fahrzeug verwirklichen zu können.
    Das wichtigste für uns ist, dass es ein LKW mit mind. 7,5 Tonnen ist und der Koffer mindestens 5 besser 7-10cm Wandstärke hat.
    Nun stellt sich die Frage, einen LKW mit Kühlkoffer kaufen oder lieber einen GFK Koffer bauen lassen ? Für uns ist entscheidend, dass der Koffer sehr gut isoliert ist und aus einem korrosionsbeständigem Material besteht. Stahl und Alu scheiden somit schon mal aus.
    Dann kommt noch das nächste Problem, dass das Fahrzeug incl Koffer eigentlich nicht mehr als 10000 Euro kosten sollte.
    Habt ihr da vielleicht ein paar Ideen ?

  • Moin Andre,


    für das Budget wird man kaum einen LKW geschweige denn eine Leerkabine aus GFK bekommen.
    Biedes zusammen halt ich für nahezu unmöglich, wenn es in einem halbwegs passablen Zustand sein soll.


    Aber mal eine evtl. etwas abwägigere Idee.


    Wie wäre es den Großteil des Geldes in eine vernünftige Bassis zu stecken und den Aufbau in klassischer Holzbauweise zu machen.


    Mal ein paar Anregungen:


    http://www.orangework.de
    http://www.timeout-caravans.de
    http://www.örl.de
    http://www.myspace.com/zirkuswagen/photos
    http://www.wagenserver.de


    Hier gibts auch noch unzählige Varianten und Anregungen zu sehen:
    http://www.wagendorf.de

    Gruß Ralf

  • Hallo QM,


    vielen dank für deine Links, hier können wir wirklich ideen Sammeln.


    Zum Fahrgestell, einen alten Mercedes LK 817 bekommt man für 5000 Euro und weniger als 300000 km. Ist für uns ausreichend. Ich will wenn möglich älter als Baujahr 95 bleiben, da da noch die alten und Robusten 6 Zylindermotoren verbaut wurden. Auch ein 1217 wäre denkbar. Umweltplakette kann mich mal, habe ich bisher nicht gehabt und werde ich auch weiterhin nicht haben wollen.


    Wenn ich ne Sandwich Kabine bauen lassen kostet es richtig Geld. Dafür ist sie aber Dicht und langlebig.


    Ein Holzaufbau wäre ein Traum aber das ist eine Welt wo man sich mit auskennen muss, sonst wird das nichts. Holz arbeitet und wenn es ständig nass wird muss es gut behandelt sein. Davor habe ich etwas Respekt. Ansonsten würde ich sagen nichts geileres als ein Blockhaus auf einem LKW ;)

  • Hi,


    der LAK (steht für LEICHTE Absetz-Kabine - LEICHT :lol: ) hat(te) für mich einen entscheidenden Nachteil:
    Der leicht gerundete Boden ist handlebar.
    Die Schrägen kosten zwar Oberschränke, aber wenn man nicht so viel Zeug mitbehmen will - OK.
    Nee, es ist die Stehhöhe! Ich meine mich zu erinnern, dass bei Begradigung des Bodens unter 180 cm übrig bleiben, d. h. du solltest nicht unbedingt größer als 175 cm sein!


    Ansonsten unkaputtbar, auf ewig wasserdicht, sollte sogar als Ersatz-Überrollkäfig taugen!!! :D

  • Guten morgen,


    Danke für eure Tipps, die LAK ist gut als Reisekabine aber für unsere Zwecke einfach zu klein. Wir suchen eher eine Wohnkabine Auf einem 4x2 Fahrgestell. BZW einen ehem. Kühlkoffer oder so. Aber ich vermute dass es bei den Kühlaufbauten sicher auch einige Unterschiede zu finden sind aber da werden wir wohl selbst dahinter kommen müssen.
    Wie schon geschrieben 2,5 Meter Innenhöhe sollte sie schon haben haben. Sonst wird das mit dem doppelten Boden nichts.

  • Hi, Andre,


    bei den Kühlkoffern nimm keinen, der zum Fleischtransporteingesetzt worden ist. Hier hast Du häufig das Problem, daß 'geruschsbildende Materialien' :roll: sich irgendwo nieder gelassen haben können, wo Du sie nicht mehr heraus bekommst. Ex-Blumentransporter währen hier erste Wahl: die haben auch häufig 40mm starke Wände, was in der Regel völlig aussreichend ist. Blumentransporter fahren übrigens überdurchschnittlich häufig mit NL-Kennzeichen durch die Gegend, vielleicht könnten Dir entsprechende holländische oder belgische Gebrauchtfahrzeug-Seiten weiter helfen? Vielleicht kann Dir Ernst dazu ein paar Tips geben.


