Endlich vorzeigbar ... unser "Truppentransporter"

  • Nach längerer Zwangspause konnten wir nun endlich unser Wohnmobil auch äußerlich fertigstellen ... und das ist dabei herausgekommen:

    Und weil so lange her ist, nochmal ein paar Rahmendaten:
    Basis: Iveco 45C18 mit 3450mm Raqdstand, 4,6t zGG. Schlechtwege-tauglich durch Diff.-Sperre und AT-Bereifung mit größerem Durchmesser (215/85-16).
    Abmessungen: Gesamtlänge 5,99m, Breite 2,2m, Höhe 3,1m. Hinten kann die Stoßstange um 1m ausgezogen werden als Moped- und Fahrradträger.
    Kabine: Eigener Entwurf. hergestellt von MaBu, Bochum.
    Darin untergebracht sínd
    - festes Doppelbett 2,1x1,5m vorne
    - 7 Gurtplätze (2 vorne in der Kabine, 2 quer, 3 gegen Fahrtrichtung)
    - 5 Schlafpläte (2 Doppelbett, 2 Dinette, 1 oben beim Alkoven)
    - Küche mit Spülbecken, Qrigo-3000-Kocher und 85L-Kompressor-Kühlschrank
    - Bad mit Waschbecken, Dusche und Zerhacker-WC
    - Gasloser Ausbau mit DualTop Dieselheizung.


    Soweit, so gut. Allerdings gibts ein Problem: Wir sind Freisteher und wir kommen mit dem Stromvorrat (AGM, EDIT: 120 Ah, nicht 220Ah) nicht hin, der Kühli und die Heizung ziehen sehr viel mehr Ah als zuvor angenommen. Der Vorrat reicht nur für max 1 Tag ... nun stehen wir vor der Frage, was am sinnvollsten und einigermaßen bezahlbar wäre.
    - Samy Solar, denn eine Schüssel soll eh noch drauf kommen oder
    - Arden 80cm Schüssel + feste Solarzellen (kostet ähnlich wie Samy Solar)
    - oder anderer Stromerzeuger (efoy, KFZ-Motor immer wieder mal ne Stunde laufen lassen, Moppel)?
    - Umbau auf Gas mit LPG-Tank?


    Was sind eure Erfahrungen mit den einzelnen Möglichkeiten, was würde ihr bevorzugen? Oder gibts noch ne andere Möglichkeit, länger autark zu werden?? Fahrtziel ist meist Skandinaven, April bis Oktober.

    Gruß Peter

    Einmal editiert, zuletzt von PeterK ()

  • Zitat von PeterK

    ...Der Vorrat reicht nur für max 1 Tag ... nun stehen wir vor der Frage, was am sinnvollsten und einigermaßen bezahlbar wäre.
    - Samy Solar, denn eine Schüssel soll eh noch drauf kommen oder
    - Arden 80cm Schüssel + feste Solarzellen (kostet ähnlich wie Samy Solar)
    - oder anderer Stromerzeuger (efoy, KFZ-Motor immer wieder mal ne Stunde laufen lassen, Moppel)?
    - Umbau auf Gas mit LPG-Tank?


    Was sind eure Erfahrungen mit den einzelnen Möglichkeiten, was würde ihr bevorzugen? Oder gibts noch ne andere Möglichkeit, länger autark zu werden?? Fahrtziel ist meist Skandinaven, April bis Oktober.

    Hallo Peter,
    Solar ist wunderbar bei Sonnenschein. Bei dicken Wolken und kurzen Tagen kommen die schnell an ihre Grenzen. Ob da eine Nachführung dann soviel bringt, weiß ich nicht.
    Efoy ist teuer iin der Anschaffung und hat eine Lebensdauer von 3000 h (!). Das erscheint mir (noch) nicht ganz ausgereift.
    Externe Stromerzeugung mit Motor laufen lassen ist halt ökologisch nicht das Gelbe vom Ei. Da ist ein Moppel effizienter. Allerdings stehen da die Anschaffungskosten als Kostenfaktor gegen Motor laufen lassen. Ein Rechenexempel halt.
    Ich persönlich habe Solar auf dem Dach und den Moppel im Keller. So bin ich im Notfall autark.
    Gas: Absorber-Kühlschrank kühlt systembedingt nur ca. 30° unter Umgebungstemperatur. Wenn Dir das reicht - gut.
    Eine Gasheizung, die ein Gebläse zum Betrieb zwingend benötigt, säuft auch gut Strom, wenn auch weniger als die Dieselheizung mit der Vorglüherei.
    Da kannst du nur mit der S3000 richtig Strom sparen, da die ohne Gebläse stromfrei vor sich hinheizen kann. Sprich man kann das Gebläse ausschalten und auf die optimale Warmluftverteilung verzichten. Allerdings braucht das Ding halt Fläche vorne in der Schrankfront und saugt die Verbrennungsluft vom Boden an und braucht einen Dachkamin.


    Gruß
    Herby


    P.S.: Was noch gewaltig Strom spart: Fernseher aus lassen! :twisted::wink:
    Ich weiß wovon ich spreche!!!! :mrgreen::mrgreen::mrgreen:

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Bei uns wars genau so: der Kompressor-Kühlschrank hat am meisten und die Gebläseheizung auch noch reichlich Strom verbraucht, und wir waren mit 740 Ah unterwegs. Selbst da schielst Du nach 3 Tagen aufs Panel und wunderst dich wo die Ah's hin sind.


    Für uns zählt daher zur obersten Priorität, dass wir Dauerstromverbraucher verbannen. Du kannst Dir locker die Haare fönen oder mit dem Wasserkocher Kaffeewasser heiss machen, das sind alles nur wenige Ampere, aber der Dauerstromverbrauch ist der Killer schlechthin.


    Herby bringts auf den Punkt: Weg vom Kompressor, ein moderner Absorber tuts wunderbar, und mitlerweile gibts die auch mit Dachkamin und Luftzufuhr von unten! Und Fläche für eine Truma 3002 opfern, für Eure Kabine ist die super dimensioniert!

  • Zitat von Martin O307

    Herby bringts auf den Punkt: Weg vom Kompressor, ein moderner Absorber tuts wunderbar,!


    zu
    zum Thema Kühlschrank bin ich nicht gerade der Guru - ich kenne nur die üblichen Sprüche : der Absorber bringt´s halt nicht in der Sommerhitze , etc....


    meine Super-hallo-niro-Tiefkühl-Kühl-Kompressor-Kombination ist mir ja nun leider 1 Tag vor der Jungfernfahrt mangels Kompressorleistung komplett ausgestiegen und ich mußte - nein ich durfte die olle Absorber-Kühlbox eines Freundes aus seinem T3 ausgebaut- ausleihen , um ein kaltes Bier unterwegs zu genießen -
    ich bin mehrfach hingegangen , um zu prüfen , ob das Ding noch kühlt , weil Du hörst ja nix ! auch nachts hörst Du nix - und es kühlt doch !
    zugegeben , es waren nur 20 Grad draußen , aber dafür war das Bier extrem kalt- so schlecht , wie der Absorber immer gemacht wird , ist er definitiv nicht ! -
    das schreiben immer die , die mit TUI in die Sahara fahren :lol:

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Also am Kühlschrank alleine kanns nicht liegen! Wir haben auch einen 85L Kompressorkühli und 130Ah Batterie. Das reicht so gerade um 2 Tage (also 3 Nächte) irgendwo zu stehen, auch im Sommer in Frankreich. Also im Norden sollte das echt nicht das Problem sein.
    Was Strom kostet, ist haufenweise warmes Bier in den Kühlschrank zu stellen :roll: oder was einzufrieren.
    Hast du eine gute Entlüftung für den Kühlschrank? mit Ventilator?


    Wenn die Heizung viel schaffen muss, dann ists kälter und der Kühli sollte nicht viel brauchen.


    Klemm malein Amperemeter an die Batterie und messe die wirklichen Stromaufnahmen. So findest du auch versteckte Verbraucher. Ich habe einzelne Schalter,um z.B. auch die Elektronik der Heizung bei Nichtgebrauch komplett abzuschalten.


    Und Lampen? Mit LED kannst du auch viel Strom sparen.

    Gruß, Holger


  • Zitat von Martin O307

    ...Herby bringts auf den Punkt: Weg vom Kompressor, ein moderner Absorber tuts wunderbar

    Das mir, der ich einen Kompressor verbaut habe! :lol::lol::lol:
    Eigentlich wollte ich nur die verschiedenen Bauarten gegenüberstellen. Je nach Reiseziel und Kühlgewohnheiten kann beides Sinn machen. Die einen wollen ein eiskaltes Bier, die anderen brauchen einen Bierstaucher (zum Anwärmen 8) ). Im Süden ist mit Solar ein Kompressorkühli problemlos zu betreiben.In gemäßigten Zonen mag ein Absorber ausreichen. Mit einem Absorber kam im Süden mein Bier ganz schön ins Schwitzen! Gerade weil es haufenweise nachgelagert werden musste! Der Supermarkt hatt nun mal nur Warmes, das gekühlt (getrunken) werden wollte. :?:mrgreen:
    Der Kompressor hat das weggesteckt.
    Also nix mit TUI in die Sahara :mrgreen:
    Gruß
    Herby

    Probier's mal mit Gemütlichkeit

  • Danke für eure Erfahrungen und Tipps ....


    Der Kühli ist bei uns wohl das Hauptproblem .... er läuft sehr lange, obwohl er nur selten zum runterkühlen verwendet wird, sondern nur zum lagern. Auch ein Lüftungsgitter eines Absorber-Kühlschrank direkt hinter dem Kompressor brachte keine entscheidende Verbesserung, auch nicht eine andere Ventilations-Luftführung am Kompressor .... er hat ca 50% Einschaltdauer, trotz meist kühlem Wetter.


    Ich hab nen Batterie-Computer dran, da sehe ich die einzelnen Verbraucher. Beleuchtung ist schon LED, die Heizung normalerweise aus und wird nur Morgerns fürs Dusch-Warmwasser angeworfen. OK, der Fernseher zieht auch 4A, aber die 2 Stunden am Tag will ich mir auch weiterhin gönnen ...


    Die Truma 3002 habe ich angeschaut, der Preis ist ja echt überlegenswert, aber im Moment sehe ich da keinen Einbauplatz ... ich stelle mal den Grundriss hier ein, vielleicht seht ihr ne Möglichkeit?

    Gruß Peter

  • Wo ist denn der Kühli, hinten?
    Hat der auch genug Zuluft? Hinten und unten sollten meiner Meinung nach 5cm Luft sein.
    50% ED ist zu viel bei vielleicht 20° Umgebung. Entweder hast du ein Luftproblem,oder der Kühli ist nicht ok.

    Gruß, Holger


  • Zitat von Balu

    Im Süden ist mit Solar ein Kompressorkühli problemlos zu betreiben.In gemäßigten Zonen mag ein Absorber ausreichen.


    das könnte noch eine Geschäftsidee für Dich werden - durch Franken fahren sie alle auf der Nord-Südroute :


    die nach Norden fahrenden geben ihren Kompressor-Kühli ab und bekommen einen Absorber leihweise und umgekehrt.- odrr so :D

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


  • Zitat von PeterK

    Der Kühli ist bei uns wohl das Hauptproblem ...


    hallo Peter ,
    ich will das mal wieder auf Dein wirkliches Problem zurückführen.
    könnte es sein , daß nur Dein Kühli ein Problem hat und nicht die Diskussion Absorber/Kompressor ursächlich ist ?


    50% Laufzeit bei normalen Alltagstemperaturen kommt mir bei entsprechender Be- und Entlüftung wahnsinnig viel vor.

    der Urologe


    Vorsorge tut gut - KAT fahren

  • Zitat von urologe

    50% Laufzeit bei normalen Alltagstemperaturen kommt mir bei entsprechender Be- und Entlüftung wahnsinnig viel vor.


    Das sehe ich allerdings auch so. Eine Belüftung wie zu Hause sollte da aber reichen. Unten im Sockel Zuluft, nach oben die Abluft. Das muss noch nicht einmal nach draussen gehen, soviel kommt da nicht rein, das ist beim Absorber glaube ich schlimmer.

  • LOL, ab der A7 ne Fridge-Exchange-Station, das hätte was ;)


    Der Kühlschrank sitzt an der Rückwand unter dem Kocher. Er hat ringsum ca 1cm Luft und direkt am Kompressor (dieser sitzt oben, hinter dem Gefrierfach) ist ein Lüftungsgitter nach außen (man sieht es ganz schwach unter dem Heckfenster im blauen Streifen, hinterm Sandblech).

    Kann man die Leistungsfähigkeit selbet überprüfen? Leider ist das Gerät 2,5 Jahre alt, mit Garantie ist da nix mehr ....

    Gruß Peter

  • Nee, selbst prüfen ist schwierig. Ich nehme an, du hast einen Waeco MDC-90?
    Ich habe von meinem Kissmann einen Temperaturschrieb, gehört zum Endtest der Fertigung. Wenn du einen Temperatur-Datenlogger hast, dann könnte man checken ob der Kühli in der gleichen Zeit etwa die gleiche Temperaturabsenkung schafft.


    Die 1cm Abstand hinten sind was wenig. Du kannst ja mal testweise den Kühli um 3-4cm vorziehen und schauen ob die Performance besser wird.

    Gruß, Holger


  • Zitat von holger4x4

    Nee, selbst prüfen ist schwierig. Ich nehme an, du hast einen Waeco MDC-90?
    Ich habe von meinem Kissmann einen Temperaturschrieb, gehört zum Endtest der Fertigung. Wenn du einen Temperatur-Datenlogger hast, dann könnte man checken ob der Kühli in der gleichen Zeit etwa die gleiche Temperaturabsenkung schafft.


    Die 1cm Abstand hinten sind was wenig. Du kannst ja mal testweise den Kühli um 3-4cm vorziehen und schauen ob die Performance besser wird.


    Den genauen Typ weiß ich nicht mehr, es ist ein Waeco mit Kältespeicher und er hat keine Türe am Gefriefach ... der von Kissmann war zum damaligen Zeitpunkt nicht lieferbar.


    Hinten hat es 3-4cm Luft, dier 1cm bezogen sich auf die Seiten und oben ...


    Holger, kannst du mir den Ausdruck mal mailen? Ich kenne nen Kältemonteur, vielleicht hat der nen Logger. .... btw - den lass ich mal den Kühlschrank anschauen, er ist seit kurzem ebenfalls stolzer Womo-Besitzer .... auf die einfachsten Sachen kommt man selber nicht ... tststs.

    Gruß Peter

  • Sitzplätze quer zur Fahrbahn? Wie haste die denn eingetragen bekommen, dachte das sei nicht mehr erlaubt, oder muss man da nur einen Prüfer finden, welcher nicht auf dem aktuellen stand ist? Darauf ansprechen würde ich den Prüfer natürlich nicht...


    Für das Strom Problem gibt es halt etliche möglichkeiten.
    Wenn du nur 2-3 Tage irgendwo stehst, wird wohl die Einfachste lösung sein einfach noch 2-3 Batterien einbauen, genug zgg solltest du ja haben.
    Alles was über eine gewisse zeit hinweg geht, muss halt über sehr sparsame komponenten, und/oder entsprechende "Passive" Stromerzeugung geregelt werden.
    Also Zellen aufs Dach (Teuer) Und Absorber hinzu (Gaskasten, FLasche und Gasprüfung etc. = auch Teuer)


    Das Einfachste ist halt wirklich "Masse statt Klasse" sprich mehr AH. Mit so einem Wohnmobil ist man doch bestimmt äußerst selten mehr als 3 Tage an einem Ort, und wenn doch wird dann halt mal alle 3 Tage der Motor für 1-2 Stunden Laufen gelassen. Das ist gemessen an den anderen Optionen ein solch geringer Kostenfaktor....
    Und an die Umweltjunkies: Was meint ihr wie viel so ein Generator, oder zellen bei der Produktion an CO² verballert? Da kann man länger den Motor für laufen lassen.... zumal ein generator auch nicht wirklich CO² neutral arbeitet... Und Solarzellen benötigen sehr viel Energie bei der Produktion.


    Bei meinem Wohnwagen werde ich etwa 30AH haben. Kühlschrank, und Heizung laufen auf Gas, und wenn ich nicht auf einem Campingplatz stehe, bin ich nicht länger als eine Nacht an einem Ort. Die Batterien werden also bei der Fahrt aufgeladen.


    Der Nachteil ist halt, das der Aufwand bei einem Eigenbau mit der Gasanlage doch recht hoch ist... Ein vom Innenraum abgeschirmter Gas kasten, eine große Entlüftung im Boden. Alle Leitungen aus rohren, nur im Gas kasten darf der Anschluss ein schlauch sein. Immer zur Gasprüfung... Das sind auch alles kosten, und wenns nicht von vorne herein geplant ist, wirds im nachhinein schwierig, speziell mit dem Gas kasten... Das sind für deine Situation auf jedenfall alles schon mal gründe gegen einen Absorber, und eine Gas Heizung.


    Bei einem Kühlschrank hilft auch schon mal ein kleiner Lüfter, wenn es an einer guten Belüftung mangelt. Wäre sicherlich einfacher als für mehr Platz und Belüftung zu sorgen...

  • Fido:
    Weil wir dem Prüfer klarmachen konnten, dass sich der Bau unverschuldet um ein paar Monate verzögert hat, bekamen wir die Querplätze auch noch kurz nach November eingetragen ... heute ging das bestinnt nicht mehr. Aber nun sind sie eingetragen und in den Innenraum hat bei uns noch kein TÜVler geschaut bei der HU ;)


    Beim Umbau auf Gas würde ich auf LPG gehen mit nem Tank unter der Kabine, da wäre der Einbau kein Problem ... aber die Kosten fallen da schon heftig aus. Kühli, Tank, Combi4, usw. wären wohl 3-4k€ ... ne entsprechende efoy wäre auch nicht billiger, und bei Solar gehts auch ins Geld.


    Ich werde nun erstmal den Kühlschrank und seine Umgebung checken (lassen). Wenn wir da noch optimieren können, bleibt er drin. Vermutlich wirds zusätzlich auf ne 2. Batterie hinauslaufen, da wir auch öfters fahren und eine spätere 3,5t-Zulassung spätestens seit dem Einbau der Festtoilette mit großem Tank usw eh "gestorben" ist ... unser Leergewicht liegt inzwischen bei über 3300kg. Da kommts dann auf 35kg für ne 2. AGM auch nicht mehr an, zumal die anderen Lösungen auch was wiegen würden. Und von den Kosten her ist das wohl das kleinste Übel.


    Ach übrigens, wir haben derzeit nicht 220Ah, sondern nur 120Ah an Bord ... das hatte ich falsch im Kopf bzw nicht im Kopf ;)

    Gruß Peter

  • Mit den 3,5t wird vermutlich nicht nur an der Duschkabine etc. gescheitert sein. Alleine schon die 7 eingetragenen Sitzplätze... Da muss man ja schon 500Kg zusätzlich für rechnen... Da sind 4,6t schon besser, auch Wenns dadurch in Österreich teurer wird... 100er zulassung haste doch trotzdem, oder?

  • Die 100er Zulassung braucht es für WoWa, Wohnmobile sind generell bis 100km/h zugelassen (zumindest solange die jetzige Regelung gilt) ... aber leider gilt trotzdem das LKW-Überholverbot, was mich sehr nervt. Darum habe ich auf 3,5t- Optik geachtet und auch die Typenbezeichnung entfernt, so dass unser Wohnmobil wie ein 3,5-Tonner aussieht, die Kabine ist ja recht klein ... solange niemand in die Papiere schaut, ist die Welt i.O. :D


    Für eine >3,5t-Zulassung hätte ich einige Sitzplätze streichen lassen .... die Kinder werden größer, dann brauche ich nicht mehr alle 7 Sitzplätze, es hätten dann auch 4 gereicht. Aber dazu muss ich mal genau wiegen, wenn wirklich ALLES unnötige draußen ist. Mir wären prinzipiell ein paar Euro Strafe wegen Überladung lieber, solange sich diese im Rahmen halten läßt (bis 10% Überladung = 350kg, soll angeblich ja nicht sehr viel "passieren").



    Hier mal Bilder von dem Problemfall ...
    Links das Gitter von außen, der Abstand der Sandbleche beträgt 3-6cm, je nach Meßpunkt, und gelocht sind die Bleche auch ... das sollte genug Lüftung ermöglichen.


    Auf dem mittleren Bild erkennt man das Innenleben und den Luftspalt oben, auch dieser sollte eigentlich reichen ... ich bekomme fast die finger dazwischen.


    Rechts sieht man das Lüftungsgitter von innen, die Schublade über dem Kühlschrank habe ich dazu rausgenommen. Da diese Schublade auch 10cm weniger tief ist als der Kühlschrank, sollte dahinter genug Luft sein. Die Stromaufnahme beträgt 5,5A, das scheint mir ok uzu sein, nur eben die ED nicht.

    Gruß Peter


  • Gefällt es dir hier im womobox-Forum?
    Dann würden wir uns über deine Unterstützung freuen! Mit nur wenigen Klicks kannst du uns eine Spende via Paypal zukommen lassen. Bitte jetzt


Jetzt mitmachen!

Mit einem Benutzerkonto kannst du das womobox Forum noch besser nutzen.
Als registriertes Mitglied kannst du:
- Themen abonnieren und auf dem Laufenden bleiben
- Dich mit anderen Mitgliedern direkt austauschen
- Eigene Beiträge und Themen erstellen