    Viele Grüße
    Leerkabinen-Wolfgang

    die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:

    vierter Sept.-Samstag (24.09.2022): Weinprobe in den Weinbergen

    05.-07.05.2023: Leerkabinen-Treffen

    erstes Juni-WE (02.-05.06.2023): Weinfest (Stellplatz nicht nutzbar)

    Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

  • Hallo.


    Dein Vorhaben wird grundsätzlich an den Preisvorstellungen scheitern.


    Ich habe für mein Basisfahrzeug etwa 2000 Euro ausgegeben. Mittlerweile nach etwas mehr als 3 Jahren und einem Kofferneubau (der "nur" aus Holz ist) bin ich noch lange vor der Fertigstellung entfernt und preislich bei etwa 16000 angelangt. Dieser Betrag ist nur Überschlagen für die Kasko; die Grundmaterialien machen mit 4000-5000 (oder etwas mehr) gar nicht soviel aus, aber die auch hier gerne zitierten Kleinmaterialen die man immer wieder braucht (ich denke 600 Euro für Kleber und Dichtmasse habe ich locker verbraucht) wie Schrauben aber eben auch Schleifmittel, Sägeblätter etc. über die man sich in der Planung wenig Gedanken macht schlagen auf Dauer enorm zu Buche. Und man kann in einer großen Kabine halt auch einfach mehr versenken, als in einem kleinen Fahrzeug. Allerdings muss ich, von mir ausgehend feststellen: Man kauft auch nicht alles auf einmal.


    Mein Tipp ginge dahin:


    Für 10.000 kann man mit etwas Geduld teilweise gut gebaute Fahrzeugkombinationen erwerben. Da stecken dann einfach mal schon 1000 Stunden Arbeit und diverse Grundaustattungen (evtl. Kühlschrank, Herd, Boiler) drin. Allerdings sind das halt auch meist ältere Fahrgestelle (>20j), ich weiß nicht wie das bei Dir ist, ob es was neues sein muss. Aber auch dort wirst Du umbauen wollen und dann ist der unterster 5 Stellige Bereich wieder dahin, aber da man dann erstmal etwas fertiges hat, kann man das Stück für Stück angehen.


    Wie gesagt: Schauen, was finden mit dem man sich anfreunden kann, umbauen. Wäre mein Rat, weil ein kompletter Neubau von 0 einfach zu viel verschlingt für das genannte Budget.


    Schöne Grüße,


    Transporter.

    Das Programm "Mensch" ist nicht kompliziert. Aber die Hardware ist Hammer.

  • Hallo Transporter,


    ich glaube du hast mich da etwas falsch verstanden, ich schrieb anfangs dass das Fahrgestell incl. Koffer nicht mehr als 10000 kosten darf. Das ein Kühlkoffer in diesem Moment noch nicht wohntauglich ausgebaut ist, ist mir klar.
    Es ging rein um das Fahrzeug und eine leere Kiste, die gut Isoliert ist, hinten drauf.

  • Hallo Andre,


    est hier im Forum hat sich einen MAN mit Kühlkoffer modifizieren lassen und dann ausgebaut.


    Du kannst hier mal nachlesen was er so gemacht hat.


    Gruß Christopher

    Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

  • Vorsicht mit Blumentransportern.
    Die haben meisstens Überbreite um die Blumentransportbehälter laden zu können.
    Somit haben die eine Sondergenehmigung für die Breite.


    Als Wohnmobil bekommst Du diese Sondergenehmigung nicht.

    Gruss Joe


    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel.
    (Konfuzius Chin. Philosoph 551 - 479 v. Chr. )

  • Zitat von hongkong joe

    Die haben meisstens Überbreite um die Blumentransportbehälter laden zu können.


    :!: das wußte ich auch nicht -
    ich hab die bisher auch immer guten Gewissens empfohlen , wenn mich jemand nach Kühlwagen gefragt hatte - weil Frischfleischtransporter kannste ja wirklich niemandem empfehlen.
    LG
    Ralf

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Es gibt auch noch kleinere (schmälere) Blumentransporter.
    Die sind so ca. 2,1 Meter breit.
    Da verlierst Du halt Platz.

    Gruss Joe


    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel.
    (Konfuzius Chin. Philosoph 551 - 479 v. Chr. )

Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen